Verfasst von: Reiner Dung | Mai 18, 2014

ChristenVerfolgung: Schluss mit Toleranz und falscher NächstenLiebe

 

Christenverfolgung in islamischen und kommunistischen Ländern

Einer der es wissen muss, der OSZE-Anti-Diskriminierungsbeauftragte [1] Massimo Introvigne, gab bekannt, dass weltweit jährlich um die 100 000 Christen ermordet werden, das ist alle drei Minuten einer. Die „Internationale Gesellschaft für Menschenrechte“ stellte fest, dass 75-80% der wegen ihres Glaubens verfolgten Menschen in der Welt Christen sind. Ein Aufschrei der westlichen Öffentlichkeit blieb aus, obwohl das Motiv für die Verfolgung und Ermordung von Christen ist, dass sie sich in muslimischen Ländern zu den Werten einer offenen Gesellschaft westlicher Prägung bekennen. Auch ein dramatischer Appell der russisch-orthodoxen Kirche vom Dezember letzten Jahres blieb weitgehend ungehört.

TextAuszüge

Der nordkoreanische GULag. Open Doors schätzt, dass bis zu 70.000 Christen in über 30 Arbeits- und Straflagern gefangen gehalten werden. Christen gelten als politische Straftäter. Folter, Hinrichtungen und barbarische Experimente [3] sind in den Lagern an der Tagesordnung. Bis zu 18 Stunden täglich arbeiten die Gefangenen wie Sklaven. Wenn in einem Haus eine Bibel gefunden wird, kann die gesamte Familie in ein Arbeitslager kommen. Ein Gefängniswärter werde befördert, wenn es ihm gelinge, einen Christen durch Folter zum Aufgeben seines Glaubens zu zwingen, berichteten Augenzeugen.

😦

Aber auch beim jüngsten Katholikentag war die weltweite Verfolgung von Christen nur ein Thema am Rande, im „Interreligiösen Raum“. Statt den Vertretern verfolgter christlicher Gemeinden ein öffentlichkeitswirksames Podium zu geben, kritische Mahner wie Bischof Damian waren gar nicht eingeladen, durften Politikerinnen wie Sara Wagenknecht um die Kirche als Verbündete im antikapitalistischen Kampf werben. [6]


[6] Dafür ging man auf dem Katholikentag in Mannheim lieber in die Moschee. Ist es da ein Wunder, wenn bereits die erste Kirche in eine Moschee umgewandelt wurde? In Frankreich und Großbritannien ist dieser Prozeß bereits weiter fortgeschritten. In Südfrankreich, traditionell mit einer der höchsten Kirchendichten der Welt, gibt es jetzt mehr Moscheen als Kirchen. In Großbritannien gibt mehr als 1.000 Moscheen, viele davon sind ehemalige Kirchen. Langsam schaffen sich die Christen also ab und eines Tages erleiden sie womöglich dieselbe Christenverfolgung, wie ihre Glaubensbrüder in der islamischen und kommunistischen Welt, der sie heute so gleichgültig gegenüberstehen.
Wo blieb die Solidarität mit den bedrohten Glaubensbrüdern? Als einziger Politiker warnte Volker Kauder davor, dass der „arabische Frühling zu einem arabischen Winter“ werden könne. Innenminister Friedrich dagegen wiegelte ab: „Das christliche Wertefundament sei weiter weltweit gefragt. Die Werte des Abendlandes haben Hochkonjunktur.“ Man fragt sich unwillkürlich, was an einem indifferenten [gleichgültigen], feigen Westen attraktiv sein soll. Sein mangelnder Wille, seine Werte zu verteidigen, ist es sicherlich nicht.

Erschien zuerst in der “Tagespost”.

Vera Lengsfeld, geboren 1952 in Thüringen, ist eine deutsche Politikerin (seit 1996 CDU, vorher Bündnis 90/Die Grünen).

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Den ganzen Artikel von Vera Lengsfeld lesen:
http://zoelibat.blogspot.de/2012/06/vera-lengsfeld-christenverfolgung.html
😦
Nordkorea : Verbannt in die Hölle

Wie ein geflohener Wachsoldat die Gulags des letzten stalinistischen Staates erlebte
https://bilddung.wordpress.com/2013/12/14/korea-hat-eine-zukunft-einheit-in-freiheit/
😦

Unter dem Kreuz – Einhundert Millionen Christen sind die Opfer

“Wenn euch die Welt hasst, so wisst, dass sie mich vor euch gehasst hat… Haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen.“ – Joh 15,18.20
ChristenverfolgungDerzeit herrscht die größte Christenverfolgung aller Zeiten. In mehr als 50 Ländern unterstützt Open Doors verfolgte Christen mit Selbsthilfe-Projekten, Literatur, Schulung von Leitern, hilft Gefangenen und den Familien ermordeter Christen.

Open Doors schätzt, dass rund 100 Millionen Menschen in über 50 Ländern verfolgt werden, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen.

Unter dem Kreuz – Einhundert Millionen Christen sind die Opfer – Ein Beitrag von Erika Köcher.

Den ganzen Artikel bei Lupo Cattivo lesen:
http://lupocattivoblog.com/2014/05/18/unter-dem-kreuz-einhundert-millionen-christen-sind-die-opfer/
😦
Bei den ChristenVerfolgungen sehe ich einen MasterPlan der AntiChristen.
Meine Kommentare lesen und darüber nachdenken.
Die AntiChristen schreiben die Geschichte.
😦

christliche Kirche fördert Islamisierung

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

Herrn Landesbischof Prof. Dr. Bedford-Strohm

Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm,

als Landesbischof sind Sie dafür verantwortlich, daß am 10.03.2013 in München ein islamischer Imam in einem Gottesdienst der Evangelischen Kirche an Stelle der Predigt einen Vortrag hielt (Süddeutsche Zeitung 11.03.2013). Als Theologe kennen Sie die Fakten:

– Für den Islam ist der Koran das unabänderliche Gesetz der islamischen Gottheit, das von jedem Moslem bei Strafe befolgt werden muß.

– Der Koran verbietet Religionsfreiheit.

– Der Koran legt fest, das die Verkündigung des Zentrums des christlichen Glaubens, nämlich die Gottessohnschaft und der Erlösungstod von Jesus Christus, Gotteslästerung ist.

– Konsequenterweise befiehlt der Koran die Christenverfolgung. Koranstellen siehe

http://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/05/16/christliche-kirche-fordert-islamisierung/

😦
MEP Ewald Stadler (REKOS) – Christenverfolgung – Debatte – 16.04.2014

Mag. Ewald Stadler
😦

Jesus bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Jesus&x=0&y=0

🙂

Jeder kann etwas gegen Gewalt tun !
https://bilddung.wordpress.com/2014/02/13/one-billion-rising-spreng-die-ketten/#jp-carousel-8562
🙂

 

 

vote GOD1

🙂

 

 

GoogleFund Religion

 

 

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf Wissenschaft3000 ~ science3000 rebloggt.

  2. Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: