Verfasst von: Reiner Dung | Dezember 26, 2014

War dieser Tsunami menschgemacht ?

10 Jahre nach dem Tsunami habe ich immer noch Zweifel.
Wie konnte im ÜberWachungsZeitAlter eine Flut so viele Menschen töten ?
Mein Bekannter und seine Familie bekamen keine Warnung !


Auf Spurensuche am Todesstrand
Am 26. Dezember 2004 zerstörte ein Tsunami das Ferienparadies Khao Lak. 10 Jahre später ist das Leben wieder zurück.
http://www.blick.ch/news/ausland/10-jahre-nach-dem-tsunami-auf-spurensuche-am-todesstrand-id3368539.html

Gebete und Tränen: Tausende gedenken der Tsunami-Opfer
http://www.blick.ch/news/ausland/tsunami-gebete-und-traenen-tausende-gedenken-der-tsunami-opfer-id3370461.html

Erdbeben im Indischen Ozean 2004

Das Erdbeben im Indischen Ozean – auch Sumatra-Andamanen-Beben genannt – am 26. Dezember 2004 um 00:58 Uhr UTC (07:58 Uhr Ortszeit in West-Indonesien und Thailand) war ein unterseeisches Megathrust-Erdbeben mit einer Magnitude von 9,1 und dem Epizentrum 85 km vor der Nordwestküste der indonesischen Insel Sumatra. Es war das drittstärkste jemals aufgezeichnete Beben und löste eine Reihe von verheerenden Tsunamis an den Küsten des Indischen Ozeans aus. Insgesamt starben durch das Beben und seine Folgen etwa 230.000 Menschen, davon allein in Indonesien rund 165.000. Über 110.000 Menschen wurden verletzt, über 1,7 Millionen Küstenbewohner rund um den Indischen Ozean wurden obdachlos. Durch die Verbreitung von Videokameras und den Umstand, dass die Flutwelle in touristisch vielbesuchten Gebieten hereinbrach, wo viele Urlauber eine Kamera zur Hand hatten, wurde das Ereignis außergewöhnlich gut dokumentiert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_im_Indischen_Ozean_2004

Sri Lanka: Wie Altkanzler Kohl der Flut entkam

Der frühere Bundeskanzler Kohl hat in der „Bild“-Zeitung beschrieben, wie er fast Opfer der Monsterwelle auf Sri Lanka geworden wäre. Von seinem Balkon aus sah er zu, wie sich die Welle im Meer erhob und die Wassermassen die unteren Stockwerke seines Hotel überfluteten.

http://www.spiegel.de/panorama/sri-lanka-wie-altkanzler-kohl-der-flut-entkam-a-334906.html

Helmut Kohl stand auf dem Balkon seines Hotels in Sri Lanka, als die Flutwelle über die Insel hereinbrach. Erstmals schildert der Ex-Kanzler seine Erlebnisse.

http://www.stern.de/lifestyle/leute/helmut-kohl-es-war-wie-nach-einem-bombenangriff-534373.html

Sri Lanka: Helmut Kohl ausgeflogen 29122014

Alt-Kanzler Helmut Kohl kann wieder durchatmen. Der 74-Jährige hatte auf Sri Lanka eine Ayurveda-Kur gemacht als der Tsunami den Inselstaat verwüstete. Kohl wurde rechtzeitig vor der Killerwelle in Sicherheit gebracht (KURIER berichtete). Weil die Straßen im Süden der Insel unpassierbar geworden sind, saß er zwei Tage in der Küstenstadt Galle fest. Gestern konnte Kohl neben sechs anderen Personen einen Helikopter der Luftwaffe Sri Lankas besteigen, wurde zu einer Luftwaffenbasis geflogen. „Von dort wurde er per Auto in die Hauptstadt Colombo gebracht“, sagten Militärs vor Ort. Das Berliner Büro des CDU-Politikers teilte mit, dass Kohl vermutlich seinen Aufenthalt in Sri Lanka fortsetzen will.

http://www.berliner-kurier.de/archiv/sri-lanka–helmut-kohl-ausgeflogen,8259702,4119420.html

Urlaubs-Schock: Kohl auf der Flucht 28122014

Der Altkanzler und sein Begleiter wurden rechtzeitig vor der Flutwelle gewarnt und in Sicherheit gebracht.

http://www.berliner-kurier.de/archiv/abspeck-kur-die-reise-nach-sri-lanka-wurde-zum-horror-trip-fuer-den-74-jaehrigen-urlaubs-schock–kohl-auf-der-flucht,8259702,4119626.html

Verschwörung: Theorie oder Praxis ?
selber guckeln !

HAARP – Eine Erdbeben- und Tsunamiwaffe- (alpenparlament.tv)

Werner Altnickel

Michael Vogt im Gespräch mit Werner Altnickel, Deutscher Solarpreisträger, zweimaliger Gewinner des Oldenburger Umweltschutzpreises und ehemaliger Greenpeace Aktivist, über das «Spiel» mit der Mutter Erde.
Der Name HAARP steht für High Frequency Active Auroral Research Program. Offiziell handelt es sich hierbei um ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen eingesetzt werden. Nach offizieller Darstellung geschieht dies zur Untersuchung der oberen Atmosphäre sowie der Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation. Die Funktionsweise dieser Anlage bietet aber auch enorme Möglichkeiten globaler Manipulation, wie einsehbare Patente bezeugen.

Wie funktioniert HAARP? Die Sendeanlage erzeugt mit Hilfe der Ionosphäre sogenannte ELF-Wellen (extreme low frequency). Diese Wellen liegen im Bereich der Schumannfrequenz, das ist die Resonanzfrequenz der Erde, und auch des menschlichen Gehirns.

HAARP und Elektromagnetische Waffensysteme — das verbrämt als «geoengineering» bezeichnete Spiel mit dem Feuer setzt den Planeten als Ganzes aufs Spiel: Die US-Wissenschaftlerin und alternative Nobelpreisträgerin Dr. Rosalie Bertell hat in Ihrem Buch des Jahres 2000: «Planet Erde- Die neueste Kriegswaffe»- alle militärischen geophysikalischen Waffensysteme und durchgeführte Tests benannt. Sie sagte: «Elektromagnetische Waffen haben die Fähigkeit, Effekte wie Erdbeben-Erregung über Interkontinentale Entfernungen zu jedem ausgesuchten Ziel auf dem Erdball zu senden mit Kraftstärken vergleichbar mit großen Atomexplosionen». Sie bestätigt, daß US-Militär-Wissenschaftler an Wettersystemen als einer potentiellen Waffe arbeiten. «Die Methoden beinhalten die Verstärkung von Stürmen und die Umleitung von Dampf-Flüssen in der Erdatmosphäre um gezielte Trockenheiten oder Fluten zu produzieren». Dr. Bertell setzt sich vehement gegen die Führung von Umweltkriegen ein und benennt explizit u. a. Erdbebenerzeugung als praktizierte Kriegswaffe, wie dies schon US-Verteidigungs-Sekretär Cohen 1977 tat.

Phantastereien oder bitter (und geheimgehaltene) Realität? In der India Daily vom 29.12.04: «War dieser Tsunami menschgemacht? War dies ein Erdbebenerzeugungs-Experiment, welches außer Kontrolle geriet? Wollte uns eine große ausländische Macht zeigen, zu was sie fähig ist? Unsere Marine ist aufgefordert, aufzuklären, was da wirklich geschah».

Bericht des kanadischen Journalisten Benjamin Fulford über sein Gespräch mit dem ehemaligen Japanischen Finanzminister Hezo Takenaka. Auf seine Frage: «Warum haben Sie die Kontrolle über das japanische Finanzsystem an eine Gruppe von amerikanischen und europäischen Oligarchen ausgehändigt?» antwortete Takenaka: «Weil Japan von einer Erdbebenmaschine bedroht wurde».

Und der italienische General Fabio Mini schrieb in einem Artikel: «Das Wetter besitzen. Der globale Umweltkrieg hat bereits begonnen» folgendes: «Keiner glaubt mehr, das ein Erdbeben, ein Tsunami, oder ein Hurrikan reine Naturphänomene sind. Durch die moderne Kerntechnologie, die Produktion von Mini-Atomsprengköpfen oder die Überfülle an atomaren Minen ist man in der Lage, unterirdische und unterseeische Explosionen auszulösen, die ihrerseits unter besonderen Bedingungen zu Erdbeben und Tsunami führen können»!

Am 28. Juli 1976 geschah ein großes Erdbeben in Tang- Chan/China und tötete Hunderttausende. Bevor das erste Beben eintrat, leuchtete der Himmel um 3 Uhr 42 taghell auf. Die multifarbenen Lichter waren bis zu 200 Meilen weit zu sehen. Blätter an vielen Bäumen sowie Salat waren einseitig verbrannt, wie bei einem Feuerball. Solche Erscheinungen treten auch bei Tesla/Skalar- HAARP und Woodpecker-Technologien auf. Und schon 1977 wurde in Genf die internationale ENMOD-Konvention zur Ächtung von künstlichem Erzeugen von Tsunamis, dem gezielten Öffnen von Ozonlöchern, der Steuerung von Stürmen sowie der elektrischen Veränderung der Ionosphäre — aber warum sollte man etwas ächten, was es angeblich gar nicht gibt?

Informationen und Fotos

http://homment.com/tsunamipics


Responses

  1. Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  2. M. E. wurde diese „Naturkatastrophe“ mit Geo-Engineering produziert.
    Und zwar von denselben Verbrechern, die auch das Wetter (Klima) überall auf der Welt manipulieren, Hurrikans dahin steuern, wo immer einer „sinnvoll“ ist in ihren kranken Hirnen, dasselbe mit Erdbeben. Es war eine Einschüchterung für alle, sich nicht vom Westen abzukoppeln oder sich ihm nicht anschließen zu wollen. Und bin der festen Überzeugung, dass diese Irren auch vielleicht schon sehr bald die Region um Fukushima im Pazifik versinken lassen werden.

  3. Hat dies auf LichtWerg rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: