Verfasst von: Reiner Dung | Dezember 9, 2014

Wie die DämmStoffMafia durch ihre PolitikHuren Billionen(Schäden) machen

EU Dämmokratie

Langsam dämmert es den Dämmern
Bernhard Wiens 05.12.2014

Das Vertrauen in Styropor bekommt Risse, der Architekt und Baugutachter Konrad Fischer über den „Dämmwahn“

Eine Milliarde Quadratmeter Dämmstoff sind an Deutschlands Fassaden bereits verklebt und verdübelt. Bis 2050 sollen 840 Mrd.€ nach den Normen der Energie-Einsparverordnung verbaut sein. Doch trotz allen CO2-Berwußtseins wachsen bei Hauseigentümern die Zweifel. Für wen lohnt sich dämmen? Telepolis sprach mit einem der schärfsten Kritiker des „Dämmwahns“, dem Architekten, Baugutachter und Denkmalexperten Konrad Fischer.
TextAuszüge🙂

Ein anderer Grund, der bis heute wirkt, ist meine und meiner Architektenkollegen Verantwortung als Treuhänder des Bauherren. Wenn die Bauherren aufwachen und am Ende feststellen, dass sie nichts gespart haben, bekommen wir Architekten ein riesiges Haftungsproblem wegen unwirtschaftlichen Planens. Das für den Bauherren nachteilige Handeln wird begünstigt, wenn wir die Paket-Angebote eines Dämmstoffherstellers nur durchreichen und dafür noch Honorar kassieren. Entscheidend für uns ist, den Kunden sauber zu bedienen.

Die Dämmstoffindustrie verspricht phantastische Amortisationszeiten bei Wärmeverbundsystemen mit Hartschaum. Was ist dran?
Konrad Fischer: Im Zusammenhang mit Befreiungsvorgängen von der Energie-Einsparverordnung (EnEV) führe ich als Sachverständiger ständig Kosten/Nutzen-Analysen durch. In bisher keinem Fall kam es zu sinnvoller Amortisation. Trotz üblicher Zinsansätze, Energiepreis-Verteuerungen, zehn Jahre, zwanzig, fünfzig Jahre als Amortisationszeitraum, es kommt nie etwas Sinnvolles heraus. Das Institut für Bauforschung in Hannover bekam heraus, dass ein Wärmedämmsystem (p.a. und pro qm) etwa 9,50 € mehr an Instandhaltung kostet als eine Putzfassade. Das darf bei der Gesamtkostenbetrachtung nicht unterschlagen werden.

http://www.heise.de/tp/artikel/43/43518/1.html

„Sobald Dämmstoff sich entzündet, verhält er sich wie Sprengstoff“

An die Klassifizierung „schwer entflammbar“ für „Polystyrol“ scheint selbst die Politik nicht mehr zu glauben. Wie laufen Brände ab?
Konrad Fischer: Sobald Dämmstoff sich entzündet, verhält er sich wie Sprengstoff. Er fungiert als Brandbeschleuniger. Das Feuer breitet sich in Windeseile über die gesamte Fassade in alle Richtungen aus. Das ist mit üblichen Fassadenbränden nicht zu vergleichen.

Ich verweise nur auf die Hochhausbrände in Istanbul, in Krasnojarsk und dann in Grosny, wo respektable Hochhäuser in Minutenschnelle abgefackelt sind. Die Gefahr für Menschenleben liegt in erster Linie bei der überdurchschnittlichen Entwicklung giftiger Rauchgase. Traditionelle Rettungswege sind schnell versperrt.

Die Einstufung „schwer entflammbar“ ist fiktiv. Bisher gingen die Tests und Regelwerke von Zimmerbränden aus. Nicht berücksichtigt wurden Brandherde außerhalb der Fassade wie brennende Müllcontainer oder Motorräder. Brände dieser Art sind abgelaufen, bevor die Feuerwehr kommt. Die Bauminister haben sich entschlossen, die Regularien zu ändern. (Anm. d. Red.: Auf ihrer Konferenz Mitte November ließen die Bauminister fast alles beim Alten).
TextAuszug🙂
Gebäude verbrauchen den Löwenanteil, nämlich 40% der Energie. Wie sonst soll Deutschland die Einsparziele erreichen, wenn nicht durch Dämmung? Oder ist die Dämmung das Ziel?
Konrad Fischer: Seit den 70er Jahren existieren Energiesparvorschriften. Betrachten wir den Gesamt-Energieverbrauch in Relation zu den Millionen Quadratmetern an Wärmeverbundsystemen, mit denen das Land überzogen worden ist, ergibt sich kein positiver Effekt. Hin und wieder lassen sich durch die Kombination von Maßnahmen Energie-Einsparungen erzielen, aber gefragt wird nicht: zu welchem Preis? Hier wird mit dem Schinken nach der Wurst geschmissen.

Darüber hinaus gehen die Einspardebatten von völlig falschen Voraussetzungen aus. Die sogenannten Grundlagen sind Propaganda. Die dahinter stehende Theorie ist ein Fake, um ein riesiges Geschäft in Gang zu setzen. Energiesparen geht anders. Auch durch Nichtdämmen.

Das ganze Interview mit Konrad Fischer lesen:
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43518/2.html

WohnKloDämmVerordnung

PflichtGuckVideo WahrheitsSucher

Wärmedämmung: Wie aus Häusern Brandfallen werden | PANORAMA | DAS ERSTE | NDR

ARD

Mit Styropor dämmen Millionen Deutsche ihre Häuser, kräftig subventioniert mit Milliarden aus der Staatskasse. Doch im Falle eines Feuers kann das verheerende Folgen haben.
😦

🙂
Konrad Fischer beim HonigMann:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/?s=konrad+fischer
🙂
Gedämmte Häuser verbrauchen sogar mehr Heizenergie?
Fassadendämmung = Energetische Volksverdummung!
http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/fassadendaemmung-energetische-volksverdummung/

ZwangsStyroporisierung DämmLand
😦
Fernsehmoderator Wickert : „Dämmen lohnt sich!“ Doch er verschweigt für wen!

Seit einigen Wochen spaziert ein gut gelaunter aber nachdenklicher Ex-Fernsehmoderator Uli Wickert, immer noch einer der bekanntesten Persönlichkeiten des Landes , durch die teuerste Vorabendwerbung im Fernsehen und gibt dabei Binsenweisheiten über Haus und Heim von sich. Sie gipfeln in der Aussage: „Dämmen lohnt sich!“ Für wen sagt er nicht!
Aber er sagt, dass das gut für den Geldbeutel, das Klima und natürlich für die „kommenden Generationen“ sei.

Dämmbefürworter Ulli Wickert, Bild ©daemmen-lohnt-sich

Die FAZ hat sich diese durchsichtige Werbemasche des U. Wickert und ihre Hintermänner genauer angesehen und unter den Titel: „Angriff der Umerzieher“- Dämm-Agentur „Dena“ einen Bericht dazu veröffentlicht. Herauskam – wie so oft- dass der Old Boys Verein („Frogs“ Friends of Gerhard Schröder) des Altbundeskanzlers Gerhard Schröder, bei der Gründung der DENA die Fäden zog.

Angriff der Umerzieher
„Dena“ heißt eine Staatsagentur, die uns zum Dämmen bekehren will. Die Industrie findet es prima. Und der Bürger zahlt die Rechnung.

http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/fernsehmoderator-wickert-daemmen-lohnt-sich-doch-er-verschweigt-fuer-wen/
😦

WohnKloBrandSchutzVerordnung

Das Dämmstoff-Paradoxon

„Und was hat das mit der Exponentialfunktion beim Zins zu tun?“, fragt nun mein hilfloser Energiewirt.

„Dieser erfordert ständiges Wachstum, welches durch neu kreierte Industrien, wie die der Dämmstoffe samt deren späteren Sondermüll-Entsorgungsindustrie. Nicht nur Sie nehmen dafür einen Kredit auf, nein! Auch die Hersteller machen das, gar die Forscher bekommen über den staatlich verschachtelten Umweg Kreditgeld. Den Kredit für den zu zahlenden Zins muß man auch erschaffen. Raten Sie mal wer da im letzten Glied steht? Außerdem sorgen alle diese Maßnahmen wegen einer negativen Energiebilanz in Herstellung und Nutzung für einen ständig steigenden Energieverbrauch und hier hauptsächlich den von Öl. Da Öl seit 1973 das Gold indirekt ablöste, wir einen Öl-Dollar-Standard haben, inflationär immer mehr Dollars gedruckt werden, muß zu diesem Äquivalent hin auch der wachsende Ölbedarf immer mehr dieser Papierschnipsel aufsaugen.

Dafür muß mehr Öl verbraucht werden um somit den Preis für die Weltreservewährung Petrodollar halbwegs stabil zu halten, was wiederum eine ständig steigende Ölnachfage erfordert. So profitiert die Ölindustrie sogar durch diese Maßnahmen doppelt. “
http://www.mmnews.de/index.php/gold/4028-das-daemmstoff-paradoxon
🙂
Wärmedämmungs-Schwindel

Wärmedämmung – Verluste für Mieter und Vermieter. Das Durchpeitschen der unausgegorenen und planwirtschaftlichen Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) – ohne Rücksicht auf die Kosten und ohne Beachtung der Folgen für die Bausubstanz – ist ausschließlich ideologisch begründet.

von Prof. Dr. Hans-Günter Appel
http://www.mmnews.de/index.php/etc/11008-waermedaemmung-wahn
🙂

Deutschland im Dämmwahn

Schon jetzt müssen die deutschen Verbraucher Milliarden Euro zusätzlich durch gestiegene Stromkosten im Rahmen der Energiewende schultern. Ein anderes Prestigeprojekt der Klimapolitik, die energetische Gebäudesanierung, droht allerdings sogar Billionenkosten zu verursachen.

http://www.mmnews.de/index.php/etc/14880-deutschland-im-daemmwahn
🙂

Feuerwehr: WDV-System Hochhausbrand in Roubaix (F)

karsten112
😦
WahnSinn: Weshalb laufen die BrandVersicherer nicht FeuerSturm ?

😦
Dämm-Wahn macht Häuser zur Feuerhölle

Häuserdämmung macht Wohnungen nicht nur zur Schimmelkultur, sondern auch zur Feuerhölle. Denn das Dämm-Material brennt lichterloh, oft genügt ein Funke oder ein kleines Feuer an der Hauswand. Das, was schon lange klar war, haben die Dämm-Deppen aber angeblich erst jetzt in Tests festgestellt, nachdem schon Millionen Häuser zu potenziellen Feuer-Bomben umgebaut wurden.

http://www.mmnews.de/index.php/etc/26181-daemm-wahn-macht-haeuser-zur-feuerhoelle
🙂

DenkMalBilder


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: