Verfasst von: Reiner Dung | Januar 28, 2015

Uncle Sam lässt seine Puppen tanzen

StrippenZieger Marionette

27. Janur 2015
 
Thema 1
 
08.30 Uhr Willkommen in Uncle Sam’s Marionetten-Theater
 
Dem Kasperle ist alles wurst. Doch die brave Gretl will immer alles richtig und nie etwas falsch machen, schon gar nicht den Polizisten, den König oder das Krokodil verärgern.
Also plärrt die Gretl bei jedem neuen Wind, der dem König durchs Hirn fährt, laut „Hurra“, und „jawoll“ und „TTIP und CETA bringen Arbeitsplätze, der König lügt doch nicht“, und wenn der König eine Gedankenpolizei einrichtet, dann ist Gretl die erste, die dafür ist, „weil es ja nur gut sein kann, wenn der König im Voraus alles weiß, was ich vorhabe, dann kann er mich wenigstens vor Dummheiten bewahren“.
 
Mehr erfahren Sie hier, in der FAZ. Europa soll keine Gesetze mehr erlassen, ohne dass sie vorher den Amis zur Begutachtung vorgelegt wurden. Ich fürchte, die Patriotischen Europäer gegen die Amerikanisierung des Abendlandes (PEGADA) kommen zu spät.
 
Wenn Merkel und Gabriel mit ihrer vollfetten Mehrheit die bedingungslose Kapitulation unterschreiben, und das haben sie fraglos vor, dann wird klar, dass hier längst nicht mehr das Volk der Souverän ist, sondern der große Marionettenspieler, der sich diese Figuren geschnitzt hat und an seinen Fäden hängend herumhampeln lässt.
 
Doch, wie heißt es so schön?
Jedes Volk hat die Regierung die es verdient, auch wenn es fest schläft, nur um nicht zu sündigen.
 
 
Thema 2
 
08.30 Uhr Eine eigensinnige Betrachtung zu PEGIDA
 
Nach vielen Wochen des Zögerns habe ich den Mut gefasst, die Phänome PEGIDA und Anti-PEGIDA zum Gegenstand einer umfassenden Betrachtung zu machen. Das Ergebnis lege ich heute vor. Nehmen Sie sich eine halbe Stunde Zeit dafür. Die sparen Sie am Donnerstag wieder ein, denn dieser Aufsatz ersetzt den Paukenschlag dieser Woche.
 

http://www.egon-w-kreutzer.de/

Marionette StrippenZieher

😦

PflichtGuckVideo WahrheitsSucher

TTIP Freihandelsabkommen: Das Märchen vom Jobmotor

DresdnerSozialwacht

Quelle: ARD Monitor Hinter verschlossenen Türen wird seit Monaten verhandelt: Es geht um das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Kritiker befürchten einen beispiellosen Abbau von Verbraucherschutz- und Bürgerrechten. EU-Kommission und Bundesregierung kontern mit vollmundigen Versprechungen. Demnach soll das transatlantische Freihandelsabkommen mit den USA hunderttausende Arbeitsplätze schaffen und Europa aus der Wirtschaftskrise helfen. Allerdings: Die beeindruckenden Wachstums-Zahlen beruhen auf völlig unrealistischen Szenarien, wie etwa dem Beitritt der USA zur Europäischen Union. Kritiker sprechen von einer beispiellosen Werbekampagne, um die wachsende Sorge vor Demokratieverlust und dem Abbau von Verbraucherrechten zu überdecken. Genau darauf deutet auch ein geheimes Strategiepapier der EU hin, das MONITOR vorliegt. #STOPTTIP

😦

DenkMalBilder


Responses

  1. Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. Hat dies auf Zeitzentrum rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: