Verfasst von: Reiner Dung | Januar 20, 2014

FinanzKleptokratie: Alle für einen

MICHAEL HUDSON: 99 % DES EINKOMMENS GEHT AN DIE 1 % – DIE „KLEPTOKRATIE-FINANZ-OLIGARCHIE MIT DER EISERNEN FAUST“

MICHAEL HUDSON: „In der heutigen Ökonomie schulden 99 % der Bevölkerung den EINPROZENTERN Geld.“ Hudson sieht eine parasitische Finanzindustrie, die allein darauf aus ist zu entscheiden, wieviel Reichtum sie durch Gebühren, Zinsen und Steuererleichterungen herausschlagen kann, statt Kapital bereitszustellen für das Wachstum.
Hudson wirft einen Blick 2000 und mehr Jahre zurück, wie Staaten mit den Schulden umgegangen sind – eine Geschichte, die auch mir völlig unbekannt war. Das ist heute unmöglich, weil die größten Banken der Welt, die alle im Privatbesitz sind, 99 % der Menschen im Westen an der Gurgel haben wegen der Gelder, die diese ihnen schulden.
Video bei Einar Schlereth
http://einarschlereth.blogspot.de/2014/01/michael-hudson-95-des-einkommens-geht.html

🙂
Die 99 Prozent bezahlen den Reichtum des Einen Prozent

rtom30

Wahrend Löhne gesenkt und die Sozialstaaten abgerissen werden, vermehrt das Eine Prozent ihren Reichtum – und wird zudem steuerlich begünstigt.
🙂

Alle für einen

Alle für einen

🙂

„Das Bankwesen wurde im Hause der Sittenlosigkeit gezeugt und in Sünde geboren. Die Bankiers besitzen die Erde. Nehmt sie ihnen weg, aber laßt ihnen die Macht, Guthaben zu erzeugen, und sie werden mit einem Federstrich wieder genügend Gutghaben ansammeln, um sie zurückzukaufen. Nehmt ihnen diese Macht, und all die großen Vermögen, wie meines, werden verschwinden; und sie müßten verschwinden, denn es würde eine glücklichere und bessere Welt sein, in der man leben könnte. Aber wenn Ihr die Sklaven der Bankiers bleiben und für die Kosten Eurer eigenen Sklaverei bezahlen wollt, laßt sie fortfahren, Guthaben zu erzeugen.“

Sir Josiah Stamp, Präsident der Bank von England in den 20er Jahren und zweitreichster Mann in Großbritannien.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: