Verfasst von: Reiner Dung | August 11, 2013

Gebt den Politikern was sie verdienen

AbgeordnetenHaftung

AbgeordnetenHaftung : Denn sie wissen, was sie tun.

Dreist – Politiker wollen 9,6 Prozent mehr Diäten!

Es ist mehr als eine Geschmacksfrage, wenn solche Pensionen von Leuten in Anspruch genommen werden, die den Umbau der Sozialsysteme fordern und die Bürger ermahnen, mehr private Vorsorge zu betreiben. Und es passt schlecht zusammen, wenn diejenigen, die eben noch Nebentätigkeiten damit begründet haben, dass sie einen Rückweg in den erlernten Beruf offen halten wollen, nun hohe Pensionen als Entschädigung für den Karriereverzicht rechtfertigen.

.
Geradezu unverschämt ist die „Selbstgenehmigungspraxis” der Politiker mit maßloser “Üppigst-Überversorgung” auf Kosten der Steuerzahler. Und es handelt sich hier nicht gerade um einen kleinen Haufen Politiker sondern das geht bei Landesparlamenten weiter. Bei 1875 Sitze im Landestag, 670 Bundestagssitzen, weiteren 69 Bundesratssitze sind das 2614 Personen. Die können durch Übergangsgelder und Pensionäre, zurückgetretene Minister usw. problemlos auf 10.000 Personen steigen. Wenn jeder von denen rund 5000 Euro monatlich erhält sind das pro Mann und Jahr 60.000 € und pro Jahr für alle rund 600.000.000, also 600 Mio Euro pro Jahr.

Den ganzen Artikel bei antilobby lesen :
http://antilobby.wordpress.com/2013/08/10/dreist-politiker-wollen-schonwieder-96-mehr/

🙂

Diäten🙂

Lohndumping🙂

ExSchuldenkönig Eichel will mehr Pension

AltersRenten DurchschnittsZahlBetrag Ost 850 € und West 713 €

WahlJahr = RentenErhöhung 2013: Ost 4,3% = 36,55 € – West 1,5% = 10,70 €

Euro: Monatlicher Pensionsanspruch, gerundet
Jahre: Jahre der Einzahlung des Höchstbeitrag in die gesetzliche Rentenkasse

Euro Jahre

12800 233 Kohl CDU Bundeskanzler
11600 210 Eichel SPD Finanzminister
10100 183 Teufel CDU Ministerpräsident B-W
9500 173 Fischer Grüne Außenminister
9100 165 Blüm CDU Arbeitsminister
8900 162 Schröder SPD Bundeskanzler
8900 162 Seehofer CSU Gesundheitsexperte
8800 159 Clement SPD Wirtschaftsminister

🙂

ALTERSVERSORGUNG
Rente steigt zum 1. Juli
Mehr Geld zum 1. Juli 2013. Darüber können sich die Rentnerinnen und Rentner in Deutschland freuen. Das Bundeskabinett hatte am 17. April 2013 die Rentenerhöhung beschlossen. Am 7. Juni 2013 passierte die entsprechende Verordnung den Bundesrat.
Die Deutsche Rentenversicherung überweist ab 1. Juli mehr Geld. Alle Ruheständler profitieren damit von den gestiegenen Löhnen und Gehältern im Jahr 2012. Die Lohn- und Gehaltsentwicklung ist für die Rentenanpassung sehr wichtig. 2012 stieg sie im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozent in den alten Bundesländern, in den neuen um 4,32 Prozent.
Der Osten holt kräftig auf
In den neuen Bundesländern fällt die Rentenerhöhung mit 3,29 Prozent gut aus. Grund dafür ist die positive Lohnentwicklung in den Jahren 2011 und 2012 in Ostdeutschland. Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen: „Ich freue mich für die ostdeutschen Rentnerinnen und Rentner, dass sie beim Rentenwert nun so deutlich aufholen können.“

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2013/04/2013-04-17-kabinett-rentenwert.html

🙂

dEUtschLand: Löhne runter und stEUern rauf.

🙂

PIGSZ: Kaum Steuern

Die Bürger der Krisenstaaten Zypern, Irland, Portugal und Spanien müssen viel weniger Steuern zahlen als die Deutschen. Während der reale Steuersatz auf durchschnittliche Arbeitseinkommen auf Zypern bei 20 und in Irland bei 31 Prozent liege, käme Deutschland auf eine Steuerlast von 53 Prozent.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14322-pigsz-kaum-steuern

🙂
Bundesbank: GR Rettung nach Bundestagswahl

Bundesbank rechnet mit neuem Rettungsprogramm für Griechenland. Im Juli hatten Euro-Rettungsfonds und IWF 5,7 Milliarden Euro an Griechenland überwiesen. Insgesamt flossen bislang Hilfen von über 200 Milliarden Euro.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/14320-bundesbank-gr-rettung-nach-bundestagswahl

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: