Verfasst von: Reiner Dung | Oktober 2, 2014

ISIS-Bekämpfung: US-Bombardierung befreit Syrien

Syrien wird befreit

The big lie

Die Vereinigten Staaten von Amerika, höchstgerüstetste Nation auf Erden, waffenstarrendes, erfurchtgebietendes, allwissendes und allmächtiges Supermonster, stehen in der öden Leere der syrisch-irakischen Wüste einem Haufen marodierender Banden gegenüber und wollen – gegen maximal 30.000 Bewaffnete – einen jahrelangen Krieg führen?

TextAuszug 🙂

Die Wahrheit ist viel einfacher.

Die USA führen Kriege nicht mehr, um einen Feind zu besiegen, um eine Bedrohung aus der Welt zu schaffen, um einem Verbündeten zur Hilfe zu eilen; die USA führen ihre Kriege nur noch, um ihren Militäretat zu rechtfertigen.

Militärausgaben in Höhe von 640 Milliarden US$ mussten im letzten Jahr durch Kriege und Bedrohungen gerechtfertigt werden.

Jeder sechste Dollar, den die US-Administration in die Hände nimmt, verwandelt sich auf die eine oder andere Weise in „Kriegsbereitschaft“.

Noch spannender ist die Entdeckung, dass die USA sämtliche Militärausgaben auf Pump finanzieren. Das Haushaltsdefizit der USA ist ungefähr doppelt so hoch wie die Militärausgaben.

Wer so verschwenderisch in Rüstung investiert, muss in der Lage sein, dafür irgendwie eine Begründung aus dem Hut zu zaubern. Lange waren es schlicht die Kommunisten, angeführt von der UdSSR, die in Schach gehalten werden mussten, die man per Wettrüsten besiegen wollte.

Doch schon seit Vietnam führen die USA nur noch Kriege gegen den Terror. Gegen nicht mehr greifbare Gegner auf fremden Territorien.

Klar, dass die Generäle mit diesen Kriegen immer auch noch versuchen, ein paar geostrategische Vorteile zu erringen, was ihnen letztendlich auch gelingt.

Doch die eigentliche Vorgabe lautet offenbar:
Weit weg von den USA,
einen in keiner Weise „greifbaren“ Feind,
ohne eine völkerrechtlich wirksame Kriegserklärung,
mit größtmöglichem Feuerwerk,
für eine möglichst lange Zeit so zu bekämpfen,
dass die Bedrohung für die USA dabei keinesfalls geringer wird
und die Fortführung des Kriegs gegen den Terror gesichert bleibt.
Also bomben sie jetzt im Irak und in Syrien herum.
Stets bemüht, den Feind bloß nicht zu sehr zu erschrecken, damit das eigene Volk auch weiter im Angesicht einer fürchterlichen Bedrohung fest hinter dem Präsidenten steht.

IS ist im Augenblick die letzte Rechtfertigung für den mit Abstand größten Militärhaushalt auf diesem Planeten.

Deswegen muss der Kampf gegen diesen lächerlichen Haufen religiös verblendeter Fanatiker auf viele Jahre angelegt werden.

Man muss sich vorstellen, was mit dem BIP, mit den Arbeitslosenzahlen, vor allem aber mit den Gewinnen der Rüstungsindustrie geschähe, würden die Amerikaner erkennen, dass sie zur Verteidigung ihrer Freiheit im Grunde nicht mehr auszugeben bräuchten als die Russen.

Da wäre eine halbe Billion Dollar weg vom Kuchen! Und das jedes Jahr!

Die Folgen wären schlimmer als die der Finanzkrise.
Das kann kein Präsident verantworten – weder mit, noch ohne Friedensnobelpreis.

Den ganzen Paukenschlag von Egon W. Kreutzer lesen:
http://www.egon-w-kreutzer.de/001/PaD382014.html

USA bombardieren ISIS
😦
USA brechen Völkerrecht und bombardieren Syrien

Die Vereinigten Staaten haben damit begonnen, Syrien zu bombardieren, um ISIS zu bekämpfen – jene Terrororganisation, die sie selbst mit hochgezüchtet haben. Weder gibt es ein UN-Mandat, noch hat die syrische Regierung um Hilfe gebeten. Damit handelt es sich um einen Bruch des Völkerrechts und eine Verletzung der Souveränität Syriens. Der Kampf gegen ISIS könnte die Initialzündung für einen Krieg gegen Syrien selbst werden.

Video und weitere Infos gibt es bei Maria Lourdes:
http://marialourdesblog.com/usa-brechen-volkerrecht-und-bombardieren-syrien/

USA bombardieren Syrien

😦

GoogleFund WeltKrieger

 

😦
ISIS bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=ISIS&x=0&y=0

😦

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. […] ISIS-Bekämpfung: US-Bombardierung befreit Syrien. Fundsache, eine Betrachtung, warum die USA jetzt die bekämpfen, die sie selbst “gezüchtet” haben. […]


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: