Verfasst von: Reiner Dung | Mai 15, 2013

MassenZuwanderung schafft den SozialStaat ab

Europa: Völkerwanderung ins Sozialsystem?

Im Vergleich zu den meisten anderen EU-Staaten, geht es den Deutschen noch verhältnismäßig gut. Stringente Sparprogramme werden Stück für Stück in der ganzen Süd-Peripherie aufgelegt und die Bevölkerung ächzt bereits unter den Abgaben. Die meisten anderen Länder der EU haben auch bei weitem nicht ein derart ausgeprägtes Sozialsystem. Wie das Arbeitsministerium nun bestätigte, haben EU-Zuwanderer ein Anrecht auf Sozialhilfe oder Hartz4. Sollte sich das in der EU rumsprechen, könnte es durchaus zu einer massiven Zuwanderung führen, welche das deutsche Sozialsystem nicht verkraften kann. Die Medien bereiten bereits den Boden für die Zuwanderer.

Den ganzen Artikel von Jens Blecker lesen:
http://www.iknews.de/2012/05/05/europa-volkerwanderung-ins-sozialsystem/

🙂

Zuwanderung nach Migrationsgrund

ZuWanderung nach MigrationsGrund. Hier wird der StellenWert der Arbeit deutlich.

Einwanderung in die Sozialsysteme

Kapitalisten und Sozialisten haben sich geirrt: Die ungesteuerte Einwanderung nach Europa war kein dauerhafter Gewinn. Sie hat weder volkswirtschaftlich genutzt, noch stabilisiert sie den Wohlfahrtsstaat – im Gegenteil.

Eine staunenswerte Zahl zur fehlgeschlagenen Integration in den Arbeitsmarkt hat vor einiger Zeit die Bundesausländerbeauftragte veröffentlicht: Von 1971 bis 2000 ist die Zahl der Ausländer in Deutschland von 3 Millionen auf etwa 7,5 Millionen gestiegen. Die Zahl der erwerbstätigen Ausländer hat sich jedoch nicht bewegt: Sie blieb bei rund 2 Millionen. 1973 (dem Jahr des Anwerbestopps) waren 65 Prozent der Einwanderer auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt, ein Jahrzehnt später waren es nur noch 38 Prozent. Ein Großteil der Zuwanderung nach Deutschland, die seit dem Anwerbestopp hauptsächlich ungesteuert über Familienzusammenführung erfolgte, ging also nicht in den Arbeitsmarkt, sondern in die Sozialsysteme.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftswissen/migration-einwanderung-in-die-sozialsysteme-1900654.html

AlbTraum ZuWanderung

🙂
BA-Chef erwartet kräftige Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien

Ab 2014 gilt Arbeitnehmerfreizügigkeit für Rumänen und Bulgaren. Zu rechnen sei mit 180.000 Zuwanderern pro Jahr, sagt der Chef der Arbeitsagentur, Frank-Jürgen Weise.
🙂
Auf die Frage, ob eine Armutszuwanderung in die deutschen Sozialsysteme oder in die Schwarzarbeit zu befürchten sei, sagte Weise: „Solche Erscheinungen gibt es, aber sie dominieren nicht den Arbeitsmarkt.“
🙂

Die Rahmenbedingungen für qualifizierte Ausländer müssten attraktiver werden, sagte der BA-Chef. Der Gesetzgeber, die Verwaltung und die Wirtschaft seien hier auf einem guten Weg.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-03/zuwanderung-rumaenien-bulgarien

🙂

BA-Chef ein merkelwürdiger WendeHals.

🙂

Armutszuwanderung für BA-Chef „besorgniserregend“

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sieht in Deutschland einen drastischen Anstieg an Armutszuwanderung aus Rumänien und Bulgarien. Die prozentuale Veränderung sei dramatisch: „100 Prozent in den vergangenen Monaten“, sagte Weise der „Welt am Sonntag“. Das sei ohne jeden Zweifel „besorgniserregend“. Die Armutszuwanderung sei hochbrisant. Innenminister Friedrich hatte zuletzt gefordert, Armutsflüchtlinge, die den Sozialstaat ausnutzen, wieder abschieben zu wollen.

http://www.focus.de/politik/deutschland/steigerung-um-100-prozent-armutszuwanderung-fuer-ba-chef-besorgniserregend_aid_926112.html
🙂

Bericht aus Bodrum VI: „Freie“ Einwanderung zerstört Freiheit

TeilAuszug 🙂

Es sei Konsens unter Ökonomen, so Brimelow, dass die moderne Einwanderung den Einheimischen keine ökonomische Vorteile biete. Das Wirtschaftswachstum komme vollständig den Einwanderern zugute.
In Wahrheit haben wir keine „freie“ Einwanderung, so Brimolow, sondern eine „sehr aufdringliche und komplexe Regierungspolitik“. Folglich sei Passivität gegenüber der Einwanderung, wie sie derzeit stattfindet, keine libertäre Option, sondern eine etatistische.
Die Reduktion oder Abschaffung des Sozialstaates und anderer staatlicher Transferleistungen (wie staatliche Bildungseinrichtungen) und Zwangsumverteilungen (wie Verpflichtung zur Krankenversorgung) werde sehr viel länger brauchen als die Einschränkung der Einwanderung. Währenddessen werden Freiheiten eingeschränkt, in Form von positiver Diskriminierung und Bestrafung staatlich unerwünschter Meinungen über ethnische Minderheiten. In Anlehnung an die berühmte Aussage von Randall Bourne, dass sich der Staat am Krieg gesundstößt („war is the health of the state“) behauptet Brimolow, dass die gegenwärtige Einwanderung „das Viagra des Staates“ ist. Sie hat den Staat wiederbelebt, der sonst aufgrund des Zusammenbruchs des Sozialismus und des Triumphs des klassischen Liberalismus seine Macht verlieren würde.

Zum Schluss betont Brimolow, dass Libertäre die Bedeutung des „Metamarktes“ erkennen sollten, nämlich die institutionellen Rahmenbedingungen, ohne die Märkte nicht funktionieren können. Das seien zum einen die Sicherung der Eigentumsrechte, zum anderen aber auch „ein gewisser Grad an kultureller Kohärenz“. Die Politik in den USA und im Westen insgesamt zerstöre diese Kohärenz, indem sie Einwanderergruppen importiert, deren kulturelle Traditionen weit auseinander klaffen. Libertäre Philosophie, so kritisiert Brimolow, „ist allzu oft eine unvollständige Philosophie“. Die „nicht-atomistischen Aspekte der menschlichen Erfahrung, der menschlichen Gruppen, ihrer Dynamik und Unterschiede“ werde von ihr zu wenig oder gar nicht beachtet. Es sei zum Beispiel kein Zufall, dass in den Romanen Ayn Rands Familien im Grunde nicht vorkommen. Besonders unter extremen Bedingungen aber bedeute nationale Identität den Menschen sehr viel.

Den ganzen Artikel von Robert Grözinger lesen :
http://ef-magazin.de/2008/05/24/bericht-aus-bodrum-vi-freie-einwanderung-zerstoert-freiheit

🙂

Auch in Schweden werden Menschen die sich für ihr Land und VOLK einsetzen
als Nazi beschimpft. MassenZuwanderung ist ein HauptAnliegen der nwo.
Klare Worte die man bei uns nicht hört.

Ich will mein Land zurück ! Ingrid Carlqvist über den Multikulti-Albtraum

Sebastian7908

Die Einwanderungspolitik der europäischen Nationen/EU führt zu Leid, Radikalisierung, Armut und Bürgerkrieg.

🙂

Das Scheitern von Multikulti am Beispiel Malmö


In einer dortigen Schule mit tausend Schülern gibt es nur zwei Schweden, der Unterricht ist in manchen Klassen nur mit Dolmetschern möglich.
http://www.unzensuriert.at/content/009746-Das-Scheitern-von-Multikulti-am-Beispiel-Malm

NachTrag: 1652013

Niederlande: Bulgaren zockten den Sozial-Staat systematisch ab

In den Niederlanden empören sich nun sogar die Linken über den massiven Missbrauch der Sozialleistungen durch ausländische Banden. Vor allem ein bulgarischer Ring hat die Abzocke professionell organisiert. Sogar die Linken sind empört und sagen, dass man mit solchen Vorfällen das Vertrauen in die EU verliere.

Eine bulgarische Bande hat eine attraktive Lücke im Sozialsystem der Niederlande entdeckt und das Land um knapp 100 Millionen Euro erleichtert. Das Geld kommt vom niederländischen Steuerzahler.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/16/niederlande-bulgaren-zockten-den-sozial-staat-systematisch-ab/

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: