Verfasst von: Reiner Dung | Oktober 28, 2014

Auf dem ganzen Planeten existiert kein anderes demokratisches Land außer Libyen

Muammar al-Gaddafi
Muammar Muhammad Abdassalam Abu Minyar al-Gaddafi oder
Mu’ammar Muhammad Abdassalam Abu Minyar al-Qaddhafi
WüstenSohn und RevolutionsFührer
7. Juni 1942 ermordet: 20.Oktober 2011


„Das Land sei ein „trojanisches Pferd des Islam“, das nach Europa dränge….. Ein EU-Mitglied Türkei sei, als würde man das Organ eines Menschen in eine Person mit anderer Blutgruppe verpflanzen.“ „Die Türken würden diesmal nicht wie vor einigen 100 Jahren vor den Toren Wiens stoppen, sondern versuchen, den Islam über den Atlantik zu bringen. Da er „Verantwortung für die Stabilität der Welt“ habe, sehe er sich genötigt, dies alles öffentlich mitzuteilen. Europa bleibe ohnehin nichts anderes übrig, den Islam irgendwann zu akzeptieren oder Krieg gegen die Moslems zu führen.“
Muammar al-Gaddafi, Staatsoberhaupt von Libyen, Quelle: Focus

Libyen: Von Afrikas reichstem Staat unter Gaddafi zu einem gescheiterten Staat nach dem Überfall der NATO

GarikaiChengu

In dieser Woche liegt der dritte Jahrestag der vom Westen unterstützten Ermordung von Libyens ehemaligem Präsidenten Muammar Gaddafi und des Sturzes einer der größten Nationen Afrikas.

1967 übernahm Colonel Gaddafi eines der ärmsten Länder Afrikas, zu dem Zeitpunkt, als er ermordet wurde, hatte Gaddafi Libyen zum reichsten Land Afrikas gemacht. Libyen hatte das höchste Bruttoinlandsprodukt pro Kopf und die höchste Lebenserwartung auf dem Kontinent. Es lebten weniger Menschen unter der Armutsgrenze als in den Niederlanden.

Nach dem Überfall der NATO vor drei Jahren ist Libyen jetzt ein gescheiterter Staat und seine Wirtschaft liegt in Scherben. Während der Regierung die Kontrolle entgleitet und zu den Milizkämpfern übergeht, ist die Erdölproduktion so gut wie zum Erliegen gekommen.

Die Milizen, die nach lokalen, regionalen, Stammes- oder Religionskriterien variieren oder einfach kriminell sind, die Libyen seit dem Überfall der NATO geplagt haben, haben sich kürzlich zu zwei sich gegenseitig bekämpfenden Fraktionen zusammengetan. Libyen besitzt jetzt zwei Regierungen, jede mit ihrem eigenem Premierminister, Parlament und Armee.

Auf der einen Seite übernahmen im Westen des Landes islamistische Milizen die Kontrolle über die Hauptstadt Tripoli und andere Städte und errichteten ihre eigene Regierung, nachdem sie ein Parlament davongejagt hatten, das im Sommer gewählt worden war.

Auf der anderen Seite regiert im Osten des Landes die „rechtmäßige” Regierung, die von antiislamistischen Politikern dominiert ist, die 1.200 km entfernt in Tobruk im Exil sitzen, gar nichts mehr.

Den ganzen Artikel lesen:
http://deutscheseck.wordpress.com/2014/10/28/woanders-gelesen-libyen-von-afrikas-reichstem-staat-unter-gaddafi-zu-einem-gescheiterten-staat-nach-dem-uberfall-der-nato/

Muammar al-Gaddafi´s Rede zur Feier des 40. Jahrestages der libyschen Revolution (Jamahiriya) 2009, über Kennedy´s Ermordung, Israel´s Atomanlage in Dimona, Obamas Herkunft und noch vieles mehr.

Im Gegensatz zu dem allgemeinen Glauben, war Libyen nicht „Gaddafis Militärdiktatur“, wie die westlichen Medien sagten, sondern in Wirklichkeit einer der demokratischsten Staaten der Welt.

1977 erklärte das Volk von Libyen zur Jamahiriya oder „Regierung der Volksmassen durch sie selbst und für sich selbst“. Die Jamahiriya war eine höhere Form direkter Demokratie mit „dem Volk als Präsidenten“. Traditionelle Institutionen der Regierung wurden aufgelöst und abgeschafft und die Macht gehörte direkt dem Volk durch verschiedene Komitees und Kongresse.

Der Nationalstaat Libyen wurde in mehrere kleinere Kommunen aufgeteilt, die im wesentlichen „mini-autonome Staaten“ innerhalb des Staates waren. Diese autonomen Staaten hatten die Kontrolle über ihre Distrikte und konnten eine Reihe von Entscheidungen treffen, wie etwa die Öleinnahmen und die Budgets verteilt werden sollten. Innerhalb dieser miniautonomen Staaten waren die drei wichtigsten Körperschaften libyscher Demokratie die örtlichen Komitees, die Volkskongresse und die exekutiven Revolutions-Räte.

Den ganzen Artikel lesen:
Die Wahrheit über Muammar al-Gaddafi
http://die-wahrheit-ueber-muammar-al-gaddafi.blogspot.de/

Garikai Chengu ist Mitarbeiter des Du Bois Instituts für Afrikaforschung an der Harvard Universität.


Rede von Muammar al-Gaddafi vor der UN-Vollversammlung 2009

Die Einleitung der Urkunde sagt, dass keine Streitkräfte eingesetzt werden dürfen, mit der Ausnahme für das gemeinsame Wohl. So steht es in der Einleitung, die wir unterschrieben haben und wir sind der UNO beigetreten, um das zu unterstützen. Es sagt, dass Streitkräfte nur im Sinne des gemeinsamen Wohles aller Länder eingesetzt werden dürfen. Aber was ist seither geschehen? 65 Kriege sind seit der Gründung der UNO und des Sicherheitsrates, ausgebrochen – 65 Kriege mit Millionen mehr Opfern als im Zweiten Weltkrieg. Sind diese Kriege im Sinne des gemeinsamen Wohles? Nein, sie waren im Interesse von ein paar Ländern und nicht im Interesse des gemeinsamen Wohles.
Sprechen wir darüber, ob diese Kriege im Interesse eines Landes oder aller Länder waren. Sie widersprechen eindeutig der Gründungsurkunde der UNO, die wir alle unterschrieben haben – und solange nicht entsprechend dieser Urkunde gehandelt wird, werden wir sie ablehnen und werden uns nicht davor scheuen, dies diplomatisch zu verkünden. Nun sprechen wir über die Zukunft der UNO. Heuchelei und Diplomatie sollten zur Seite gelassen werden, weil es hier um die Zukunft der Welt geht. Es ist gerade diese Heuchelei, die die 65 Kriege seit der Gründung der UNO ermöglicht hat.

Die ganze Rede von Muammar Gaddafi lesen:
http://antikrieg.com/aktuell/2011_06_21_redevor.htm

Wehe dem – der nicht nach “Rothschild’s Pfeife” tanzt! Muammar Gaddafi

Es gibt eine recht reichhaltige Literatur, die in meist einseitiger Weise abwechselnd den Illuminaten, den Freimaurern, den Jesuiten, den Kommunisten, den Faschisten, den Juden oder der Kirche die Schuld an den größten Verbrechen der Weltgeschichte zuweist.

Lupo Cattivo war überzeugt: Rothschild’s Imperium ist die “Wurzel allen Übels” auf der Erde.

So ist es auch verständlich, dass sich heute alle Verbündeten und Untergebenen des Rothschild-Plans auf hunderttausende Bücher, Studien, Experten und TV-Sendungen etc. berufen können, um ihre Wahrheit zu untermauern, während die zertrümmerte Wahrheit aus kleinen Bruchstückchen der Geschichte mühsam zusammengesucht werden muss.

gaddafi jungColonel Gadaffi hat sich geweigert, eine Marionette der Rothschildbankers ODER des angloamerikanischen, von Konzernen bestimmten militärischen Empires zu werden. Was mit ihm passierte ist vielen noch in schauriger Einnerung.

Den ganzen Artikel bei Lupo Cattivo lesen:
http://lupocattivoblog.com/2013/09/16/wehe-dem-der-nicht-nach-rothschilds-pfeife-tanzt-muammar-gaddafi/

So gut war Gaddafi – (So grausam war Gaddafi)

chemtrail2009

Was der Diktator und Tyrann Gaddafi seinem Volk alles zufügte, wird jetzt täglich Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten unter denen die Libyer 4 Jahrzehnte leiden mussten.
Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit…

Also, wenn Gaddafi der Gute war, wer ist dann der Böse ?

Gaddafi bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Gaddafi&x=11&y=8

https://bilddung.wordpress.com/2013/10/03/und-willst-du-nicht-mein-vasall-sein-so-schlag-ich-dir-den-schadel-ein/

GoogleFund Libyen

😦
Hillary lacht über den Mord an Gaddafi

Warum musste er sofort sterben und durfte nicht vor Gericht stehen? Weil er sonst sein ganzes Wissen über die dreckigen Geschäfte die er mit Berlusconi, Sarkozy, Merkel, Obama und Konsorten tätigte und was die westlichen Geheimdienst alles so verbrochen haben ausgeplaudert hätte. Tote reden nicht und man kann dann über sie alles erzählen und die Geschichte fälschen.

Ist das zum lachen? Laut Gesundheitsminister der „neuen libyschen Regierung“, sind in den sechs Monaten des Krieges 30’000 Menschen getötet und 50’000 verwundet worden. Ohne von der NATO „beschützt“ zu werden würden sie noch leben und das Land wäre nicht zerstört.

Hier bei Freeman weiterlesen: Alles Schall und Rauch:
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2011/10/hillary-lacht-uber-den-mord-gaddafi.html
😦
Der WAHRE Grund // NATO – Libyen

Die Bundesregierung bestätigt, dass die Libyen-Resolution des Sicherheitsrates 1973 nur durch Lügen zustande gekommen ist.
Der Krieg gegen Libyen wurde mit Lügen legitimiert. Was viele in der Friedensbewegung längst kritisiert haben, bestätigt nun auch die Bundesregierung in der Antwort auf eine kleine Anfrage (BT- Drs. 17/5409) unter dem Titel „Hintergründe des bewaffneten Angriffs auf Libyen“. Der Bundesregierung liegen „keine detaillierten Informationen über Angriffe der libyschen Luftwaffe auf Zivilisten“ vor. Genau so wenig verfügt diese über Informationen, wonach sich die libysche Luftwaffe nicht an einen Waffenstilstand gehalten habe. Die behaupteten, flächendeckend und systematischen Bombardierungen von Zivilisten durch das libysche Militär, haben nicht stattgefunden. Die Bundesregierung war auch nicht in der Lage zu belegen, wieso der Schutz von Zivilpersonen und der Zugang zu humanitärer Hilfe nicht auch ohne militärische Gewaltanwendung des Westens hätte gewährleistet werden können.
Die Verhinderung solcher vermeintlichen Bombardements der Zivilbevölkerung wurde als wichtigster Zweck der Resolution 1973 des Sicherheitsrates vom 18. März 2011 ausgegeben. Damit sollte die Notwendigkeit der Verhängung einer Flugverbotszone über Libyen und die anschließend eingeleiteten militärischen Maßnahmen nach Kapitel VII UN-Charta gerechtfertigt werden. Diese Kriegslüge ist nun entlarvt.

Den ganzen Artikel bei PolitProfiler lesen:
http://politikprofiler.blogspot.de/2011/05/der-wahre-grund-nato-libyen.html
😦
Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

http://pravda-tv.com/2014/04/29/offiziell-die-usa-bewaffneten-al-kaida-um-libyen-zu-bombardieren-und-gaddafi-zu-sturzen/
😦
Zwei Jahre nach der »humanitären Befreiung« durch die NATO versinkt Libyen in Anarchie

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/zwei-jahre-nach-der-humanitaeren-befreiung-durch-die-nato-versinkt-libyen-in-anarchie.html
😦
Libyen-Krieg bringt Großbritannien 200 Milliarden Pfund ein

Die Wirtschaftsförderung der britischen Regierung UK Trade & Investment hat verkündet, dass die Invasion auf Libyen Profite in Höhe von 200 Milliarden Pfund einbringen wird. Britische Unternehmen würden insbesondere durch Aufträge für den Wiederaufbau des nordafrikanischen Landes enorme Gewinne erzielen.

Nach Informationen der Wirtschaftsförderung der britischen Regierung UK Trade & Investment erwartet die britische Regierung durch die Invasion auf Libyen Gewinne in Höhe von bis zu 200 Milliarden Pfund. In erster Linie werde man von Aufträgen für den Wiederaufbau des Landes profitieren.
Wie PressTV berichtet hat Großbritannien also ausgezeichnet investiert: So kostete der Überfall auf den nordafrikanischen souveränen Staat den britischen Steuerzahler nur knapp 300 Millionen Pfund. Der Einsatz wurde also fast ver-700-facht. Da staunt sicherlich sogar so mancher Banker!

Den ganzen Artikel lesen:
http://www.gegenfrage.com/libyen-krieg-bringt-grosbritannien-200-milliarden-pfund-ein/
😦

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

  2. Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Libyen, ein gescheiterter Staat


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: