Verfasst von: Reiner Dung | Januar 11, 2015

Oprah Winfrey – leben und andere sterben lassen

Monsantogegner sind geschockt – Bio-Fan Oprah Winfrey von Monsanto bezahlt? Organic Lover Oprah Winfrey is Reportedly Taking Monsanto Money

“Und wir dachten, sie sei eine von uns”: Bio-Fan Oprah Winfrey soll sich von Monsanto bezahlen lassen

Oprah Winfrey, dürfte auch hier in Europa bekannt sein. “The Oprah Winfrey Show” war die erfolgreichste TV-Talkshow im amerikanischen Fernsehen. Inzwischen hatte sich Oprah Winfrey ein ganzes Medienimperium aufgebaut, dass einige Milliarden Dollar schwer war.

Sie gibt immer vor, ihr liege die Gesundheit der Amerikaner am Herzen. Doch nun sind die Monsanto-Gegner weltweit erschüttert, denn die für ihre Bio-Produktlinie bekannte Gesundheitsfanatikerin soll für Monsanto werben.

Den ganzen Artikel bei den NetzFrauen lesen:
http://netzfrauen.org/2015/01/10/monsantogegner-sind-geschockt-bio-fan-oprah-winfrey-von-monsanto-bezahlt-organic-lover-oprah-winfrey-reportedly-taking-monsanto-money/

😦

Oprah Winfrey: Weiße Menschen müssen sterben

USA / Rassenhass. Die afrikanische amerikanische TV-Star Oprah Winfrey, die für ihre langjährige Show im amerikanischen Fernsehen “The Oprah Winfrey Show” bekannt ist, sagte bei der Vorstellung ihres neuesten Film, “The Butler”: “Ältere weiße Menschen müssen wegen ihres Rassismus ausgerottet werden.”

http://michael-mannheimer.net/2013/11/22/oprah-winfrey-weisse-menschen-muessen-sterben/
😦
Milliardärsversammlung erklärt Bevölkerungswachstum zum wichtigsten Problem

Am 5. Mai diesen Jahres kam es laut "Sunday Times" zu einem Treffen der laut Forbes-Magazin“ vierzehn reichsten Menschen der Welt. Eingeladen hatten die drei reichsten: Nummer 1, Bill Gates, Gründer und langjähriger Chef des Softwaregiganten Microsoft [1], Nummer 2 Warren Buffet, der 31 Mrd. $ seines Vermögens an die Bill und Melina Gates Stiftung versprach, sowie David Rockefeller. Er organisierte für dieses Treffen das Haus des Präsidenten der privaten Rockefeller Universität. Weitere waren Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York und Seelenverwandter Arnold Schwarzeneggers, George Soros, Peter G. Peterson, ein Berater der US-Bundesregierung in Sachen Budgetkürzungen und Mitbegründer der Blackstone Group, der Hedgefundmanager Julian H. Robertson, der ehemalige Cisco-Vorsitzende John Morgridge und seine Frau Tashia, der Immobilienspekulant Eli Broad und seine Frau Eythe, David Rockefeller, jr., sowie Ted Turner und Oprah Winfrey.

TextAuszug:
Es sind aber gerade souveräne Regierungen, die jetzt gemeinsam handeln und die größte Zusammenbruchskrise aller Zeiten in den Griff bekommen müssen – und zwar im Sinne des Gemeinwohls. Jetzt Bevölkerungswachstum als drängendstes Problem zu bezeichnen, zeigt nur, wie recht die BüSo hat, wenn sie vor einem neuen Faschismus warnt, dem die Armen, Schwachen und Kranken weltweit zugunsten spekulativer Finanzinteressen geopfert werden sollen.

Den ganzen Artikel lesen:
http://bueso.de/news/milliardarsversammlung-erklart-bevolkerungswachstum-zum-wichtigsten-problem
😦
Ergebnis politischer Korrektheit: Schwarze Schläger verprügeln weiße Hippies, Medien schweigen

Oprah Winfrey erklärte vor Kurzem, Rassismus werde erst dann verschwinden, wenn die »alten, weißen Männer« gestorben seien. Sie verschweigt allerdings dabei die unausweichliche Tatsache, dass Rassismus in den Köpfen vieler schwarzer Amerikaner immer noch sehr lebendig ist.

Dieser Hass ist so stark ausgeprägt, dass viele Schwarze überzeugt sind, andere Schwarze seien Rassisten. Nach einer neueren Rasmussen-Umfrage halten 31 Prozent der schwarzen Amerikaner die meisten Schwarzen für Rassisten, während für 24 Prozent die überwiegende Zahl der Weißen Rassisten seien; 15 Prozent dagegen werfen spanischstämmigen Menschen rassistische Einstellungen vor. Liberale zweifeln die Ergebnisse der Umfrage an, und ein Kolumnist der Tageszeitung Chicago Tribune kritisierte die Verwendung des Begriffs »Rassist«, wenn er in Bezug auf Schwarze benutzt werde. Er persönlich ziehe den Begriff »Benachteiligung« vor, weil dieser weniger politisch aufgeladen sei.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/ergebnis-politischer-korrektheit-medien-schweigen-schwarze-schlaeger-verpruegeln-weisse-hippies.html
😦
Oprah Winfrey, $260 million JahresEinkommen 2007
🙂

Winfreys Vermögen wird auf rund 2,5 Milliarden Franken geschätzt!

Rassismus-Affäre um Oprah Winfrey
Es ging um eine 35 000-Franken-Tasche
ZÜRICH – Beim Shopping in Zürich wollte Oprah Winfrey eine Handtasche kaufen. Die Verkäuferin verweigerte ihr den Service. BLICK sprach mit der betroffenen Boutique-Besitzerin Trudie Götz.

http://www.blick.ch/news/schweiz/rassismus-affaere-um-oprah-winfrey-es-ging-um-eine-35-000-franken-tasche-id2400343.html

🙂
Oprah Winfrey: Rassismus-Opfer in Zürich?

Zoomin.TV Deutschland

Was ist daran Rassismus ???
Die „Rassistin“ wurde höchstens Opfer von SozialRassismus.
Die Verkäuferin hat auch die Aufgabe die EdelWare vor TaschenDieben zu schützen.
Hätte sie das Geld auf den Tisch gelegt, hätte sie die HandTasche mitnehmen können.
Als Milliardärin profitiert sie jetz wieder von der kostenlosen Publicity.
The show must go on.
🙂


Responses

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    So viel zur Reichsverfassung der Deutschen Länder und dann zur Besatzung mit Besatzern, derer, die dem Deutschem den Krieg erklärten!

  2. […] https://bilddung.wordpress.com/2015/01/11/oprah-winfrey-leben-und-andere-sterben-lassen/ […]


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: