Verfasst von: Reiner Dung | Januar 19, 2014

RIP: Prof. Hankel tot

Ich bestimme meinen Weg

Prof. Wilhelm Hankel ist tot. Er ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Er starb nach kurzer Krankheit in der Kölner Uniklinik. „Er hat seinen 85. Geburtstag noch mit allerletzter Kraft gefeiert“. Er galt als einer der größten Mahner des Euro-Experiments.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/16674-prof-hankel-tot

😦

Nicht der Wind sondern das Segel bestimmt den Kurs

😦

Prof. Wilhelm Hankel: Der Euro ist wie Dynamit. Wenn Politiker so weitermachen, ist ein Bürgerkrieg nicht ausgeschlossen. Einziger Ausweg: Zurück zu nationalen Währungen, Euro nur noch als Verrechnungseinheit. – Bei Währungsreform droht auf jeden Fall ein Haircut für Sparer, auch bei Wiedereinführung der DM.

http://homment.com/Euro-dynamit

EUro ist wie Dynamit
😦

Intensivstation Eurothanasie

Rettung unmöglich: Euro kommt jetzt auf die Intensivstation
Interview mit Prof. Wilhelm Hankel
In Griechenland herrscht Chaos und womöglich bald auch die linken Extremisten. Frankreichs neue Regierung mit François Hollande ist künftig ebenfalls links. Plötzlich spekulieren auch die linientreuesten Mainstreammedien über ein nahes Euro-Ende. Einer der vehementesten Gegner der »Gemeinschaftswährung« seit der ersten Stunde ist der Währungsexperte und Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Wilhelm Hankel. Er warnt seit langem vor einem neuen europäischen Sozialismus.

am deutschen Wesen soll der Euro genesen

TextAuszug.

Was ist von der Arbeit Mario Draghis bei der EZB zu halten?

Kein Kommentar. Der Mann kommt von Goldman Sachs.

Euro lebende Totgeburt Geldsauger

Welche Erfahrungen machen Sie derzeit mit den öffentlichen Medien? In zahlreichen Internetforen wird behauptet, dass Sie von den Mainstreammedien boykottiert würden.

Deutschlands öffentliche Medien sind wie Hunde, die nur apportieren. Ein Schild wie im alten Pompeji: cave canem! (hüte dich vor dem Hund) ist nicht nötig. Sie bellen weder bei Gefahr, noch beißen sie, wenn der Einbrecher bereits seine Arbeit verrichtet. Als ich kürzlich nach Einladung zu einer bekannten Talkshow (»hart, aber fair« ) bei der vom Showmaster vorgeschriebenen Vorabkontrolle der Ansichten seiner Gäste nicht ausschloss, mich kritisch zum Thema »Griechenland« zu äußern, wurde ich prompt wieder ausgeladen. Die Ausrede lautete: man habe das Thema gewechselt. Hinterher konnte ich sehen, dass man nicht das Thema, sondern den Gast gewechselt hatte. Es war nicht das erste, sondern nur das letzte Mal. Ich bin froh, dass es die Internetforen bemerken.

Das ganze Interview lesen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/interview-mit-prof-wilhelm-hankel/rettung-unmoeglich-euro-kommt-jetzt-auf-die-intensivstation.html

Hankel - Medien sind wie Hunde
🙂

Euro-Kritiker Wilhelm Hankel ist tot

Die Politik hat Hankel für seine ehrlichen Worte mit Verachtung gestraft. Im Gedenken der Menschen da draußen aber wird er über seinen Tod hinaus mit der Ehre weiterleben, einer der wenigen zu sein, welche beharrlich Politische Unkorrektheiten offen ausgesprochen haben, weil sie der Wahrheit entsprachen.
Maria Lourdes:
http://marialourdesblog.com/euro-kritiker-wilhelm-hankel-ist-tot/

🙂

Prof. Hankel: Euro ist Dynamit

MMnewsTV

Unbequeme Stimme aus der Mitte des Volkes: Zum Tode von Professor Wilhelm Hankel

Hankel warnte in seinen zahlreichen Reden der jüngsten Vergangenheit im hohen Alter vor fehlender Freiheit in den europäischen Ländern und vor den Daumenschrauben, die vom mächtigen Brüssel aus immer fester gezogen würden: »Wer gegen den Rechtsstaat kämpft, kämpft gegen Wahrheit und Freiheit!« Die Transferunion mit dem Euro sei der Anfang vom Ende, so Hankel, man verwechsle Dynamik mit Dynamit. Der Währungsexperte schaute nicht nur besorgt nach Griechenland: Dort seien bereits über sechzig Prozent der Sparguthaben abgezogen worden. »Damit wird die Regierung gezwungen, den Kampf aufzugeben.« Es sei nur noch eine Frage der Zeit, wann die letzte Stunde des Euro geschlagen habe, so sagte uns Hankel immer wieder. Hankel warnte die Deutschen vor einem schwer angeschlagenen Mittelstand, der nun einmal auf Kredite angewiesen sei: »Dem Mittelstand geht es dreckig – doch keiner redet darüber: weder die Politiker noch die Medien«.

Der Euro-Kritiker monierte den neuen, europäischen Sozialismus: Mit der Einrichtung eines »Politbüros« in Brüssel habe dieser seinen Anfang genommen, durch die Vergemeinschaftung der Währung und durch die Übernahme der Schulden. Hankels Plädoyer: »Wir brauchen den Wettbewerb der Währungen« blieb nie ohne Reaktion: Tosender Applaus war ihm immer vergönnt.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/unbequeme-stimme-aus-der-mitte-des-volkes-zum-tode-von-professor-wilhelm-hankel.html

Prof. Hankel bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Hankel&x=11&y=12

Nutze deine Freiheit Trau dich

DenkMalnachBilder:

Advertisements

Responses

  1. Reblogged this on Haunebu7's Blog .

  2. Reblogged this on LichtWerg.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: