Verfasst von: Reiner Dung | September 17, 2013

Wir brauchen den Crash – sofort

Hampeladler mit Europalast

„Wenn der Staat Pleite macht, geht natürlich nicht der Staat pleite, sondern der Bürger“.
– Carl Fürstenberg, dt. Bankier (1850 – 1933)
🙂

Notschlachtung E

🙂

So kann man Deutschland vor der Euro-Apokalypse retten!

von Dr. h.c. Michael Grandt (krisenvorsorge)
Politiker (fast) aller Couleur haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Euro und damit die EU zu retten – koste es, was es wolle. Ihnen ist egal, ob die Zukunft unserer Kinder und andere Generationen und unsere Vermögen dabei draufgehen. Hauptsache die politische Idee „Euro“ überlebt, obwohl die ökonomische Idee „Euro“ niemals lebensfähig sein wird.

Der Euro trennt mehr als er eint

Noch nie nach dem Zweiten Weltkrieg waren das Unbehagen und mancherorts sogar schon der Haß zwischen den europäischen Völkern des „Nordens“ und des „Südens“ so groß. Dabei sollte der Euro einigen. In Wirklichkeit aber trennt er immer mehr.

Aber genau das erkennen unsere Schönfärber-Drückeberger-Scheuklappen-Politiker nicht. Sie steuern das Euro-Boot in den Abgrund und unsere Kinder werden dafür büßen.

Die Euro-Apokalypse

Für Deutschland ist der Euro-Wahn zur Euro-Apokalypse geworden, weil der deutsche Steuerzahler die höchste Zeche zahlen muss. Dabei gäbe es andere Lösungen, als die EU auf Teufel komm raus zusammenhalten zu wollen. Wasser in einem zerbrochenen Krug kann man nicht mehr halten, auch wenn es noch so geflickt wird. Und so könnte es gehen:

Den ganzen Artikel von Michael Grandt bei Krisenfrei lesen :
http://krisenfrei.wordpress.com/2013/09/13/so-kann-man-deutschland-vor-der-euro-apokalypse-retten/

🙂

Feindliche ÜberGabe

🙂
Dr. Michael Grandt: Deutschland vor dem Kollaps

Edelmetallkasse.TV

GewerkschaftsKritik min7- fühlbare InflationsRate 6-8%
Wir brauchen den Crash – NotFallPlan erstellen.
Wenn die deutsche MelkKuh keine Milch mehr gibt, gibts auch den EUro nicht mehr.
KaufKraftVerlust des EUros 25 % seit EinFührung.

🙂

Gold ist Geld alles andere ist Papier

🙂

18.07.2012 – NEWS: Michael Grandt beteiligt sich an Strafanzeige gegen ESM-Befürworter wegen Hochverrat

Dr. Michael Grandt beteiligt sich an der Strafanzeige des Aktionsbündnisses Direkte Demokratie gegen die Mitglieder der Bundesregierung, Mitglieder des Bundestages und des Bundesrates der Bundesrepublik Deutschland welche dem ESM-Vertrag zugestimmt haben, wegen Hochverrates und Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens. Die Strafanzeige wurde bei der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart eingereicht und von dort zwischenzeitlich an die Generalstaatsanwaltschaft in Berlin weitergeleitet.

http://www.michaelgrandt.de/42395.html
🙂

Eurotanic - Titanic

🙂

»Das ist pure Volksverdummung« – Interview mit Michael Grandt
Udo Ulfkotte
Bestsellerautor Michael Grandt über die Zukunft des Euros, sichere Geldanlagen und den Umgang der Mainstreammedien mit seinen politisch unkorrekten Publikationen.

TeilAuszug 🙂
Udo Ulfkotte: Die bekannten Indizien zeigen, dass ein Zusammenbruch der Euro-Währung langfristig nicht vermieden werden kann. Was aber wird der Auslöser für diesen Zusammenbruch sein? Und wann wird er kommen?

Michael Grandt: Der Auslöser wird die exorbitante Verschuldung verschiedener Euro-Staaten und ihrer Banken sein. Schon längst ist die EU zu einer Transfergemeinschaft geworden, das heißt, die reichen Länder, vornehmlich Deutschland, müssen die schwachen Länder immer wieder finanziell unterstützen. Das geht auf Dauer nicht gut. Man kann aus wirtschaftlich ungleichen Staaten nicht eine europäische Wirtschaftsmacht machen. Der Fehler liegt in der Konstruktion der EU, die zwar eine politische Gleichmacherei versprach, aber den ökonomischen Sektor weitgehend ignorierte. Wir sehen das an den de facto bankrotten Ländern wie Griechenland und jetzt aktuell Irland. Portugal und Spanien werden innerhalb von ein oder zwei Jahren folgen, dann stehen die osteuropäischen Staaten an. So wird es weitergehen, deshalb gebe ich dem Euro noch etwa fünf bis zehn Jahre.

Udo Ulfkotte: Wäre der Austritt Deutschlands aus der Eurozone die Lösung der Euro-Krise?

Michael Grandt: Aus der Eurozone vielleicht nicht, aber aus der Währungsunion. Aber das wird zunächst kein Grund zum Jubeln sein, denn die darauf folgende Währungsreform wird das Geld der Menschen entwerten. Nach einer Übergangszeit wird sich dann eine DM2 an den internationalen Märkten durchsetzen, wenn Kritiker dies auch als unwahrscheinlich sehen und immer wieder das Argument bringen, durch den Euro sind wir Exportweltmeister gewesen. »Gewesen«, darauf lege ich die Betonung. Mit der alten DM waren wir lange Jahre Exportweltmeister.

Udo Ulfkotte: Die Szenarien sehen für die Zukunft nicht gut aus. Haben die Bundesbürger und ihre Kinder überhaupt noch eine Chance, aus den ganzen Schuldenfallen herauszukommen, ohne alles zu verlieren?

Michael Grandt: Meiner Meinung nach nicht. Die ganzen europäischen Hilfspakete verlagern die Probleme nur in die Zukunft. Das ist clever, denn so sind diejenigen, die jetzt regieren, weitgehend aus der Verantwortung und aus der Schusslinie. Es wird die Zeit kommen, wo der deutsche Steuerzahler auf die Straße geht, weil er nicht mehr bereit ist, für das Unvermögen der anderen Euro-Staaten zu bezahlen. Aber erst in zehn oder 15 Jahren kommt die Generalabrechnung, dann heißt es: noch weniger Sozialleistungen, noch mehr Steuern, eine immer größere Enteignung von Privatvermögen und eventuell sogar ein Währungsschnitt. Unsere Kinder werden es noch viel schwerer haben und die innere Sicherheit wird nicht mehr gewährleistet sein, wie Sie es ja selbst in ihrem Bestseller Vorsicht Bürgerkrieg beschrieben haben.

Das ganze Interview lesen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/-das-ist-pure-volksverdummung-interview-mit-michael-grandt.html

🙂

Solidarprinzip Europa Einer für Alle

🙂

DenkMalBild:

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: