Verfasst von: Reiner Dung | September 20, 2014

bEUteLanD: Die Deutschen zahlen immer

SchlaraffenLand Parabel

Deutschland ist das Schlaraffenland, nur nicht für Deutsche

Die ganze Welt glaubt, dass es in Deutschland für alle auf dieser Welt genügend Wohnungen, Nahrung, Kleidung und sonst alles was man zum Leben benötigt gibt, ohne jegliche Leistung.
In den Armenvierteln dieser Welt hat sich herumgesprochen, dass Deutschland das Land ist, in dem Milch und Honig fließt.
Deutschland gilt für alle Flüchtlinge, Asylanten und Armutsauswanderer als das heilige Land, zwar nicht hinsichtlich seiner Bewohner und deren Kultur, Religion und Glauben, doch aber hinsichtlich des Überflusses in diesem Land, das durch übermäßige Disziplin, Intelligenz und Fleiß der Bewohner entstanden ist.
Die Asylanten, Migranten, Armutseinwanderer und unsere Politiker jedoch glauben, dass dieser Reichtum nichts mit den Deutschen zu tun hat und deshalb kann man die Deutschen komplett mit den Menschen aus den anderen Ländern ersetzen und dieser Reichtum bleibt dann, doch das ist ein Trugschluss.
Schmeißt man die Deutschen aus dem Land, schafft man Umstände, dass sie sich nicht mehr so vermehren wollen, aufgrund von Doppelbelastungen der Mütter, Sanktionen im Existenzbereich, und dem Umstand, dass Mütter ihre Kinder nicht mehr selbst aufziehen dürfen, dann dezimiert man dieses Volk bewusst und mit Absicht. Öffnet man dann auch noch die Grenzen und flutet dieses Land mit den Kulturen, die selbst in ihrem Land nichts auf die Reihe gebracht haben, dann hat man in Deutschland bald genau die gleichen Umstände wie die Länder, aus denen die Flüchtlinge, Asylanten und Armutseinwanderer gekommen sind.
Es sind die Deutschen, die das aus Deutschland gemacht haben, was es jetzt ist.
Nach dem zweiten Weltkrieg sah es in keinem Land der Welt schlimmer aus wie in Deutschland.
Gab es weniger wie in Deutschland.
Nicht mal 20 Jahre haben die Deutschen gebraucht, um aus Nichts, wieder alles zu machen.
Andere Kulturen schaffen das in 1000 Jahren nicht.

TextAuszug 🙂

Errungenschaft der Deutschen für die Eigene ausgegeben. Kackfrech denunzieren sie die Deutschen zu ihren Sklaven und führen sich wie die Herrenmenschen in diesem Land auf, als ob sie auch nur im Mindestmaß für den Zustand dieses Landes verantwortlich gewesen wären und über kurz oder lang wird aus dem vielgeprießenem Schlaraffenland eine Wüste.
Der fruchtbare Boden, der mit der Leistung der Deutschen getränkt wurde, zerfällt zu Wüstensand.
Wer wissen will, wie Deutschland in 100 Jahren aussieht, der sollte sich nur die Länder der Bereicherer“ ansehen.
Öffnet also weiter die Schleusen für alle auf diesem Planeten. Lasst alle nach Deutschland einströmen.
Lasst alle anderen an der Leistung der Deutschen schmarotzen, solange es noch geht.
Die ganze Welt glaubt, dass der Reichtum in Deutschland nichts mit den Deutschen zu tun hat.
Dass es irgendwo in Deutschland einen See geben muss, aus dem der ganze Reichtum Deutschlands sprudelt.
Die Wohnungen, das Essen, die Sauberkeit, die tollen Straßen, einfach alles.
Für jeden Menschen auf diesem Planeten ohne jegliche Leistung zu haben, außer für die Deutschen, die nicht mal mehr an ihrer eigenen Leistung partizipieren dürfen, denen immer mehr weggenommen wird von ihrer Leistung, weil sonst zu wenig für die „Bereicherer“ übrig bleibt.

Den ganzen Artikel von Petra Raab lesen:
http://petraraab.blogspot.de/2014/09/deutschland-ist-das-schlaraffenland-nur.html
😦

Merkelwürdige Königin

Merkelwürdige Königin.

🙂
Das Ende der Sicherheit
Udo Ulfkotte

Der Polizei geht es verdammt schlecht. Nur die Straftäter haben es gut in Deutschland. Für sie gibt es klimatisierte Haftanstalten mit Schwimmbädern, Sauna, Fitnessräumen und Wohlfühlzonen. Doch bis man diesen Luxus erleben darf, muss man schon viel auf dem Kerbholz haben. Denn unsere verständnisvollen Richter bilden mit ständig neuen Bewährungsstrafen einen Schutzschirm um jene, die Rentner überfallen, Polizisten verprügeln oder Behinderten am Geldautomaten das Geld klauen.

Er zeichnet kriminelle Karrieren nach: Von Bagatelldelikten zum Totschläger. Richter, die sich wie Waschlappen aufführen, ermuntern die Täter schließlich. Vor allem hat Solms-Laubach aufgeschrieben, wie Deutschland mit einer Willkommenskultur alle Kriminellen der Welt bereitwillig aufgenommen hat und ebenso alle internationalen Konflikte aufsog. Da stehen sich heute so viele verfeindete Gruppen auf engstem Raum gegenüber, dass man nicht lange rätseln muss, wie unsere Zukunft aussehen wird: unfriedlich.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/das-ende-der-sicherheit.html
😦

Merkelwürdige VerschwörungMerkelwürdige Verschwörung

🙂

Hartz IV App für Balkan

„iSozial“ – deutsche Entwickler haben eine App für iphone und Android entwickelt, mit dem Einwanderer in Sekundenschnelle Stütze in Deutschland beantragen können. Die App gibts in Englisch, Bulgarisch und Rumänisch.

Die deutsche Sozialhilfe-Industrie boomt. Findige Entwickler haben jetzt eine Hartz IV – App entwickelt, mit denen Einwanderer innerhalb einer Minute feststellen können, ob sie Ansprüche auf Staatsstütze haben. Die App „iSozial“ (iPhone, Android) soll nächste Woche auf den Markt kommen.

Ein Schnelltest zeigt innerhalb von 45 Sekunden an, ob man Anspruch auf Sozialleistungen hat. Prompt wird der Nutzer auf das Antragsformular weitergeleitet. In der Rubrik „Beispiele“ (Symbol ein Stapel mit Euro-Scheinen) kann sich der Betroffene schon mal ausrechnen, welcher Geldsegen ihn erwartet.

In der Pro-Version der App (7,99 Euro) gibt es einen ganz besonderen Service: den fertig ausgefüllten Stütze-Antrag zum Ausdrucken. Was normalerweise rund 12 Seiten umfasst und mehr als eine Stunde dauert, geht per „iSozial“ in zehn Minuten, sagt Erfinder Peter König (46).

Die App unterstützt die Sprachen Englisch, Bulgarisch, Rumänisch. Die Auswahl der Sprachen begründen die Erfinder wie folgt: „Die meisten Anträge auf Hartz IV werden derzeit u.a. von Bulgaren und Rumänen gestellt.“

Text und Foto Quelle mmnews.de
http://www.mmnews.de/index.php/etc/20944-hartz-iv-app-fuer-balkan
😦

ErnteUmverteilung ParabelMerkelhafte ErnteUmVerteilung

🙂

EU: Deutschland ist jetzt das Weltsozialamt

Christine Rütlisberger
Es gibt Urteile in der EU, die lassen einen Durchschnittsbürger fassungslos zurück. Nach dem jüngsten Richterspruch haben Studenten, die noch nie in Deutschland waren und auch nicht in Deutschland studieren wollen, Anspruch auf deutsche Geldleistungen.

Denn Anspruchsvoraussetzung ist, dass die Migranten sich nach »objektiv aussichtsloser Arbeitssuche im Bundesgebiet« aufhalten. Im Klartext: Wer als Ausländer nicht die geringste berufliche Qualifikation und somit keine Chance auf Arbeit in Deutschland hat, der darf einreisen und sofort Sozialhilfe beziehen. Aber das ist erst der Anfang von Urteilen, bei denen man nur noch den Kopf schüttelt.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/eu-deutschland-ist-jetzt-das-weltsozialamt.html
😦
ZuWanderung bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=zuwanderung&x=0&y=0
🙂

GoogleFund ZuWanderung

🙂

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: