Verfasst von: Reiner Dung | Dezember 5, 2014

Befreiung vom Befreier – jetzt oder nie

jetzt oder nie

Befreiung vom Befreier

Freiheitsruf: Deutschland muss aus dem Herzen kommen

Kein Volk auf Erden verleugnet seine Wurzeln dermaßen vehement wie die Deutschen. Etliche Bundesbürger schämen sich, traditionelle Werte überhaupt anzusprechen, andere hassen ihr Vaterland, verteufeln es samt ihrer Vorfahren. Dazwischen Menschen, welche Ängste hegen, ihre positive Haltung gegenüber Deutschland Ausdruck zu verleihen, weil sie um ihre gesamte Existenz fürchten. Übrig bleiben folglich Extremisten jeder Seite, welche Kämpfe führen.

Deutschland ist weder NPD, noch Antifa, sondern eine Lebenseinstellung fernab politischer Richtungskämpfe oder subkultureller Prägungen. Landesliebe außerhalb Deutschlands vollkommen legitim, alltäglich, wurde seitens gewisser BRD-Mächte zweifelsohne unterdrückt. Political Correctness bedeutet für Deutschlands Herrscher, jede souveräne, kulturelle Bestrebung gänzlich zu unterwandern, damit Bundesbürger dem Irrglauben verfallen, grundlegende Verbindungen zum eigenen Land wären ideologischer Natur.

Bisweilen funktionierte jahrzehntelange, alliierte Umerziehung hervorragend, doch inzwischen fordern fortlaufend mehr Bürger ihre kulturellen Selbstbestimmungsrechte ein. Ob PEGIDA oder HoGeSa, beide Organisationen verdeutlichen, daß „Political Correctness“ mitnichten dauerhaft freie Meinungen unterdrücken kann. Deutschlands Bürger scheinen langsam wieder Selbstbewusstsein aufzubauen, erkennen, daß Heimatliebe keineswegs etwas gemein mit Nationalsozialismus.

Kontinuierlich bewiesen BRD-Bürger ihre internationale Hilfsbereitschaft, überall wo Katastrophen Menschenleben gefährdeten oder Menschen tatsächlich Kriegen ausgesetzt, war Deutschlands Anteilnahme, die Hilfsbereitschaft enorm groß. Dieses Land muss folglich keinerlei aufgezwungene Schuldgefühle dauerhaft hinnehmen, sondern muss endlich Grundrechtsverletzungen entgegenwirken.

Das Grundgesetz verkörpert schöne Ideale, wenn jene tatsächlich Beachtung finden würden innerhalb der legislativen, exekutiven sowie judikativen Staatsgewalt, was leider niemals der Fall war seit dessen Bestehen. Freie Entfaltung? Wo durften Bundesbürger unabhängige Meinungen äußern oder identitäre Gemeinschaftswerte ausleben? Achtet der Staat die menschliche Würde, indem man Wasserwerfer einsetzt wie bei Stuttgart-21-Protesten, wodurch ein Teilnehmer sein Augenlicht verlor? Politiker verkauften Deutschland, flächendeckend kontrollieren Gesinnungswächter groß angelegte Überwachungsmaßnahmen gegen unschuldige Menschen. Besonders prekär Artikel 3 des Grundgesetzes. Bundesbürger beherzigten stets diesen Artikel, wohingegen Staatshüter ihn schändlich ausnutzen. „Dem Deutschen Volke“ steht am Reichstag, doch Bürger anderer Herkunft erhalten bevorzugte Behandlungen, finanzielle Unterstützung, fernab vorliegender nachgewiesener Hilfebedürftigkeit. Gerichte sprechen ausländische Straftäter bis dato frei bzw. verurteilen äußerst milde, unter Berufung auf deren schwere Kindheiten. Gewaltverbrechen bleibt Gewaltverbrechen, egal wer es ausübt, ansonsten gleicht Artikel 3 des Grundgesetzes einer politischen, kalkulierten Farce. Als Deutscher kann man woanders auch nicht Gewalt ausüben und wird dafür freigesprochen.

Völkerfrieden, Kulturenaustausch setzt weltweite Souveränität voraus. Fremdenhass und Extremismus erhalten ihren Nährboden wegen gewissenloser, hetzerischer NWO-Politiker.

Den ganzen Artikel von Joachim Sondern lesen :
https://buergerstimme.com/Design2/2014/12/freiheitsruf-deutschland-muss-aus-dem-herzen-kommen/

Befreiung vom Befreier -
😦
Die Reichsbürger Naidoo, Schäuble, Gysi, Bahr, Waigel und Schmid

Dr. K. Schultz

Mit seinen Zweifeln an der Souveränität Deutschlands reiht sich Xavier Naidoo nahtlos bei einigen von uns ins Amt gewählten deutschen Spitzenpolitikern ein. Sind das alles rechtsradikale Verschwörungstheorien oder soll das Thema von einem bekannten Künstler nicht in die Öffentlichkeit getragen werden?

ami go home

🙂

nwo ZukunftsVision

4. Dezember 2014 – http://www.egon-w-kreutzer.de/

immer noch – Pause – nur ein kurzer Einwurf

08.30 Uhr Was ist Nationalismus?

Versucht man sich darüber definitive Klarheit zu verschaffen, steht man vor einem Haufen sich zum Teil widersprechender Auffassungen, von denen man sich seine persönliche Lieblingsdefinition aussuchen kann.

Nun hat Barrack Obama Russlands Präsident Putin vorgeworfen, er sei ein Nationalist und verfolge eine rückwärtsgewandte Politik. Er nennt Putin also bewusst nicht einen Patrioten, der sich mit seinem Vaterland identifiziert und seine Interessen vertritt, sondern einen Nationalisten, und versucht damit offensichtlich ein bisschen Schmutz aus dem Dritten Reich an Putins Jacke zu kleben.

Auf der Suche nach dem Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus findet man dann allerdings ein bedeutsames Unterscheidungsmerkmal:

Patriotismus wird heute allgemein von Nationalismus und Chauvinismus unterschieden, insofern Patrioten sich mit dem eigenen Land und Volk identifizieren, ohne dieses über andere zu stellen und andere Völker implizit abzuwerten.

Der Nationalist stellt also, dieser Abgrenzung folgend, sein eigenes Land über andere und wertet andere implizit ab.

Was ist dann die korrekte Bezeichnung für den Präsidenten eines Staates, der alle anderen Staaten dieser Welt nicht nur implizit, sondern explizit abwertet, indem er alle Mittel einsetzt, um zu verhindern, dass ihm irgendwo auf der Welt ein Staat wirtschaftlich und militärisch „gleichrangig“ werden könnte?

Das ist offizielle und öffentlich verkündete US-amerikanische Staatsdoktrin.

Und die wird exzessiv gelebt, nicht nur durch die globale Überwachung der gesamten Kommunikation, nicht nur durch die Finanzierung destabilisierender Kräfte, sondern auch und vor allem durch einen Krieg nach dem anderen, der mit vorgeschobenen und erlogenen Behauptungen begründet wird und mit der Zerstörung der staatlichen Ordnung des überfallenen Landes endet.

Das ist ein bisschen mehr als Nationalismus. Das ist Hegemonialismus in Reinkultur und, wenn Obama Putin lediglich einen Nationalisten nennt, bringt damit ebenfalls die Überheblichkeit der USA zum Ausdruck. Der Hegemonialist steht schließlich in der Hierarchie der Weltherrschaftsphantasten klar über dem Nationalisten.

Über die rückwärtsgewandte Politik braucht man nicht zu streiten. Das stimmt, vorausgesetzt, man sieht den Westen als „Vorne“ und den Osten als „Hinten“ an. Dann hat Barrack Obama Recht. Putin hat sich vom Westen enttäuscht wieder abgewandt und kehrt ihm, weil er sich China (und vielen anderen) zuwendet, ganz und gar ungeniert den Rücken zu.

Aus Putins Sichtweise ist das sicherlich eine Vorwärts-Strategie, und wenn Obama richtig hinschauen würde, müsste er feststellen, dass er im Grunde in der gleichen Richtung unterwegs ist, nur eben weniger auf Basis gleichberechtigter Kooperationen, sondern mit mehr oder minder deutlich erkennbaren Formen der Gewaltandrohung und -anwendung.

http://www.egon-w-kreutzer.de/

Führer und boy
😦
Die gefälschten Putin-Bilder – die mediale Brandstiftung geht weiter

Trotz mehrfacher Entlarvung der Medienlügen im Zusammenhang mit dem Ukraine Konflikt wird weiterhin durch die offiziellen Medien gelogen, was das Zeug hält. Aktuellstes Beispiel ist eine Behauptung, die überall in den Medien präsentiert wurde, Putin sei während des G20 Gipfels isoliert worden. Als Beweis wurde ein Bild u.a. in der Tagesschau gezeigt, dass Putin einsam und verlassen beim Barbecue am Tisch saß. In Wahrheit saß er zu diesem Zeitpunkt mit der brasilianischen Regierungschefin zusammen, die aber durch einen Kellner verdeckt wurde. Es wurde gezielt das Original Material in der zeitlichen Abfolge so geändert, dass der Eindruck entsteht, Putin säße allein. Nach Aussage des Catering Chef war er alles andere als isoliert. Tatsächlich war an seinem Tisch mehr los, als an allen anderen Tischen, wie auf diversen anderen Bildern zu sehen ist.

Durch die Medienpropaganda der letzten Monate soll Putin als der Bösewicht und Kriegstreiber schlechthin dargestellt werden. An den Militärausgaben der Länder lässt sich sehr schön erkennen, wer tatsächliche der größere Kriegstreiber ist: Den 87 Milliarden auf russischer Seite stehen 7-mal so viel, nämlich 640 Milliarden US Dollar, gegenüber!

Im „Spiegel“, einer der Ausgaben der Nato Pressestelle ist beispielsweise zu lesen: „Alle rüsten auf, außer den USA.“ Und andere Medien blasen in das gleiche Horn.

Mit allen Mitteln soll versucht werden, Russland zu diffamieren. Tatsache ist, dass Russland mittlerweile umzingelt von amerikanischen Militärbasen ist. Von insgesamt 200 Ländern auf der Welt befinden sich in 156 Ländern davon US Soldaten.

In informierten Kreisen ist mittlerweile ja bekannt, dass der Aufstand in der Ukraine durch die USA geplant, finanziert und sogar durch angeworbene Söldnertruppen geführt wird. Was die US Ost-Beauftragte Nuland sogar zugegeben hat. Russland soll mit allen Mitteln in die Knie zu zwinge werden, wozu auch Wirtschaftssanktionen gehören. Koste es, was es wolle! Aber nicht zu Lasten der USA, sondern zu Lasten der EU-Staaten.

Der US-Vizepräsident Jo Biden sagte in diesem Zusammenhang, Obama habe darauf bestanden, dass die EU wirtschaftlichen Schaden in Kauf nehmen müsse, um Russland zu bestrafen.

Die Sanktionen gegen Russland sollen sogar noch verschärft werden, obwohl sie gezielt so gewählt wurden, dass nicht die US Hochfinanz und ihre Konzerne davon betroffen sind, sondern allen voran der deutsche Mittelstand mit seinen 6.000 Firmen. Allein deutsche Exporteure haben im ersten Halbjahr 3 Milliarden Euro verloren! Der deutsche Mittelstand wird verraten und verkauft durch Deutschlands politische Führung.
Der ganze Artikel mit Video von Heiko Schrang .
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/12/05/die-gefalschten-putin-bilder-die-mediale-brandstiftung-geht-weiter/

PontiUS PilatUS

😦

DenkMalBilder


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: