Verfasst von: Reiner Dung | April 8, 2013

SchiffsKatastrophen: MassenMorde auf See

Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen.

Estonia : „der größte Betrug der Schiffahrtsgerichte.“

Estonia: Nicht Unfall, sondern Attentat

Nachdem die Ostseefähre ‚Estonia‘ am 28. September 1994 untergegangen war, berichteten schwedische Zeitungen, die Fähre sei vermutlich aufgrund einer „Monsterwelle“ gesunken. Die offiziellen Erklärungen zu diesem schwersten Seeunglück in Europa seit dem 2. Weltkrieg haben seither immer seltsamere Formen angenommen.
Von Christopher Bollyn

Die Ostseefähre Estonia, die mit etwa tausend Passagieren und Besatzungs-mitgliedern von Tallinn nach Stockholm unterwegs war, sank am 28. September 1994. Kurz nach Mitternacht wurde das Schiff von zwei Stößen erschüttert. Die Fähre bekam schnell Schlagseite nach Steuerbord und versank in weniger als 45 Minuten unter Umständen, die bestenfalls als rätselhaft beschrieben werden können, in der eiskalten Ostsee.
Obwohl sich unter den 852 Todesopfern des Unglücks über 500 Schweden befanden, blockierte die schwedische Regierung jeden Vorstoß, die Leichen aus dem Wrack zu bergen. Sie lehnte sogar ein frühes Angebot einer norwegischen Tauchgesellschaft ab, die Leichen zum Selbstkostenpreis zu bergen. Obwohl zwei aufeinanderfolgende schwedische Premierminister versprochen hatten, Wrack und Leichen zu bergen, verkündete die Regierung drei Monate nach dem Untergang der Estonia, daß es zu keiner Bergungsaktionen kommen werde. Stattdessen heuerte die schwedische Regierung ein niederländisches Seerettungsunternehmen namens Smit Tak BV an, das sich darauf spezialisiert hat, atomare Unterwasserabfälle zu neutralisieren. Deren mißlungener Versuch, die Fähre in einen Betonmantel einzuhüllen, verschlang 350 Millionen Dollar. Das Wrack liegt nach wie vor zwischen 60 und 80 Meter tief auf dem weichen Meeresgrund.

Militärische Fracht bestätigt
Vor kurzem enthüllten schwedischen Massenmedien, daß die Estonia zum Schmuggel sowjetischer Militärtechnologie benutzt worden sei. Sie bestätigen damit den lange gehegten Verdacht, daß der unerklärliche Untergang der Estonia mit einer geheimen Weltraumwaffe zu tun gehabt haben könnte, welche das Schiff transportierte.
Unmittelbar bevor die Estonia vom estnischen Tallinn zu ihrer letzten Fahrt auslief, wurde der Hafen plötzlich abgeschirmt, worauf ein militärischer Konvoi zwei große Lastzüge bis zur wartenden Fähre geleitete. Sobald die Lastzüge verladen waren, schlossen sich die Auffahrrampe und das Bugvisier, und die Fähre trat verspätet ihre Reise nach Stockholm an. Dies berichtet Carl Övberg, ein Überlebender des Unglücks und häufiger Estonia-Passagier, der in letzter Minute an Bord gekommen war. …..
Den ganzen Artikel von Christopher Bollyn bei zeitenschrift.com lesen:

http://www.zeitenschrift.com/magazin/46-estonia.ihtml

Die Estonia Verschwörung 1/7

TheSARGON87

Die Estonia-Verschwörung
Anwalt Dr. Henning Witte über das Fährunglück der Estonia und die Vertuschung der Hintergründe…
http://bewusst.tv/die-estonia-verschworung/

SchiffsKatastrophen Absicht

Die Menschen haben ein Recht auf die Wahrheit.

😦

08.04.2013, 08:38 Uhr | Von Thomas Borchert, dpa

„Größter Massenmord nach dem Krieg“

Ist das Ganze nur ein schlechter Schwedenkrimi oder wirklich „der schlimmste Massenmord in Nordeuropa nach dem Zweiten Weltkrieg“? Wenn eine Expertengruppe zum verheerenden Brand auf der „Scandinavian Star“ im Jahr 1990 recht behält, haben Besatzungsmitglieder auf der Nordseefähre mit rund 500 Reisenden damals auf offener See mehrere Brände gelegt.

Ziel war demnach ein Versicherungsbetrug ihrer Arbeitgeber, glaubt das Gremium aus zwölf Experten 23 Jahre nach der Katastrophe.

159 Reisende starben in der Nacht zum 7. April 1990 bei der Unglücksfahrt auf dem Skagerrak. Fast alle wurden im Schlaf vom Feuer überrascht und erstickten in ihren Kabinen oder Autos, die sie als Kabinenersatz benutzt hatten. Bis zum Untergang der „Estonia“ viereinhalb Jahre später mit 857 Toten hat kein Schiffsunglück die Nordeuropäer seit 1945 so geschockt.

Maschinist erhielt angeblich Umschlag mit 800.000 Kronen

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_62870044/brand-auf-der-scandinavian-star-mit-159-toten-versicherungsbetrug-.html

Nachtrag 1652015

PflichtGuckVideo WahrheitsSucher

TA KI mit Henning Witte im Gespräch

Nachtrag 992015

Die falsche Untergangstheorie der Estonia: Attentat, Sprengung und Verschwörung (Videos)

Hammerharte Aussage zum Schluss min. 54 über den SchwedenStaat.

http://www.pravda-tv.com/2015/09/die-falsche-untergangstheorie-der-estonia-attentat-sprengung-und-verschwoerung-videos/


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: