Verfasst von: Reiner Dung | Oktober 29, 2014

BRD GMBH: von FrEUnden, Vasallen und Sklaven

Banksterkratie

SklavenGesellschaft

Dr. Alfons Proebstl: Die BRD-GmbH

Die BRD nur eine Firma?, eine GmbH?, quasi eine Staatssimulation mit deutscher Präzision?. Ein Subunternehmen der angloamerikanischen „Finanzmafia“ mit einem „unterbelichteten und unterwürfigen Zettelregime“?

Womöglich eine Art „Flugzeugträger“ von dem die „Siegermächte“ ihre Kriegsverbrechen Weltweit begehen können?

Ein okkupiertes Wirtschaftsgebiet, in dem man sich per „Wahlen“ nach einer sorgfältigen negativ Selektion für die „Staatstragende Führungsmarionette“ entscheiden darf?

Das sind in der Regel Fragen, die sich der gewöhnliche Bürger gar nicht zu stellen wagt und auch nicht stellen sollte, denn die Antworten darauf könnten ziemlich unbequem sein!

Wer sich diese Fragen dennoch stellt, bekommt von den „Linienrichtern der Okkupation“ einem Stempel aufgedrückt! Da heißt es schnell „Neurechts“, Nazis“, „Antisemit“, „Rechts“ oder „Verschwörungstheoretiker“, oder was die Besatzungs- „Pressebordelle“ hierzulande noch so an „Keulen“ so zur Verfügung hat.

So bezeichnete Volker Pispers unlängst exakt diese Frage, als eine der „düsteren Stellen“ in seinem Kabarett Programm, „Die Amerikaner hatten bei der Auswahl ihrer Statthalter immer ein geschickteste Händchen“

Nun hat die Kunstfigur „Dr. Alfons Proebstl“, der Wöchentlich seine Anhänger per „youtube.com“ und dem „Deutschen Anleger Fernsehen (DAF)“, mit nicht ganz alltäglichen Ansichten versorgt, die Gelegenheit ergriffen sich doch mal exakt diese Fragen zu stellen…

Text und Video bei yoice.net
http://www.yoice.net/2014/10/die-brd-gmbh/

WarnHinweis

HerrschaftsSystem

🙂
Dr. Alfons Proebstl 41- Nullen und Einser!

Alfons Proebstl

 

REICH hängt an ARM

PflichtGuckVideo WahrheitsSucher
🙂
Dr. Alfons Proebstl 40 – Der Faschismus!

Alfons Proebstl

 

volk hängt ab
🙂

WarnHinweis für BRiD Personal

 

🙂

Lenin prägte den Begriff des Imperialismus als höchstes und letztes Stadium des Kapitalismus und Vorabend der sozialistischen Revolution.[15] Der Imperialismus sei im Unterschied zum Kapitalismus der freien Konkurrenz unter anderem von der Bildung von Monopolen, der Verschmelzung von Bank- und Industriekapital zum Finanzkapital sowie vom Vorrang des Kapitalexports gegenüber dem Warenexport geprägt.[16] Der Imperialismus ist – ebenso wie der Faschismus – keine eigene Gesellschaftsformation, sondern wird im Marxismus als Teil der kapitalistischen Produktionsweise behandelt.

Die historischen Versuche des Aufbaus einer sozialistischen Gesellschaft insbesondere im europäischen Ostblock werden meist als Realsozialismus, von manchen Kritikern auch als Staatskapitalismus bezeichnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaftsformation

 

 

SklavenHalterGesellschaft

 

 

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  2. Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  3. Lenin: …Der Imperialismus sei im Unterschied zum Kapitalismus der freien Konkurrenz unter anderem von der Bildung von Monopolen, der Verschmelzung von Bank- und Industriekapital zum Finanzkapital sowie vom Vorrang des Kapitalexports gegenüber dem Warenexport geprägt.[16] Der Imperialismus ist – ebenso wie der Faschismus – keine eigene Gesellschaftsformation, sondern wird im Marxismus als Teil der kapitalistischen Produktionsweise behandelt.

    Hallo,
    wenn ich das also nochmal zusammenfasse, ist der Faschismus ein Teil des Imperialismus, weil er eine Verschmelzung der Wirtschaft, der Finanzen und auch der Politik ist.

    Nun stelle ich mir die Frage: Wenn also B. Mussolini genau gegen diese Variante vorgegangen ist, wieso ist er dann ein Faschist?
    Oder ist Faschismus dann doch was anderes?

    Lenin kann den Faschismus noch gar nicht beschrieben haben, denn als er auf dem Totenbett lag, war der Faschismus in Italien noch nicht mal ein Jahr alt! Als erste Person mißbrauchte und deutete der bulgarische Kommunist Georgi Dimitroff den Begriff Faschismus um. In seiner Verteidigung vor einem deutschen Gericht (im Zusammenhang mit dem Reichstagsbrand) verfälschte er kaltschnäuzig den Begriff zu Ungunsten der italienischen Arbeiter und Bauern. Tatsächlich war nämlich das faschistische System die ersten soziale Errungenschaft der Arbeiter und Bauern, die ihre persönlichen und familiären Situationen verbesserte!

    Genau diese Definition von Dimitroff wird heute immer wieder gepredigt, um vom eigenen Unvermögen des Begreifens schlechthin abzulenken. Aber auch der „Gläubige“ soll nicht merken, das der Sozialismus, Kapitalismus, Kommunismus und der Imperialismus in eine Reihe gehört – denn es geht grundsätzlich ums Niederhalten und um die Ausbeutung der Bevölkerung – ob mit oder ohne soziale Umstände!

    Vergeßt den Klassenkampf Links gegen Recht, Mitte gegen Links und Rechts, Oben gegen Unten – denn es kann nur einen Kampf geben: ARME gegen REICHE!

    • „Vergeßt den Klassenkampf Links gegen Recht, Mitte gegen Links und Rechts, Oben gegen Unten – denn es kann nur einen Kampf geben: ARME gegen REICHE!“

      Richtig, dies ist der einzige Weg für einen Aufstieg der Menschheit.

      Lenin war ein Kind der WallstreetBolschewiki und hatte Einblicke in die Abläufe
      der WeltKrieger, zum Schluß warnte er vor der Freimaurerei.
      Adam Weishaupt war Gründer der Ersten Internationale des Kommunismus.
      Er war der Führer des als “ Illuminaten “ bekannten Freimaurerordens, er war
      Planer der Französischen Revolution und seit der Revolution gab es Linke und Rechte.

      Wem diente Mussolini wirklich ?
      Als Führer des FreimaurerLandes Italien hielt er SüdTirol fest im Griff.
      SüdTirol war die Belohnung der WeltKrieger für den Kampf gegen die MittelMächte
      im Ersten WK. SüdTirol wurde vor dem KriegsEintritt Italiens schon versprochen.

      Mussolini, britischer Agent, Freimaurer und in jüdischer Hand.

      Als Faschismus als Bewegung und Regime: Italien und Deutschland im Vergleich
      von Maurizio Bach,Stefan Breuer S. 158 lesen.

      Vielleicht hat Benito Mussolini den Begriff Faschismus passend definiert:
      „Die Fusion zwischen Großkonzernen und Staaten“.

      „Faschismus sollte man besser Korporatismus nennen, weil es die Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht darstellt.”
      – Benito Mussolini

      Was ist Faschismus?
      http://morbusignorantia.wordpress.com/was-ist-faschismus/

      Ursprung des Begriffs

      Der Begriff Faschismus ist von lat. fasces (= Bündel) abgeleitet. Im alten Rom war ein Rutenbündel mit Beil

      Schaut mal auf den „Thron“ von der LincolnStatue erbaut 1912-1922

      Dort befindet sich außerdem eine 5,80 Meter hohe Statue des sitzenden Lincoln. Die Statue aus weißem Marmor ist ein Werk des Bildhauers Daniel Chester French und aus 28 Einzelteilen zusammengesetzt. Die Statue stellt Lincoln auf einem Stuhl sitzend dar, seine Hände jeweils auf einem Fascis, einem Symbol staatlicher Gewalt.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Lincoln_Memorial

      Lincoln war angeblich kein Freimaurer, wieso setzt man ihm ein DenkMal
      mit „fasces“? Es gibt aber Hinweise, dass er eine SchachFigur Rothschilds war.

      Sozialismus, Kapitalismus, Kommunismus kroch alles aus dem selben Schoß.
      „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“
      😦

      „Für die Freimaurerei ist das Volk nicht dazu da, um ihm in unserer offenen Art entgegenzukommen, für sie ist es nur dazu da, betrogen zu werden, ihm eingebildete Bedürfnisse und trügerische Rechte vorzugaukeln. Sie wären gar nicht abgeneigt, bloß wegen der entgegengesetzten Lehrmeinungen und Prinzipien einen Krieg ins Auge zu fassen, denn niemand ist ein ärgerer Feind des Friedens als jene, die sich öffentlich als Anhänger der Neutralität und des Friedens um jeden Preis bekennen …!“

      Benito Mussolini im Jahre 1932 in einer in Turin gehaltenen Rede
      😦
      Die alliierte Landung in Sizilien
      Die sizilianische Mafia vermoch­te den Faschismus zu überleben. Die wortreiche Propaganda des Mussolini-Regimes, sie hätte das Mafia-Problem »ausgerottet«, traf in Wirklichkeit nur für den Unterbau zu, die sogenannte »Unter-Mafia« – und dies auch nur dank der Hinweise und Kollaboration der »Hoch-Mafia«. So konnte Mussolini den Leicht­gläubigen den Sieg über die Mafia vorspiegeln. Die wirkliche Mafia-Spitze, das britische Oberkommando, blieb intakt. Es hatte ja schließlich Mussolini an die Macht gebracht und zog noch bis 1940 die Fäden.

      http://www.luebeck-kunterbunt.de/Boese_Briten/Britische_Mafia.htm
      Quelle: Peter Blackwood in „Das ABC der Insider“, Leonberg 1992, S. 391 – 405 („Mafia – Eine britische Schöpfung“)

      Dokumente bestätigen: Mussolini war britischer Agent
      Ein Bericht im Londoner Guardian vom 14.Oktober über neue Beweise dafür, daß Italiens „Duce“ Benito Mussolini 1917 bezahlter Agent des britischen Geheimdienstes war, hat weltweit Beachtung gefunden. Die entscheidende Frage wird aber nicht gestellt: Haben die Briten den Faschismus gezielt aufgebaut? Die Zahlungen des MI-5 an Mussolini hatte der konservative britische Politiker Sir Samuel Hoare schon 1954 in seinen Memoiren erwähnt, jetzt aber fand der britische Historiker Peter Martland erstmals schriftliche Belege über diese Zahlungen aus der Zeit, als Hoare MI-5-Chef in Rom war.

      Mit den Schecks, nach heutigem Wert etwa 6000 Pfund wöchentlich, bezahlte man Mussolini für Propaganda, damit Italien im Ersten Weltkrieg auf Seiten Englands und Frankreichs blieb. Mussolini, ein fanatischer Kriegsbefürworter, war aus der Sozialistischen Partei ausgeschlossen worden und führte die Kampagne über seine Zeitung Il Popolo d’Italia. Er organisierte auch Schlägertrupps gegen Friedensaktivisten.

      Das Umfeld waren mehrere Ansätze zu Friedensverhandlungen in diesem Jahr 1917: Erst bemühte sich der österreichische Außenminister Czernin um einen Separatfrieden zwischen Österreich-Ungarn und Frankreich, der scheiterte; dann folgte im August der allgemeine Aufruf von Papst Benedikt XV., den Krieg zu beenden. Dieser Aufruf zeigte besonders in Italien große Wirkung, und die Briten, die in Italien schon vorher den „unzuverlässigsten“ Verbündeten sahen, bemühten sich sicherlich intensiv darum, einen Separatfrieden zu verhindern.

      Aber Mussolini blieb bis zu seinem Tod ein britischer Agent. 1945 trug er auf seiner Flucht vor den alliierten Truppen an die Schweizer Grenze eine Tasche bei sich mit seiner Korrespondenz mit Winston Churchill bis kurz vor Italiens Eintritt in den Zweiten Weltkrieg im Juni 1940. Als ein britisches Kommando Mussolini und seine Geliebte einholte und ermordete, verschwanden diese Papiere spurlos.

      http://www.solidaritaet.com/neuesol/2009/44/musso.htm
      😦
      Bei Mussolini gibt es noch viele Wahrheiten zu lüften auch im Hinblick auf die Verschwörung gegen das
      Deutsche Reich.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: