Verfasst von: Reiner Dung | Juni 29, 2013

OrganSpende – NEIN Danke !

Ein klares Nein zur Organspende

Appetitlich hatte ich mir Organentnahmen nie vorgestellt, aber dass es so grausam ist, wie ich nach Lektüre untenstehender Quellen weiß, habe aber auch ich nicht geahnt. ich bin zufällig darauf gestoßen, als ich danach googelte, wie viel eine Organtransplantation kostet. Dass die Hirntoddiagnose fragwürdig ist, war mir schon klar. Aber dass es medizinisch als erwiesen angesehen werden kann, dass der Mensch definitiv nicht tot ist, ist erschreckend! Mir war nicht klar, dass da ein warmer Mensch liegt, bei dem alle Körperfunktionen nach wie vor funktionieren. Der aus einer Wunde blutet, der Stuhlgang hat, der weiter wächst…. Wir werden nach Strich und Faden belogen! Die Organe werden dem lebenden (!) Spender entnommen. Einem Toten kann man keine Organe entnehmen. Die Hirntoddefinition ist eine Erfindung des profitorientierten Medizinbetriebs.

Hier die Beweise: Traumatisierte Eltern, die überrumpelt wurden, die Organe ihrer Kinder herzugeben, informieren über die ganze Wahrheit:
http://www.kritischsein.de/?p=966

TextAuszüge 🙂

Organspendekritik – Bis zu 7 Re-Transplantationen

… Viele Patienten bekommen ein zweites, drittes oder viertes Spenderorgan. Bekannt sind bis zu sieben Re-Transplantationen…

Der Empfänger einer Spenderleber benötigt im Jahr Medikamente im Wert von 150 000 Euro.

🙂
Zweifel am Hirntod

Sind für “hirntot”erklärte Menschen wirklich tot? Am 19. Februar 2009 fand in Rom der Kongress “Signs of life” statt. Wissenschaftler aus aller Welt stellten das Hirntodkonzept in Frage. Ausführliche Informationen in weiteren Filmen: Interview mit Prof Coimbra

Der vorgenannte Professor sagt auf diesem Kongress wörtlich:

Zuerst möchte ich glasklar sagen, dass einige Patienten, die für hirntot erklärt wurden, wieder gesund werden und ein normales Leben führen könnten, wenn Sie nicht dem Apnoe-Test ausgesetzt würden, und wenn Sie eine richtige Behandlung bekommen würden. Ich möchte das wirklich ganz klar machen. Mit anderen Worten: Durch diese sogenannten diagnostischen Tests, die durchgeführt werden, um sicher zu stellen, dass die Patienten tot sind, töten wir sie.“

Eine Mutter erzählt in dem Filmbeitrag, dass ihr 16-jähriger Sohn von Anfang von der Transplantationsbeauftragen im Krankenhaus betreut wurde, ohne dass die Eltern das ahnten. Sie dachten, es handele sich um Pflegepersonal des Krankenhauses. Man sagte ihr wörtlich: Man könne von „töten“ sprechen, aber nicht von „Mord“, wenn ein Patient zur Organentnahme freigegeben wird.

🙂

Meine Organe gehören nur mir alleine und jeder Versuch, sich die Verfügungsgewalt über die Organe anderer durch fragwürdige Gesetze zu verschaffen, ist schärfstens zu verurteilen!

Es widert mich geradezu an, wie diese scheinheilige Transplantationslobby und all ihre Unterstützer inklusive der Kirchen an unsere Nächstenliebe appellieren und gleichzeitig alle an der Transplantation beteiligten Organisationen ein Vermögen mit unserer „Spende“ verdient. Verlogener geht’s nicht!

Mir tut es unendlich leid, wenn jemand aufgrund eines Organversagens gesundheitliche Probleme hat. Aber niemand hat ein Recht zu erwarten, dass ihm ein fremder Mensch ein Organ spendet. Ich finde solch eine Haltung pervers und hätte selbst niemals solch eine Erwartungshaltung.

Gott hat jedem von uns einen Körper geschenkt, mit dem wir dieses unser Leben führen müssen. Unser Körper bildet eine Einheit mit unserem Geist und unserer Seele.

An Transplantationen beteiligte Ärzte und Pflegepersonal würden selbst ihre Organe nicht zur Verfügung stellen, wie aus den Erfahrungsberichten, die Sie auf den verlinkten Seiten finden, hervor geht.

Den ganzen Artikel von kritischsein lesen:
http://www.kritischsein.de/?p=966

Vielen Dank an Kritischsein für die umfassende Aufklärung zu dem Thema OrganSpende.
🙂

Patientenverfügung und Verweigerung der Organspende
In Anbetracht der aktuellen Diskussion um eine eventuelle neue Regelung, jeden Versicherten in Zukunft in regelmäßigen Abständen mit „Bettelbriefen“ zum Thema Organspende zu belästigen:
http://www.kritischsein.de/?page_id=1025

🙂

Schlag nach bei Georg Meinecke: 27 Thesen zur Organspende

Epochenwechsel

OrganSpende „JA“ oder „NEIN“
Eine EntscheidungsHilfe

😦

Mein Herz kriegen Sie nicht. Ich bin kein Organspender und möchte auch kein Fremdorgan haben. Ein hirntoter Mensch ist kein Toter.

Mein Herz kriegen SIE nicht

Jeder, der sich zur Organspende bereit erklärt hat oder dessen Angehörige nach seinem Tode dem zustimmen, jeder, der in einem Land stirbt, in dem die sog. Widerspruchsregelung gilt, ohne dass er seinen Widerspruch dort hat registrieren lassen, muss wissen, dass nach seinem „Tode“ nur lebend-frische Organe entnommen und transplantiert werden können, nicht leblose Organe einer Leiche.

😦

Organspende: Nur mit Schmerzmitteln ist eine „humane“ Organspende in der Schweiz möglich

Ab wann gilt ein Leben nicht mehr als lebenswert, um ein anderes Leben, das lebenswerter ist, zu retten? Das ist keine verquere Frage, sondern eine Folge des Organsendeausweis. Es ist auch noch nicht geklärt, wie viele neue Organe einem Menschen zu stehen, bis sein Leben, als nicht mehr lebenswert gilt und doch soll jeder Bürger einen Spenderausweis ausfüllen. Hier wird aggressive Werbung für den Menschenteilhandel betrieben. Schließlich ist dies ein Riesengeschäft für die Pharmaindustrie. Wer ein Spenderorgan besitzt ist von Medikamenten lebenslang abhängig. Seine Lebenserwartet erhöht sich je nach Organ lediglich um max. 10 Jahren im Durchschnitt. Eigentlich sollte die Pharmaindustrie bemüht sein, Medikamente auf dem Markt zu bringen, die keine Leber- und Nierenschäden als „normal“ ansehen, um hinterher Organspende als Gesetz zu etablieren. Echte Innovation sieht anders aus – aber damit lässt sich kein Geld verdienen.

So lange Organverpflanzung eine bezahlte Dienstleistung ist, ist Organspende aus meiner Sicht lediglich ein Geschäft, egal wie sehr man bemüht ist, Transparenz und Chancengleichheit darzustellen. Nicht jeder schafft es auf die Warteliste. Daher ist die Statistische Darstellung nur eine Schönung der Realität. Sie spielen mit gezinkten Karten und appellieren an ihr Eigenmitleid. Verschweigen dabei aber eine Frage: Wollen Sie, dass ein anderer Mensch stirbt, damit sie leben können? Diese Verantwortung übertragen wir an die Ärzteschaft. Die ihre Entscheidungen gemäß der Profitfrage treffen, die jeder Menschlichkeit entbehrt.

Also noch einmal: Wollen Sie eine Niere von einem verunfallten jungen Menschen, der angeblich tot ist; der aber am Leben gehalten wird, damit man ihm, ihre neue Niere entnehmen kann?

Das ist der Opferstein der INKAs. Wir sind nur etwas humaner und verabreichen vor der Organentnahme, Schmerzmittelt!

Den ganzen Artikel bei Politprofiler lesen:

http://politikprofiler.blogspot.de/2012/03/organspende-der-moderne-opferstein-der.html

🙂

Organspender unwort des jahres 2012

🙂

Organspende: Vorsicht, Mord!

Gerhard Wisnewski

Ein Organspendeskandal erschüttert die Republik: Ärzte sollen Organ-Empfänger auf den Wartelisten nach oben manipuliert haben. Dabei ist das nur die Empfängerseite. Noch viel skandalöser geht es auf der Spenderseite zu: Die Tests zur Feststellung des »Hirntodes« können ihn selber herbeiführen. Reden wir hier von Mord?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/organspende-vorsicht-mord-.html

😦

OrganEntnahmeMord UnRecht des Jahres

😦

Höllenqualen für Hirntote
Organempfänger leiden länger!
http://equapio.com/de/gesundheit/organtransplantation-und-das-leiden-der-organempfaenger/

😦

Organentnahmen von Hirntoten sehe ich als Tötung an

Organentnahme bei Hirntoten ist Tötung
Erst kürzlich waren Ärzte überrascht, als sie einen Komapatienten, der schon sehr lange beatmet wurde, von den Geräten abschalten wollten und er plötzlich aufwachte. Er erzählte, dass er die ganzen Jahre alles mitbekommen hat und er war wie ein gefangener in seinem Körper. Erst als er hörte, dass die Maschinen abgeschaltet werden, hat sein Körper alle Systeme mobilisiert, so dass er zu sich kam.
http://allgemeinmediziner.wordpress.com/2011/02/02/organentnahmen-von-hirntoten-sehe-ich-als-totung-an/

🙂

LebensVerlängerung, aber nicht für ALLE.

LebensErwartung: Der Arme stirbt 10 Jahre früher
https://bilddung.wordpress.com/2013/05/30/lebenserwartung-der-arme-stirbt-10-jahre-fruher/

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: