Verfasst von: Reiner Dung | Mai 17, 2014

TISA ist nur ein anderes Wort für US-Herrschaft

 

Geheimverhandlungen: TTIP war gestern, heute ist TISA

Noch laufen die geheimen Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP, dem immer mehr öffentlicher Gegenwind entgegen bläst, da kommt schon der nächste “Hammer” um’s Eck: TISA.

TISA steht für Trades in Services Agreement (Vertrag zum Handel mit Dienstleistungen) und wird parallel zu TTIP bzw. TPP seit 2012 – wie soll es auch anders sein – ebenfalls hinter verschlossenen Türen und außerhalb der Regelungen der WTO, sowie ohne Beteiligung nationaler Parlamente, zwischen 23 WTO-Mitgliedern “verhandelt”.

Neben den USA und der EU sind unter anderem auch Australien, Chile, Kanada, die Schweiz (!) und Japan bei diesen Gesprächen dabei, die insgesamt 2/3 des globalen Handels mit Dienstleistungen ausmachen. Nach Informationen des ORF scheinen diese TISA-Verhandlungen sogar Priorität im Vergleich zu TTIP zu besitzen. Der ORF leitet diese Einschätzung aus einem Schreiben der EU-Kommission ab.

Um was geht es bei TISA?

Den ganzen Artikel lesen:
http://konjunktion.info/2014/05/geheimverhandlungen-ttip-war-gestern-heute-ist-tisa/
🙂

Was ist TISA?

Rayk Anders
🙂

TISA US-Imperialismus

🙂

Weitere Links zu TISA:

TiSA: Ergänzung zum TTIP stärkt Konzernlobbyismus
Einmal beschlossen, Versklavung der Völker besiegelt?

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-05/tisa-ergaenzung-zum-ttip-staerkt-konzernlobbyismus/

🙂
Unsere Konzerne holen zum nächsten Schlag gegen die Menschheit aus:
http://faszinationmensch.com/2014/05/08/tisa/
🙂
Gegen globales Dienstleistungsabkommen (TISA) – Warnung vor Folgen

http://www.neopresse.com/wirtschaft/gegen-globales-dienstleistungsabkommen-tisa-warnung-folgen/

🙂

EU will positive Einstellung zu Freihandelsabkommen

Die EU-Kommission erklärt in dem Bericht auf Nachfrage Deutschlands zur zögerlichen Haltung der USA, „dass die Prioritäten für die USA tatsächlich derzeit etwas anders lägen“. Zuerst kämen für die USA die zwei ebenfalls geplanten Handelsabkommen TPP und TiSA; dann erst, an dritter Stelle TTIP. „Das Ambitionsniveau sei unausgeglichen zur Zeit“, heißt es weiter. Aus dem Bericht geht auch hervor, dass die EU unzufrieden ist, Verhandlungspapiere nicht ihren Mitgliedsstaaten zugänglich machen zu können, weil die USA ihr Veto einlegen.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/17386-eu-ttip

🙂

TTIP-PROTESTE IN BRÜSSEL: MEINUNGSFREIHEIT FEHL AM PLATZ?

240 Festnahmen bei friedlicher Demo gegen Konzernlobby-Treffen

Wasserwerfer gegen friedliche Demonstrant_innen, mehr als 240 Festnahmen und ein stadtweites Demonstrationsverbot: So reagierte die Polizei in Brüssel gestern auf eine friedliche Demonstration gegen das geplante Freinhandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU. Zu der Demo anlässlich des European Business Summit aufgerufen hatte die Allianz D19-20, ein Zusammenschluss von Gewerkschaften, Umweltorganisationen, Bauern- und Bäuerinnenorganisationen, Verbraucherschützer_innen und anderen. Zugleich bildeten die Proteste den Kick-off für die europaweiten Aktionstage des internationalen Blockupy-Bündnisses. Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen, darunter auch Attac, sowie zwei Parlamentsabgeordnete von den Grünen in Belgien nahmen an der Demonstration teil.

Gegen die friedliche Demonstration setzte die belgischen Polizei Wasserwerfer ein, zahlreiche Personen wurden in Handschellen abgeführt und mehr als 240 Menschen festgenommen. Zudem verbot die Polizei auch alle anderen Demonstrationen in der Stadt, einschließlich der bereits genehmigten. Die Aktivistinnen und Aktivisten wurden inzwischen wieder frei gelassen.

Doch auch Auch mit Polizeigewalt werden sich Kritik und demokratischer Protest gegen die undemokratischen, intransparenten TTIP-Verhandlungen nicht unterbinden lassen. Denn das Freihandelsabkommen bedroht demokratische Rechte und soziale und ökologische Errungenschaften dies- und jenseits des Atlantiks. Macht und Einflussmöglichkeit von Konzernen und Investoren dagegen würde drastisch erhöht.

Den ganzen Artikel gibts bei attac:
http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/ttip-proteste-in-bruessel-meinungsfreiheit-fehl-am-platz-1

😦

Sieht so unsere Zukunft aus ?
Die schlimmen Erfahrungen osteuropäischer Leiharbeiter |

ARD

Sie kommen aus Ungarn und anderen osteuropäischen Ländern um bei uns in der Fleischindustrie zu arbeiten. Doch für viele dieser sogenannten Leiharbeiter verwandelt sich ihr Aufenthalt in Deutschland in einen Albtraum: Arbeiten bis zum Umfallen, kaum Lohn und dann auch noch Abgaben für die Unterkunft. Enttäuscht kehren viele in ihre Heimat zurück.
🙂

Advertisements

Responses

  1. […] https://bilddung.wordpress.com/2014/05/17/tisa-ist-nur-ein-anderes-wort-fur-us-herrschaft/ […]


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: