Verfasst von: Reiner Dung | Mai 1, 2013

Gewerkschaften – der starke Arm des Kapitals

Dort wo Gewerkschaften etwas verändern sind sie verboten !

Die Masse der ArbeitNehmer gilt es ruhig zu halten.
Eine nationale ArbeiterBewegung wäre ein ernster
Gegner der Neuen WeltOrdnung.
Es gibt nur ScheinGewerkschaften, die von der CIA
und den BilderBergern gestEUert werden.

Gewerkschaften der starke Arm des Kapitals

DGB-Chef Michael Sommer: Kuscheln mit Merkel

geschrieben am 01. Mai 2013 von Joerg Wellbrock
Von Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf

Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer ist längst auf Kuschelkurs mit CDU und SPD gegangen. Trotz Agenda 2010 und Niedriglöhnen. Nach dem 1. Mai wird er sich wieder zurückziehen und hier und da die Kanzlerin loben.
Der „wetterfeste“ Arbeitsmarkt
Mit einer fast vergnügten Selbstverständlichkeit geht die „Welt“ am 7. April 2013 in einem Interview mit Michael Sommer davon aus, dass Gerhard Schröders Reformagenda den Arbeitsmarkt „wetterfest“ gemacht habe. Deutschland stehe schließlich in der Krise deutlich besser da als andere europäische Länder. Sei es da nicht an der Zeit, sich mit dem Altkanzler zu versöhnen? Sommers Antwort kommt prompt. Nicht die Agenda habe zur „Wetterfestigkeit“ beigetragen. Für ihn sind es die starke Exportwirtschaft, flexible Arbeitszeitmodelle, die Mitbestimmung und die Tarifautonomie, die Großartiges geleistet haben. Hinzu käme die erfolgreiche Krisenpolitik in den Jahren 2008 und 2009. Man reibt sich verwundert die Augen, wenn man bedenkt, dass der Chef des DGB spricht, als säße er im Vorstand der Deutschen Bank oder in der Parteizentrale der CDU. Wie „wetterfest“ der deutsche Arbeitsmarkt ist, sieht man, wenn man sich das erschreckende Umgreifen des Niedriglohnsektors ansieht. Man erkennt es daran, dass es noch immer keinen Mindestlohn gibt. Und daran, wie viele Menschen ohne ergänzende Leistungen nicht leben können. Die Lohnentwicklung hierzulande ist seit Jahren auf einem unterirdischen Niveau, was nicht nur zu teils desaströsen Einkommensverhältnissen beigetragen, sondern die Euro-Krise verschärft hat. „Wetterfest“ sieht anders aus.

Den ganzen Artikel bei spiegelfechter.com lesen:
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/9811/dgb-chef-michael-sommer-kuscheln-mit-merkel

Kommentare

Volker Birk
Der Umbau der Gesellschaft zum neoliberalen (Alb-)Traum wäre ohne das Totalversagen der Gewerkschaften gar nicht möglich. Hier liegt die Wichtigkeit der besonderen Rolle Sommers: er garantiert die Ruhe und das Hinnehmen, er gewährt das Entrechten und Entmündigen. Was wäre aus einer Agenda 2010 geworden bei einem Generalstreik? Rein gar nichts.
Sommer berichtet ehrlich, er ist mit Frank-Walter Steinmeier freundschaftlich verbunden. Sie haben auch dieselben Ziele und Haltungen. Eine Männerfreundschaft!

dildoldi
Wer hat diesen weltfremden Parallelweltbewohner eigentlich zum DGB _ Vorsitzenden gemacht ? Vermutlich dieselben, die dessen ewige Elogen auf den politischen Gegner und inhaltslose Worthülsen widerspruchslos hinnehmen . Wenn das der Hauptvertreter der Interessen der deutschen Arbeiterschaft sein soll, dann braucht diese keinen Gegner mehr. Am interessanten an dieser Politnull ist für mich, welches Pöstchen nach seiner DGB Zeit auf ihn wartet. Hat ja bestimmt in den diversen Aufsichtsräten in denen er hocken dürfte, genügend Zeit um Verbindungen zu knüpfen. Und wäre der erste dieses gekauften Packs, der diese Verbindungen nicht nützen würde. Eine einzige Frage hätte ich allerdings an ihn : schonmal nen Arbeitskampf um eine Stillegung geführt und auch gewonnen ?

🙂

Umwerfende Bilderberger Dokumente

Die Dokumente zeigen, dass sogar so weit zurück wie in 1966, Gewerkschaftsvertreter, wie Reuther, die sich selbst Sozialisten nannten, ihre eigenen Mitglieder verkauften zu Gunsten von geheimen Operationen der Bilderberger Machthaber, von denen viele Titanen des Kapitalismus und Industrie waren – und zeigten auf wie der politische Konsensus von Links/Recht ein Betrug ist.

Zusätzlich durch die Bilderberger Elite wurden Senatoren wie Harris indoktriniert, dass nationale Souveränität beendet werden muss und durch eine Globale Regierung ersetzt werden.

Harris Notizen, während Reuthers Präsentation gemacht, zeigen auf, wie die Bilderberger in Panik geraten sind bezüglich der abnehmenden Bedeutung der NATO und wie sie nach neuen Bedrohungen suchten um ihre Wichtigkeit zu heben.

„NATO hat Probleme, weil weitgehende Angst reduziert ist“, schreibt er.

Die grundsätzliche Bedrohung für die Ziele der Bilderberger bei der Installation von Weltregierung ist aus den Notizen klar ersichtlich.

Nationalismus ist gefährlich“, schreibt er.

In einem Brief, den Harris ein paar Wochen nach der Konferenz an Reuther schrieb, dankt der Senator dem Anführer der Gewerkschaften und schreibt: „ Die Bilderberger Konferenz gab mir die wahre Möglichkeit zu lernen und meinen Horizont zu erweitern. Eines der unvergesslichen Lichtblicke dieses Meetings war die Möglichkeit sie richtig kennen zu lernen und an ihr mit Ihnen Teil zu nehmen.“

Quelle: http://wirsindeins.wordpress.com/2012/06/08/umwerfende-bilderberg-dokumente/

🙂

CIA steuert Deutschland

Die Politik gegenüber Nachkriegsdeutschland wurde nach Darstellung der Sendung entgegen allgemeiner Annahme nicht vom US-Außenministerium bestimmt oder abgestimmt, sondern weitgehend höchst indirekt durch die amerikanischen Gewerkschaftsverbände AFL (American Federation of Labour) und CIO abgewickelt – also private, nichtstaatliche Institutionen -, hinter denen die CIA und Tom Braden standen. Erreicht werden sollte in einem ersten Schritt die Kontrolle über die deutsche Arbeiterschaft, die nach dem Krieg zu 40 % gewerkschaftlich organisiert war und nach amerikanischen Erkenntnissen einen hohen Anteil an Kommunisten aufwies. In einem zweiten Schritt sollte dann eine weitergehende Einflußnahme auf Personen und die weiteren gesamtpolitischen Verhältnisse erfolgen. Ex-CIA-Abteilungsleiter Braden: .Wir nutzten die (Gewerkschafts-) Komitees, die sie (die amerikanischen Gewerkschaftsfunktionäre gemeinsam mit deutschen Funktionären) errichtet hatten, um unseren Einfluß auszubauen… Dafür stellten wir reichlich Geld zur Verfügung.”

Der Geheimbund zwischen CIA und den US-Gewerkschaften ist maßgeblich mit dem Wirken des Gewerkschaftsführers und .Superagenten” Jay Lovestone (Sohn eines polnischen Rabbis namens Liebstein) verbunden, der sich vom Chef der Kommunistischen Partei der USA in den 20er Jahren zu einem fanatischen Antikommunisten der 40er Jahre entwickelt hatte. Er war der Top-Verbindungsmann nach Deutschland, sein Führungsoffizier Tom Braden. Lovestone unterstützte mit vielen Aktivitäten und viel Geld den Aufbau einer .freien Gewerkschaftsbewegung” in Deutschland. Anfang der 50er Jahre hatte er viele persönliche Kontakte mit deutschen Gewerkschaftsfunktionären, Verbindungen, die gut dokumentiert sind und jetzt offenliegen. Über Lovestones Rolle berichtete in der Sendung der Churchill- und Roosevelt-Biograph Ted Morgan, der Lovestones Wirken in einer neu erschienenen Biographie nachgegangen ist (Ted Morgan, A Covert Life: Jay Lovestone Communist, Anti-Communist, and Spymaster, Verlag Random House, 416 S., geb., ISBN 0679444009, US-$ 29,95).

Der Führungsoffizier Braden teilt heute mit, Lovestone seien von der CIA anfangs 200 000, später 1 Mio. US-Dollar pro Jahr für seine Aktivitäten zur Verfügung gestellt worden. Damit ließ sich einiges anfangen: die National Archives enthalten einwandfreie Verwendungsnachweise in Form von Briefwechseln, die z. B. Zuwendungen an die Gewerkschaft ÖTV oder an die Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands dokumentieren. Benötigten deutsche Gewerkschaftsstellen ein Auto, ging es um die Kostenübernahme für die Anmietung eines Büros oder Gehalt für eine Sekretärin, war Lovestone behilflich. Braden stolz: .Die CIA konnte damals nach Belieben handeln und Geld ausgeben. Unser Geheimdienst war einer der ersten multinationalen Konzerne.” Auch Verlagshäuser in Deutschland wurden finanziell gefördert, .interessante Veröffentlichungen gesponsert”.

Den ganzen Artikel lesen:
http://unzensiertinformiert.de/2011/03/cia-steuert-deutschland/

🙂

Germany made in USA

kopfschuss911

Germany made in USA (Bitte MSM-Propaganda ignorieren!)
Der Krieg ist vorbei. Deutschland gleicht einem Trümmerhaufen. Doch schon bald setzt der Wiederaufbau ein – initiiert und tatkräftig unterstützt von den Alliierten, allen voran den USA. Luftbrücke für die Berliner, Care-Pakete und Marshall-Plan sind die Mittel. Was aber sind die Ziele?
Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen einen „Psychologischen Strategieplan für Deutschland“, gesteuert und finanziert von der CIA. Der US-Geheimdienst beeinflusste die deutsche Kulturszene, unterstützte Medien, baute Gewerkschaften auf und bezahlte Politiker.
Ein Film von Joachim Schröder

🙂

Warum schweigen die Gewerkschaften
https://bilddung.wordpress.com/2012/11/13/warum-schweigen-die-gewerkschaften/

DenkMalBilder:

https://bilddung.wordpress.com/2012/11/13/warum-schweigen-die-gewerkschaften/#jp-carousel-2770

🙂

Wir müssen endlich weniger arbeiten!

Wo bleiben die Errungenschaften der neuen Technologien, der Traktoren, welche die Arbeit von 200 Mann erledigen, wenn nicht das ganze Volk etwas davon hat?
Was nützt es den 199 Mann, die dafür nicht mehr arbeiten müssen, wenn sie dafür auch nichts mehr zum Essen bekommen?
Dann nützt der ganze Fortschritt nichts. Dann bleibt unter dem Strich, alles beim Alten. Dann müssen wir nach wir vor genau so viel arbeiten wie unsere Vorfahren, nein, noch mehr.
Wir haben es geschafft, Mütter in die Doppelbelastung zu treiben. Früher hat es vollkommen genügt, dass sie Zuhause waren, sich um den Haushalt und die Kinder kümmerten. Da war alles noch entspannter.
Doch was ist heutzutage? Anstatt, dass es den Müttern NOCH besser geht wie vor 50 Jahren, müssen sie noch MEHR arbeiten. So einen Umstand hinsichtlich ihrer Lebensweise haben sie nur den Asozialsten im Volk zu verdanken, den Reichen. Jeder Reiche im Land ist dafür verantwortlich, dass Mütter in die Doppelbelastung getrieben werden. Schau dir einen Reichen an und du siehst den Versklaver und Ausbeuter der Mütter. Schau dir einen Reichen an und du siehst, warum Kinder den ganzen Tag sich selbst in einer Kindertagesstätte überlassen werden und sich 8 Stunden am Tag nur darauf freuen, von den Mutter wieder abgeholt zu werden.
Wir haben keinen Fortschritt in unserer Gesellschaft, wir haben einen Rückschritt. Wir haben für uns und unser Leben immer weniger Zeit. Wir haben für unsere Kinder immer weniger Zeit. Soll das ein Fortschritt sein? Immer weniger Zeit für sein Leben und für das Leben der Menschen zu haben, die unsere Anwesenheit am meisten benötigen?
Durch die Habgier der Reichen, dürfen sich Mütter nicht mehr um ihre Kind kümmern, dürfen Familienangehörige sich nicht mehr um ihre pflegebedürftigen Angehörigen kümmern. Ihnen wird das vom Staat so aufgezwungen. Die Fürsorge, das Wichtigste überhaupt in einem Staat, wird den Menschen weggenommen. Sie können sich gar nicht mehr um die wichtigsten Dinge im Leben kümmern, weil sie vom Staat dazu gezwungen werden, das nicht mehr zu tun.
Nächstenliebe, Fürsorge, soziales Engagement, alles Fehlanzeige. Freie Wahl der eigenen Lebensgestaltung, mitnichten.
Das Kapital bestimmt über das Leben der Bürger im kompletten Land. Mütter dürfen sich nicht mehr um ihre eigenen Kinder kümmern, das soll jetzt von Fremden getätigt werden. Familienangehörige dürfen sich nicht mehr um ihre pflegebedürftigen Familienangehörigen kümmern, das soll jetzt von Fremden getätigt werden.
Das Kapital hat diese Gesellschaft entmenschlicht. Ihr seinen menschenverachtenden Willen aufgezwungen.

Den ganzen Artikel von Petra Raab lesen:

http://petraraab.blogspot.de/2013/05/wir-mussen-endlich-weniger-arbeiten.html

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: