Verfasst von: Reiner Dung | Januar 23, 2014

Military men are dumb, stupid animals

„Military men are dumb, stupid animals to be used as pawns for foreign policy.“

“Soldaten sind dumme Tiere, die als Bauern für die Außenpolitik eingesetzt werden”

“Ich sehe nicht ein, warum wir nichts tun und zusehen sollten, wie ein Land durch die Unverantwortlichkeit seines eigenen Volkes kommunistisch wird. Die Angelegenheiten sind viel zu wichtig, als dass sie den chilenischen Wählern zur Entscheidung überlassen werden könnten.”

“Wenn man die Kontrolle über die Nahrungsmittel hat, hat man die Kontrolle über das Volk. Hat man die Kontrolle über das Erdöl, so hat man die Kontrolle über die Nationen. Wenn man die Kontrolle über das Geld hat, kontrolliert man die Welt.”
Zitate Henry Kissinger FriedensNobelPreisTräger. 
https://bilddung.wordpress.com/?s=henry+kissinger&x=13&y=9

feD day KanonenFutter

Join The Army (U.S. Army Rekruten Anwerbung) Commercial

anonopsgerman

feD day WeltKriegen

Warum führen die Amerikaner eigentlich so viel Krieg?

Was ist es aber nun, was die Amerikaner ständig und permanent in Kriegshandlungen treibt?
Richtig, sie wollen das allgemeine Mitspracherecht in den Regionen erwerben. Sie wollen militärisch Fuß fassen und damit die Länder und ihre Entwicklung kontrollieren.
Ist ihnen ein Land nicht barbarisch genug, dann greifen sie ein. Dann entstabilisieren sie es und hauen so lange dort auf die Kacke, bis es ohne jegliche Struktur und in den Händen der Barbarischten ist. Dann sind sie wieder zufrieden und gehen von dannen. So machen sie es in jedem Land, in dem Entwicklung stattfindet.
Das ist wie mit Kindern im Sandkasten, die regelmäßig die anderen Burgen der Kinder platttreten.
Vor was genau die Amerikaner Angst haben, weiß man nicht so genau. Irgendwie scheinen sie aber tierische Angst zu haben, die Kontrolle, vor was auch immer, zu verlieren. Irgendwie haben sie Angst, dass ohne sie nichts mehr geht.
Deshalb wird sich bis auf die Zähne bewaffnet und jeder der auch nur im Ansatz so etwas wie einen eigenen Willen entwickelt, wird niedergebombt.
Soll man einem Land das sich „Demokratie“ auf die Fahne geschrieben hat, wirklich abnehmen, dass es „Demokratie“ weltweit verbreiten will, wenn jedes zweite Geschäft dort Waffen herstellt oder verkauft?
Für was braucht man so viel Waffen? Um Demokratie zu verbreiten?. Waffen benutzt man nur, wenn man andere unterdrücken will, erst recht, wenn man ungefragt auf dessen Gelände geht.
Ein Land des Friedens ist man mit so einer Politik auf jedenfall nicht und die Alibikontrolle des Öls in der Region könnten sie sich auch sparen, bräuchten sie so viel gar nicht, wenn sie nicht so viel Krieg spielen würden. Für die eigene Bevölkerung kann es auf jedenfall nicht sein, denn diese wird immer mehr durch die eigene Politik auf die Straße geschleudert und dort braucht man ja bekanntlich kein Öl mehr, höchstens für die letzte Salbung.

Den ganzen Artikel bei Petra Raab lesen:
http://petraraab.blogspot.de/2014/01/warum-fuhren-die-amerikaner-eigentlich.html


US-Armee: Jede dritte Frau wird sexuell belästigt, missbraucht, vergewaltigt
http://petraraab.blogspot.de/2014/01/us-armee-jede-dritte-frau-wird-sexuell.html

Erschreckende Zahlen aus der US-Armee: Jede dritte Soldatin wird von Kollegen vergewaltigt. Verteidigungsminister Leon Panetta geht von 19.000 Fällen von sexuellen Übergriffen pro Jahr aus. Das sei „ein Schandfleck für die Ehre der großen Mehrheit der Truppe“.
http://www.derwesten.de/politik/jede-dritte-us-soldatin-von-kollegen-vergewaltigt-id6261619.html

Kommentare:

20:00
Und die „verteidigen“ die Frauenrechte in Afghanistan?!
von nachdenken | #5
Da stimme ich #2 zu.
Guantanamo, Abu Ghraib, etc. pp.
Statt ihre eigene Bevölkerung vor Verarmung zu schützen – weswegen die ja als letzte Chance in die (Freiwilligen-)Armee eintreten – verplempern die Amis Billionen (in deutscher Schreibweise) in fingierte Kriege (z.B. Irak).

Hoffe nur, dass unsere „Freiwilligenarmee“ nicht auch so abdriftet, bzw. sich am Besten selbst überflüssig macht oder gar auf den Boden des Grundgesetzes zurückkehrt (_Verteidigungs_armee).
Das spart Unmengen an unnötigen Kosten – was kann man da Löhnen erhöhen, Kredite (Subprimekrise in Amiland und den noch kommenden Immobilienblasenländern) zurückzahlen, Menschenwürde -einschließlich die Würde der Frauen- wiederherstellen, Bildung bezahlen. Puh, ein echtes Friedenswerk!
Mir geht es schon wie dem Protagonisten in Georg Orwells 1984, ich weiß gar nicht mehr, wer die „Verbündeten“ und wer die „Feinde“ sind.
Aber wir zahlen ja noch die Bürgschaft der pleiten Griechen für die bei uns bestellten U-Boote…

Jede dritte US-Soldatin wird von Kollegen vergewaltigt
von katzer | #2
Welche Werte vertritt Amerika denn? Ramboverhalten, Kapitalismus, religiöser Fanatismus, Erniedrigung von toten Feinden, Kreatonismus, Misshandlung und Folter von Verdächtigen? Auf dieses Amerika kann doch niemand mehr ernsthaft stolz sein. Es wird allerhöchste Zeit, dass die USA darüber nachdenken, wie man Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Anstand und Moral im eigenen Land verwirklichen kann, bevor man sich aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus woanders auf dieser Erde mit Waffengewalt einmischt. Gott hat die USA nicht auserwählt, um die Welt zu retten!

Die Kriegerkaste

Krieger und Soldaten genießen seit jeher Ansehen. Im heutigen Europa blättert dieser Glanz ab. Es wird zum Mordgeschäft. Darunter leiden die SoldatINNEN heute sehr. Es gilt vor allem in Deutschland nicht mehr als „schmuck“, eine Uniform zu tragen. In Europa werden die sogenannten „Friedenseinsätze“ nicht so frenetisch gefeiert wie in den USA. Zu sehr brennen die Erfahrungen der zwei Weltkrieg in Deutschland nach. Doch die systematische Hetzte durch Medien, Internet, Politik und Wirtschaft für den Kulturrassismus zermürben diese tiefe Erkenntnis immer mehr. Der Faschismus beackert gerade seinen Grund, mit dem Dung des Sozialrassismus, der jedem Besitzbürger im Nacken als kognitives Reaktionsfeld inne wohnt. Der Faschismus ist daher eine ganz „normale“ Reaktion eines platonischen Humanisten. Platons „Höhlenbeispiel“ wird daher all zu gerne missgedeutet, weil es nicht im Zusammenhang gelesen wird.

Den ganzen Artikel bei PolitProfiler lesen:
http://politikprofiler.blogspot.de/2014/01/leyen-familienfreundliches-militar-die.html

Aufschrei: Citizensex With Obama

keuronfuih

Wir sind alle in erster Linie Menschen – egal ob Frau oder Mann. Euro Keuronfuih (Politprofiler)

USA: Derzeit 60’000 Veteranen obdachlos

Laut offiziellen Zahlen sind entgegen aller Beteuerungen der US-Regierung momentan mehr als 60’000 ehemalige US-Soldaten obdachlos. Zudem sterben täglich 53 Veteranen, ohne jemals ihnen zustehende Invalidenhilfen erhalten zu haben.
http://www.gegenfrage.com/usa-derzeit-60000-veteranen-obdachlos/

Letztes Jahr landeten 48’000 Veteranen auf der Straße oder wurden durch ein staatliches Programm davor bewahrt. US-Soldaten, die aus den Kriegen im Irak und Afghanistan heimkehren, finden eine schlechte wirtschaftliche Situation, eine andere Heimat und Veränderungen in ihren Familien vor. Zudem leiden sie häufig an psychischen Krankheiten.
http://www.gegenfrage.com/veteranen-obdachlosigkeit/

Eine Studie der Harvard University hat die Kosten für die Kriege gegen den Irak und Afghanistan auf 4 bis 6 Billionen Dollar berechnet. Auch sei die offizielle Zahl von “50’000 verwundeten Soldaten” eine erhebliche Unterschätzung.

Die Kosten für einen eingesetzten Soldaten in Afghanistan belaufen sich laut der Studie auf 1 Million Dollar pro Jahr. In Afghanistan sind nach aktuellem Stand weiterhin mindestens 60’000 US-Soldaten stationiert.
http://www.gegenfrage.com/harvard-us-invasionen-in-irak-und-afghanistan-kosten-4-bis-6-billionen-dollar/

Laut einer aktuellen Studie der Harvard Kennedy School kostet jeder verwundete US-Soldat den amerikanischen Steuerzahler langfristig 2 Millionen Dollar. Der Bericht kommt zum Ergebnis, dass die Kriege in Afghanistan und Irak das Haushaltsbudget der USA in den kommenden Jahrzehnten dominieren werden.
http://www.gegenfrage.com/studie-jeder-verwundete-us-soldat-kostet-2-mio-dollar/


Eine traurige Bilanz: Wie unabhängige Studien ergeben haben, kosteten illegale Angriffskriege der USA auf andere Länder seit 2001 nicht nur 1 Milliarde Dollar, sondern auch 500 Menschenleben. Pro Tag! Dazu kommen Wiederaufbaukosten in anderen Ländern, welche die menschliche Vorstellungskraft vermutlich sprengen dürften.
http://www.gegenfrage.com/us-angriffskriege-500-tote-und-1-mrd-dollar-pro-tag/

US-Veteranen — Arbeitslosigkeit, Trauma und Selbstmord

Die Selbstmordrate bei männlichen US-Veteranen ist laut einer Studie deutlich gestiegen. Ebenfalls deutlich zugenommen haben die Selbstmorde bei Frauen, die beim Militär gedient haben, so teilte das Kriegsveteranen-Ministerium am Donnerstag mit.

Quelle Maria Lourdes:
http://marialourdesblog.com/us-veteranen-arbeitslosigkeit-trauma-und-selbstmord/
😦
US-Veteranen — Arbeitslosigkeit, Trauma und Selbstmord

weltnetzTV

Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.                            Carl von Clausewitz

Alle Kriege sind in ihrer Herkunft wirtschaftlich.” Bernard Baruch 1937
Baruch hatte einen Gewinn von siebenhundertfünfzigtausend Dollar an einem Tag während des Ersten Weltkriegs.

Nur für einen kranken Staat heißt die Medizin: Soldat.                                                      Lü Bu We chin. Reichskanzler (um 300 – 235 v. Chr.)

Der unbewaffnete Reiche ist die Belohnung des armen Soldaten.                                Niccoló Machiavelli (1469 – 1527)

Ich habe etwas Lächerliches über die Menschen herausgefunden. Sie sind bereit, für Orden und bunte Bänder zu sterben.
Napoleon I. Bonaparte

Wie immer alle Zitate ohne Gewehr.

D day

Wie konnte aus einer Übung an der britischen Küste für die Landung der Alliierten in der Normandie 1944 ein Blutbad entstehen, bei dem hunderte Soldaten ums Leben kamen? “Exercise Tiger” war das schlimmste Trainingsunglück der Alliierten im 20. Jahrhundert, entstanden aus eine Mischung aus Inkompetenz und feindlicher Spionage, die dreißig Jahre lang – bis 1984 – geheim gehalten wurde.
https://bilddung.wordpress.com/2013/11/18/angst-herrscht/

DenkMalBilder

Advertisements

Responses

  1. Reblogged this on Haunebu7's Blog .

  2. Hat dies auf ϟ Edelwolf´s Echo ✠ rebloggt.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: