Verfasst von: Reiner Dung | September 9, 2014

VollMond – gut für die Liebe schlecht für die Diebe

Der Vollmond am 9. September 2014

Die Spannungen nehmen merklich zu in den diplomatischen Beziehungen, wobei das Verhalten der westlichen Regierungen schon längst das diplomatische Parkett verlassen haben, und vielmehr wie der berühmte Elefant im Porzellanladen auftreten.
Die EU befindet sich im Umbruch der Neubesetzung ihrer Führung, und ist mit sich selbst mehr als beschäftigt. Doch ganz speziell unsere Regierung hat noch nie so wenig Fingerspitzengefühl gezeigt wie heute. Die bisher friedvollen Beziehungen zu Russland werden nun für die US-Propaganda auf’s Spiel gesetzt, was erheblich mehr Schaden anrichten könnte, als die ganzen Jahrzehnte des sogenannten kalten Krieges. Das ist kaum verständlich, am wenigsten für uns, für die Wirtschaft und für Russland ganz speziell.

Jeder halbwegs vernünftige Mensch kann sich eine Weile anschauen, wie er von anderen provoziert wird. Doch wenn er merkt, daß dies kein Spiel ist, sondern es darauf angelegt ist ihn zu vernichten, dann darf sich niemand wundern, wenn entsprechende Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Dabei weiß Russland längst, was gespielt wird, und wie die westliche Agenda tickt. Wir sollten dieses kluge und treue Volk niemals unterschätzen. Irgendwie hat der Westen verschlafen, daß Russland aus den Trümmern des Zusammenbruchs der Sowjetunion große Lehren gezogen, und sich sehr gewandelt hat (Pluto-Transit über IC + Sonne). Seit Präsident Putin an der Macht ist, hat er aufgeräumt mit Korruption, mit US-Verstrickungen im Land, mit den Oligarchen, und versucht seitdem, in Kooperation mit der Duma wahre Demokratie zu leben. Im Grunde hat Russland den Westen in Sachen Demokratie ganz links überholt, mit Tempo Warp 4.

Daß dies im größten Vielvölkerstaat der Erde nicht einfach ist, liegt auf der Hand. Auch wenn Putin dabei manchmal streng und kompromißlos vorging, hat er eine Vision, die uns auch erst die letzten Jahre zugänglich wurde: er strebt eine offene Kooperation der freien und souveränen Nationen an – man höre seine Reden auf dem Valdai-Forum, im Bundestag, auf den Sicherheitskonferenzen. Er hat gerade Deutschland immer wieder die Hand gereicht. Ihm ist völlig klar, daß Frieden und Wohlstand im eurasischen Raum nur über die Zusam- menarbeit von Russland, Deutschland und Frankreich gelingen kann. Diese mitunter schmerzvoll errungene Tatsache ist aber seit dem Wiener Kongress von 1815 bekannt – und Deutschland hat es manchmal ‚besser‘ gewußt, oder sich als Spielball der anglo-amerika- nischen Mächte benutzen lassen. Und aus diesem Konflikt sind wir noch längst nicht heraus.

Doch der Westen verliert jetzt eindeutig an Terrain. Seine grotesken Beschuldigungen sind nun sprachlich wie fachlich so unverschämt wie flach geworden, daß selbst BILD-Leser wach werden. Unsere Regierung hat sich mal wieder instrumentalisieren lassen, dabei bekommt sie reichlich Gegenwind aus der Wirtschaft, und noch in Maßen von der Bevölkerung. Sie sitzt in der selbst geschaffenen Zwickmühle, und zwar deshalb, weil sie es Jahrzehnte versäumte, uns über den tatsächlichen Status des Landes in Kenntnis zu setzen. Nun aber wird es herauskommen, daß wir nicht souverän sind, denn im Zuge einer globalen Macht- verschiebung ist es auch für unser Land Zeit, klar zu bekennen, auf welcher Seite wir stehen wollen: bei den Kriegstreibern, oder bei den Sanftmütigen?

Den ganzen Artikel mit vielen HinterGrundInfos bei OSIRA lesen:
http://2012sternenlichter.blogspot.de/2014/09/der-vollmond-am-9-september-2014.html

🙂

VollMond Fische
🙂
Ilse Werner – Du und ich im Mondenschein

Ilse Werner mit Begleitorchester Werner Bochmann
Musik: Bochmann/ Text: Bruno Balz
Odeon, 1942
🙂
Gitte Haenning & Rex Gildo – Vom Stadtpark die Laternen 1975

🙂
Bild dir meine Meinung

TrutherSzene

 

 

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: