Verfasst von: Reiner Dung | Dezember 21, 2014

Nur Jesus war anders

Prüfet aber alles

Osho: Ebenso dekadent wie U. G. Krishnamurti

Ich lese jetzt ein wenig Osho. Auf Spanisch. Damit ich wenigstens davon etwas wieder zurücklerne.

Schon auf den ersten Seiten ward mir klar, woher die Faszination dessen Philosophie rührt.

Vorgebliche absolute Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Eine Philosophie aber, die keine Kinder kennt, so sehr sie diese auch als – noch – frei vornanstellt.

Letztlich eine Individualklosterphilosophie.

Sokrates, als leuchtendes Beispiel, trank gelassen den Schierlingsbecher, hätte auch entweder schweigen können, in Athen bleibend, oder ins Exil gehen.

Das tat er, den Tod nicht scheuend, nicht, dieser Leuchtturm menschlicher Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Ja, ohne die Verantwortung für Kinder. Also letztlich die Weitergabe des Lebens.

So, wie auch Osho.

Schöne Worte findet man da, viel Richtiges zur Heuchelei und zum Selbstbetrug.

Den ganzen Artikel von Magnus Göller lesen:
http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2014/03/30/osho-ebenso-dekadent-wie-u-g-krishnamurti/
🙂

was besass Jesus
“Osho”: Noch ein schlechter Lehrer
Ein anständiger Weiser, also einer, der überhaupt einer ist, wird keinen Personenkult um sich wünschen noch dulden.

Nietzsche, der einer war, prägte nicht umsonst den mir bislang besten und griffigsten Leitsatz dazu: “Du suchst Anhänger? Suche N u l l e n !”

Auch Konfuzius verachtete jede Schmeichelei und Schleimschleckerei. Schüler hatten sich ernsthaft mit eigenen Gedanken einzubringen.

Jener Baghwan, heute Osho, aber, nur als Beispiel, da ich mich vor ein paar Tagen etwas mit ihm befasste, genoss die Verehrung seiner Heiligkeit, spornte sie an, sahe, wenn es nicht pure Eitelkeit war, die ihn dazu trieb, einen Sinn darin.

Damit fällt er aus dem Kreise der Weisen für mich klariter heraus.

Den ganzen Artikel von Magnus Göller lesen:
http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2013/03/10/osho-noch-ein-schlechter-lehrer/
🙂

Nur Jesus war anders

Von Oshos kahlen Krämpflingen
Dieser Osho hatte wirklich ein Rad ab. Mindestens eins.

Jetzt bekam ich von ihm zu lesen, dass der männliche Erdenbewohner etwa mit vierzehn Jahren seine Sexualität entwickele, was ja grob durchaus angehen mag, dann indes, wenn er achtundzwanzig Jahre gut gevö…t hätte, also mit 42, seine Sexualität ordnungsgemäß transzendiere.

Den ganzen Artikel von Magnus Göller lesen:
http://unzensiert.zeitgeist-online.de/2014/04/04/von-oshos-kahlen-krampflingen/
🙂

Osho bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=osho&x=0&y=0
🙂

GoogleFund Joda

🙂


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: