Verfasst von: Reiner Dung | Dezember 29, 2013

Mann des Jahres 2013: Gustl Mollath

Gustl Mollath – „Macht braucht Kontrolle, wirksame Kontrolle“

Was in unserem Land in der Justiz, Politik, Bankenwirtschaft und der Psychiatrie abläuft, muss öffentlich werden. Wir dürfen darüber nicht länger schweigen. Hinter der Fassade unseres demokratischen Rechtstaates herrschen Zustände, die ihresgleichen suchen und die an die dunkelsten Zeiten der deutschen Geschichte gemahnen. Ich weiß, ich hatte Glück. Großes Glück. Nur durch den Einsatz und die Unterstützung vieler Menschen, die mein Schicksal nicht kalt gelassen hat und die sich auf eine unglaubliche Art für mich eingesetzt haben, bin ich nun in Freiheit. Nur durch die in meinem Fall zustande gekommene Öffentlichkeit waren die Institutionen regelrecht dazu gezwungen, mich vor die Tür zu setzen. Aber: Meine nun wieder gewonnene Freiheit bedeutet für mich noch lange nicht, so frei zu sein, wie es alle anderen Mitbürger sind. An mir hängt ein großer Makel. Diesen Makel kann ich nur loswerden durch ein ordentliches Wiederaufnahmeverfahren, das jetzt immerhin wahrscheinlich geworden ist. Von Gustl Mollath.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=19225

Wir alle sind Bürger. Jeden von uns kann es treffen.
http://gustl-mollath.de/

Kommentar (Film) von Christoph Süß: „Beate Merk: Ganz schön verrückt – oder? / quer vom BR …“
http://gustl-mollath.de/?p=485

Gutachten: Mollath gemeingefährlich, weil er nach 7 Jahren Psychiatrie nicht mehr normal sein kann
http://gustl-mollath.de/?p=823

Der Fall Gustl Mollath – Erwin Pelzig Neues aus der Anstalt

DieBananenrepublik

Gustl Mollath bei BildDung:
https://bilddung.wordpress.com/?s=Gustl+Mollath&x=14&y=13

Bei Gabriele Wolff kann man viel zu den HinterGründe erfahren.

Der Fall Mollath: Die Irrwege der Psychiatrie (3)
http://gabrielewolff.wordpress.com/2013/12/28/der-fall-mollath-die-irrwege-der-psychiatrie-3/

Kommentar Lothar B.

Dem Staat nützliche Diener können sich doch gar nicht kriminell verhalten. Im Zweifelsfall ist es immer nur ein bedauerlicher Fehler oder ein Versehen, mindestens aber unabsichtlich, was die Strafbarkeit anbelangt.

Freiheit und Gerechtigkeit für Justizopfer, denn Mollath war kein Einzelfall

Fallbeispiele zum Thema Willkür, Befangenheit, Rechtsbeugung, Pressefreiheit, Presseberichte und Webseiten ueber Opfer von Willkuer bei Behoerden, Justiz, Gerichten, Polizei und Psychiatrien in der BRD

http://www.justiz-opfer.info/fallbeispiele/

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: