Verfasst von: Reiner Dung | September 27, 2013

Fukushima: Pandoras radioaktive Büchse

Harvey Wassermann, ein profilierter Atomkraftgegner aus den USA, warnt vor einer atomaren Katastrophe in Fukushima, die alles Leben auf unserer Erde vernichten könnte.

Der gefährlichste Moment in der Geschichte der Menschheit:
„Bei der Sicherung der Brennelemente im Lagerbecken
der Einheit 4 in Fukushima geht es um unser aller Überleben!“
Von Harvey Wasserman
Global Research, 20.09.13
( http://www.globalresearch.ca/humankinds-most-dangerous-moment-fukushima-fuel-poolat-unit-4/5350779 )
Nur noch zwei Monate trennen uns von der größten Gefahr für die Menschheit seit der Krise um die Raketen auf Kuba.
Es gibt keine Entschuldigung dafür, jetzt nicht zu handeln. Die Spezies Mensch muss all ihre Fähigkeiten mobilisieren, um die eingelagerten abgebrannten Brennelemente der Einheit 4 in Fukushima zu sichern.
Der Fukushima-Eigentümerin, die Tokyo Electric /
Tepco, hat mitgeteilt, dass sie in spätestens 60 Tagen den Versuch starten muss, mehr als 1.300 abgebrannte Brennelemente aus einem schwer beschädigten, leckenden Lagerbecken zu bergen, das sich 100 Fuß (30,5 m) über dem Erdboden befindet. Das Becken ruht auf einem stark beschädigten Gebäude, das sich zur Seite neigt, und spätestens beim nächsten Erdbeben oder auch schon früher einzustürzen droht.
Die rund 400 Tonnen wiegenden Brennelemente in diesem Becken könnten 15.000-mal mehr radioaktive Strahlung freisetzen als die Bombe von Hiroshima.
Einiges steht in dieser drohenden Krise schon fest:
Tepco hat weder die wissenschaftlichen, technischen noch finanziellen Ressourcen, um sie zu meistern. Das Gleiche gilt für die japanische Regierung. Dieses
äußerst riskante Unterfangen erfordert ein koordiniertes Zusammenwirken der besten Wissenschaftler und Techniker der ganzen Welt.
Warum ist die Situation so gefährlich?
Den ganzen Artikel lesen:
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP14313_250913.pdf
🙂

GAU save the world_

🙂

Fukushima: Tepco leitet 1130 Tonnen kontaminiertes Wasser ins Meer

http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/09/18/fukushima-tepco-leitet-1130-tonnen-kontaminiertes-wasser-ins-meer/
🙂

Der bei der Tschernobyl-Katastrophe 1986 freigesetzte radioaktive Fallout erreichte Kalifornien innerhalb von zehn Tagen, die 2011 in Fukushima freigesetzte Radioaktivität kam schon nach weniger als einer Woche dort an. Eine neue Kernschmelze in der Einheit 4 würde einen Jahrhunderte andauernden tödlichen Strom von Radioaktivität über die ganze Erde ausgießen.

Murata Mitsuhei, der ehemalige Botschafter (Japans in der Schweiz) sagte, der in Fukushima drohende gesamte radioaktive Fallout könnte “weltweit die Umwelt und unsere Zivilisation zerstören”. Es geht nicht mehr um Raketentechnik oder um hitzige Debatten über Kernkraftwerke, sondern um das Überleben der Menschheit.

Weder Tokyo Electric noch die Regierung Japans können dieses gewaltige Problem allein lösen. Wenn es versäumt wird, ein aus den besten Wissenschaftlern und Ingenieuren unseres Planeten bestehendes Team mit der Lösung des Problems zu beauftragen, ist das nicht zu entschuldigen.

Es bleiben uns noch höchstens zwei Monate zum Handeln.

Die Uhr tickt. Die Zeiger zeigen 5 Minuten vor zwölf.

http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/09/26/plume-gate-fukushima-bei-sicherung-der-brennelemente-im-lagerbecken-von-reaktor-4-geht-es-um-unser-aller-uberleben-videos/

🙂

Lecker Fisch aus Fukushima

Die Fischer im Amtsbezirk Fukushima stechen wieder in See. Nachdem bekannt geworden war, dass radioaktiv verseuchte Flüssigkeiten aus dem havarierten Kraftwerk ins Meer geflossen waren, hatten die Männer ihre Arbeit für mehrere Wochen ausgesetzt. Jüngste Wasserproben gaben keinen Hinweis mehr auf eine Verseuchung, unter Auflagen und zu Testzwecken darf nun wieder Fischfang betrieben werden.

http://de.euronews.com/2013/09/25/lecker-fisch-aus-fukushima/
🙂

FUKUSHIMA – Apokalypse JETZT! – FÜR ALLE AUF DIESER ERDE!

Dann passiert das, was jetzt passiert: Das hochgradig radioaktiv verseuchte Wasser tritt aus – überall. Es ist schon längst ins Meer geflossen und es kommt zu uns Menschen zurück! Da wurde bei frisch gefangenen Fischen eine erhöhte Strahlung gemessen. Erhöht? Das ist die Untertreibung des Jahrhunderts! Diese Strahlung ist 5.000-fach höher als die sowieso schon hohen – sehr fragwürdigen – Grenzwerte!

Text und Video auf der Seite von Kiat Gorina :
http://schamaninkiat.over-blog.de/article-fukushima-apokalypse-jetzt-fur-alle-auf-dieser-erde-119648084.html
🙂

Atomkraft Teddy NWO Lobby

🙂

28 Monate nach Fukushima : Masao Yoshida tot. Diagnose: Krebs.

Der ehemalige Chef der Fukushima AKWs, Masao Yoshida, ist 28 Monate nach der Katastrophe an Krebs verstorben. Der Fukushima-Betreiber Tepco dementiert allerdings einen Zusammenhang zwischen der Krebserkrankung des ehemaligen Direktors und dem GAU im März 2011. Na klar!

den ganzen Artikel beim HonigMann lesen:
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/07/13/28-monate-nach-fukushima-masao-yoshida-tot-diagnose-krebs/
🙂
Der Kraftwerksbetreiber habe bei dem Fisch 740’000 Becquerel Cäsium pro Kilogramm gemessen, meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Der Wert entspricht dem 7400-fachen dessen, was der Staat als unbedenklich zum Verzehr einstuft. Der bisherige Rekord lag bei einer Cäsium-Belastung von 510’000 je Kilo.
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Fisch-mit-Rekordwert-an-radioaktiver-Belastung-gefangen-/story/26072043

Esst kein WildSchwein mehr !
Radioaktive Wildschweine streifen durch Bayern
Fast drei Jahrzehnte liegt die Atomkatastrophe von Tschernobyl zurück. Die Auswirkungen sind bis heute auch in Bayern zu spüren. In manchen Regionen ist immer noch jedes dritte Wildschwein radioaktiv verseucht.
http://www.nordbayern.de/region/radioaktive-wildschweine-streifen-durch-bayern-1.2915619
🙂

gau alarm

🙂
Superwichtiger Beitrag von KenFM !!!

KenFM über: Fukushima 2013

wwwKenFMde

TextAuszug von KenFM.  Viele InfoLInks:
Zwei Jahre nach dem Unfall in Fukushima sieht die Bilanz heute etwa so aus: 57.000 frühere Bewohner der Region sind bis dato nicht nach Fukushima zurück gekehrt und werden dies auch nicht tun. Es sei denn, sie wollten sich umbringen und suchten daher einen Landstrich, der sie radioaktiv verstrahlt. Radioaktive Strahlung und die Atomlobby haben etwas gemeinsam. Beide sind sehr hartnäckig und verstehen es, möglichst unsichtbar zu bleiben. Im Falle der Atomlobby, oder besser: der Atomindustrie, dient diese Taktik nur einem Ziel: der Verschleierung.

Atomkraftwerke sind und waren noch nie ein lukratives Geschäft für den Staat, sondern immer nur für die Betreiber. Das gilt für jedes jemals gebaute AKW. Ohne Ausnahme.

Im Schnitt macht auch ein in Deutschland laufendes Atomkraftwerk rund 1 Million € Gewinn. Pro Tag. Das geht, weil der AKW-Besitzer sich mit dem Staat in entsprechenden Geheimverträgen auf diese simple Formel geeinigt hat: Wir, die Betreiber liefern Atomstrom und streichen die Rendite ein. Sämtliche Folgekosten, die z.B. aus der Endlagerung des Atommülls hervorgehen, werden zu 100% auf den Steuerzahler abgewälzt. Dies nennt man Externalisierung.
🙂

AtomKraft bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/2012/05/15/atomkraft-ist-ein-kapitalverbrechen-an-der-menschheit/#jp-carousel-581

https://bilddung.wordpress.com/2012/05/15/atomkraft-ist-ein-kapitalverbrechen-an-der-menschheit/
🙂

DenkMalBild:


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: