Verfasst von: Reiner Dung | April 10, 2013

EU-Hetze: Die Deutschen sind schuld

Diese Zeilen eines kleinen BildHauers und SchriftEntstellers wären unnötig wie ein Kropf, wenn wir eine wehrhafte Demokratie mit deutschen Politikern hätten. Deutschland und auch Merkel ( mein Gott sind die Zeiten mies, wenn ich schon Merkel verteidigen muss) werden aufs Äusserste diffamiert und die ganzen FlachHirne der Welt hetzen gegen uns und kein deutscher Politiker oder eines der gleichgeschalteten Medien gehen energisch dagegen vor.

Die ReGierungsChefin ist bei uns eine der Erfolgreichsten im „Kampf gegen Rechts“,
aber in ganz EUropa wird sie als oberste NaziVerbrecherin dargestellt.
Diese Merkelwürdige Hetze sollte schon im Keim erstickt werden.
Immerhin geht doch von EUropa nur Frieden und Liebe aus.

Die wahren Schuldigen und ihre willigen VollStrecker werden wiedermal nicht angeprangert.

Die Deutschen sind das einzige VOLK mit OpferAbo und TäterAbo.

TäterTheorie: Deutschland raubt und plündert bei den Anderen.
OpferPraxis: Deutschland wird von den Anderen beraubt und ausgeplündert.

Friedrich Schiller Deutsche Groeße

Friedrich Schiller : Deutsche Größe

Deutschland zahlt immer und ewig an Jeden und für Alles.
Wie lange noch? Von unseren PissPagen in Berlin wird keine RichtigStellung erfolgen.
Daher sollten wir unser schärfstes Schwert, die Wahrheit, im Spiel “ Schuld sind die Deutschen“ verwenden und uns aus der ewigen Schuld befreien.

Deutschland ist mehr als MerkeldEUtschland.
Wehret den Anfängen, wenn das AusLand wieder einen SündenBock braucht und die
TrümmerFrau mit Hitler vergleicht. Hitler ist das total Böse und der EUro ist wie Hitler.
Die Deutschen sind das Auserwählte VOLK – der WeltKRIEGer

Wird Zeit mal mit dem SchuldDreck auf die Richtigen zu werfen.

Eurobonds Transferunion Versailles 2

Andreas Popp bringt es auf dem Punkt!

WAKEUP2525

Flammende Rede von Andreas Popp auf dem Wissensforum zu unserer völlig aus dem Ruder gelaufenen Zeit:

Andreas Popp sprach Klartext, wie es sonst nicht üblich ist und wollte auch auf die vorgegebene Political Correctness keine Rücksicht nehmen. Mit tosendem, langem Applaus und höchster Begeisterung bedankte sich das Publikum.

ESM Deutsche Schuldhaft Lebenslang

Alles deutet auf einen dritten GeldKrieg hin, welcher ohne Waffen geführt werden soll. Die FeindProbaganda schießt sich ein.

Diese FotoStrecke hat bei mir das Fass zum überlaufen gebracht. 

Das ist Hetze gegen das DEUTSCHE VOLK.

Athen

Athen

Athen 2

Athen 2

Polen

Polen

http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/politik/Deutschland-als-Europas-Suendenbock-article10374136.html
Die Fotos wurden in Athen, Madrid, Nikosia, Polen, Italien und Lissabon aufgenommen.
Soll hier die Lunte des PulverFasses gezündet werden ?

Wer nichts weiß, muss alles glauben.
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher !

Polnisches Magazin zeigt Merkel in KZ-Uniform
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_62904760/polnisches-magazin-zeigt-merkel-in-kz-uniform.html

Die Deutschen sind nicht Schuld

Wenn jemand mit dem Finger auf andere zeigt, dann zeigen drei Finger auf ihn selber zurück.

Die Deutschen sind nicht schuld !

Die EUzis gießen noch Benzin ins fEUer.
Nazi-Schaffner: EU verhöhnt Deutschland in Werbe-Video

Das EU-Parlament stellt in einem Werbe-Video Deutschland an den Pranger. Ein Schaffner kommt in ein Zug-Abteil und spricht Verbote aus. Er redet in allen EU-Sprachversionen Deutsch – die Untertitel sind in den Nationalsprachen. Deutschland wird unterschwellig als Nazi-Land diffamiert. Das Machwerk ist an Infamie nicht zu überbieten.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/04/08/nazi-schaffner-eu-verhohnt-deutschland-in-werbe-video/
Auf beiden Seiten kann man kommentieren.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/04/08/nazi-schaffner-eu-verhoehnt-deutschland-in-werbe-video/

Vertreibung der Deutschen begann vor 1933

Die VertreibungsVerbrechen gegen Deutsche begannen vor 1933 !

Zitat der Mutter aller Rothschilds:
“Wenn meine Söhne keinen Krieg wollen,dann gibt es es keinen!”

“Wenn meine Söhne keinen Krieg wollen,dann gibt es es keinen!”

“Wenn meine Söhne keinen Krieg wollen,dann gibt es es keinen!”

Lancaster Liberator moral bombing England
Die Kriegserklärungen an Deutschland

Am 8. Mai 1945 ging der sogenannte 2. Weltkrieg zu Ende. Seit dieser Zeit, also inzwischen über 60 Jahre, wird der Erdbevölkerung in gebetsmühlenartiger Wiederholung erzählt, daß Deutschland den 2. Weltkrieg begonnen habe und demzufolge für die daraus entstandenen Schäden verantwortlich sei.

Tatsächlich ist Deutschland am 1. September 1939 in Polen einmarschiert, um einerseits seine deutschen Bürger in Polen zu schützen, da dort vorher schon fünfzigtausend Deutsche in Konzentrationslager verschleppt und über 3.800 ermordet worden waren (Gerd Schmalbrock: Ihr Programm Nr. 121) und andererseits seinen berechtigten Forderungen Nachdruck zu verleihen, die sich als Nachteile aus dem Versailler Raubfriedensvertrag ergeben hatten. Außerdem ging es darum, der russischen Armee zuvorzukommen, die in erdrückender Übermacht sich auf einen Überfall Mitteleuropas vorbereitete, wie inzwischen durch die Bücher verschiedener Autoren, u.a. aus Rußland (z. B. Suworow, Viktor: Der Eisbrecher) ausreichend bewiesen wurde.

Hatte Deutschland denn allen anderen am Krieg teilnehmenden Nationen den Krieg erklärt? Die historischen Tatsachen zeigen ein ganz anderes Bild, nämlich genau das entgegengesetzte. Die folgende Auflistung zeigt, wer in Wahrheit den regionalen Krieg in einen Weltkrieg ausgeweitet hat:

AufListung:
http://www.weltkrieg.cc/articles/read-kriegserklarungen-an-deutschland_74.html

(Quelle: Der große Ploetz, Verlag Ploetz , Freiburg 1991)
Die jüdischen Kriegserklärungen hat der Verlag Ploetz doch glatt „vergessen”, deshalb möchte ich das hier nachholen. Die Juden erklärten nämlich Deutschland, nicht den Nazis, bereits im März 1933 den Krieg. Das war die erste aller Kriegserklärungen überhaupt, und die erste von insgesamt drei jüdischen!

In meinen beiden Büchern über Geheimpolitik ist von Verschwörung die Rede. Das Vorhandensein einer Verschwörung wird von den meisten Historikern energisch bestritten. Angesichts der früher und hier angeführten Tatsachen scheinen sie jedoch bezüglich der historischen Wahrheit mit Blindheit und Bequemlichkeit geschlagen zu sein.

Der Leser möge sich doch nur einmal die Frage stellen, ob jemals im Laufe der menschlichen Geschichte einem einzigen Volk von über 50 Nationen der Krieg erklärt wurde, und dieses Volk anschließend für diese gegen es gerichteten Kriegserklärungen verantwortlich gemacht wurde. Zu jener Zeit gab es auf der ganzen Erde nur 60 Staaten! Bis heute (2010) liegt Deutschland mit den genannten 53 bzw. 54 Staaten der im Kriegszustand, denn Friedensverträge wurden ihm bis heute verweigert.

Derjenige, der all dies für einen ganz normalen Ablauf von Krieg und Frieden hält, ist in Wirklichkeit jeder politische Sachverstand abzusprechen. Die Frage, wer alle diese Kriegserklärungen koordiniert hat, ist so gut wie beantwortet. Die Logen- und Ordensarchive können darüber sicherlich sehr gut Auskunft geben, wozu es gute Grundlagen bei Erich Ehlers in dem Buch „Freimaurer arbeiten für Roosevelt“ und von E.C. Knuth „The Empire of the City“ gibt. Allein diese beiden Bücher bestätigen alles, was ich in meiner Geheimpolitik zusammengetragen habe.

Dieser permanente Kriegszustand wird international durch die „Feindstaatenklausel” in der UN-Satzung aufrechterhalten, die es den Gegnern ermöglicht, bei kleinsten Anlässen von deutschem „Ungehorsam” mit ihren Truppen in Deutschland einzumarschieren. Als Belohnung dafür darf der deutsche Steuerzahler anteilig die höchsten Beitragsleistungen für die UN, die NATO und die EU erbringen!

Die UNO ist seit 1945 von 60 auf ca. 190 Staaten angewachsen, so dass die Erpressung Deutschlands mit der Feindstaatenklausel nicht mehr durch 60 sondern ca. 190 Staaten ausgeübt wird. Eine Verschwörung oder ein massiver Antigermanismus liegt natürlich immer noch nicht vor! Das ist reiner Zufall – sagen die Fachleute!

Dieser Rechtszustand bewirkt natürlich, daß Deutschland nur eine Teil-Souveränität besitzt. Sämtliche Regierungen nach 1945 sind somit als Marionettenregierungen der Alliierten anzusehen, was die politischen Tatsachen ja auch ausreichend beweisen. Der Beweis dafür wird alleine durch die Tatsache erbracht, daß die höchsten deutschen Politiker seit Jahrzehnten das deutsche Volk mit Schuldzuweisungen eindecken – eine völlige Verdrehung der historischen Tatsachen. In jedem ordentlichen Land werden solche Politiker wegen Volksverrat verurteilt, in Deutschland werden sie mit Orden behängt – nicht nur von den Alliierten.

In diesen Komplex gehört auch dieses Kapitel, über das Bruno Bandulet schreibt:

„40 Jahre lang haben sich die Deutschen daran gewöhnt, mit Tabus zu leben, über die andere Völker spotten, sie zumindest hinterfragen würden. …

In der Bundesrepublik Deutschland sind Ausländer tabu. Die Politiker können sich kaum mit dem Gedanken anfreunden, mehr als 100 000 Asylanten, die pro Jahr ins Land kommen, obwohl sie kein Anrecht darauf haben, in ihre Heimat zurückzuschicken. Ausländerkriminalität unterliegt einem weithin respektierten Publikationsverbot. Als der Bundesinnenminister den Verfassungsschutzbericht 1988 vorlegte, erfuhr man, daß seine Beamten 28 300 deutsche Rechtsextremisten und 56 000 deutsche Linksextremisten gezählt hatten. Über die 101 600 ausländischen Extremisten, die in der Bundesrepublik unbehelligt leben, schwieg die Presse (Bruno Bandulet, Die Rückseite des Wunders, Seite 9).”

Die Wähler dieser Politiker haben sich aktiv für die Versklavung und den Untergang Deutschlands entschieden. Wer aus den Erfahrungen der Vergangenheit nichts lernt, verspielt seine und seiner Kinder Zukunft! Nur politisch völlig Unwissende können angesichts des Laufes der gegenwärtigen Weltpolitik noch daran zweifeln, daß sich „die Kreuze auf den Wahlscheinen auswachsen werden zu den Kreuzen auf den Grabsteinen”.

Der im Schreiben der Bundesregierung erwähnte Zwei-plus-Vier-Vertrag ist nichts anderes als die Fortsetzung des Versailler Vertrages, wie ich in meiner „Geheimpolitik” ausreichend nachgewiesen habe – Volksbetrug! Wo steht denn im Zwei-plus-Vier-Vertrag, daß die alliierten Unterzeichner im Namen aller obengenannten Feindstaaten unterschrieben haben?

Was passiert wohl, wenn die Fundamentalisten unter den Asylanten und Gastarbeitern eines Feindlandes die Armeen ihres Landes unter Berufung auf die „Feindstaatenklausel” der UN gegen sogenannte „ausländerfeindliche” Deutsche zu Hilfe rufen? Die unverschämten Forderungen ausländischer Politiker an Deutschland sprechen bereits eine deutliche Sprache!

Vor Jahren wurden in der sogenannten Reemtsma-Heer-Schau deutsche Kriegsverbrechen während des 2. Weltkrieges angeprangert. Als Krieg wird normalerweise ein Kampf zwischen zwei gleich oder ähnlich starken Gegnern verstanden. Im 2. Weltkrieg standen die Armeen von 54 Staaten gegen Deutschland. Wenn aber eine Übermacht-Armee von 54 Staaten ein einziges Volk ins Grab bringen will, hat diese Armee dann noch Anspruch auf einen fairen Kampf? Kann man angesichts einer solchen Übermacht noch verlangen, daß irgendwelche ethischen Gesetze geachtet werden? Wer solches bezüglich der obigen Situation verlangt, dem ist wirklich jedes gesunde Urteilsvermögen über menschliche Probleme abzusprechen.

Im sogenannten Golf-Krieg der westlichen Allianz dokumentierte sich die Übermacht dadurch, daß hunderttausend toten Irakern nur einhundert tote Alliierte gegenüberstanden. Das ist kein Krieg, sondern Massenmord!

Diejenigen deutschen Politiker, die diesen Massenmord aktiv unterstützt haben, sind ethisch nicht besser als Stalin, Roosevelt und Hitler. Nach diesem Krieg ging das Morden weiter, durch die sogenannten Sanktionen gegen die Zivilbevölkerung, wieder mit Unterstützung der deutschen Regierung! Immer schön christlich und sozial bleiben!

Deutschland ist nicht allein betroffen von den Attacken der anglo-amerikanischen Machtelite. Wie es China über einhundert Jahre lang ergangen ist, kann jeder bei E. C. Knuth in “The Empire of the City” nachlesen: P. 14: “China, Russia, the United States and Germany are in order the most populous independent nations in the world, and therefore represent the most dynamic and most dangerous competition of the British Empire. All of them have been the victims of recurrent British repression. The Russian and German cycles of repression were listed in the foregoing tabulation. The Chinese cycle follows:
Zum Anwachsen der UNO von 60 auf über 190 Staaten seit 1945 gibt es bei Rudolf Steiner einen interessanten Hinweis aus dem Jahre 1918: Rudolf Steiner: Die soziale Grundforderung unserer Zeit. In geänderter Zeitlage GA 186 / Vortrag Dornach 29.11.1918:
S. 121: „Und der gegenwärtige Ruf nach einer Gliederung der Menschen in lauter einzelne Völker ist der ahrimanisch zurückgebliebene Ruf nach der Begründung einer solchen Kultur, wo alle Völker nur Volkskulturen, das heißt alttestamentliche Kulturen darstellen. Dem jüdischen alttestamentlichen Volke ähnlich werden sollen die Völker über die Erde hin – das ist der Ruf von Woodrow Wilson.”

Den ganzen Artikel lesen :
http://www.weltkrieg.cc/articles/read-kriegserklarungen-an-deutschland_74.html
http://www.geheimpolitik.de

Kriegsschuldleugner Unwort des Jahres

Umerziehung der Deutschen als Teil der Psychologischen Kriegführung –

Ausgangspunkt – Krieg – das ist in der Vorstellung der meisten Menschen der Kampf von Streitkräften zu Lande, zu Wasser und in der Luft, um gewaltsam politische, wirtschaftliche, ideologische oder militärische Interessen von Staaten durchzusetzen.
Erst beim zweiten Hinsehen fällt auf, dass solche Auseinandersetzungen auch auf wirtschaftlichem Gebiet stattfinden. So versucht ein Staat einem anderen seinen Willen aufzuzwingen, indem er beispielsweise über ihn einen wirtschaftlichen Boykott verhängt wie etwa die USA gegenüber Kuba, oder wie im Ersten Weltkrieg Großbritannien sich bemühte, mit Hilfe einer Blockade Deutschland auszuhungern. Es fehlt die dritte Variante der Kriegführung, die in der Neuzeit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat und umso wirksamer ist, je weniger die Gegenseite sie bemerkt. Es ist die Psychologische Kriegführung, die beispielsweise eine überaus wichtige Rolle spielte in der Auseinandersetzung zwischen der Sowjetunion und der von den USA geführten Welt, und die unter dem Begriff „kalter Krieg“ in die Geschichte einging.

http://lupocattivoblog.com/2012/07/07/umerziehung-der-deutschen-als-teil-der-psychologischen-kriegfuhrung/

Wenn Wahrheit uns freimachen soll, müssen wir zuerst die Wahrheit befreien.

http://lupocattivoblog.com/2013/04/10/wenn-wahrheit-uns-freimachen-soll-mussen-wir-zuerst-die-wahrheit-befreien/

Knopp Lüge Wahrheit Goethe

KnopPinocchio Lüge – Johann Wolfgang von Goethe Wahrheit

Wer sein GeschichtsWissen auffrischen möchte.

Die Seite von Gerd Schultze-Rhonhof
Generalmajor a. D. und Schriftsteller
http://www.vorkriegsgeschichte.de/

Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgebissen

Schultze-Rhonhof – Der Krieg der viele Väter hatte
Schultze-Rhonhof trat 1959 in die Bundeswehr ein und war von April 1985 bis September 1989 im Rang eines Brigadegenerals Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 19 in Ahlen. Nach Beförderung zum Generalmajor war er von September 1991 bis September 1994 Kommandeur der 3. Panzerdivision in Buxtehude.

http://www.weltkrieg.cc/schultze-rhonhof/der-krieg-der-viele-vater-hatte-video_087bfc4f0.html

Transferunion  Versklavung

„Die Deutschen sollen Sklaven werden und bleiben für alle Zeiten.“          Winston Churchill

Der dreißigjährige Krieg von 1914 bis 1945

Sechzig Jahre nach Kriegsende ist es an der Zeit, die wahren historischen Zusammenhänge um die beiden großen Weltkriege darzustellen – und Deutschlands Rolle darin. Eine Analyse, die vieles erhellen und manch ein Vorurteil richtigstellen soll.

Die Zeitgeschichte ist mit der Lüge infiziert wie eine Hure mit der Syphilis.“
Arthur Schopenhauer

Von Benjamin Seiler

Am 8. Mai 1945 unterzeichnete das Dritte Reich die Kapitulation. Mit diesem Tag ging der Zweite Weltkrieg und mit ihm die Schreckensherrschaft der Nazis zu Ende. Seit damals vernebelt eines der großen historischen Dogmas den ungetrübten Blick auf eine Epoche unsäglichsten menschlichen Leides: die Behauptung nämlich, daß Deutschland die Alleinschuld an beiden Weltkriegen trage, ausgelöst durch seine Kriegstreiberei und sein Dominanzstreben. Diese These hat in sämtliche Schul- und Lehrbücher Einzug gehalten und führt auch heute noch ein aufklärungsresistentes Eigenleben. Am Tropf einer politisch-korrekten öffentlichen Meinungspolitik hängend, hat die ‚deutsche Alleinschuld‘ im Bewußtsein der Menschen überlebt, obwohl sie nichts weiter ist als eine Propagandalüge. Wer die Schuldfrage objektiv klären will, muß den historischen Werdegang betrachten, der letztlich zum schlimmsten aller Kriege führte. Und darin spielen die Nazis vorerst eine untergeordnete Rolle. Einhundert Jahre vor dem Ersten Weltkrieg erschütterte die Rivalität zweier Nationen immer wieder Europa: England und Frankreich lagen generationenlang im Krieg um die wirtschaftliche Vorherrschaft in der damaligen Welt. Auf den Weltmeeren hatte das britische Empire zuerst die Spanier in ihre Schranken gewiesen und später auch die Franzosen. So beherrschte England den Welthandel und Frankreich gefiel sich in der Rolle der stärksten Kontinentalmacht Europas. Deutschland, das es damals politisch gar noch nicht gab, war zwar größer als Frankreich, jedoch in viele kleine Fürstentümer zersplittert – und daher keine wirkliche politische Kraft, von Preußen einmal abgesehen.

Winston Churchill schrieb in seinen Memoiren, es sei seit 400 Jahren die Aufgabe der britischen Außenpolitik gewesen, sich der jeweils stärksten Kontinentalmacht entgegenzustellen. Daraus erklärt sich der Jahrhunderte lange Konflikt mit der ‚Grande Nation‘, welcher in den napoleonischen Kriegen gipfelte.
Doch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhob eine neue europäische Macht ihr Haupt: Unter Führung des preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck vereinigten sich die deutschen Länder zu einem Deutschen Reich, nachdem Frankreich im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 besiegt worden war. Man proklamierte den preußischen König Wilhelm I. am 18. Januar 1871 in Versailles zum deutschen Kaiser – ausgerechnet dort, wo ein halbes Jahrhundert später das Schicksal des letzten deutschen Kaisers besiegelt werden sollte.
Mit der Gründung des Deutschen Reiches war eine neue Hegemonialmacht in Mitteleuropa entstanden, und damit automatisch eine neue Hauptrivalin des britischen Empire. Auch Frankreich konnte dem neuen Deutschen Reich keine freundschaftlichen Gefühle entgegenbringen. Die erlittene Niederlage verletzte den französischen Nationalstolz – schließlich hatte früher Frankreich immer wieder erfolgreich Eroberungszüge gegen den östlichen Nachbarn geführt, beispielsweise 1633 mit der Besetzung von Lothringen. Um so mehr schmerzte es, daß der Deutsch-Französische Krieg unter anderem mit dem Verlust von Elsaß-Lothringen an das Deutsche Reich endete. Frankreich wollte indes seine Vormachtstellung auf dem Kontinent nicht kampflos an ein geeintes Deutschland abtreten – verlorener Krieg hin oder her. Deshalb plante man schon bald einen neuen. Und die Engländer machten mit, galt es doch, die europäische Mitte als eine zentrale Ordnungs- und Wirtschaftsmacht auszuschalten.

„Germaniam esse delendam“
Der französische Politiker Francolin sehnte bereits 1889 einen neuerlichen Krieg mit Deutschland herbei, als er vom künftigen Kriegsausbruch sagte, „dies ist der Tag, den wir erwarten“. Auch England war bereit, seinen Welthandel militärisch zu schützen. So stand bereits am 24. August 1895 in der Londoner Wochenschrift Saturday Review unter dem Titel „Our true foreign policy“ („Unsere wahre Außenpolitik“) zu lesen: „Unsere Hauptwettbewerberin in Handel und Verkehr ist heute nicht Frankreich, sondern Deutschland. Bei einem Krieg mit Deutschland kämen wir in die Lage, viel zu gewinnen und nichts zu verlieren.“ Und zwei Jahre später, am 11. September 1895, forderte die Publikation unverblümt: „Germaniam esse delendam“ – Deutschland muß zerstört werden. England fürchtete um seinen jährlichen Handelsumsatz. Zu Recht. In der ersten Jahreshälfte von 1914 hatte der deutsche Außenhandel den britischen beinahe eingeholt: Die Einnahmen der deutschen Exporte beliefen sich auf eine Milliarde und 45 Millionen Pfund, die Einnahmen der Briten auf eine Milliarde und 75 Millionen Pfund.
Kein Wunder, waren die Engländer schon Jahre zuvor ins Schwitzen gekommen. Der Staatsmann Richard Burdon Viscount Haldane erklärte am 3. August 1911 offen den britischen Kriegswillen gegenüber dem Deutschen Reich: „Ein solches Land und Volk kann nur durch Spionage und gewaltsame Pläne vom Wettbewerb in der allgemeinen Hochkultur der Menschheit ausgeschaltet werden.“
Dabei wären die Militärs bereits sechs Jahre zuvor gerne in Deutschland einmarschiert. 1905 nämlich forderte der Erste Britische Seelord Fisher von seinem König Edward VII. die Landung von hunderttausend englischen Soldaten an der Pommerschen Küste, um damit gegen Berlin vorzurücken. Der gleiche Fisher bemerkte dann 1912, der große Krieg werde „jetzt vorbereitet, ohne daß es jemand sieht“.

Ganz so blind war die Welt allerdings nicht. So stellte der spätere Premierminister der südafrikanischen Union, General Louis Botha, schon 1909 fest, daß Deutschland einem Krieg mit England nicht entgehen könne, gleichviel was es auch tue.
Daher war für den Fürsten Awaloff-Bermondt, den Oberbefehlshaber der russischen Westarmee, auch klar, wer für den ‚Großen Krieg‘ verantwortlich gemacht werden sollte. Er sagte 1919: „Die Hauptursache des Weltkrieges war die Intrige Englands, das allein diesen Krieg entfachte, um dadurch zwei große Völker, das russische und das deutsche, unschädlich zu machen. Die Hauptschuld am Beginn dieses Völkermordes trifft unzweifelhaft England.“

Von Hochfinanz und Freimaurerei
Den ganzen Artikel bei ZeitenSchrift.com lesen :
http://www.zeitenschrift.com/magazin/46-weltkrieg.ihtml

nwo alles meins

„Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.“ Winston Churchill

Wahrheit statt Geschichten
https://bilddung.wordpress.com/2013/03/29/wahrheit-statt-geschichten/

Deutsch-französische ErbFreundschaft
https://bilddung.wordpress.com/2013/01/24/deutsch-franzosische-erbfreundschaft/

Die Freiheit Deutschlands wäre die Freiheit der Welt

Die EinFührung des EUro war der Beginn eines GeldKrieges
https://bilddung.wordpress.com/2013/03/26/die-einfuhrung-des-euro-war-der-beginn-eines-geldkrieges/

WeltGeldKrieg: Briten und Amerikaner wieder auf RaubZug
https://bilddung.wordpress.com/2013/02/21/weltgeldkrieg-briten-und-amerikaner-wieder-auf-raubzug/

Zeit der Wahrheit - Zeit des Erwachens

Budapester Zeitung – Ungarn verstehen

Deutschland im Würgegriff der Achtundsechziger
Verraten und verkauft
Hochgeladen 14 April 2012, von Mária Schmidt

Das in der Mitte Europas liegende neue Deutsche Reich war die gewaltige historische Leistung des Eisernen Kanzlers Otto von Bismarck. Er erschuf ein Reich, das mit seiner modernen Armee, seiner Industrie, seinem vorbildlichen Sozial- und Bildungssystem zum Musterland Europas und zugleich der ganzen Welt wurde.

Deutsches Reich 141 Jahre Gründung

Die Deutsche Reichsgründung ist ein größeres politisches Ereignis als
die Französische Revolution im letzten Jahrhundert (…)
Die Folgen sind kaum vorhersehbar, und neue unbekannte Ziele und Gefahren drohen (…)
die ‘Balance of Power’ ist gänzlich zerstört, und England ist das Land, das darunter am meisten leiden wird.“
Der spätere englische Premierminister Benjamin Disraeli am 9. Februar 1871 im Unterhaus.

Deutschland hat mit einer schwerwiegenden Identitätskrise zu kämpfen. Ein Jahrhundert nach dem Ausbruch des Ersten Welt­krieges, mehr als sechs Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Welt­krieges und zwei Jahrzehnte nach der dritten, „Kalter Krieg“ genannten Kraftprobe haben die Deutschen noch immer keine eigene Darstellung des zwanzigsten Jahrhunderts. Sie sind nicht fähig, sich aus der falschen und irreführenden Welt der Gegensatzpaare von Täter und Opfer, unschuldig und schuldig, Verlierer und Sieger zu befreien. Deutschland hat zwar seine Wirtschaft in Rekordzeit wieder auf die Beine gestellt, konnte aber die Seelen seiner Bürger noch immer nicht heilen und wieder aufbauen. Welche Folgen hat dies heute in Deutschland und in Europa?

TextAuszug 🙂

Wer es also in Deutschland wagt, einen selbständigen Gedanken zu formulieren, wer eine vom Mainstream abweichende Meinung über ir­gend­­etwas hat – und diese auch deutlich macht –, kann mit Sicher­heit damit rechnen, dass die linksliberalen geistigen Terrorbrigaden geschlossen über ihn herfallen und nicht ruhen, ehe diese Person erledigt worden ist (Merz, Nolte, Sarazzin, Walser usw.). Im heutigen Deutschland, das sich für ach so demokratisch hält, ist es um die Meinungsfreiheit viel schlimmer bestellt als im Ungarn der achtziger Jahre unter dem Regime János Kádárs, dabei gab es dort noch die Zensur des Parteistaates. Die tonangebenden Meinungsmacher in Deutschland und ihre politischen Vertreter liefen Ende 2010 gegen das neue ungarische Mediengesetz Sturm. Sie sollten doch besser einen Blick darauf werfen, wie frei und in welcher Vielfalt verschiedenste Meinun­gen in Ungarn geäußert werden können.
Deutschland hat mit einer schwerwiegenden Identitätskrise zu kämpfen. Ich akzeptiere ja, dass es weder nach dem verlorenen Ersten noch nach dem Zweiten Weltkrieg die Kraft hatte, den Deutungsrahmen der Sieger zu lockern. Ein Jahrhundert nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges, mehr als sechs Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und zwei Jahrzehnte nach der dritten, „Kalter Krieg“ genannten, Kraftprobe haben die Deutschen noch immer keine eigene Dar­stellung des zwanzigsten Jahr­hunderts. Sie sind außerstande, sich aus der falschen und irreführenden Welt der Gegensatzpaare von Täter und Opfer, unschuldig und schuldig, Verlierer und Sieger zu befreien.

Budapest, September-Januar 2011
Die Autorin ist Historikerin sowie Gründerin und Direktorin des Buda­pester Museums „Haus des Terrors“.

Ein Artikel den jeder lesen sollte :
http://www.budapester.hu/2012/04/verraten-und-verkauft/

Deutsches Volksvermögen für Griechen

Griechen verbrennen deutsche Fahne. Ein Danke hätte gereicht.

Zitate zum Krieg wie immer ohne Gewehr

Es gibt zwei Arten von Weltgeschichte: Die eine
ist die offizielle, verlogene, für den Schulunterricht
bestimmte; die andere ist die geheime Geschichte,
welche die wahren Ursachen der
Ereignisse birgt.“
Honore de Balzac

Eine Prophezeiung aus dem Jahre 1933: „Wenn Hitler scheitert, wird sein Nachfolger der Bolschewismus sein; wenn er Erfolg hat, wird er innerhalb von fünf Jahren einen europäischen Krieg bekommen.“ – Also sprach Lord Robert G. Vansittart. (Robert Vansittart, Even now, London 1949, S. 69).

USA-Botschafter in Paris Bullit gibt zu: „Der Krieg in Europa ist eine beschlossene Sache … Amerika wird nach Großbritannien und Frankreich in den Krieg eintreten.“ So Bullit am 25. April 1939 zu dem amerikanischen Europa- Reporter Weigand. (Generalmajor J.F.C. Fuller, The Decisive Battles of the Western World and their Influence upon History, Bd. III – nach: Ludwig Leher, Das Tribunal, 1965, S. 162).

Ein neutrales Urteil, der schwedische Gelehrte und Forschungsreisende Sven Hedin: „Die Frage, warum es zum neuen Weltkrieg kam, ist nicht nur damit zu beantworten, daß die Grundlage in den Friedensverträgen von 1919 gelegt wurde, oder in der Niederhaltung Deutschlands und seiner Verbündeten nach dem Ersten Weltkrieg, oder in der Fortsetzung der uralten Politik Großbritanniens und Frankreichs. Der entscheidende Anstoß kam von jenseits des Atlantischen Ozeans. (Sven Hedin, Amerika im Kampf der Kontinente, 1943, S. 54).

Ein Geständnis Churchills vom 21. Juni 1939: „Es liegt ein gut Stück Wahrheit in den Vorwürfen in Bezug auf die gegen die Achsenmächte gerichtete Einkreisung. Es ist gegenwärtig nicht mehr nötig, die Wahrheit zu verbergen.“ (Bolko Frhr. v. Richthofen, Kriegsschuld 1939/41, 1968, S. 61).

USA-Historiker Hermann Lutz: „Für uns ist es eine unumstößliche Tatsache, daß der Zweite Weltkrieg im Vertrag von Versailles wurzelt. Wollt Ihr Deutsche diese Tatsache nicht vertreten?“ (Verbrechervolk im Herzen Europas? 1958, S. XVll).
Der deutsche Universitätsprofessor Theodor Eschenburg (Tübingen): „Wer die Alleinschuld Deutschlands am Zweiten Weltkriege bezweifelt, zerstört die Grundlage der Nachkriegspolitik.“ (Prof. Dr. Bolko Frhr. v, Richthofen, Kriegsschuld 1939-1941,1968, S. 9).

Der französische Historiker Prof. Dr. Paul Rassinier, Sozialist, Widerstandskämpfer und einstiger KZ-Insasse von Buchenwald: „Wenn aber die Anfänge des Krieges von 1939-1945 tatsächlich im Versailler Vertrag liegen – wer wird dann leugnen, daß die Frage nach der Verantwortlichkeit erneut zu prüfen ist und daß die dreizehn Prozesse in Nürnberg … neu aufgerollt werden müssen?“ (Was ist Wahrheit oder Die unbelehrbaren Sieger, 1963, S. 204).

Universitätsprofessor Charles Callan Tansill: „In Nürnberg wurden Männer gehängt, weil sie die Sprengung der mit nationalem Haß legierten Ketten geplant hatten. Kein Wort fiel über die Pseudo-Staatsmänner, die in Versailles den Hexentrank bereitet hatten, durch den die Gemüter der Deutschen vergiftet wurden.“ (Die Hintertür zum Kriege, 1957, S. 49).

Diesen und weitere Artikel lesen :
http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/20/auf-dem-stundenplan-folge-4-kriegsschuld/

DenkMalBilder


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: