Verfasst von: Reiner Dung | Juli 16, 2014

TierLiebe geht nicht durch den Magen

 

Konsumkritik: You Tube sperrt kritische Musik
Massentierhaltung Ich bin (Bio-)Hobbygärtner, blogge, setze mich gegen Lebensmittelverschwendung ein. Kürzlich entdeckt:

Ein Musikvideo über Massentierhaltung. Von You Tube gesperrt.

Ein Nutzerbeitrag von JayRB

TextAuszug 🙂

Mit unabsehbaren Folgen: Massentierhaltung, Lebensmittelindustrie, vergifteter Planet, Gedankenlosigkeit

Das fängt bei Waldrodungen in den sensibelsten Ecken unseres Planeten für Anbauflächen an, wofür hunderttausende von Menschen von ihrem Land vertrieben werden, reicht über den Einsatz von Gentechnik für Kraftfutter wie Soja und Co., das wiederum mit unglaublichen Mengen an Pestiziden, Herbiziden und sonst was angebaut wird, mit einem der vielen Nebenwirkungen, dass die Bienen sterben.

Aber das Elend, dass Flo von Ezetara mit seinem Rap eine Milliarde anprangert, ist noch viel, viel weitgreifender. Drei Beispiele in einem großen System mit unzähligen Nebenwirkungen, die bis heute die Wissenschaft gar nicht greifbar machen kann oder will und die Konzernen völlig egal sind? Die einen kennen diese längst andere nicht.

Billiges Palmöl – benötigt für unzählige Alltagsprodukte, von der Margarine über billige Schokolade oder Fertiggerichte, bis hin zum Duschgel, der Bodylotion oder dem Putzmittel –, wofür tausende Hektar Regenwald in Indonesien tagtäglich zerstört werden. Die Orang-Utans, unsere nächsten Verwandten werden es uns danken. Denn wenn sie von den Rodungsarbeitern nicht erschossen und erschlagen werden, dann verschwinden diese wundervollen Tiere von ganz alleine. Ohne Lebensraum, bis 2020. Eine von tausenden Spezien, aber weil er ach so putzig aussieht, ein Symbol dafür, was die Menschheit mit diesem Planet anstellt und was Billigkonsum auslöst. Tag für Tag.

Ein anderes Beispiel, diesmal direkt aus der Massentierhaltung: Maßloser Antibiotikaeinsatz, um eingepferchte Tiere irgendwie gesund zu halten. 1.700 Tonnen jedes Jahr, nur in Deutschland. Das sind 750 LKW-Ladungen. Die großen Fahrzeuge, die auf unseren Autobahnen immer Lebensmittel aus fernen Ländern ankarren oder auch die Billigklamotten aus fernen Ländern,… und eben auch das Antibiotika für die Massentierhaltung. Alleine ein Billig-, oder sollte man Standardhuhn in der heute üblichen Massentierhaltung sagen?, bekommt in seinem kurzen Leben von unter 40 Tagen bis zu sieben Mal Antibiotika. Das beim Menschen Resistenzen auslöst, im Trinkwasser nachweisbar ist, Ezetara pepe.

Und das dritte Beispiel,

Den ganzen Artikel von JayRB lesen:

http://www.freitag.de/autoren/jayrb/konsumkritik-you-tube-sperrt-kritische-musik
🙂
Ezetara – 1 Milliarde (Massentierhaltung/Folgen)

Ezetara Kanal

 

🙂
DenkMalBild

Ist Gott im Tier

 

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: