Verfasst von: Reiner Dung | November 21, 2014

Die öffentliche Meinung ist nicht die veröffentlichte Meinung

SonntagsFrage: Sind MeinungsUmfragen auch MeinungsManipulationen ?
Traue keiner MeinungsUmfrage, die du nicht selbst gefälscht hast.
🙂

Meinungsumfragen gleich Meinungsmanipulation ?

Man sollte wirklich mal einen Blick auf die sogenannten “Meinungsumfragen”,die meinem Gefühl nach eher suggerieren,das etwas tatsächlich so ist,wie diese “Umfragen” es darstellen,um damit gewünschte Meinungen zu bilden.Wer kann/will mir in der heutigen Zeit,wo man doch gerade von der politischen Klasse/Elite belogen,betrogen,ausgenutzt und ausgebeutet wird,glaubhaft machen,das man diesen “Umfragen” trauen kann.Und wenn diese “Umfragen” tatsächlich stattfinden,wer wird dann befragt,und wo?Wie kommt es,das die angebliche Meinung der Bürger nicht mit der übereinstimmt,die man selber täglich erfährt?Wer beauftragt und bezahlt diese Umfragen,wer profitiert davon?Mal sehen,was sich in Erfahrung bringen lässt.

Den ganzen Artikel lesen:
https://brdakut.wordpress.com/2013/02/28/meinungsumfragen-gleich-meinungsmanipulation/
🙂
Forsa ist Bertelsmann stets gern zu Diensten – langsam wird es lächerlich

Prof. Manfred Güllner weiß genau wie die SPD zu ticken hat, damit sie bei seinen Umfragen bessere Werte bekommt. Tut sie das nicht, dann wird sie gnadenlos in seinen Bewertungen abgestraft. Das ist bekannt und deshalb hat Mohn/Bertelsmann ja auch von Emnid zu Forsa gewecheselt. So kann die Familie Mohn einen SPD Mann dazu benutzen um die SPD endgültig fertig zu machen und zu steuern.

Den ganzen Artikel von Jochen Hoff lesen:
http://duckhome.de/tb/archives/7500-Forsa-ist-Bertelsmann-stets-gern-zu-Diensten-langsam-wird-es-laecherlich.html
🙂
So rechts ist Deutschland
Fast die Hälfte der Deutschen hat Vorurteile gegenüber Asylbewerbern

Vorbehalte gegen bestimmte Gruppen wie Asylbewerber oder Langzeitarbeitslose sind in Deutschland nach wie vor weit verbreitet. Das geht aus einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hervor.
TextAuszug.

Erfreulicher Rückgang

Bei der Studie handelt es sich um eine mehr als 170 Seiten umfassende vielschichtige Analyse, keine einfache Umfrage. Die Experten der FES versuchten, rechtsextreme Einstellungen durch die Zustimmung zu bestimmten Thesen – etwa die Befürwortung von Diktatur, Sozialdarwinismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit – zu erfassen.

Der Prozentsatz der Befragten, die diese Thesen bejahten, sank dabei mit Ausnahme der Unterkategorie Antisemitismus im Vergleich zu einer Vor-Untersuchung von 2012 deutlich.

Der Anteil der Menschen, die sämtlichen Dimensionen des Rechtsextremismus zustimmten, fiel nach Angaben der FES von neun Prozent in 2012 auf 2,4 Prozent in diesem Jahr.

Fast 2000 Menschen befragt

Einer der Studienautoren, der Bielefelder Sozialpsychologe Andreas Zick, sagte, der Rückgang sei erfreulich und gehe wohl zurück auf politische Bildungsarbeit und die gesellschaftliche Aufarbeitung der Verbrechen der rechten Terrorzelle NSU.

Die Forscher selbst betonten aber, es sei „zumindest ungewiss“, ob der von ihnen genutzte Index tatsächlich zuverlässig Auskunft über das rechtsextreme Potenzial geben könne, weil die Zustimmungsrate in einzelnen Teilbereichen wie der Ausländerfeindlichkeit höher sei.

Die Studie fußt auf einer repräsentativen Befragung von 1915 Menschen im Alter zwischen 16 und 95 Jahren. Sie wurden zwischen Juni und September dieses Jahres befragt.

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_71862142/vorurteile-gegenueber-asylbewerbern-in-deutschland-weit-verbreitet.html
🙂
Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung wurde bei nur noch 7,5 Prozent der Befragten Ausländerfeindlichkeit festgestellt. Vor zwei Jahren seien es noch 25,1 Prozent gewesen. Ja, es ist eine wahre Offenbarung, daß die Studie einer Parteistiftung ein Ergebnis abliefert, daß ganz den Wünschen der Geldgeber entspricht. Ursache diese Stimmungsumschwungs seien nicht etwa eine geschickte Fragestellung oder eine statistische Vorauswahl, sondern der der anhaltende wirtschaftliche Aufschwung in Merkeldeutschland und die Solidarität mit den Opfern der Dönermorde. Die Damen und Herren Studienschreiber ziehen daraus den Schluß, daß „die Rechten“ in der Bananenrepublik Besatzerdeutschland eine stetig abnehmende Minderheit seien. Leider erklären die Damen und Herren Studienschreiber nicht, wieso immer öfter die Kommentarfunktion auf den Internetseiten der qualitätsfreien Lügenmedien abgeschaltet werden muß, weil die verschwindende Minderheit auf die Possenreißerei gekaufter Journalisten zunehmend feindselig reagiert. Bei über 18 Millionen Ausländern im Land, viele davon mit BRD-Paß versehen, ist es allerdings leicht, für eine solche Studie eine gewisse Vorauswahl zu treffen. Da wäre eine Kontrollfrage wie „Gibt es zu viele Deutsche in diesem Land?“ sicher erhellend gewesen.

TagesKommentar Michael Winkler – 21. November 2014
http://www2.q-x.ch/~michaelw/Kommentar.html

😦
»Wer eine größere Zahl von Menschen beherrschen und lenken will, der ist zum Mehrzahlendenken gezwungen, und umgekehrt: Denken im Mehrzahlbereich ermöglicht die Machtausübung.«

😦

„Zwischen dem, was wir an Rohergebnissen erhalten, und dem, was wir als Prognose publizieren, liegt manchmal eine Differenz von zehn oder elf Prozent.“

Immer wenn Menschen aus ihrem Wertesystem herausgerissen werden, sind sie besonders anfällig für neue Ideen.

Der gesellschaftliche Werteverfall steht im engen Zusammenhang mit dem Fernsehen.

Die Abneigung gegen Fernsehwerbung wächst. Die Oberschicht ist durch Werbebotschaften immer schlechter anzutreffen, die sehen weniger, und sehr selektiv. Fernsehen wird zum Unterschichtsmedium.

Der Prozeß des Ringens um die öffentliche Meinung hat nichts mit Wahrheit, sondern mit Herrschaft zu tun.

Elisabeth Noelle-Neumann – deutsche Sozialwissenschaftlerin und Meinungsforscherin
– Institut für Demoskopie Allensbach – „grand dame der Demoskopie“

🙂

„Mut gegen den Zeitgeist“
http://jungefreiheit.de/service/archiv/?www.jf-archiv.de/archiv07/200713032310.htm

🙂

In ihrer Dissertation „Meinungs- und Massenforschung in USA“ begründete sie u. a. Deutschlands schlechtes Ansehen in der Welt vor allem aus der verzerrten Darstellung der Medien in den VSA:
Seit 1933 konzentrieren die Juden, die einen großen Teil von Amerikas geistigem Leben monopolisiert haben, ihre demagogischen Fähigkeiten auf die Deutschlandhetze“.

Das Theorem der Schweigespirale ist Teil einer Theorie der öffentlichen Meinung, wie sie in den 1970er-Jahren von Elisabeth Noelle-Neumann formuliert wurde. Das Theorem postuliert, dass die Bereitschaft vieler Menschen, sich öffentlich zu ihrer Meinung zu bekennen, in bestimmten Fällen von der wahrgenommenen Mehrheits­meinung abhängt. Dabei können die Massen­medien, vor allem das Fernsehen erheblichen Einfluss auf die Rezipienten und damit auf die öffentliche Meinung ausüben. Damit steht die Schweigespirale für eine erneute Hinwendung der Medienwirkungsforschung zur Hypothese der „mächtigen Medien“

«Wir haben uns mit einer Kultur arrangiert, die das Lügen entlang der Vorgaben dessen, was politisch korrekt ist, einfordert.
Wir alle halten uns weitgehend daran, auch ich.
Aus Angst um unsere Karrieren, aus Angst, aus der guten „geschwätz­führenden“ Gesellschaft ausgeschlossen zu werden, aus Angst, als Sexist, Rassist, Biologist oder sonst was beschimpft zu werden, aus Angst rechts zu sein usw.
Leider gibt es biologische Unterschiede zwischen Ethnien, Geschlechtern, die auch die durchschnittliche (!!!) Leistungs­fähigkeit dieser Gruppen auf diversen Gebieten beeinflussen und für reale Verteilungs­unter­schiede sorgen (im Leistungs­sport, in Mathematik/Informatik, in Sprach­wissen­schaften etc.) jenseits von ebenso realem Rassismus/Sexismus etc., die es wahrhaftig auch gibt, die aber meistens in beide Richtungen wirken, wovon dann nur eine Richtung wahrgenommen und kritisiert werden darf (es gibt nicht nur weißen Rassismus gegenüber Farbigen, sondern auch einen nicht minder starken farbigen Rassimus gegenüber Weißen, es gibt nicht nur männlichen Sexismus gegenüber Frauen, sondern auch weiblichen Sexismus gegenüber Männern usw. – was jeweils kritisiert werden darf, was nicht, ist klar).
Die notwendige Bekämpfung von Rassismus/Sexismus aber darf nicht die Wahrnehmung der Realität verhindern.» – Alexander Roslin[7]

«Die meisten Menschen in Deutschland haben Angst, ihre Meinung öffentlich zu äußern. Sie haben Angst, gegen den von selbst ernannten Eliten – also von den Herrschenden – festgelegten Meinungskanon zu verstoßen. Die Mainstream-Medien tragen die Hauptschuld an dieser Misere.» – Alexander Ulfig[8]

«Auch im Netz regiert die Schweigespirale: Das Konzept der „Schweigespirale“ scheint sich größtenteils in die Online-Welt übertragen zu haben. […] Wer im richtigen Leben schweigt, der schweigt auch online.» – Tobias Kreutzer[9]

«Big Data liest mit … wer will schon seine zukünftigen Chancen bei Arbeitgebern, bei öffentlichen Ämtern oder bei der Einreise in manche Länder selbst sabotieren, indem er heute unüberlegt seine Meinung zu einem schwierigen Thema im Netz verewigt?» – Gev Wels[11]

Den ganzen Artikel lesen:
http://de.wikimannia.org/Schweigespirale
🙂
„Öffentliche Meinung“ vs „veröffentlichte Meinung“ – Robert Stein

SteinZeitTelevision

Die Diskrepanz zwischen der öffentlichen Meinung und dem, was in der Zeitung steht, könnte nicht größer sein, als dieser Tage.
🙂
Hallo, Mein Name ist Paul Weston und Ich bin ein Rassist

Seid stolz Rassisten zu sein! Denn Rassist zu sein bedeutet, ihr wollt deutsche Werte, die deutsche Kultur, die deutsche Sprache verteidigen und bewahren!

Überall in Europa das Gleiche! Wer dem System nicht passt, wird auf diese Art und Weise mundtot gemacht! Doch wir sind nicht allein, denn die Zahl der “Rassisten” wächst! Finden wir das gut? Ich überlasse die Antwort euch!

Video und Text bei deutschelobby:
http://deutschelobby.com/2014/11/21/hallo-mein-name-ist-paul-weston-und-ich-bin-ein-rassist/

🙂
HoGeSa Demo Hannover – Abschlussworte von “Heidi der mutigen Deutschen” Montagsdemo!
http://wissenschaft3000.wordpress.com/2014/11/17/hogesa-demo-hannover-abschlussworte-von-heidi-der-mutigen-deutschen-montagsdemo/

Zehntausende Italiener demonstrieren gegen MassenEinwanderung
http://www.pi-news.net/2014/10/mailand-zehntausende-italiener-demonstrieren-gegen-masseneinwanderung-stop-invasione/

:!;

Die Claudia, die Indianer und die Toleranz

Kanal von DieClownUnion

Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht. – Kurt Tucholsky

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: