Verfasst von: Reiner Dung | Februar 28, 2014

Ukraine: BoxerAufstand – BürgerKrieg – WeltKrieg ?

Eilmeldung. 27.2.2014, Merkel erklärt: Deutschland zieht für die Ukraine in den Krieg gegen Russland

Von Eifelphilosoph
Donnerstag, 27.2.2014. Eifel. Hat es jemand gemerkt? Nein? War auch ganz unscheinbar. Angela Merkel ist gerade in London. Was weiß ich, was sie da macht. Das interessiert ja auch nicht weiter, noch wundert es: es müssen ja Gespräche geführt werden. Immerhin passiert etwas in Europa: eine kleine Gruppe schwer bewaffneter Männer – unterstüzt von der Konrad-Adenauer-Stiftung, den USA und ukrainischen “Oligarchen” hat das Parlament in Kiew gestürmt, um den herrschenden gewählten Präsidenten durch einen anderen gewählten Präsidenten zu ersetzen. Hätten sie so den Präsidenten der USA beseitigt – oder die deutsche Bundeskanzlerin: man hätte sich entsetzt über den Zerfall der guten Sitten.

http://www.nachrichtenspiegel.de/author/eifelphilosoph/
gefunden: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/02/27/eilmeldung-27-2-2014-merkel-erklart-deutschland-zieht-fur-die-ukraine-in-den-krieg-gegen-russland/
😦

Divide et impera
Die Krise in der Ukraine

Es gibt keine Lösung außer Revolution.

Wenn die Studenten in Kiew auf die ungarische Rockgruppe gehört hätten anstatt auf die NGOs Washingtons, dann würden sie verstehen, was es bedeutet, vom Westen ausgeplündert zu werden, und die Ukraine würde sich nicht in Aufruhr befinden und auf dem Weg in die Vernichtung.

Wie die Ministerialdirektorin des Außenministeriums Victoria Nuland in ihrer Rede im letzten Dezember und in der durchgesickerten Aufnahme ihres Telefongesprächs mit dem Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Kiew klar machte, gab Washington fünf Milliarden Dollar der Steuerzahler der Vereinigten Staaten von Amerika aus, um einen Putsch in der Ukraine in die Wege zu leiten, der die demokratisch gewählte Regerung stürzte.

Dass es ein Putsch war, wird auch unterstrichen durch die offenkundigen Lügen Obamas gegenüber der Öffentlichkeit, indem er natürlich der gestürzten Regierung die Schuld gab, und durch die völlige Falschdarstellung der Entwicklungen in der Ukraine durch die Medienhuren der Vereinigten Staaten von Amerika und Europas. Der einzige Grund dafür, die Ereignisse falsch darzustellen, liegt in der Unterstützung des Staatsstreichs und in der Verschleierung der Hand Washingtons.

Es besteht keinerlei Zweifel daran, dass der Staatsstreich ein strategischer Zug Washingtons ist, um Russland zu schwächen. Washington versuchte die Ukraine 2004 mit der von Washington finanzierten „Orangen Revolution“ zu vereinnahmen, scheiterte aber. Die Ukraine war in den vergangenen 200 Jahren ein Teil Russlands, bis sie in den 1990ern die Unabhängigkeit bekam. Die östlichen und südlichen Provinzen der Ukraine sind russische Gebiete, die in den 1950ern von der sowjetischen Führung der Ukraine angegliedert wurden, um den Einfluss der Nazielemente in der westlichen Ukraine zu schwächen, die im Zweiten Weltkrieg für Adolf Hitler gegen die Sowjetunion gekämpft hatten.

Der Verlust der Ukraine an die EU und NATO würde den Verlust von Russlands Marinehafen am Schwarzen Meer bedeuten und den Verlust vieler militärischer Industrien. Wenn Russland eine solche strategische Niederlage akzeptiert, dann würde das bedeuten, dass Russland sich der Hegemonie Washingtons unterworfen hat.

Welchen Kurs die russische Regierung auch einschlägt, die russische Bevölkerung der östlichen und südlichen Ukraine wird nicht die Unterdrückung durch ukrainische Ultranationalisten und Neonazis akzeptieren.

Den ganzen Artikel von Paul Craig Roberts lesen:
http://antikrieg.com/aktuell/2014_02_25_diekrise.htm

😦

BürgerKrieg droht
Ukraine: Umsturz von den USA & Co bezahlt

Menschen müssen arbeiten gehen, um sich und ihre Familie ernähren zu können. Wie kann es dann sein, dass die Maidan-Demonstranten 3 Monate lang am Maidan ausharren? Und woher nehmen sie dann das Geld für ihre kostspielige Ausrüstung?
Im Dezember 2013 – während den Demonstrationen – lieferte ein Flugzeug große Säcke an die US-Botschaft in Kiew, welche in einen Geldtransporter verladen wurden. Wofür braucht die US-Botschaft solche Mengen Bargeld?
In der Tat bezahlt die US-Botschaft nicht nur jedem Demonstranten 25 Dollar pro Tag; sie stellt auch die ganze Ausrüstung und Verpflegung. Helme, Uniformen und Schläger werden im Dutzend angeliefert.
Von amerikanischen Theoretikern stammen die Strategien zur Entfachung der Revolution und in von den USA finanzierten Ausbildungscamps wurden die Demonstranten für den taktischen Nahkampf gegen die Polizei ausgebildet.

Video dazu bei krisenfrei :
http://krisenfrei.wordpress.com/2014/02/27/ukraine-umsturz-von-den-usa-co-bezahlt/
😦

Teile und herrsche
Ukraine: Westliche Brandstifter als Biedermänner

Die Einrichtung des neuen Klientelstaats in Osteuropa wird seine westlichen Förderer viel Geld kosten

Das ist nicht zu fassen! Der Faschismus ist durch die EU in Europa wieder erweckt worden und in deutschen Medien werden Lügenmärchen über ukrainische “Freiheitsdemonstranten” von bezahlten Schmierfinken verbreitet, während sie Polizisten auf der Straße anzünden und totschlagen.

Westens Pläne zur Ukraine

Washingtons Pläne zielten darauf ab, die politische Macht an eine Clique westlich orientierter ukrainischer Oligarchen zu übertragen, die sich im Zuge der nach Auflösung der Sowjetunion eingesetzten Privatisierungswelle an ehemaligem Staatsbesitz bereichert hatten. Der Ukraine komme nach diesen Überlegungen, welche die Degradierung des Landes zur Kolonie vorsehen, eine Brückenkopffunktion bei der Durchsetzung hegemonialer Bestrebungen auf dem gesamten eurasischen Kontinent zu.

Den ganzen Artikel von von Franz Krummbein (berlin-athen) lesen:
http://krisenfrei.wordpress.com/2014/02/27/ukraine-westliche-brandstifter-als-biedermanner/

😦

WeltKrieg droht

Dritter Weltkrieg: Briten machen Panzer mobil
Gerhard Wisnewski
Für wie dumm halten Politiker und Militärs das Volk? 2012 sickerte durch, dass die Briten 6000 Panzer nach Deutschland verlegen wollen. Natürlich nicht, um Krieg zu führen. Sondern weil sie die entsprechenden Grundstücke in England verkaufen müssen, um Geld zu sparen. Eine Milchmädchenrechnung, die wohl nicht mal das dümmste Milchmädchen glaubt. Denn Hin- und Rücktransport von 6000 Panzern würden den angeblichen Verkaufserlös schnell auffressen oder aber zumindest stark verringern. Außerdem kämen 6000 Panzerfahrzeuge der gesamten britischen Panzerarmee gleich – was soll diese in Deutschland? Aus Anlass der Ukraine-Krise ging Gerhard Wisnewski der Sache nach…

US-Panzer in Deutschland: Showdown mit Russland?

Die USA haben in Deutschland inzwischen jedenfalls schon neue Standorte gefunden. Während die deutsche Öffentlichkeit glaubt, dass die Westalliierten Deutschland den Rücken kehren, bringen auch die Vereinigten Staaten schwere Kampfpanzer zurück. Auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr wollen sie mit 29 Abrams-Panzern den Panzerkrieg üben. Aber »wozu eigentlich?«, fragte aus diesem Anlass misstrauisch die Stimme Russlands: »Und was hat die NATO-Eingreiftruppe damit zu tun, deren Soldaten oft nahe der russischen Grenze üben?« Die Antwort: Der Aufmarsch würde nur allzu gut in die geopolitische Umgebung passen, in der westliche Kriegstreiber auf einen Showdown mit Russland zusteuern.

Der westgesteuerte Putsch in der Ukraine spricht da eine deutliche Sprache. Russland wiederum betrachtet »eine Übernahme der Ukraine durch die EU und die NATO als ›strategische Bedrohung‹ der russischen Unabhängigkeit«, wie der ehemalige Reagan-Berater Paul Craig Roberts schrieb. »Für Washington und die leichtgläubigen Ukrainer, die ihm auf den Leim gegangen sind, würde es eine Niederlage bedeuten«, wenn sich die Hälfte der Ukraine nun Russland anschlösse. »Um sein Gesicht zu wahren, könnte Washington sogar versucht sein, eine Konfrontation der Großmächte zu provozieren…« Da baut man eben gerne schon mal vor.

Den ganzen Artikel von Gerhard Wisnewski lesen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/dritter-weltkrieg-briten-machen-panzer-mobil.html
😦

Bewegt sich die Ukraine auf einen Bürgerkrieg zu und droht eine Konfrontation der Großmächte?
Dr. Paul Craig Roberts
Die Menschen suchen nach Lösungen, aber Lösungen sind nur in einer gutinformierten Welt möglich. Die Bevölkerungen fast auf der ganzen Welt sind unzufrieden, aber nur wenige besitzen ein wie auch immer geartetes Verständnis der wirklichen Lage. Bevor man über Lösungen nachdenken und an ihre Umsetzung gehen kann, müssen die Menschen die Hintergründe und die Wahrheit zu den Problemen kennen. Für die Wenigen, die gewillt sind, als Vermittler dieser Wahrheiten aufzutreten, bedeutet dies zum großen Teil eher eine undankbare Aufgabe.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/dr-paul-craig-roberts/bewegt-sich-die-ukraine-auf-einen-buergerkrieg-zu-und-droht-eine-konfrontation-der-grossmaechte-.html
😦

DIE AKTUELLEN NACHRICHTEN DER STIMME RUSSLANDS / 28.2.2014
http://terraherz.wordpress.com/2014/02/28/die-aktuellen-nachrichten-der-stimme-russlands-28-2-2014/
😦

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: