Verfasst von: Reiner Dung | Mai 8, 2014

8. Mai 1945: Bedingungslose Befreiung von Gold, Land und Leben

 

Massenmord und Massenvergewaltigung – “Befreiung” in höchster Vollendung


Immer doch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge”.(Bertolt Brecht)


Wenn wir an das Jahr 1945 zurückdenken, so verbindet sich die Erinnerung an dieses Datum mit großer Trauer. Wir erinnern uns an das große Leid, das über uns Deutsche hereingebrochen war. Ein Leid mit all seinen Schrecken, gepaart mit einer unendlichen Hoffnungslosigkeit jener Tage. Mit Schmerz erinnern wir uns an die bedingungslose Kapitulation der deutschen Streitkräfte und die Zerstörung des Reiches, welches über 1000 Jahre Schild und Schutz aller Deutschen war. Denn, was dann kam, war für den überwiegenden Teil der Deutschen, insbesondere für die im Osten unseres Vaterlandes lebenden, die Hölle auf Erden! Wie 1919 wurde geltendes Völker- und Selbstbestimmungsrecht gegenüber uns Deutschen mit Füßen getreten, nur mit dem Unterschied, dass man diesmal die Zerstörung Deutschlands und die Vertreibung ins Unermessliche, Menschenverachtende, Verbrecherische steigerte. Wir Deutsche waren dem Hass und der Rachsucht auf Gnade und Ungnade preisgegeben. Rechtlos, zu Freiwild abgestempelt, begann das große Spießrutenlaufen der Deutschen. Demütigungen, Erniedrigungen, Diffamierungen, Misshandlungen aller Art, Folter und Totschlag, massenhafte Ermordung gefangener Soldaten und Zivilpersonen waren viele Monate lang an der Tagesordnung. Die Sieger warfen das ganze deutsche Volk in den Zustand absoluter Sklaverei. “Arbeit, Leben und Eigentum aller Deutschen stehen in der vollen Verfügungsgewalt der Sieger”, erklärte Churchill.

Über 20 Millionen Deutsche wurden in Europa und aller Welt aus ihren angestammten Heimatorten verjagt, davon über eine Million in Arbeitslager verschleppt, Hunderttausende in der ganzen Welt interniert oder in KZ` s eingesperrt, und das nur weil sie Deutsche waren.

Den ganzen Artikel beim HonigMann lesen:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/05/08/massenmord-und-massenvergewaltigung-befreiung-in-hochster-vollendung/

D e r M a r s h a l l – P l a n

„Es sei einmalig in der Weltgeschichte gewesen, daß
Amerikas Staatskasse und Vorratslager sich für einen
in Trümmern daniederliegenden Feindstaat öffneten.“
(Aus Präsident Bill Clintons Rede im Mai 1997 in
Amsterdam bei der Feier „50 Jahre Marshall-Plan“)

Wie kann man nur so dreist lügen? Außerdem: Selbstlob stinkt, heißt ein deutsches Sprichwort. Aber es ist auch gut möglich, daß dieser erotomane Präsident darüber keine Kenntnisse hat und das sagt, was man ihm an der Universität im Laufe seiner Studienzeit eintrichterte. Mit den Tränen kämpfend sagte der Historiker und Kanzler Helmut Kohl: „Der Marshall-Plan ist ein Dokument staatsmännischer Weitsicht und mitmenschlicher Anteilnahme. Wir Deutschen werden das niemals vergessen, … danke Amerika. Es gibt kein anderes welthistorisches Beispiel, in der die siegreiche die besiegte Nation so großzügig ausgeholfen und sie (die Aussätzigen der Weltpolitik) dabei unterstützt hat, in den Kreis der (zivilisierten) Völker zurückzukehren.“ [1]

Mir kommen auch die Tränen! Dem Kanzler Kohl, dem Historiker, kann es doch nicht unbekannt geblieben sein, daß Deutschland ursprünglich vernichtet werden sollte und US-Präsident Franklin D. Roosevelt schon während des Weltkrieges veranlaßte, daß „alles deutsche Eigentum in den Vereinigten Staaten beschlagnahmt wurde und in amerikanischen Händen verbleiben soll.“

Was die Amerikaner heute nicht wissen, ist – und auch nicht gesagt bekommen: Die amerikanische Regierung hat im Zweiten Weltkrieg nicht nur das deutsche Reichsvermögen in ihrem Machtbereich entschädigungslos enteignet, sondern auch das Privatvermögen der deutschen Staatsbürger. Die amerikanische Regierung hat an diesem Rechtsbruch auch festgehalten, nachdem die BRD gegründet war und zum Verbündeten der USA wurde. Der deutsche Bankier Hermann Josef Abs versuchte vergeblich – noch bis 1962 – mit dem amerikanischen Finanzministerium zu verhandeln, um dieses Vermögen frei zu bekommen. Ein Buch von Hans-Dieter Kreikamp, erschienen bei DVA Stuttgart 1979, berichtete ausführlich über die Verhandlungen in aller Breite.

Es gibt auch kein anderes welthistorisches Beispiel, wo ein Staat den Gegner schon vor Beginn der Kampfhandlung vernichten wollte, die bedingungslose Kapitulation forderte, deren Bewohner massenweise durch Bombardements (auch Frauen und Kinder) ermordete (body count), das Land verwüstete, nach dem Krieg die Gefangenen im wahrsten Sinne des Wortes verrecken ließ (z. B. auf den Rheinwiesen),[2] das Eigentum stahl, Fachleute zum Auswandern zwang und die noch nicht zerbombten Industrieanlagen demontieren ließ.

Abgesehen von dem phantastischen Plan des Juden Theodor N. Kaufmans, [3] die deutschen Männer zu kastrieren, war das Kriegsziel „die Vernichtung der deutschen Industrie und die Verwandlung Deutschlands in ein Weideland. Das State Departement ging davon aus, daß es 20 Mill. Deutsche zu viel gibt und nahm in Kauf, daß die deutsche Bevölkerung einfach verhungern sollte.“ [4]

Bernard Baruch, Woodrow Wilsons wichtigster Berater im Ersten Weltkrieg, der damals schon Schadenersatzansprüche Amerikas an Deutschland in Versailles stellte (Arthur Krock in New York Times), hat nun Truman und Churchill einen neuen Schadenersatzplan vorgelegt: „Wir müssen verhindern, daß Deutschland und Japan ihre große Industrie wieder aufbauen und ihren alten Platz auf dem Gebiet des Exports wieder erreichen.“ [5]

Der US-Neu-Bürger Thomas Mann war über diese Politik sogar sehr erfreut: „Eindrucksvoll die Rede Baruchs vor dem Congress über die Entindustrialisierung Deutschlands und das Aufbrechen des Junker-Besitzes.“ [6]

Hernry Morgenthau jun. Forderte in einem Referat vor dem Senat: „Deutschland und Japan werden vom Welthandel vollständig ausgeschlossen.“ [7]

Daher diente der Plan, der seinen Namen trug, der Ausschaltung der deutschen Industrie: „Morgenthaus Kälte (besser: Brutalität) ging so weit, daß er – vielleicht in Erinnerung an das Wort Clemenceaus: ‚20 Millionen Deutsche zuviel‘ – es zulassen wollte, daß als Folge einer Umstrukturierung der deutschen Wirtschaft bis zu 30 Millionen Menschen, die Hälfte der deutschen Bevölkerung, verhungerten. Er hielt ein solches Opfer im Dienst einer ‚höheren Sache‘, des Weltfriedens, zu dessen Sicherung diese Maßnahmen ergriffen werden sollte, für gerechtfertigt.“ [8]

Nach Harmssens Bericht belief sich die Summe der geraubten deutschen Güter auf rund 101,5 Milliarden Dollar. 1,4 Milliarden Dollar erhielt die BRD an Marshallplan-Hilfe. Das Vorkriegsvermögen der Deutschen in Mittel- und Südamerika wurde auch beschlagnahmt. Es belief sich auf annähernd 600 Millionen Golddollar. Der Harmssen-Bericht wurde damals im Auftrag der Ministerpräsidenten der Länder erstellt. [25]

TextAuszüge ❗
Darüber berichtete die „Neue Zürcher Zeitung“ vom 14. Januar 1949: „Erst nachdem der Marshallplan, dieser Knebelungsplan des US-Kapitals, unterzeichnet war, wurde die Demontageliste der deutschen Industrie bekannt gegeben. 496 Industrieanlagen wurden in der britischen Zone und 186 in der amerikanischen Zone abmontiert. Bei der Demontage ging es um Konkurrenzunternehmen.“ [28]

Der Marshall-Plan diente nicht dem deutschen Volke. Er war ein Instrument des Kalten Krieges. Er trug erheblich zur Vertiefung der deutschen Teilung bei: Die Eingliederung der BRD in den amerikanischen Wirtschaftsbereich (Bretton Woods) und schließlich in die NATO wäre ohne den Marshall-Plan kaum möglich gewesen. Insoweit stellt die Marshallhilfe ein Handgeld dar, wie man es früher Landsknechten gab, um sie in Dienst stellen zu können.

Nach mehr als 60 Jahre wird der Marshall-Plan als ein Zauberelixier hingestellt. Moderne „Marketing-Werbung“ brachte das Wunder und den Glauben an die Gutheit der amerikanischen Regierung unter das Volk. Von 1948 bis heute entstanden an die 200 Filme, liefen auch als Beiprogramm in den Kinos, welche nicht an Lobgesängen auf den großen Zaubermeister sparten. Ein Marshall-Plan-Ausstellungszug rollte durch die BRD und machte in 50 Städten Station. Bei einem Marshall-Plan-Plakatwettbewerb beteiligten sich mehr als 10 000 Bürger. Der Oberbürgermeister der Stadt München ließ am Uppenbornkraftwerk II eine Tafel zur „dankbaren Erinnerung“ an George C. Marshall anbringen. George C. Marshall findet sich auf der Stufe des Weihnachtsmannes. Es gibt heute keinen deutschen Politiker, keinen Publizisten, der sich nicht in Lobgesängen auf die amerikanische Großmut ergeht. Daher auch die Verpflichtung, aus Dankbarkeit, die verbrecherische Kriegspolitik der amerikanischen Regierungen mitzumachen.

Es gliche also einer Blasphemie den Erfolg Marshalls zu bezweifeln. Immer wieder fordert man heute, man möge doch Marshall-Pläne zur Behebung der Not in Afrika, Asien oder in Südosteuropa einsetzen. Aber nichts geschieht dergleichen. Warum! Weil sie dort nichts stehlen konnten. Außerdem bedenkt man nicht, daß das deutsche Volk über ein hohes Bildungsniveau, über ein technologisches und ein wirtschaftliches Wissen und vor allem über eine große Arbeitslust verfügte.

Alle Bundesregierungen haben es seit Gründung der BRD (eine Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft, Carlo Schmid) in Feigheit und Verantwortungslosigkeit unterlassen, darauf hinzuweisen, daß der Marshall-Plan „kein Geschenk mitmenschlicher Anteilnahme“, sondern ein Oktroy, ein Knebelvertrag, [34] der Wallstreet-Mafia ist.

Georg Wiesholler 85521 Ottobrunn

Den ganzen Artikel lesen:
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Marshallplan.htm

Marshallplan-Schwindel und die Zukunft Europas – zur Erinnerung

A. Die Leistungen des Marshallplans für Westdeutschland (BRD)
Im Rahmen des sogenannten Marshallplans wurden nach Westdeutschland als Kredit in den Jahren 1949 bis 1952 1,4 Mrd.$ im Gegenwert von rund 6,4 Mrd. DM gegeben. Andere westeuropäische Länder erhielten schon ab 1947 weit mehr und als Geschenk, ganz Europa rund 12 Mrd. $. Nur Deutschland mußte die Gelder zurückzahlen. Dieser Kredit an Westdeutschland wurde aufgrund des Londoner Schuldenabkommens vom 12. Februar 1953 mit Zins und Tilgung bis 1962 in Höhe von 13 Mrd. DM zurückgezahlt.

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/07/30/marshallplan-schwindel-und-die-zukunft-europas/

Ein Staat, der nicht die Menschenrechte und die Grundprinzipien der
Demokratie zur Grundlage seiner Verfassung und Gesetzgebung macht,
kann zwar Gesetze haben, aber er ist kein Rechtsstaat.
J. Rovan, in FAZ, 2. 1. 1996, S. 6

http://www.kaiserkurier.de/images/marshallplanschwindel.pdf

Politiker und Medien feiern den Sieg der Alliierten über das Deutsche Reich.

Von „Befreiung“ ist die Rede, von „Frieden“ und „Recht“. Doch hatten die Besatzungstruppen im Frühjahr 1945 tatsächlich Demokratie, Humanität und Friedfertigkeit im Marschgepäck? 65 Jahre nach Kriegsende wird es Zeit, nach verdrängten historischen Fakten zu fragen. Denn Wahrheit ist immer das Ganze, sie ist nicht teilbar und die Voraussetzung für Gerechtigkeit. Und Erinnern darf nie einseitig und unvollständig sein! Die „bedingungslose Kapitulation“ bedeutete nicht das Ende der Feindseligkeiten. Nur die deutsche Seite legte die Waffen nieder. Die andere setzte Zerstörung, Mord, Plünderung und Eroberung unbarmherzig und ungehindert fort.

http://deutschelobby.com/2014/05/07/8-mai-1945-tag-der-befreiung-vergessene-schicksale/
😦

„Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“
Heinrich Heine 1797-1856

BombenHolocaust: Dort wo man Menschen verbrennt, verbrennt man am Ende auch Bücher.
http://www.bombenkrieg.net/start2.htm
😦

Weit weniger bekannt ist die Tatsache, daß es gerade die alliierten »Befreier« Deutschlands waren, die die größte Büchervernichtungsaktion in Szene setzten, die die Menschheit je zu Gesicht bekommen hatte. Unter anderem 34.645 Buchtitel sowie pauschal alle Schulbücher der Jahre zwischen 1933 und 1945 fielen der alliierten Ungnade zum Opfer und durften nach dem Kriege nicht nur nicht mehr verkauft und gedruckt werden, sondern mußten ebenso aus den Archiven vieler Bibliotheken verschwinden. Unter dem Titel Liste der auszusondernden Literatur veröffentlichte die sowjetische Besatzungsmacht in den Jahren zwischen 1946 und 1952 vier derartiger Büchervernichtungslisten, von denen die ersten drei entsprechend den Ausführungen in den Vorbemerkungen der Zensoren zum zweiten und dritten Band auch in den westlichen Besatzungszonen gültig wurden. Die Liste dieser gigantischen Büchervernichtung kann im Internet bei VHO eingesehen werden.

http://www.luebeck-kunterbunt.de/BRD-System/Zensur.htm
😦

1991 haben zwei Journalisten in Moskau das Archiv der KPdSU, Abteilung „Vaterländischer Krieg“ unter die Lupe genommen. Zum ersten Mal wurden durch die geheimen Befehle des Politbüros die weitverbreiteten Gerüchte in Rußland bestätigt: Die Rote Armee hat tatsächlich 1941-1943 Tausende von Dörfern dem Erdboden gleichgemacht und dabei über 100.000 Bewohner durch uniformierte NKWD-Einheiten brutal vor laufender Kamera getötet um durch die kommunistischen Agenten in Europa angebliche „bestialische Morde an der russischen Bevölkerung“ mit Hilfe eine solchen „Dokumentation“ zu präsentieren.

http://www.news4press.com/SOWJETISCHE-M%C3%96RDER-IN-DEUTSCHEN-UNIFOR_770982.html
😦
Tag der Befreiung Deutschlands – wann kommt er?
https://bilddung.wordpress.com/2012/05/08/tag-der-befreiung-deutschlands-wann-kommt-er/
😦
Der 2. GeldKrieg ein Raub-Plünder- und Vernichtungskrieg der WeltKrieger
https://bilddung.wordpress.com/?s=Raub-+und+Pl%C3%BCnderkrieg&x=0&y=0
😦
Umerziehung bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Umerziehung&x=0&y=0
😦
2) „Wir hatten schon mal einen Bundespräsidenten, der in seinen Reden Deutschlands Niederlage als Befreiung darstellte. Unterwürfig wiederholt hat dies Frau Bundeskanzler Merkel bei der ‘Siegesfeier‘ in Moskau. Da muss ich damals wohl in einer anderen Welt gelebt haben – denn: all denen, die das Kriegsende 1945 nicht oder nicht bewusst erlebten, sei gesagt, dass der Versuch, die deutsche Niederlage in eine „Befreiung“ umzudeuten, schlechthin Geschichtsfälschung ist. Denn Befreier stehlen, rauben und plündern nicht. Befreier drangsalieren, foltern, vergewaltigen und morden nicht. Sie fördern, billigen oder dulden auch nicht, wenn dies andere ‘Mitbefreier‘ tun. Befreier sitzen nicht über Befreite zu Gericht, und wenn sie über Schuldige oder vermeintlich Schuldige zu Gericht sitzen, so behindern sie deren Verteidigung nicht; keineswegs sind sie Siegerrechtsschöpfer, Kläger, Richter und Henker in einem. Befreier vertreiben Befreite nicht aus ihrer Heimat, sie eignen sich nicht Land, Hab und Gut der Befreiten an. Sie ermöglichen auch ‘Mitbefreiern‘ nicht, dies zu tun. Mit vielen Argumenten könnte ich noch fortfahren. Die Sieger von 1945 sind nicht als Befreier gekommen, sondern als grausame Eroberer.“

8. Mai 1945 – Befreiung durch Plünderung, Diebstahl, Mord und Vergewaltigung?

Den ganzen Artikel und viele Zitate lesen:
http://kopfschuss911.wordpress.com/2014/05/08/8-mai-1945-befreiung-durch-plnderung-diebstahl-mord-und-vergewaltigung/

Abschließend noch ein Gedicht von Gert O. E. Sattler:
Völkermord

Dem Weltgewissen wird verschwiegen,
was einst geschah nach großer Schlacht:
Die Frauen wurden nackt gekreuzigt,
an Scheunentoren umgebracht.

Man band die Mädchen hinter Panzer
mit Kälberstricken, Bein an Bein,
man schliff sie, mehrmals vergewaltigt,
im Winter über Stock und Stein.

Es mußten deutsche Mütter leuchten,
wenn man die Tochter schändlich nahm,
und starb sie vor Scham und Schmerzen,
die Mutter an die Reihe kam.

Es wird noch viele Morde geben,
weil Frieden oft nicht lange währt;
doch Völkermord, auch der an Deutschen,
in der Geschichte nicht verjährt.
😦

Der Massenselbstmord von Demmin – Kriegsende in Demmin 1945

https://staseve.wordpress.com/2014/05/08/der-massenselbstmord-von-demmin-kriegsende-in-demmin-1945/

😦

Der 8. Mai 1945 war ein Tag des Elends, der Qual, der Trauer

“In den alliierten Verlautbarungen wurde nie von der Absicht gesprochen, die Deutschen oder die Japaner zu ‘befreien’, so wie 1964 Vietnam, 2002 Afghanistan und 2003 der Irak ‘befreit’ werden sollten. Die Deutschen und die Japaner sollten vielmehr ein für alle Mal unschädlich gemacht werden.” (Die Welt, 7.5.2005, S. 9)

http://sommers-sonntag.de/?p=13025

😦

 

„Wenn nämlich irgendeine neue und daher paradoxe Grundwahrheit in die Welt kommt, so wird man allgemein sich ihrer hartnäckig und möglichst lange widersetzen, ja, sie noch dann leugnen, wenn man schon wankt und fast überführt ist. Inzwischen wirkt sie im Stillen fort und frisst wie eine Säure um sich, bis alles unterminiert ist; dann wird hin und wieder ein Krachen vernehmbar, der alte Irrtum stürzt ein und nun steht plötzlich, wie ein aufgedecktes Monument, das neue Gedankengebäude, dann allgemein anerkannt und bewundert.“ (Schopenhauer)

http://www.wfg-gk.de/spirituelles21.html
Wahrheit von Theodor Fontane

Ich glaube an die Wahrheit. Sie zu suchen, nach ihr zu forschen in und um uns, muß unser höchstes Ziel sein.
Damit dienen wir vor allem dem Gestern und Heute.
Ohne Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand. Fürchtet nicht, wenn die ganze Meute aufschreit.
Denn nichts ist auf dieser Welt so gehaßt und gefürchtet wie die Wahrheit. Letzten Endes wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen wie die Nacht vor dem Tag.

Advertisements

Responses

  1. Oben genannten Artikel unterschreibe ich voll und ganz.!! Deren Recherche und Wahrhaftigkeit.!! Die Lüge braucht die Stütze der „Staatsgewalt“-die Wahrheit steht von Allein aufrecht.!! (sooo – nach Gender Mainstream ,- Politik Korrektnes- bin ich nun ein „Natzi“,Verschwoerungstheoretiker,Antisemit und Rechter.!) Damit lässt es sich leben zumal der Lebensbejahenden Schöpfung dienlich.!!


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: