Verfasst von: Reiner Dung | August 31, 2013

GIER ist die Mutter aller Schlachten

Die Gier nach RohStoffen, Land und ArbeitsKräften ist die HauptUrSache aller WirtschaftsKriege und das schon seit der FrühGeschichte der menschlichen „Zivilisation“.
Dem heutigen aufgeklärten Menschen wird dagegen erzählt, dass es um
Demokratie, MenschenRechte und Freiheit geht und die wenigsten erkennen,
dass es reine Raub- und PlünderKriege sind. Länder, die ihre RohStoffe nicht
gegen PapierLuftGeld (GlasPerlen – MuschelGeld) hergeben wollen, sind SchurkenStaaten oder TerrorLänder.
Afghanistan zum Beispiel wurde von der “ WeltGemeinschaft“ überfallen und ist seitdem besetzt. Wahrscheinlich solange wie dort noch Opium angebaut
werden kann oder TeppichMesser produziert werden.

Selten wird dieses RohStoffKRIEGen von hochgestellten Politikern bestätigt.
BundesPräsident und Banker Horst Köhler ist da die Ausnahme.
Die TragWeite seiner VerSprechung war ihm gar nicht bewußt – er hat den Ast abgesägt auf dem er saß.
Er hat gegen einen VerSchweigeKodex verstoßen – Mutti mag keine Wahrheiten für das VOLK.
🙂

Bilderberger IWF Monster

🙂

Kontroverse um Auslandseinsätze
Ende Mai 2010 äußerte Köhler während eines Interviews auf dem Rückflug nach einem Besuch von Bundeswehr-Truppen in Afghanistan auf die Frage eines Journalisten, ob das bestehende Afghanistan-Mandat ausreiche, weil Deutschland sich inzwischen in einem Krieg befände, oder wir ein klares Bekenntnis zu dieser kriegerischen Auseinandersetzung brauchten, oder einen neuen politischen Diskurs:

„Nein, wir brauchen einen politischen Diskurs in der Gesellschaft, wie es kommt, dass Respekt und Anerkennung zum Teil doch zu vermissen sind, obwohl die Soldaten so eine gute Arbeit machen. […] Wir kämpfen dort auch für unsere Sicherheit in Deutschland, wir kämpfen dort im Bündnis mit Alliierten, mit anderen Nationen auf der Basis eines Mandats der Vereinten Nationen, einer Resolution der Vereinten Nationen. […] Meine Einschätzung ist aber, dass insgesamt wir auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen. Alles das soll diskutiert werden und ich glaube, wir sind auf einem nicht so schlechten Weg. […] Es wird wieder sozusagen Todesfälle geben. Nicht nur bei Soldaten, möglicherweise auch durch Unfall mal bei zivilen Aufbauhelfern. […] Man muss auch um diesen Preis sozusagen seine am Ende Interessen wahren. […]“
– Horst Köhler: 22. Mai 2010 in einem Interview mit dem Deutschlandradio[31]

http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_K%C3%B6hler

Horst Köhler (* 22. Februar 1943 in Heidenstein, Generalgouvernement, heute Skierbieszów, Polen)
Wo ist Horst Köhler geboren worden ???
🙂
Zeitgeschichte und deutsche Zeitungen
Herkunft und frühe Biographie Horst Köhlers, des Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten, geraten den Medien zum Mysterium.

Da wurde die Medienwelt in Deutschland kalt erwischt. Ein Kandidat, parteipolitisch weitgehend unbekannt, weltweit dagegen als Präsident des Internationalen Währungsfonds angesehen, soll die Bundesrepublik Deutschland in Zukunft im höchsten Staatsamt repräsentieren.

Wie ist dann die „Süddeutsche Zeitung“ (Nr. 54, 5. 3. 2004) zu verstehen, welche darüber berichtete, daß Köhler „als Kind rumäniendeutscher Eltern 1943 auf der Flucht in Polen geboren worden war“? Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Nr. 55, 5. 3. 2004) treibt die Verwirrung über die Herkunft noch auf die Spitze, indem sie berichtet, daß er „1943 in dem polnischen Dorf Skierbieszów geboren“ sei, „wohin es seine Eltern, Siebenbürgersachsen (in einem Wort geschrieben!) aus Rumänien, in den Kriegswirren verschlagen hatte“. Die Siebenbürger Sachsen richteten daraufhin in ihrem Internet-Auftritt ein „Diskussionsforum“ ein mit dem Titel „Ist unser nächster Bundespräsident ein Siebenbürger?“ Nachdem Horst Köhler im „Spiegel“ auf die Frage „Waren Ihre Eltern als Volksdeutsche umgesiedelt worden?“ bereits geantwortet hatte: „Meine Eltern waren, wie es damals hieß, Volksdeutsche aus Bessarabien“,
Quelle: http://www.mitteleuropa.de/kk1184.htm

🙂

Zitat Horst Köhler:
“Wenn man seine Steuererklärung unterschreibt, unterschreibt man: Das ist alles nach Recht und Gesetz. Ich will Ihnen sagen: ich unterschreibe ständig und denke: Ich habe es ja selber nicht richtig verstanden. Und ich weiß nicht, wie vielen Bürgern es auch so geht.”
zitiert nach Kölner Stadt-Anzeiger 1. Juli (nicht 1. April!) 2007

🙂
Der Auslöser: Köhlers Aussagen zu Afghanistan

sonstigerUser
🙂
KenFM über: Köhlers Rücktritt

KenFM2008

Ken Jebsen zum Rücktritt von Bundespräsident Horst Köhler nach einer Äußerung gegenüber eines Deutschlandradio-Reporters, und was diese Aussage genau bedeutet
🙂
Kens Zunge entzieht sich durch Geschwindigkeit der SchwerKraft.
Ich kann teilweise gar nicht so schnell hören wie er spricht.

🙂

Satans willige Vollstrecker IWF Weltbank

Der Internationale Währungsfonds (IWF; englisch International Monetary Fund, IMF; französisch Fonds monétaire international, FMI; auch bekannt als Weltwährungsfonds) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und hat seinen Sitz in Washington, D.C., USA. Zu seinen Aufgaben gehören: Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Währungspolitik, Ausweitung des Welthandels, Stabilisierung von Wechselkursen, Kreditvergabe, Überwachung der Geldpolitik, Technische Hilfe.

Der IWF wurde 1944 zusammen mit seiner Schwesterorganisation Weltbank infolge der Konferenz in Bretton Woods gegründet. Beide Organisationen werden daher als Bretton-Woods-Institution bezeichnet.

Der IWF hat zurzeit 188 Mitgliedstaaten, deren Stimmrecht sich an ihrem Kapitalanteil orientiert. Die Mitgliedstaaten mit den größten Stimmanteilen sind: USA 16,75 %, Japan 6,23 %, Deutschland 5,81 %, Frankreich 4,29 %, Vereinigtes Königreich 4,29 % und China 3,81 %.[1] Da die Beschlüsse im IWF mit einer Mehrheit von 85 % getroffen werden müssen, verfügen jeweils die USA allein und die EU-Staaten gemeinsam de facto über eine Sperrminorität.[2]

Geschäftsführende Direktoren des IWF
2000-2004 Horst Köhler
2007-2011 Dominique Strauss-Kahn
2011 Christine Lagarde

http://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_W%C3%A4hrungsfonds
Gegen Dominique und Christine ermitteln immer wieder Sitte und StaatsAnwaltschaft.
Das ist schon ein Merkelwürdiger Verein aus FreiMaurern und BilderBergern.
🙂

IWF WELTBANK Hammer und Amboss

Lille Freimaurerhauptstadt Frankreichs und Europas

Politik, Sex, Freimaurer und Dominique Strauss-Kahn
Die Reportage des L’Express hat als Ausgangspunkt einen Skandal von der Sorte, die stets große Aufmerksamkeit finden, wenn sich Politik und Prostitution vermischen. Im Luxushotel Carlton von Lille wurde ein Eskort-Service entdeckt mit Frauen aus Belgien. Gedeckt vom Hoteldirektor trafen sich in den Hotelzimmern VIP-Kunden mit Prostituierten, unter ihnen auch der offensichtlich bei solchen Anlässen nie fehlende ehemalige Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn. Die Prostitution ist in Frankreich illegal, doch weder die Organisatoren noch die Kunden hatten im Luxushotel von Lille Angst vor der Polizei. Der Grund dafür liegt auf der Hand, befindet sich doch auch der Polizeichef der Nordregion selbst unter den Angeklagten. Ihm wird vorgeworfen, selbst Organisator und Kunde des florierenden horizontalen Gewerbes in nobler Umgebung gewesen zu sein. Sechs von sieben Angeklagten im Carloton-Skandal sind Freimaurer. Reiner Zufall?

http://www.katholisches.info/2012/02/06/lille-frankreichs-hauptstadt-der-freimaurerei/

🙂
Von wegen Verschwörung: IWF und EZB fest in Hand der Bilderberger!

Bereits zwei Wochen nach dem Bilderberg Treffen in St. Moritz sind die ersten Ergebnisse der Konferenz sichtbar. Nachdem letzte Woche der Bilderberger Mario Draghi zum neuen Chef der Europäischen Zentralbank erkoren wurde, tritt die Nachfolge von Dominique Strauss-Kahn ebenfalls eine Bilderbergerin Christine Lagarde für das Amt des IWF-Direktors an. Alles nur Zufall? Come on!

Zufälle, die gibt’s gar nicht. Kaum zwei Wochen nach dem Bilderbergtreffen in St. Moritz wurden zwei der wichtigsten Finanzpositionen überhaupt mit Bilderbergern besetzt: Mario Draghi als neuer Präsident der Europäischen Zentralbanks und Christine Lagarde als neue Direktorin des Internationalen Währungsfonds. Zufälligerweise waren auch deren Vorgänger Bilderberger: Jean-Claude Trichet leitete acht Jahre lang die EZB und nahm auch acht mal an der Bilderberger-Konferenz teil. Zufall? Natürlich, wie dieser: Dominique Strauss-Kahn war ebenfalls Bilderberger, bevor ihn seine Herren abservierten. Warum auch immer.

Den ganzen Artikel bei seite3.ch lesen:
http://www.seite3.ch/Von+wegen+Verschw+rung+IWF+und+EZB+fest+in+Hand+der+Bilderberger+/498522/detail.htm
🙂
Am 01.06.2010 konnte die Anti-NWO-Bewegung endlich einen ersten Sieg vermelden!
Herr Horst Köhler ist endlich zurückgetreten!

Für wen arbeiten Sie, Herr Bundespräsident Köhler?

Zunächst müssen wir wissen, dass Herr Köhler vor seiner Tätigkeit als Bundespräsident, lange Jahre Chef des Internationalen Währungsfonds IMF/IWF, d. h. Grossbankier der Rothschild- und Rockefeller- gestützten Allmachtbank in den USA gewesen ist. Weiterhin müssen wir wissen, dass Herr Köhler wie auch viele andere Politiker der BRD u. a. ein hoch stehender Freimaurer ist,
einer Geheimorganisation mit mächtigen Mitgliedern, die im Hintergrund die Fäden ziehen. Freimaurer haben – so kann man es überall lesen – immer ihre Hände mit im Spiel gehabt, in Ränkespielen der mächtigen Eliten, die über ihr Banken-, Waffen- und Rohstoffmonopol die Bürger der Welt drangsalieren.

Warum müssen Volksvertreter im geheimen tagen?

WakeNewsRadio für alle die aufwachen wollen.
Ohne Blatt vor dem Mund Quelle: wakenews.net
http://wakenews.net/html/ruecktritt_bundespraesident_ko.html
🙂

Deutschland pumpt IWF Crashflug
Bilderberger und Trilaterale Kommission

Was ist die Bilderberg-Gruppe?

Vielleicht müssen wir mit der Trilateralen Kommission beginnen. Sie wurde 1973 gegründet und ist nichts anderes als eine Weltregierung im Wartestand. Auf ihren Tagungen werden die jeweils aktuellen globalen Probleme verhandelt und dazu entsprechende Beschlüsse gefaßt, also etwa 1991 die Zerschlagung Jugoslawiens. Alle 51 Protokolle der Tagungen der Trilateralen Kommission konnte ich mir besorgen und für mein Buch Trilateralna Komisija auswerten. Die Bilderberg-Gruppe wiederum ist eine zweite Gesellschaft, die aber großteils dieselben Mitglieder hat. Ihre Gründung wurde aus dem Vatikan angeregt.

? Weltregierung im Wartestand – das klingt für mich etwas überzogen. Die maßgeblichen Entscheidungsinstanzen sind durch eher der IWF, die Weltbank oder die G8, oder?

Dort fallen die Entscheidungen pro forma, aber alles muß doch vordiskutiert werden. Und dafür gibt es die Trilaterale Kommission. Zum Beispiel war beim letzten europäischen Treffen der Kommission im Herbst 2004 in Berlin das Verhältnis zu Rußland ein großes Thema, es gab eine öffentliche Kontroverse zwischen Bundeskanzler Gerhard Schröder und Oppositionsführerin Angela Merkel. Schauen Sie sich die Mitglieder des Präsidiums an, ich habe hier den Stand von 1997. Unter den 10 Mitgliedern des Präsidiums sind die besten Adressen aus der Welt des Kapitals: der Multimilliardär David Rockefeller, der ehemalige US-Zentralbankchef Paul A. Volcker, der ehemalige deutsche Wirtschafts- und Finanzminister Otto Graf Lambsdorff, drei wichtige japanische Wirtschaftsführer … Unter den 250 Mitgliedern werden sie weitere Namen finden, die Sie kennen, etwa Zbigniew Brzezinski, Richard Holbrooke, Henry A. Kissinger, Paul D. Wolfowitz, Josef Ackermann, Kurt Biedenkopf, Horst Köhler …

Mut zur Wahrheit
Den ganzen Artikel bei Jürgen Elsässer lesen :
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/05/21/bilderberger-und-trilaterale-kommission/
🙂

Strauss-Kahn wieder frei
Pack schlaegt sich, pack vertraegt sich!!

Strauss-Kahn will keine Anzeige wegen Falschanzeige machen. Die Mission ist erfuellt. Sarkozy gestaerkt und der IWF geschwaecht. Der Waehrungskrieg gegen den Euro geht weiter.

hallo politprofiler
dein text sagt wieder einmal präzise worum es im spiel geht.
ich sage; sehen – nachdenken – erkennen – handeln.
Mein besonderer Dank geht an das Zimmermädchen, sie hat
sich für unsere „Dr. Merkels“ geopfert.
DSK saß ja schon im Flieger nach Berlin mit entleertem TriebWerk.
Nur der unglaublich schnelle zugriff der kojaktruppe verhinderte
das zusammenkommen mit unserer kanzlerin.

http://politikprofiler.blogspot.de/2011/08/strauss-kahn-wieder-frei.html
🙂

Banker-Schelte: Köhler bezeichnet Finanzmärkte als „Monster“

Er kennt sich gut aus mit der Finanzbranche – umso mehr Wucht hat seine Kritik: Bundespräsident Köhler wirft Bankern und Börsenhändlern katastrophales Versagen in der Kreditkrise vor. Die Märkte seien zu einem „Monster“ geworden, die Geldmanager hätten sich „mächtig blamiert“.

Hamburg – Für Horst Köhler ist die Sache klar: „Wir waren nahe dran an einem Zusammenbruch der Weltfinanzmärkte“, sagte der Bundespräsident dem „Stern“. „Jetzt muss jedem verantwortlich Denkenden in der Branche selbst klar geworden sein, dass sich die internationalen Finanzmärkte zu einem Monster entwickelt haben, das in die Schranken gewiesen werden muss.“

Ganz offensichtlich hätten die Banker so viele Derivate geschaffen, dass sie am Ende selbst nicht mehr verstanden hätten, wie diese wirkten. „Die Überkomplexität der Finanzprodukte und die Möglichkeit, mit geringstem eigenem Haftungskapital große Hebelgeschäfte in Gang zu setzen, haben das Monster wachsen lassen“, sagte Köhler, der früher Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) war. „Es hat kaum noch Bezug zur Realwirtschaft. Dazu gehören auch bizarr hohe Vergütungen für einzelne Finanzmanager.“

Die Finanzwelt habe sich „mächtig blamiert„, sagte Köhler weiter. Er vermisse aber noch immer als Schuldbekenntnis „ein klar vernehmbares Mea Culpa“.

Zur Kontrolle der Weltfinanzmärkte forderte der Bundespräsident eine „strengere und effizientere Regulierung„. Erforderlich seien „mehr Eigenkapitalunterlegung für Finanzgeschäfte, mehr Transparenz und auch eine globale Institution, die unabhängig über die Stabilität des internationalen Finanzsystems wacht„. Mit dieser Aufgabe solle der Internationale Währungsfonds (IWF) betraut werden.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/banker-schelte-koehler-bezeichnet-finanzmaerkte-als-monster-a-553143.html

„Nachtigall, ick hör‘ dir trapsen“ Beim letzten Satz stellen sich mir die NackenHaare.
Der Ex-IWFler Köhler empfiehlt den Bock zum Gärtner.
🙂

Köhler ist gescheitert, weil er die beiden Hauptsätze des politischen Geschäfts nicht beherrscht hat: Hüte deine Worte. Sei nicht empfindlich.“
DER SPIEGEL 23 / 2010 / 20

Anmerkung: Man könnte meinen, DER SPIEGEL wolle damit ein wenig von seinem eigenen Beitrag am Amtsverzicht Köhlers relativieren. Dem kann man mit guten Gründen entgegentreten. Das „politische Geschäft“ hat keine normative Funktion und die oben zitierten „Hauptsätze“ sind eher Überlebensstrategien oder Karrierehilfen. Ein Großteil von Köhlers großer Beliebtheit im Volk ging eben auf das Konto seiner Missachtung dieser Prinzipien aus den Krokodilssümpfen des Politbetriebes. In einer sich christlich nennenden Partei kann man ohne Scham dem „Hüte deine Worte“ das „Macht aus eurem Herzen keine Mördergrube“ des Erlösers entgegensetzen. Und empfindlich zu reagieren und vielleicht auch überzureagieren ist ein menschlich sympathischer Zug in einem weitgehend entmenschlichten Zirkus aus Dummheit, Egoismus und Heuchelei.


Möglicherweise war der SPIEGEL-Artikel 22 / 2010 / 24 mit ursächlich für die Entscheidung des Bundespräsidenten, von seinem Amt zurückzutreten. Wie bereits anderweitig nachgewiesen, hat sich DER SPIEGEL fast in jeder Hinsicht katastrophal verschlechtert. In dem genannten Artikel wird wieder einmal versucht, mangelnde Substanz durch aggressive Schreibe zu ersetzen. Absolut unverständlich bleibt auch, warum der im Volk weitgehend beliebte Köhler, der auch von seinem Amt her Respekt und Nachsicht erwarten darf, wegen einer Lappalie dermaßen frontal angegangen wird, während die Bundeskanzlerin mit ihren unzähligen Leichen im Keller zur Siegesparade der Roten (Vergewaltigungs-) Armee nach Moskau reist, während ihr Finanzminister sich ins Krankenhaus legt und ihr Rotary Club Freund der Republik finanziell den Todesstoß versetzt.“
Detlef Winter

„Der Bürger wundert sich: Woher nehmen all die Kommentatoren in den Medien die Meinung, Horst Köh­ler wäre allein wegen der Reaktionen auf seinen Bundeswehr-Kommentar ‚beleidigt’ zurückgetreten? Das passt wahrscheinlich nur allzu gut in das Raster der voreingenom­menen (hämischen) Meinungen unse­rer Meinungsmacher von Presse, Funk und Fernsehen. Was, wenn die Bundeswehr-‚Affäre’ nur ein Fass zum Überlaufen gebracht hat? Dass das Klima zwischen Horst Köhler und Angela Mer­kel eisig war? Bemerkenswert, wie unsere Bun­deskanzlerin nicht wirklich schockiert erscheint und schnellstmöglich die Nachfolge aus dem Hut zaubert. Misstrauische Zeitgenossen könnten nicht erst seit dem Abgang von Roland Koch glauben, dass CDU-in­tern nach dem NRW-Desaster im Verborgenen längst die Karten neu gemischt worden sind. Solche Hintergründe erfahren wir dann – wie so oft im Laufe der Geschichte erst nach zehn, zwanzig Jahren, wenn die Fakten um politische Intrigen und Ränkespiele ‚öffentlichkeitsreif’ sind.“
Michael Figula im LN-Leserbrief vom 6./7. Juni 2010

Anmerkung: Genauso ist es! Köhlers Äußerung auf der Rückreise aus Afghanistan erregte tagelang keine Beachtung, bis die Journaille – wohl eher zufällig und mit dem politisch korrekten Vorverständnis – das Statement hervorkramte und die übliche üble Medienkampagne startete. Daß man Köhlers Worte problemlos unter den Schutz deutscher Handelsschiffe in ostafrikanischen Gewässern subsumieren konnte, interessierte die einmal Blut geleckte Hetzmeute nicht mehr. Damit ist für Köhler das – schon randvolle – Fass übergelaufen. Köhler war – trotz seiner vermutlichen Insidereinbindungen – nicht der rundgeschliffene Kieselstein in der Hand der Kanzlerin, deren Sozialisation in der DDR offenbar tiefere Spuren hinterlassen hat, als allgemein angenommen wird. Nach dem Köhler bereits zweimal – übrigens mit guten Gründen – von einem (umstrittenen) materiellen Prüfungsrecht Gebrauch gemacht hatte und so Parlament und Regierung blamierte (was bisher eher das Vorrecht des Bundesverfassungsgerichts war), erscheint es nicht ausgeschlossen, daß Merkel den Bundespräsidenten bezüglich der Gesetze zur Griechenlandhilfe und zum großen Rettungsschirm in einer vielleicht nicht angemessenen Form zu einem systemkonformen Verhalten aufgefordert haben könnte. Daß diese von der FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda zur Bundeskanzlerin und Rotarierin („wir sind die Besten“) gewendete Landpomeranze gelegentlich der bösen Hybris unterliegt, zeigte sie bereits, als sie sich erdreistete, den Papst zurechtzuweisen und zwar dann auch noch in einer Angelegenheit, in der sie (wieder einmal) total schief lag. Großer Gott, warum hast Du sie nicht Sonderschullehrerin werden lassen.
LübeckKunterBuntKommentar.
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Zitate/Zitate50.htm

Viele Infos über SuchBegriff: Horst Köhler
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Suche.htm

Wie immer alle Zitate ohne Gewehr 🙂
🙂

IWF bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=IWF&x=13&y=8

Raub- und PlünderKrieg bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Pl%C3%BCnderkrieg&x=-805&y=-406

FreiMaurer bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Freimaurer&x=16&y=16

BilderBerger bei BildDung
https://bilddung.wordpress.com/?s=Bilderberger&x=7&y=12

DenkMalBilder zu RohStoffKRIEG

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: