Verfasst von: Reiner Dung | November 30, 2013

Wir müssen das, was wir tun, dann auch sein

Die täglichen grenzüberschreitenden Geldbewegungen sind heute 25mal größer als die grenzüberschreitenden Güterbewegungen. Geld wird nicht mehr nur als Transaktionsmittel benutzt zum Zwecke der Finanzierung, sondern Geld wird gehandelt wie eine eigene Ware.

Entscheidend ist nicht die Frage, ob man Macht hat, entscheidend ist die Frage, wie man mit ihr umgeht.
Alfred Herrhausen.
🙂

Zum Kalenderblatt 30. November: Attentat auf Alfred Herrhausen

Gestern RAF, heute NSU und dazwischen immer wieder mal ein paar Unheilige Krieger.
Schäuble war zu dieser Zeit Innenminister.
Auch ein V-Mann des VS war mit im Spiel. Zufälle gibt´s.

Text und Videos Gerhard Bauer:

http://deutscheseck.wordpress.com/2013/11/30/zum-kalenderblatt-30-november-attentat-auf-alfred-herrhausen/

🙂

Josef Ackermann will nicht enden wie Herrhausen
Die Deutschen befinden sich in einer schrecklichen Selbstfindungsphase. Die Bankenkrise und jetzt die Eurokrise sind der Pfad zu einer Wahrheit, die vielen nicht in ihr Weltbild passen will. Im Grund ist alles Geld dieser Welt Schuldgeld. Schuldgeld, das wenn es zurück bezahlt werden würde, sie mit nichts dastehen ließe. Noch schlimmer ist die Erkenntnis, sie haben das, was einen wirklichen Wert hat – Ländereien, Immobilien und ihre Arbeitskraft – gegen wertloses Geld hergegeben bzw. eingetauscht. Das Geld hat seine Schuldigkeit als Enteignungsmittel voll und ganz erfüllt.

TextAuszug 🙂

Josef Ackermann, der Chef der Deutschen Bank gibt zusammen mit CDU-Finanzminister Wolfgang Schäuble Pressekonferenzen und verrät bei Maybritt Illner, dass er nicht so enden wolle wie Herrhausen, (Ex-Deutsche-Bank-Chef) der 1989 von Terroristen erschossen wurde. Maybritt Illner stellte die Ermordung Herrhausen im Zusammenhang mit seiner Forderung des Schuldenerlasses gegenüber den Entwicklungsländer dar. Noch habe ich nicht verstanden, warum linke Terroristen gerade einen Bankchef erschießen sollen, der sich für einen Schuldenerlass bei Entwicklungsländern einsetzt. Josef Ackermann hat dies wohl verstanden und erklärt sich bezüglich Schuldenerlass: „Es wäre mir genau so ergangen wie Herrn Herrhausen….“ Der Schuldenerlass Argentinien ist nicht gleichzusetzen mit dem Schuldenerlass gegenüber den Entwicklungsländern, zumal die Schulden Argentiniens auch nur teilweise erlassen wurden.

Den ganzen Artikel von PolitProfiler lesen:
http://politikprofiler.blogspot.de/2010/05/die-deutschen-befinden-sich-in-einer.html

🙂
Schuldenerlass UNMÖGLICH: Josef Ackermann will nicht so enden wie Herrhausen

keuronfuih

Josef Ackermann, der neue Heilige der EU-Bibel kennt seine Bestimmung – Schulden und Zinsen müssen auf Gedeih und Verderb zurück bezahlt werden. Er will nicht den gleichen Fehler wie Herrhausen begehen und sich für einen Schuldenerlass einsetzen.

Eine schnellere Überschuldung Deutschland beschleunigt den EU-Vereinungsprozess und garantiert eine schnelle Mitsprache der EU-Länder in deutschen Finanzangelegenheiten.

Die industrielle Leistung Deutschlands soll gleichmäßig in Europa aufgeteilt werden, das funktioniert nur über das Protektorat aus Brüssel und Angela Merkel kann ihre Pilatuspolitik weiter fortsetzen.

Den ganzen Artikel von Keuronfuih lesen:
3w.youtube.com/watch?v=pcvC6iTN7F8
🙂

Interessanterweise wimmelt es ja im Bereich der angeblichen „RAF“ nur so vor lauter V-Leuten:

Der V-Mann Siegfried Nonne behauptete Anfang der 90er Jahre, die angeblichen Herrhausen-Attentäter Christoph Seidler und Andrea Klump bei sich beherbergt zu haben. Nonne widerrief diese Aussage alsbald vor den laufenden Kameras eines WDR-Fernsehteams (bestehend aus den Autoren des „RAF-Phantoms“ plus der Fernsehautorin Monika Wagener) und behauptete, der Verfassungsschutz habe ihn zu der Aussage erpreßt. Christoph Seidler stellte sich später und wurde umgehend auf freien Fuß gesetzt. Andrea Klump konnte wegen keines einzigen „RAF“-Anschlages verurteilt werden.

Damit spielt “Das Phantom” auf eine zentrale Recherche aus dem Buch “Das RAF-Phantom” an: das Attentat auf Deutsche-Bank-Vorstand Alfred Herrhausen im November 1989, der sich für einen Schuldenerlaß gegenüber den ärmeren Ländern stark machte.

Den ganzen Text von Gerhard Wisnewski lesen:
http://www.gerhard-wisnewski.de/Publikationen/Das-RAF-Phantom/Archiv-News-um-die-RAF-vom-Feb-2001-bis-Juni-2001.html
🙂
Gerhard Wisnewski Vortrag: Phantomterrorismus (1/4)

DoppelplusDeldenk

🙂
Verwanzte Pässe sorgen für Skandal

„Die sogenannten RFID-Chips (Radio Frequency Identification, Identifizierung durch Radiowellen) ermöglichten den Bau von ‚personenspezifischen Bomben, die genau dann explodieren, wenn ein bestimmter Pass(inhaber) ganz in der Nähe ist‘, warnt Professor Andreas Pfitzmann von der TU Dresden“ laut Tagesspiegel.

Erinnern Sie sich zum Beispiel an den Fall Herrhausen? Alfred Herrhausen war jener Banker, der am 30. November 1989 von Unbekannten mit Hilfe einer am Straßenrand installierten Sprengfalle in die Luft gesprengt wurde. Benutzten die Täter damals eine Lichtschranke oder Fernzündung, würde das heute anders laufen: Die Bombe würde in aller Gemütsruhe am Straßenrand warten und die Pässe aller Autofahrer und Passanten angucken. Kommt der Richtige vorbei – wumm!

Den ganzen Artikel lesen:
http://www.gerhard-wisnewski.de/Politik/Innenpolitik/Verwanzte-Paesse-sorgen-fur-Skandal.html
🙂
Alfred Herrhausen – Der gute Mensch aus dem Bankenturm.

Noch immer versteht kaum jemand, warum sich die RAF Herrhausen als Opfer ausgesucht hat. Im Bekennerschreiben der Terroristen heißt es: „Durch die Geschichte der Deutschen Bank zieht sich die Blutspur zweier Weltkriege und millionenfacher Ausbeutung, und in dieser Kontinuität regierte Herrhausen.

Bruch mit der Geschichte der Deutschen Bank
Carolin Emcke, Herrhausens Patenkind, die zum Zeitpunkt der Tat 22 Jahre alt war, fragte in einem Aufsatz 2007: „Wie ist die Entscheidung gefällt worden, ihn zu töten? Wie geht so was? Wird da abgestimmt? Sitzen sie alle in einer Runde und nicken dann zustimmend mit den Köpfen? Heben sie die Hand? Hat jemand widersprochen? Darf das jemand in diesem Kollektiv?“ Noch immer ist nicht geklärt, wer der Mörder war. „Die Ermittlungen gegen unbekannt dauern an“, teilte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Freitag mit. Einen konkreten Tatverdacht gebe es trotz moderner DNA-Analysen nicht.

In Wirklichkeit setzte Herrhausen die Geschichte der Deutschen Bank nicht fort, er brach mit ihr.
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/alfred-herrhausen-der-gute-mensch-aus-dem-bankenturm-1.128149

Alfred Herrhausen war der mächtige Homo politicus der Deutschen Bank – ein Vordenker.

🙂
Die Täter sollen sprechen können

Noch immer sind die Mörder des RAF-Opfers Alfred Herrhausen nicht gefasst. In ihrem neuen Buch „Stumme Gewalt“ schlägt Carolin Emcke eine Amnestie für die Täter vor. Denn sie will bloß noch die Wahrheit.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/carolin-emckes-raf-buch-die-taeter-sollen-sprechen-koennen-1.186944
🙂
Den Besten sollst du töten.
Wenn man einen König ermordet, dann erdolcht man ihn nicht in einer finsteren Ecke. Man tut es da, wo der gesamte Hofstaat ihm beim Sterben zusehen kann.
http://wp.me/p1jBXi-1SH
HinRichtung wie bei JFK ?
Ackermann Schuldenerlass !…möchte ich nicht enden wie Herrhausen.
https://bilddung.wordpress.com/2013/05/21/geldsystem-bankprofit-durch-das-geschaft-mit-dem-tod/
Herrhausen bei BildDung:
https://bilddung.wordpress.com/?s=herrhausen&x=-798&y=-406
🙂

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: