Verfasst von: Reiner Dung | Mai 4, 2013

Warum lassen wir uns vergiften ?

Die GenTechnik verändert die Schöpfung. Den US-Konzernen geht es um Macht und Geld dies wäre schon ein Grund die „GottSpieler“ in ihre Schranken zu weisen. Die ganze WirtschaftsKraft der Amerikaner besteht aus Rüstung, Patente, UrheberRechte und FinanzWettGeschäfte. Ihre FinanzBetrugsProdukte haben sie über die ganze Welt verteilt und gesunde VolksWirtschaften damit vergiftet. Das selbe machen sie jetzt mit der Natur, den Pflanzen, Tieren und den Menschen, wenn wir ihre skrupellose GenTechnik nicht augenblicklich verbieten.

Monsanto Gottspieler Saat der Zerstörung

„Kein Unternehmen hat das Recht in die Schöpfung einzugreifen.“ Horst Seehofer – bayerischer Ministerpräsident im Konflikt um die Gentechnik

„Die Regierung Obama in Washington hat jetzt auf dieses imperiale Gesetz der Römer zurückgegriffen, denn sie hat den deutschen Botschafter einbestellt, um ihn zu befragen, wie die deutsche Regierung es wagen könne, sich dem imperialen Willen zu widersetzen und den Anbau von gentechnisch verändertem Mon810-Mais von Monsanto zu verbieten.“

Frederick William Engdahl in „Der freie Mensch“

„Für die US-Außenpolitik ist es im Rahmen der Full Spectrum Dominance von höchster Prioriotät, weltweit GVOs (gentechnisch veränderte Organismen) durchzusetzen. Für Washington geht es dabei nicht um bessere Ernteerträge oder den Einsatz von weniger Pflanzenschutzmitteln. Es geht schlicht und einfach um Kontrolle: um die Macht über die Versorgung der Welt mit Saatgut.“

Frederick William Engdahl in „Der freie Mensch“

🙂

Monsanto Protection Act

Mit seiner Unterschrift unter den »Monsanto Protection Act« begeht Obama neuerlichen Verrat an Amerika
Mike Adams

TextAuszug 🙂

Im Wahlkampf hatte Präsident Obama versprochen, Geheimgefängnisse aufzulösen, Marihuana zu entkriminalisieren, den Haushalt auszugleichen, den Zweiten Verfassungszusatz zu achten und die Krankenversicherung erschwinglich zu machen.

Dieses neue Gesetz zwingt das US-Landwirtschaftsministerium, automatisch alle von Monsanto und anderen Biotech-Firmen beantragten Genehmigungen für den Anbau von GVO auszustellen. Damit wird Monsanto praktisch die Herrschaft über die US-Regierung gewährt. Das ist genau die Definition von Faschismus, eine Form tyrannischer Herrschaft, in der Konzerne sich mit der Regierung dazu verschwören, alle Rechte, Vollmachten und Guthaben zu beschlagnahmen und zu vernichten, so dass die Menschen verarmt und rechtlos auf der Strecke bleiben.

Die Regierung der Vereinigten Staaten befindet sich im KRIEG gegen die Amerikaner, und dieser Krieg wird mit jedem nur erdenklichen Gift ausgetragen: genetischer Verschmutzung, Propaganda-Desinformation, Fluoridvergiftung, Impfstoff-Lobotomie, Chemtrails, Psychopharmaka und verdrehten psychiatrischen Initiativen. Das Schlachtfeld in diesem Krieg bilden Ihr Teller, Ihr Trinkwasser, Ihre Medizin und Ihre Überzeugungen. Das Ziel des Krieges ist die Dezimierung der Aufmerksamkeit und die Abschaffung der Gedankenfreiheit. Geben Sie der Entwicklung noch einige Jahre, und allein das Aussprechen einer regierungskritischen Idee wird als »terroristischer Akt« betrachtet, der mit der Todesstrafe geahndet werden kann.

Heute frage ich: Was tun SIE, um Wahrheit, Freiheit und Gerechtigkeit gegen den Verrat der Regierung zu verteidigen? Was immer es ist, finden Sie einen Weg, mehr zu tun, oder wir werden alles verlieren

Den ganzen Artikel lesen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/mike-adams/mit-seiner-unterschrift-unter-den-monsanto-protection-act-begeht-obama-neuerlichen-verrat-an-amerik.html

smiley AntiChrist

🙂

Der Einfluss der Gentechnik-Lobby | REPORT MÜNCHEN

ARD

Viele Tiere werden in Deutschland mit gentechnisch verändertem Soja gefüttert. Doch auf den Fleischverpackungen später steht nichts davon. Das will die EU-Kommission so. Sie scheint besonders Gentechnik-freundlich zu sein und kommt den Lobbyisten jetzt sogar noch mehr entgegen. Die Kommission will erlauben, dass auch ungeprüfte und nicht zugelassene gentechnisch veränderte Pflanzensorten in Futtermittel vorkommen können. Und damit nicht genug: report MÜNCHEN deckt auf, dass die EU schon jahrelang in Kauf nimmt, dass gentechnisch veränderter Mais – ohne Zulassung – nach Europa kommt.

🙂

Monsanto Genmais macht nachweislich erst fett, dann krank

Bereits 2007 warnte Seralini vor diesem Genmais. Das Bundesamt für Verbraucherschutz unter Horst Seehofer sah damals keine Gefahr für Leib und Leben der Bevölkerung. NK 603 – der Monsantos Genmais – darf zwar in Europa nicht angebaut werden, aber kommt als Rohstoff zum Einsatz. D. h. er wird überall in der Lebensmittelindustrie verarbeitet. Natürlich heißt es, Lebensmittelkonzerne würden ihn aber sparsam einsetzen. Zwar müssen gentechnisch veränderte Zutaten in der EU gekennzeichnet werden, aber nicht wenn genverändertes Futtermittel bei Fleisch eingesetzt wird. Doch wer fragt schon nach ob der leckere Maiskolben mit Butter gentechnisch verändert ist oder gar eine Polenta?

Den ganzen Artikel bei Politprofiler lesen:
http://politikprofiler.blogspot.de/2012/09/monsanto-genmais-macht-nachweislich.html

Gen-Mais soll Tumore auslösen

euronewsde

Derzeit sind in der Europäischen Union 46 gentechnisch veränderte Pflanzen zugelassen. Es handelt sich um Mais-, Baumwolle- und Rapsorten sowie eine Kartoffel- und eine Rübensorte.

🙂

Abscheuliches Verbrechen gegen die Kleinbauern“

„Genmais bietet keinerlei Vorteile für die Kleinbauern und das Land. Die Gensaaten sind verwendet worden, um die Landwirtschaft zu kontrollieren und die Selbstverwaltungsgrundlage der Gemeinden zu zerstören.“ So heißt es in dem Gutachten, das die dreiköpfige Jury am Ende der Voranhörung des Permanenten Völkertribunals, Kapitel Mexiko, über die genetische Verunreinigung des einheimischen Mais in Oaxaca-Stadt vorstellte

Quelle: http://www.npla.de/de/poonal/4260

🙂

Millionen Menschen kämpfen gegen Patente auf Lebensmittel

Zwei Millionen Menschen haben sich in einer Internet-Petition gegen die Patente für Saatgut ausgesprochen. Sie wollen die totale Kontrolle von Konzernen wie Monsanto über die Lebensmittel verhindern.
Quelle: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/04/51642/

🙂

Lebensmittel: Wie Monsanto heimlich die EU unterwandert

Was die Europäer essen, dürfte in Zukunft entscheidend vom Saatgut-Konzern Monsanto bestimmt werden. In Brüssel hat sich Monsanto bereits tief in den EU-Strukturen festgesetzt. Das Unternehmen entsendet gemeinsam mit anderen Industrie-Vertretern hochrangige Mitarbeiter in die EU-Gremien, und erstellt die wissenschaftlichen Studien für neue Getreide-Sorten gleich selbst. Den Bürgern bleiben die Vorgänge verborgen – bis es womöglich zu spät ist.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/01/lebensmittel-wie-monsanto-heimlich-die-eu-unterwandert/

🙂

Mexiko: Kräftebündeln gegen Genmais – 2013: Jahr des Widerstandes gegen den Genmais

Bezüglich der angeblichen Ertragssteigerung weist Ana de Ita vom Zentrum für den Wandel im mexikanischen Landbau CECCAM (Centro de Estudios para el Cambio en el Campo Mexicano) auf jüngste Untersuchungen in den USA hin, wo Genmais seit 1996 angebaut wird. „Die Erntezuwächse pro Hektar beim Mais sind dort fast ausschließlich konventionellen Züchtungserfolgen und der Perfektionierung landwirtschaftlicher Praktiken geschuldet. Zugleich ist das Gensaatgut bis zu 35 Prozent teurer als das konventionelle Saatgut und mit einer Lizenzgebühr für die Nutzung verbunden.“

Im Zeitraum von 1996 bis 2008 wurden in den USA zudem insgesamt 144 Millionen Kilo mehr Herbizide verspritzt, als dies ohne den Genanbau der Fall gewesen wäre. Ökologisch und ökonomisch nachhaltig ist das kaum.

In den USA sieht sich Monsanto inzwischen Klagen gegenüber, weil nicht nur der Genmais gegen das versprühte Glyphosat resistent ist, sondern sich zunehmend resistente „Super-Unkräuter“ entwickelt haben.

http://gruenwolf.wordpress.com/2013/04/29/mexiko-kraftebundeln-gegen-genmais-2013-jahr-des-widerstandes-gegen-den-genmais/

🙂
Auswirkungen von hormonell wirksamen Stoffen (endokrine Disruptoren)

Allergien, Fruchtbarkeitsstörungen, hormonell bedingte Krebserkrankungen wie Brust- und Prostatakrebs, Fettleibigkeit, Diabetes, Vermännlichung, Verweiblichung, Verhaltensänderung, ADHS usw.

(Vermutlich werden viele Kinder, die von Vermännlichung / Verweiblichung betroffen sind und bei denen dies ggf. äußerlich nicht sofort sichtbar ist, fälschlicherweise nur unter ADHS “einsortiert”!!!)

Den ganzen Artikel lesen :
http://gruenwolf.wordpress.com/2013/04/02/umfrage-zu-auswirkungen-von-hormonell-wirksamen-endokrinen-stoffen/

🙂

Krebs durch GVO-Mais ZDF-Versionen, EFSA Veröffentlichung,

Airwave2k2

Studie zur gentechnisch Veränderten Maissorte sorgt für Ablehnung von GVO-Mais.

Wie sich die Berichterstattung in 7 Stunden ändert
Als VollBild anschauen !

🙂
Gen-Mais verursacht Krebs !

LiveVeg

🙂
Schluss mit Monsantos Machtmonopol

Ein Riesenunternehmen erobert nach und nach unser weltweites Nahrungsangebot, verdirbt dabei unsere Politik und gefährdet so die Zukunft unserer Lebensmittel. Um dies zu stoppen, müssen wir Monsantos weltweite Machtübernahme aufdecken und durchbrechen.

Monsanto, der Chemie-Gigant, der uns Gifte wie Agent Orange und DDT beschert hat, hat eine höchst rentable Strategie. Schritt 1: Pestizide entwickeln und gentechnisch verändertes Saatgut, das ihnen standhält. Das Saatgut patentieren und Landwirten verbieten, es Jahr für Jahr wieder auszusähen. Dann Detektive für Ermittlungen beauftragen und Landwirte verklagen, die sich nicht fügen. Schritt 2: Millionen investieren, um Regierungsbeamte zu beeinflussen und an politischen Kampagnen mitzuwirken, ehemalige Monsanto-Größen in hochrangige Regierungspositionen bringen und dann mit ihnen zusammenarbeiten, um Vorschriften abzuschwächen und Monsantos Produkte weltweit auf den Markt zu treiben.

https://secure.avaaz.org/de/stop_monsanto_nddonde/?bdNShcb&v=24327

🙂

HellBoy

Rinderseuche Botulismus: Fleisch kranker Tiere im Handel
https://bilddung.wordpress.com/2013/01/31/rinderseuche-botulismus-fleisch-kranker-tiere-im-handel/
https://bilddung.wordpress.com/2013/01/31/rinderseuche-botulismus-fleisch-kranker-tiere-im-handel/#jp-carousel-3688

Soja macht krank und impotent
https://bilddung.wordpress.com/2013/03/12/soja-macht-krank-und-impotent/
https://bilddung.wordpress.com/2013/03/12/soja-macht-krank-und-impotent/#jp-carousel-4275

DenkMalBilder

NachTrag 652013

Der Botschafter der Vereinigten Staaten in Frankreich, ein Geschäftspartner von George W. Bush, erklärte laut Wikileaks im Jahr 2007, dass Nationen, die Monsantos GVO-Kulturen nicht akzeptieren wollen, “bestraft” werden sollten. In der Tat ging Botschafter Craig Stapleton so weit wie zu sagen, dass solche Nationen mit Handelskrieg nach militärischer Art zu bedrohen seien.

Den ganzen Artikel beim HonigMann lesen:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/05/06/guten-appetit-korporative-eu-will-ab-6-mai-ihren-tisch-mit-monsantos-giftigem-und-krebserregendem-gvo-saat-des-bosen-decken/

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: