Verfasst von: Reiner Dung | Januar 16, 2015

StaSi 2015: Der MerkelBürger gläsern und hungrig

Merkels verbotener Generalverdacht

Merkel heute:
„Jede Ausgrenzung von Muslimen, jeder Generalverdacht verbietet sich“.

Aber sie schreit nebenbei, genau wie die CDU-CSU nach der unnützen Vorrats-Datenspeicherung für alle Bundesbürger.
SPD-Politiplatsch Gabriel zögert noch, aber will bestimmt auch bald.
Merkel fordert einen neuen Anlauf der EU zur Speicherung von Telefon- und Internetdaten, obwohl erst im April 2014 der Europäische Gerichtshof einer geplanten EU-Regelung zur Speicherung von Daten ohne Verdacht auf Straftaten einen Riegel vorgeschoben hat.
Wie stellen Merkel und die anderen Vereine sich mit dem verbotenem Generalverdacht gegen Muslime vor ?
Muslimische Internetnutzer werden nicht mit der Vorrats-Datenspeicherung beschnüffelt,
während Millionen europäischer Internetnutzer mit der Vorratsdatenspeicherung unter Generalverdacht gestellt werden, Terroristen zu sein oder das Internet zu kriminellen Handlungen zu nutzen ?

Es gibt ja genug Idioten die meinen,
„Ich habe nichts zu verbergen“.

TextAuszug🙂

Das sicherste Mittel gegen den Terror wäre,
wenn die „Westlichen Werte“ aufhören würden,
unter dem Deckmantel der Demokratisierung
Krieg gegen andere Kulturen zu führen.
Da wo die Muslime herkommen,
gehören sie garantiert zum einem Volk
was der Westen gerade mit Bomben „demokratisiert“
oder mit Sanktionen „Kultiviert“.
Die NATO und ihre „Verbündeten“ werfen seit Jahrzehnten
Bomben auf Muslime,
da können wir hier als Antwort keine Rosen erwarten.
Schade um jedes Leben, was dieser Irrsinn im Namen des Mammon
bisher gefordert hat und noch fordern wird.
Bevor nicht der ganze Planet „westliche Werte“ hat,
wird das morden wohl nicht enden.
Wirtschaftliches Wachstum fordert eben Tribute –
Stabilität in Frieden bringt den westlichen Wertedesignern
anscheinend keinen Profit.

Artikel von Lügenmaul statt LügenPresse:
http://luegenmaul.blogspot.de/2015/01/merkels-verbotener-generalverdacht.html

😦
HALLO FRAU MERKEL – ICH HAB DA MAL EINE FRAGE!!!!
PflichtGuckVideo bei AnNijaTbé anschauen .
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/01/15/hallo-frau-merkel-ich-hab-da-mal-eine-frage/

WarnHinweis
😦
BRiD – UNÜBERSEHBARE STEIGENDE ARMUT

Wetterbilder Chemnitz
😦


😦

MerkelBürger gläsern und hungrig

😦

Hartz IV: Unmenschliche und menschenunwürdige Ausbeutung der Schwächsten in der Gesellschaft zugunsten der Reichen – Aber das hat die damalige Regierung unter Gerhard Schröder so gewollt – Und alle Regierungen danach ebenfalls

 von Ingo Hagel 

Es gehört zur Dekadenz der führenden Klasse und zu den Monstrositäten einer auch noch „sozialdemokratisch“ sich nennenden Regierung (unter Gerhard Schröder und nun in einer großen Koalition), dass sie dieses System Hartz – das mittlerweile in der 4. Auflage existiert – installiert und weiter betrieben hat. Daher ist es ausgesprochen anerkennenswert, dass auch Prof. Christoph Butterwegge – wie so viele andere Menschen mit sozialem Durchblick – hier zum Hartz IV System die klare Bewertung abgibt, die dieses System einzig und allein verdient: Unmenschliche und menschenunwürdige Ausbeutung der Schwächsten in der Gesellschaft zugunsten der Reichen.

Ziel der damaligen Regierung sei nicht gewesen, dass mit Hartz IV gefordert und gefördert werde – sie wollte den Niedriglohnsektor ausbauen, meint Butterwegge: “Gerhard Schröder hat sich und seine rot-grüne Koalition auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos 2005 dafür gelobt, mit der Einführung einen der effektivsten Niedriglohnsektoren Europas geschaffen zu haben.”   …   Hauptsächlich aber schaffe Hartz IV immer weiter Nachschub für den Niedriglohnsektor, da die Leistungsbezieher jeden noch so schlecht bezahlen Job annehmen müssten. Außerdem kritisierte Butterwegge die scharfen Sanktionen, die bei Nichterfüllung der hohen Anforderungen drohten.

Prof. Butterwegge sagte weiter dazu:

Ja, weil Hartz IV immer Nachschub für den Niedriglohnsektor erzeugt. Man hat ganz scharfe Zumutbarkeitsregeln mit Hartz IV eingeführt, man muss jeden Job annehmen, auch wenn er nicht tariflich oder ortsüblich bezahlt wird. Und das bedeutet natürlich, jemand ist gezwungen, eben auch solche prekären Beschäftigungsverhältnisse – Minijobs, Midijobs, Leiharbeit, Zeitarbeit, Werkverträge und Ähnliches mehr – anzunehmen, um die Erfordernisse zu erfüllen, die es bei Hartz IV gibt, um in den Leistungsbezug hineinzugeraten. Und es gibt ein scharfes Sanktionsregime zusätzlich.

….

Man wollte mit Hartz IV nicht die Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen – heute ist jeder dritte Arbeitslose ein Langzeitarbeitsloser –, sondern man wollte die Löhne senken und man wollte dafür sorgen, dass Arbeitslose noch stärker unter Druck geraten. Fördern und fordern war das Versprechen, aber gefördert worden ist sehr wenig. 

Siehe dazu auch hier:

Den ganzen Artikel  von Ingo Hagel lesen:

http://www.umkreis-institut.de/umkreis-online/butterwege-hartz-4-210/

🙂

 


Responses

  1. Hat dies auf Wissenschaft3000 ~ science3000 rebloggt.

  2. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: