Verfasst von: Reiner Dung | Juni 18, 2014

NATO – Schwert und RohStoffKrieger der nwo

RohStoffKrieger

Die NATO

 

Für mich ist die NATO keine friedenssichernder Organisation. Als der Warschauer Pakt aufgelöst wurde, hätte auch die NATO aufgelöst werden müssen, aber das wollten wohl weder die Briten noch die USA. Und der Beschluss, dass die NATO auch Einsätze durchführen darf, wenn kein Bündnismitglied bedroht ist (Out of area-Einsätze) sind für mich ein Indiz dafür, dass es den hohen Rängen der Militärs nicht reicht, nur den Frieden zu sichern. Sie haben es schließlich von der Pike auf gelernt, wie man Menschen massakriert, aber zur Theorie braucht man ja auch mal ein wenig Praxis. Außerdem verärgert man die Rüstungskonzerne mit den Friedenspraktiken, denn deren Geschäfte laufen nur dann richtig gut, wenn es permanent irgendwo kracht auf diesem Planeten.

 

Sehe ich mir die Struktur an, so hat sie aus meiner Sicht das gleiche Muster, wie die Struktur der alten Römer, mit der sie ihr Imperium aufbauten und verwalteten. Allerdings mit einem Unterschied. Die alten Römer haben sicherlich die anderen Staaten zum Teil ausgebeutet, einen Teil der jungen Männer der besiegten Völker in ihre Armeen gezwungen, um weitere Staaten zu überfallen und zu annektieren. Aber trotzdem haben auch die annektierten Staaten davon profitiert, weil sie von den Römern eine Menge lernen konnten. Damit meine ich nicht die Volks-Belustigungen in Form von Spielen und sich gegenseitig abschlachtenden Gladiatoren, sondern sehr viel Kultur, Technik und exzellente Verwaltungsformen (für die damalige Zeit) und eine Logistik, die aus meiner Sicht sogar besser war, als alles, was auf diesem Gebiet heute existiert.

 

Dort sehe ich die Unterschiede zwischen der Struktur der alten Römer und der der heutigen imperialen Bestrebungen seitens der USA und den Briten. Die Römer brachten nicht nur Krieg und Unterdrückung, sondern auch Fortschritt und Wissen. Das ist heute anders, denn was wir von den Briten und den US-Amerikanern bekommen, ist Rückschritt, zumindest in geistiger Hinsicht.
TextAuszüge 🙂

 

Nein, um einem Volk einen Krieg schmackhaft zu machen, müssen die, die unbedingt Krieg wollen, schon ein wenig Aufwand betreiben. Wie das geht? Das erleben wir gerade mit der Ukraine und Russland. Dazu bedarf es einer permanenten Propaganda und dafür hat man sehr unterschiedliche Werkzeuge, die man insgesamt als PR bezeichnen kann. Die ZDF-Sendung Die Anstalt (es ist wohl bloß eine Frage der Zeit, bis diese Sendung gestrichen wird) hat am 29.04.2014 ein hübsches Bild gezeigt, wie unsere maßgeblichen Redakteure der „Qualitätsmedien“ mit den transatlantischen Think-Tanks vernetzt sind, Daraus abzuleiten, dass das zu einer einseitigen Berichterstattung dieser Medien führen würde, ist natürlich unsinnig, aber leider der Standard. In der ZEIT werden unliebsame Kommentare gnadenlos gelöscht und ggfls. auch User, die zu oft mit Fakten argumentieren, nicht mehr zur Kommentierung zugelassen. Die FAZ macht von der Zensur seltener Gebrauch, es sei denn, Fakten sind zu eindeutig. Teil meines nicht veröffentlichten Kommentars zu dem Kommentar des FAZ-Redakteurs Reinhard Veser war der nachfolgende Absatz:

 

Eine militärische Organisation, die sich als transatlantisches Bündnis maskiert, aber ausschließlich US- und britische Generäle in den obersten Gremien hat, in Ländern ohne eigene Atomwaffen (lt. Atomwaffensperrvertrag) auf europäischen Boden 240 der NATO unterstehende US-Atomwaffen (nukleare Teilhabe) stationiert hat und dann dank NATO-Ost-Erweiterung Raketenbasen an den Grenzen Russlands aufgebaut hat, eine solche Organisation ist niemals neutral und vor allem nicht friedlich.
🙂

Nukleardoktrin

 

Im Strategischen Konzept des Bündnisses von 1999 heißt es zur Nukleardoktrin, dass das Bündnis eine geeignete Zusammensetzung nuklearer und konventioneller Streitkräfte beibehalten wird. Diese sind in Europa stationiert. In dem Dokument wird nicht erwähnt, dass die NATO weiterhin darauf besteht, die Option auf den Ersteinsatz von Atomwaffen beizubehalten. Während des Kalten Krieges hat die NATO argumentiert, dass Atomwaffen zur Gegenwehr gegen einen überwältigenden konventionellen Angriff erforderlich sein könnten. Außerdem ist die NATO offensichtlich unter Druck, eine neue Option zu übernehmen, die auf nationaler Ebene bereits von den USA, dem Vereinigten Königreich und Frankreich verankert wurde, nämlich atomar zu antworten, wenn „Schurkenstaaten“, die keine Atomwaffen besitzen, ihre „vitalen Interessen“ irgendwo in der Welt durch den Einsatz von chemischen oder biologischen Angriffen verletzen.
Derzeit sind im Rahmen der NATO etwa 240 US-Atomwaffen in Europa stationiert, davon 20 in Deutschland.

 

Alles über die NATO bei Gert Flegelskamp lesen:
http://www.flegel-g.de/2014-05-01-NATO.html
🙂

GoogleFund NATO

🙂

NATO plus Wirtschafts-NATO

 

Gibt die Krise in der Ukraine eigentlich Grund, sich zu amüsieren? Ich denke ja, wenn ich so manche Presseartikel lese. So berichtet der Spiegel über den NATO-Generalsekretär Rasmussen, der aussagt: „Russland führt sich auf wie ein Gegner“. Diese Aussage verbindet Rasmussen mit einer Forderung, die Militärausgaben nicht zu senken, wie das in einigen NATO-Ländern geplant sei, sondern sie stattdessen zu erhöhen.

 

Ich denke, die Ankündigung der USA, ihre Militärausgaben drastisch zu senken, ist der eigentlich Initialzünder dieser Aussage Rasmussens. Rasmussen ist aus meiner Sicht einer der schlimmsten Kriegstreiber. Wäre ich ein Zyniker, würde ich behaupten, er macht sich Sorgen um die Jugend in Europa, die sich, statt den Horror eines Krieges selbst erleben zu dürfen, mit billigen Fernseh-Horrorfilmen und Ballerspielten am PC begnügen muss.

 

Aber amüsant im Spiegel-Bericht ist die Meldung, dass die Geheimdienste Russlands nun sehr aktiv seien, wie der BfV verkündet. Nun bin ich sprachlos. Wie kann Russland nur?? Es würde doch reichen, wenn sie bei der NSA nachfragen, oder verstehe ich da etwas falsch? Wenn Rasmussen die Meinung vertritt, dass Russland sich derzeit eher wie ein Gegner denn wie ein Partner verhält, kann ich nur sagen: „Böser, böser Putin, wie kannst Du nur? Eine weitere Raketenbasis der NATO in der Ukraine wäre doch lediglich zu Deinem Schutz. Wie kannst Du nur glauben, die NATO wolle Dir Böses?“ Natürlich haben die in der Ukraine tätigen US-Geheimdienste lediglich beratende Funktion

TextAuszug 🙂

 

Das ist das, was man als neue Weltordnung (NWO) anpeilt. Regierungen sind nur noch Staffage, das Sagen haben Konzerne Und beschrieben hat das bereits vor 100 Jahren Nahum Goldmann und kann gerade jetzt nicht oft genug zitiert werden.

 

Textauszug aus:
Der Geist des Militarismus
von Nahum Goldmann, 1915

 

Wege zur neuen Weltordnung
„Man kann den Sinn und die historische Mission unserer Zeit in einem zusammenfassen: Ihre Aufgabe ist es, die Kulturmenschheit neu zu ordnen, an die Stelle des bisher herrschenden gesellschaftlichen Systems ein neues zu setzen. Alle Um- und Neuordnung besteht nun in zweierlei: In der Zerstörung der alten Ordnung und im Neuaufbau der neuen.

 

Zunächst einmal müssen alle Grenzpfähle, Ordnungsschranken und Etikettierungen des bisherigen Systems beseitigt und alle Elemente des Systems, die neu geordnet werden sollen, als solche, gleichwertig untereinander auseinander gelegt werden.
Sodann erst kann ds zweite, die Neuordnung dieser Elemente, begonnen werden.
Sodann besteht denn die erste Aufgabe unserer Zeit in der Zerstörung: Alle sozialen Schichtungen und gesellschaftlichen Formungen, die das alte System geschaffen hat, müssen vernichtet, die einzelnen Menschen müssen aus ihren angestammten Milieus herausgerissen werden; keine Tradition darf mehr heilig gelten; das Alter gilt nur als Zeichen der Krankheit; die Parole heißt; was war, muss weg.

 

Die Kräfte, die diese negative Aufgabe unserer Zeit ausführen, sind auf wirtschaftlich-sozialen Gebiet der Kapitalismus, auf dem politisch-geistigen die Demokratie. Wie viel sie bereits geleistet haben, wissen wir alle; aber wir wissen auch, dass ihr Werk noch nicht ganz vollbracht ist. Noch kämpft der Kapitalismus gegen die Formen der alten, traditionellen Wirtschaft, noch führt die Demokratie einen heißen Kampf gegen alle Kräfte der Reaktion. Vollenden wird das Werk der militärische Geist. Sein Uniformierungsprinzip wird die negative Aufgabe der Zeit restlos durchführen: Wenn erst alle Glieder unseres Kulturkreises als Soldaten unseres Kultursystems uniformiert sind, ist diese Aufgabe gelöst.

 

Dann aber erhebt sich die andere, die größere und schwierigere Aufgabe: Der Aufbau der neuen Ordnung. Die Glieder. Die nun aus ihren alten Verwurzelungen und Schichtungen herausgerissen sind und ungeordnet, anarchisch herumliegen, müssen zu neuen Formungen und Kategorien geschlossen werden. Ein neues, pyramidales, hierarchisches System muss errichtet werden.

(Nahum Goldmann: Der Geist des Militarismus, Stuttgart/Berlin, Deutsche Verlagsanstalt; 1915, Seite 37 f)

Ende Textauszug

Man kann erkennen, dass auch WK1 und WK2 eigentlich diesem Muster gefolgt sind und TTIP nun der nächste Schritt sein wird. TTIP ist die Phase der Entrechtung der Völker, der Umbau, der den Konzernen die Kontrolle überlässt. Bei den Banken ist das schon länger so, denn wäre es anders, hätte es keine Finanzkrise gegeben und es gäbe auch keinen ESM und was bei den Banken geklappt hat, soll nun auf jeglichen Konsum ausgeweitet werden, mit dem Konsumenten als Spielball der Konzerne. Das ist es, was ich als Faschismus bezeichne, Untote eben.

 

Alles über die WirtschaftsNATO bei Gert Flegelskamp lesen:
http://www.flegel-g.de/2014-05-05-TTIP-NATO.html
😦

NATO der NWO
NATO bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=NATO&x=8&y=8
😦

 

Hobbit – The Desolation of Smaug

 

Smaug WeltKrieger

 

„Ich bin ein höchst unglücklicher Mann. Unwissentlich habe ich mein Land ruiniert. Eine große Industrienation wird kontrolliert von ihrem Kreditsystem. Dieses System ist hochkonzentriert. Das Wachstum der Nation und alle unsere Aktivitäten befinden sich in den Händen einiger weniger Menschen. Wir haben uns zu einer der am schlechtesten geführten, am meisten überwachten und beherrschten Regierungen der zivilisierten Welt entwickelt. Unsere Regierung ist nicht länger eine der freien Meinung und Willensbildung, nicht länger eine Regierung der Überzeugungen sowie der Stimmen der Mehrheit. Sie steht unter der Meinung und Herrschaft einer kleinen Gruppe.“  

Woodrow Wilson nach der Unterzeichnung des Federal Reserve Act

 

🙂

DenkMalBilder


Responses

  1. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: