Verfasst von: Reiner Dung | Januar 29, 2015

GOTT ist Liebe und Frieden – alles andere ist Religion

GleichStellung von Mädchen und Frau

Koran und Pipi Langstrumpf – von Harald Noth

Auf dem Landesparteitag am 17. 1. 2105 in Karlsruhe sprach Bernd Lucke auch über den Islam. Er sagte zutreffend: „Der Koran enthält Stellen, die für uns heute vollständig inakzeptabel sind, das ist gar keine Frage, dass das so ist.“ Dann aber fuhr er fort: „Der Koran enthält andere Stellen, auf die wir gerechterweise auch verweisen sollten, wo die Tötung von Ungläubigen eindeutig verurteilt wird.“ Woher er diese Ansicht nimmt, verriet er nicht.

Wenige Tage vorher war aber ein ähnlicher Unsinn in den Massenmedien weit verbreitet worden. Der Zentralrat der Muslime hatte am Brandenburger Tor eine Mahnwache organisiert, bei der ein Imam aus dem Koran rezitierte und auf Deutsch die Koransure 5,32 wie folgt zitierte:

„Aus diesem Grunde haben wir den Kindern Israels vorgeschrieben: Wer einen menschliches Wesen tötet, ohne dass es einen Mord begangen oder auf der Erde Unheil gestiftet hat, so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte.“

Dieser Satz aus dem Koran wird häufig zitiert. Dem Gesang und den Worten des Predigers folgten ergriffen Angela Merkel, Joachim Gauck, zwei Bischöfe und zahlreiche Politiker aller Altparteien; über TV ging das auch in die Wohnstuben draußen im Land.

Der Satz ist jedoch brutal aus dem Zusammenhang gerissen, denn bereits im nächsten Vers (5,33) heißt es:

„Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, dass sie getötet oder gekreuzigt werden oder dass ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder dass sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil.“

„Verderben im Lande zu erregen trachten“ – nichts anderes hat die Redaktion von Charlie Hebdo nach Ansicht der Terroristen getan; ihre Massakrierung war der Lohn.

Eine Stelle im Koran, an der das Töten von Ungläubigen verurteilt wird, gibt es entgegen der Meinung von Bernd Lucke und den Behauptungen von Funktionären islamischer Interessenverbände nicht.

In seinem Vortrag verwahrte sich Bernd Lucke dagegen, den Koran in einem Atemzug mit Hitlers „Mein Kampf“ zu nennen und erhielt von vielen im Publikum langanhaltenden Beifall dafür. Er schreckte dann aber nicht davor zurück, den Koran und „Pipi Langstrumpf“ in einem Atemzug zu nennen. Er sprach sich dagegen aus, den Begriff „Negerhäuptling“ aus dem Kinderbuch zu streichen. Er fuhr fort: „Und genauso, wie ich das ablehne, dass man Bücher glättet, um sie dem heutigen Geschmack anzupassen, genauso würde ich es ablehnen, dass man einer Religionsgemeinschaft sozusagen vorschreibt, du musst deine historischen Quellen glätten, so, dass sie heutigen Wertvorstellungen entsprechen.“

Dann fordert Lucke immerhin doch von den Muslimen, „dass man kritisch umgeht mit den eigenen Überlieferungen“. Er schlug den Gläubigen mit Blick auf den Koran und andere Schriften vor, sie sollten „genauso, wie das heute in fast allen Bereichen des Christentums auch üblich ist, kritisch, historisch-kritisch an diese Schriften und Grundlagen“ herangehen, „damit ihr ein Teil der heutigen modernen, weltoffenen, toleranten Gesellschaft sein könnt.“

Lucke ignorierte hier das Problem, dass für die meisten und zahlenstärksten islamischen Richtungen der Koran das direkte, durch den Mund Mohammeds übermittelte Wort Allahs ist, das in seinen Grundaussagen keine Relativierung durch historisch-kritische Betrachtung erlaubt. Sie findet daher auch höchstens in universitären Zirkeln statt. Von Radikalen wird jede Relativierung des Korans sogar als Abfall von Glauben betrachtet und mit dem Tod bedroht.

Es ist bedenklich, dass Lucke, der unbedingt erster Vorsitzender der AfD werden will, versucht, der Partei die Linie im Bezug auf den Islam vorzugeben, obwohl er immer wieder beweist und auch auf dem Landesparteitag am 19. 10. 2014 in Ingolstadt zugegeben hat: „Ich bin wirklich kein Islamkenner“.

Harald Noth
http://patriotische-plattform.de/blog/2015/01/27/koran-und-pipi-langstrumpf-von-harald-noth/

http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/28/koran-und-pipi-langstrumpf/

GottesRecht statt MenschenRecht
😦

Kampfbefehle Allahs im Koran
Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen
von Salam Falaki

Den ganzen Artikel bei Petra Raab lesen:
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/kampfbefehle-allahs-im-koran.html
😦

Blasphemie durch Religion
Iranerin kritisiert deutschen Umgang mit dem Islam

Infokanal

Islamkritikerin Mina Ahadi spricht deutliche Worte.

PflichtGuckVideo WahrheitsSucher
😦

GOTT ist Liebe und Frieden

Frauen gegen Islamisierung
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/09/08/frauen-gegen-islamisierung-der-islam-ist-eine-gefahr-fur-den-frieden-in-europa-fur-ein-islamfreies-europa/
😦

GottesRecht alle Gleich
Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam – Politik- und Rechtswissenschaft
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/02/05/grenzen-der-religionsfreiheit-am-beispiel-des-islam/
😦

Religion bei BildDung

😦

GoogleFund Religion

😦

Mädchen Frauen GleichStellung

Der Zivilisationsgrad einer Religion zeigt sich daran,

wie sie mit ihren Mädchen und Frauen umgeht.

DenkMalBild

 

Feierlich beteuern unsere Politiker und die Schwindelmedien immer wieder, es gäbe keine Islamisierung in unserem Land. Die Realität ist eine andere. Nun müssen wir schon wieder von einem Ehrenmord ausgehen. Der “Hessische Rundfunk” berichtet:

Die Ermittlungen im Fall der getöteten 19-Jährigen, die am Mittwoch an einem Parkplatz in Darmstadt gefunden wurde, gingen besonders schnell – und haben Unfassbares zu Tage gebracht. Wie Darmstädter Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten, sollen der Vater, die Mutter, der Onkel und die Tante die 19 Jahre alte Frau in der Nacht zu Mittwoch in der Wohnung der Eltern im Darmstädter Stadtteil Kranichstein erwürgt haben.

…Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die Jugendliche sterben musste, weil ihre Familie nicht mit den Heiratsplänen der 19-Jährigen einverstanden war. Die genaueren Hintergründe sind aber noch unklar.

http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/29/schon-wieder-ein-ehrenmord/


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: