Verfasst von: Reiner Dung | März 13, 2014

Ukraine: bEUteLand der hEUschrecke

hEUschrecke Ukraine

»In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt« Egon Bahr

bEUteLand hEUschrecken

„Der Krieg ist ein Vorgang, bei dem sich Menschen umbringen, die einander nicht kennen, und zwar zum Ruhm und zum Vorteil von Leuten, die einander kennen, aber sich nicht umbringen.“
(Paul Valéry)

StaatenFresser hEUschrecke
🙂

„Politik ist Showbusiness, nur eben mit hässlichen Menschen“

Meinungen – das weiß man im Westen – kosten Geld, und zwar nicht wegen Bestechung, sondern wegen der erforderlichen Manipulation. Die USA und die Europäische Union haben den Staatsstreich, den „Euro-Maidan“, in der Hauptstadt der Ukraine mehrere Jahre lang vorbereitet, sagte der pensionierte Sowjetologe und Mitarbeiter der US-Aufklärung, Prof. Scott Ricard, in einem Interview für den TV-Sender „Press-TV“. Die direkten Staatsausgaben der USA für die Proteste in Kiew hätten sich auf mehr als fünf Milliarden Dollar belaufen (was wir bereits Victoria Nulands abgehörtem Telefonat entnehmen konnten). Hinzu kamen private Sponsoren des Putsches. Rikard nannte den Gründer der Internet-Verkaufsplattform eBay, Pierre Omidyar, und den US-Milliardär George Soros. Ursachen und Treibsatz der Ereignisse seien wirtschaftliche und geopolitische Probleme gewesen. Sie hätten den seit Jahren vorbereiteten Gladeo oder „stand behind“ Gruppen der NATO in der Ukraine einen Ansatzpunkt geboten. Es handelt sich vor allem um die bewaffnete UNA-UNSO, die von angeblich „Linken“ gerne als „faschistisch“ oder „nazi“ tituliert wird, tatsächlich aber eine antirussische Tarnorganisation der NATO ist und bei allen bunten Revolutionen im Osten die entscheidende Rolle gespielt hat. Wahrscheinlich ließen sich „Nazis“ dafür am wirtschaftlichsten (Kosten / Nutzen) rekrutieren.

Dass sich Investitionen in Massenmeinung auszahlen können, haben wir erst wieder einmal an der „Rettung“ der Banken durch die westlichen Steuerzahler erkennen können, soweit wir das gewollt haben. Ähnliches wünschten sich Magnaten in Osten und West angesichts des drohenden Staatsbankrotts der Ukraine. Ihr Einverständnis als „Nicht-Fanatiker“ höherer Ordnung stellte sicher, dass der Einsatzbefehl zum meinungsbildenden Event auf dem Maidan gegeben werden konnte.

Paet sagte der EU-Ashton in besagtem Gespräch auch, dass die Bevölkerung der Ukraine keinem der sogenannten Anführer des Maidan, die inzwischen die Macht eingenommen haben, vertraue. Sie alle hätten eine „schmutzige Vergangenheit“. Er sagte auch, die Parlamentarier wurden von Schergen, die mit Gewehren auf der Strasse herum laufen, geschlagen und physisch bedroht, damit sie demokratisch „richtig“ abstimmen. Auch dieses Misstrauen der Bevölkerung sollen die versprochenen 11 Mrd. € überwinden helfen, denn Meinungen haben ihren Preis. Es scheint nur rechtens zu sein, wenn nun nach den Vorleistungen der USA die EU mit Zahlungen zum Zuge kommt.

Man sieht: Ein Sieg der Demokratie auf der ganzen Linie. Dafür bezahlen Sie doch gerne. Als Entgelt dürfen Sie Ihre alt eingeschliffenen Vorurteile weiter pflegen und auf den bösen Putin und die Russen schimpfen. Nur noch kurz eine Frage! „Wie hätte wohl Ihre Regierung (meine ist es nicht), die EU reagiert, wenn Putin die Unabhängigkeitspartei des Vereinigten Königreichs, die aus der EU austreten möchte, oder die Schottische National Partei, die sich von Grossbritannien ablösen möchte, finanziell und mit subversiven Kampfgruppen unterstützen würde?“ Klar doch, kann er nicht! Dazu fehlt ihm das Geld – vermutlich weil er (bei nur 17% Einkommenssteuer) nicht über so willfähige Steuerzahler verfügen kann, wie Ihre „Politiker“. Wie beruhigend!

Ein Blick auf die Machtfrage: Die zehn größten Banken dieser Welt besitzen Vermögenswerte von über 25 Billionen US-Dollar. Die Polit-Bank “Goldman Sachs” gehört nicht einmal dazu, sie ist mit einer Bilanzsumme von knapp einer Billion dafür zu klein. Die gesamte Wirtschaftsleistung der Welt wird zur Zeit mit etwa 75 Billionen US-Dollar jährlich angegeben. Da die Regulierung der weltweiten Geldströme (das „Blut“ der Wirtschaft, wie es heißt) in nur wenigen Händen liegt, ist die Politik erpressbar. Sie reguliert nichts mehr, sie werden wie die Politik, die Politiker werbewirksam zu verkaufen haben (das ist ihr Job), reguliert. Sollten Politiker versuchen aus der Regulierung auszubrechen, verschlechtern sich die Lebensbedingungen in ihrem Wahlbereich und in den Medien derart, dass sie abgewählt, oder – wie Janukowitsch – weggeputscht werden (die jeweils wirtschaftlichere Methode kommt zum Einsatz). Das Verbrechen des demokratisch gewählten Janukowitsch bestand darin, sich statt wie ursprünglich angedeutet Europa und der NATO anzunähern, Russland zugewendet zu haben: Ein unfassbares Verbrechen, für westliche Banker und ihre Gläubigen. (Die Begleitmusik unserer Politiker und Medien zu den Vorgängen in der Ukraine erleichtert Ihnen die Beurteilung ihres Charakters.)

“Falls das amerikanische Volk jemals die Kontrolle über die Herausgabe seiner Währung (privaten) Banken übertragen sollte, werden diese und die Firmen, die sich um sie bilden, unter dem Einsatz von Inflation und Deflation, dem Volk solange ihr Eigentum wegnehmen, bis die Kinder obdachlos auf dem Kontinent, den ihre Väter einst in Besitz nahmen, aufwachen. Ich glaube aufrichtig, dass Banken, mit dem Recht Geld herauszugeben, gefährlicher für die individuellen Freiheitsrechte sind als eine stehende Armee.” (Thomas Jefferson). Die USA, einst als „Land der Freiheit“ missverstanden, hat inzwischen beides: Die Herausgabe seiner Währung durch ein Konsortium von Privatbanken (der FED) und eine stehende (Söldner-)Armee und darüber hinaus das dichteste Überwachungs- und Meinungsmanipulations-System, das je ein Regime besaß. Immer breitere Bevölkerungsschichten erfahren nun den Fluch, den der 3. Präsident der USA (1801-1809) für diesen Fall ausgesprochen hatte.

Doch der Fluch trifft nicht nur und nicht in erster Linie die Bevölkerung der USA. Was inzwischen „der Westen“ heißt, ist der Teil der Menschheit, der unter einem Wirtschaftssystem steht, dessen Geldschöpfung mehr oder weniger direkt, aber jedenfalls in der Hand ganz weniger Privatbanken liegt. Alle Länder, wo dies noch nicht der Fall sein sollte, gelten als undemokratisch, als Diktaturen, als gewalttätige Regime und sind damit früher oder später Kandidaten für den demokratischen „regime change“.

Den ganzen Artikel von Dr. Helmut Böttiger lesen:
http://www.spatzseite.com/2014/03/politik-ist-showbusiness-nur-eben-mit-haesslichen-menschen/

Ukraine GoldReserven
🙂


🙂

🙂

🙂

yes we can GoldKRIEGer

🙂
Willy Wimmer (CDU) – USA wollen Europa in den Krieg ziehen

antikriegTV

WILLY WIMMER (CDU) Von 1976 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1985 bis 1988 Vorsitzender der Arbeitsgruppe Verteidigungspolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Stellvertretender Leiter der Delegation des Deutschen Bundestages bei der Parlamentarischen Versammlung der OSZE

Lügner Dieb Mörder Smeagol

🙂

StaatenFresser

nachdenKEN über: Krim-Krimi und die wahren Hintergründe

wwwKenFMde

BürgerKriegsTreiber

🙂

Heute Show: gegen Kriegstreiber Gauck, Steinmeier, von der Leyen

antikriegtv2

Ukraine Diktatur
🙂

UkrainE ConquEror

🙂
Ukraine bei BildDung:
https://bilddung.wordpress.com/?s=Ukraine&x=0&y=0
🙂

DenkMalBilder

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: