Verfasst von: Reiner Dung | Dezember 26, 2014

14 zu 0 – Erst PolizeiSkandal, dann JustizSkandal

Erst schießen, dann vertuschen.

😦

Obdachlosen erschossen: US-Cop entgeht Anklage

In den USA gibt es eine weitere Justizentscheidung, welche die seit Monaten anhaltende Debatte über Rassismus und Polizeigewalt anheizen dürfte: Der Polizist Christopher Manney aus Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin, der am 30. April den Schwarzen Dontre Hamilton erschossen hat, wird nicht angeklagt. Manney habe die Schüsse damals bei einem Akt „legitimer Selbstverteidigung“ abgefeuert, folgerte der Staatsanwalt aus Indizien und Zeugenaussagen.

Manney wurde damals von Angestellten eines Cafés in Milwaukee zur Hilfe gerufen, die sich durch den 31-jährigen Hamilton gestört fühlten, der in einem benachbarten Park schlief. Als der Polizist den schwarzen, offenbar obdachlosen Mann festnehmen wollte, entwickelte sich ein Handgemenge. Dabei feuerte der Polizist insgesamt 14 Schüsse ab.

Den ganzen Artikel lesen:
http://www.krone.at/Welt/Obdachlosen_erschossen_US-Cop_entgeht_Anklage-14_Mal_abgedrueckt-Story-432412

obdachlos rechtlos 14 zu 0
😦

Der Wilde Westen ist auch bei uns.

😦
Tennessee Eisenberg

Tennessee Noel Llewellyn Eisenberg (* 23. November 1984; † 30. April 2009 in Regensburg) war ein deutscher Berufsfachschüler. Nach einer Auseinandersetzung mit einem Mitbewohner wurde Eisenberg erschossen, als er Polizeibeamten mit einem Messer gegenübertrat. Zu einer von den Angehörigen geforderten Anklage wegen Totschlags gegen die beteiligten Beamten kam es nicht, weil die Staatsanwaltschaft Notwehr beziehungsweise Nothilfe gegeben sah. Politik und Regensburger Polizei gerieten wegen ihres Vorgehens und der nachfolgenden Ermittlungen in die Kritik.
TextAuszug❗

Da der nun allein zurückgebliebene Schütze befürchtete, Eisenberg könnte sich der Waffe bemächtigen, habe er aus der Distanz von etwa einem Meter auf Eisenberg geschossen, woraufhin dieser zusammengebrochen sei. Insgesamt sollen 16 Schüsse auf Eisenberg abgegeben worden sein, von denen zwölf getroffen hätten, sieben davon in den Rücken.[2]
Eisenberg wurde anschließend vom anwesenden Notarzt ins Krankenhaus Barmherzige Brüder eingeliefert, wo er eine Stunde später seinen Schussverletzungen erlag.[3][4] Am 12. September 2009 wurde Eisenbergs Urne in einem Friedwald in Rieneck beigesetzt.[5]

http://de.wikipedia.org/wiki/Tennessee_Eisenberg
😦

Mit hoher Wahrscheinlichkeit in Notwehr gehandelt“
Fall Tennessee Eisenberg: Verfassungsbeschwerde abgelehnt

Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde der Eltern von Tennessee Eisenberg abgelehnt. Damit bestätigt es die Entscheidung des Oberlandesgerichtes Nürnberg, die Polizeibeamten hätten bei der Erschießung des Studenten „mit hoher Wahrscheinlichkeit” in Notwehr gehandelt.

Den ganzen Artikel lesen:
http://www.regensburg-digital.de/fall-tennessee-eisenberg-verfassungsbeschwerde-abgelehnt/15072014/

Tennessee Eisenberg 12 zu 0
😦

zwölf zu null
Der Fall Tennessee Eisenberg – „Alle Beteiligten sind noch sehr emotional“

PULS

2009 wird der 24-jährige Tennessee Eisenberg von Polizisten in Regensburg erschossen. Thomas Spitzer und Roland Weisser wollen die Diskussion über den Fall am Leben halten – sie inszenieren das Theaterstück „zwölf zu null“.
😦

DenkMalBilder


Responses

  1. Hat dies auf Wissenschaft3000 ~ science3000 rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: