Verfasst von: Reiner Dung | März 29, 2013

Wahrheit statt Geschichten

Vertuschte Gräueltaten im Zweiten Weltkrieg

Wussten Sie, dass im Zweiten Weltkrieg durch gewollte Luftangriffe der Alliierten auf deutsches Wohngebiet 800.000 deutsche Zivilisten getötet wurden? Wussten Sie, dass nach Kriegsende 17 Millionen Deutsche gewaltsam aus ihrer angestammten Heimat vertrieben wurden?

Haben Sie Kenntnis davon, dass nach Kriegsende mindestens 9,3 Millionen Deutsche unnötigerweise infolge der alliierten Nachkriegspolitik ihr Leben lassen mussten, davon zwei Millionen deutsche Kriegsgefangene in sowjetischen Lagern und über eine Million in den Rheinwiesenlagern der amerikanischen „Befreier”? Warum wissen wir nichts über diese grausamen Tatsachen? Wieso informiert uns niemand darüber, was nach 1945 geschehen ist?

Die Antwort: Einer der größten Medienkonzerne der Welt, die amerikanische „NBC Universal Inc.” ist Marktführer in Sachen meinungsbildende Geschichtsliteratur im deutschsprachigen Raum und zudem Besitzer des Historik-Fernsehsenders History.

Mit anderen Worten: Die Befreier bzw. die Besatzer Deutschlands diktieren den Deutschen, was sie über ihre Geschichte wissen und nicht wissen dürfen.

Das Video dazu von KlageMauer TV bei Lupo Cattivo anschauen.
http://lupocattivoblog.com/2013/03/28/vertuschte-graueltaten-im-zweiten-weltkrieg

Weitere Informationen duch viele Verlinkungen von Maria Lourdes.

99 Jahre Leiden des deutschen VOLKES

Deutsche Frauen ans ScheunenTor genagelt wie Jesus ans Kreuz.
Nemmersdorf 1944
http://www.weltkrieg.cc/kriegsverbrechen/nemmersdorf-1944-video_638981d03.html

Die Sowjets erreichen im Oktober 1944 erstmals deutsches Reichsgebiet und geben eine Kostprobe ihrer „Befreiung“ ab.

Stalins Fackelmänner-Befehl

Der deutsche Angriff auf den fast abgeschlossenen Aufmarsch der Roten Armeen am 22.Juni 1941 hatte kolossale militärische Erfolge, da die Sowjets mit riesiger Übermacht nur auf Angriff aufgestellt und ausgerüstet waren, gemäß den Ideen von Trotzki und Lenin Europa zu überrennen, weil es schon nicht die “Klasse der Proletarier” a la Marx zuvor gemacht hatte.
Die Bundesdeutsche Geschichtsschreibung behauptet weiterhin, nach Hillgruber, dies als einen „rassenideologischen Vernichtungskrieg“, der den Lebensraum im Osten sichern sollte.
Was diesen Krieg so vernichtend machte, waren haupsächlich die sowjetischen Partisanen. In einer ganzen Reihe von Anordnungen dazu ist Stalins Fackelmänner-Befehl. Die Frage ist auch, wer die “Politik der verbrannten Erde” verursachte.

http://einedeutscheweise.wordpress.com/tag/fackelmaenner-befehl/

„STALINS MÖRDER IN DEUTSCHEN UNIFORMEN”

Kaum bekannt ist es, daß Deutschland dann daran ging, ein umfangreiches Wiederaufbauprogramm einzuleiten. Das war zwingend notwendig, weil sonst weder die weißrussische, ukrainische und russische Bevölkerung noch die Wehrmacht im Lande hätte ernährt und versorgt werden können. Notgedrungen unverwirklicht blieb der Plan, aus den jetzt verwüsteten ehemaligen landwirtschaftlichen Überschußgebieten Nahrungsmittel nach Deutschland zu transportieren. Der Münchener Historiker Walter Post hat darüber in dem 1999 erschienenen, überaus aufschlußreichen Band „Die verleumdete Armee“ ausführlich unter Quellenangaben berichtet. So wurde das riesige Dnjepr-Kraftwerk bei Saporoschje, das die ganze Südukraine mit Strom versorgte und völlig zerstört in deutsche Hand fiel, durch die „Organisation Todt“ wieder aufgebaut. Im Januar 1943 konnten die Stromlieferungen wieder aufgenommen werden, wenn auch nur mit 23 Prozent der Vorkriegskapazität.
Um die landwirtschaftliche Erzeugung wieder anzuheben, stellte Deutschland erhebliche Hilfsmittel zur Verfügung. Im Rahmen des „Ostackerprogramms“ wurden während der deutschen Besatzung bis Ende 1943 aus dem Reich 15000 Eisenbahnwaggons mit landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen geliefert; darunter befanden sich mehr als 70000 Traktoren, 16000 Holzgasgeneratoren, 5000 Schlepperanhanggeräte, 306000 Gespannpflüge. Außerdem gingen mehrere tausend Kühe, Ochsen, Schweine und Zuchthengste zur Auffüllung des Viehbestandes nach Osten. Die deutsche Landwirtschaftshilfe belief sich bis Ende 1943 auf 510 Millionen Reichsmark. Post listet auf, daß zwischen Juli 1941 und Dezember 1943 Deutschland rund eine Milliarde Reichsmark allein in die Bereiche Bergbau, Energieerzeugung und gewerbliche Wirtschaft steckte, ferner eine weitere Milliarde in die Wiederherstellung des Eisenbahnsystems und den Straßenbau. Walter Post weiter: „Zusammen mit der Landwirtschaftshilfe von 510000000 Reichsmark betrug die deutsche Wirtschaftshilfe für die besetzten sowjetischen Gebiete rund drei Milliarden Reichsmark.“

http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/11/05/alliierte-kriegsverbrechen-immernoch-offiziell-totgeschwiegen/

Es soll nicht suggeriet werden, das die Wehrmacht oder die SS-Verbände keine Kriegsverbrechen begangen hätten. Es sollen auch keine Verbrechen aufgerechnet werden, aber die Art der heutigen Berichterstattung macht es notwendig, dass wir darauf aufmerksam machen müssen, dass alle Kriegsparteien Verbrechen beganngen haben. Und die Alliierten im Besonderen an den Zivilisten und sogar an den eigenen Völkern! NIEMAND hat das Recht, mit den “Fingern” nur auf die Deutschen zu zeigen. Das entspricht einer TOTALEN Geschichtentstellung und entspricht in keiner Weise der Wahrheit! Stück für Stück kommt die Wahrheit heraus. Keiner wird das verhindern können, man kann aber jene Wahrheit noch eine Weile ignorieren, aber nur solange, bis wirklich keine Lügen mehr entstehen können.  – von Ubasser

DER BROMBERGER BLUTSONNTAG

„Als einer der ersten Soldaten, die Bromberg nach diesen Morden an den Volksdeutschen betreten haben, bin ich zu folgender Feststellung verpflichtet: Alles, was über diesen Blutsonntag geschrieben und erzählt worden ist, kann nur ein Schatten der Wirklichkeit sein. Der tatsächliche Wahnsinn ist nicht zu beschreiben und für den Nichtaugenzeugen unglaubhaft. Nach fast 50 Jahren fahre ich heute noch in manchem Traum durch die Spaliere der zur Unkenntlichkeit

http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/03/19/auf-dem-stundenplan-teil-11-der-bromberger-blutsonntag/

VaterLand 99 Jahre Karfreitag

Der Generalstab von Israel bewertete die Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkrieges nach Diziplin, Tapferkeit und soldatischen Leistungen ( F.Steiner, Die Armee der Geächteten, Göttingen 1963,S.209) mit insgesamt 100 Punkten. Die deutschen Soldaten erreichten jeweils Platz 1.

Im Ersten Weltkrieg
Die deutsche Armee 86 Punkte

Im Zweiten Weltkrieg
Die deutschen Streitkräfte 93 Punkte

Chronologie des Jahres 1939 bis zur Kriegserklärung der Westmächte am 3. September
https://deutscheseck.wordpress.com/2013/01/29/chronologie-des-jahres-1939-bis-zur-kriegserklarung-der-westmachte-am-3-september/

Kriegerische Nationen – Teil 1: Deutschland und andere Europäer

Welches war/ist das aggressivste und kriegerischste Volk auf unserem Globus zu allen Zeiten?
Natürlich die Deutschen!
So ist es uns in die Köpfe eingepflanzt worden, mit Methoden, wie im vorausgehenden Artikel „What to do with Germany?“ geschildert.

Weil wir 1945 „befreit“ wurden, ist eine andere Sicht der Geschichte als die (gefälschte) der Sieger nicht statthaft. Durch die „Re-education“ von außen durch die USA und die Wirkung der „Frankfurter Schule“ von innen heraus, ist es fast gelungen, den Deutschen die Gewissheit eines angeblich kranken und ausgesprochen kriegerischen Volkscharakters einzuimpfen.
Es wurde erfolgreich die Legende geschaffen, dass es sich bei Deutschland und den Deutschen um den kriegswütigsten und eroberungssüchtigsten Staat und Volk Europas handle.
Treten deutsche Historiker öffentlich gegen dieses Verdikt auf, gehen sie Gefahr, des „Revisionismus“ bezichtigt zu werden, wenn nicht gar strafrechtlich der Vorwurf der „Volksverhetzung“ droht.

http://deutscheseck.wordpress.com/2012/07/03/woanders-gelesen-kriegerische-nationen-teil-1-deutschland-und-andere-europaer/

Deutsches Reich 1871 - 1918

Deutsches Reich 1871 -1918

Der wirtschaftliche Erfolg des Reiches war der Grund für den Ersten WeltKrieg.

Der Erste GeldKrieg war ein reiner Raub- und PlünderKrieg um ein autarkes KonkurrenzSystem zu zerstören. 

Kolonien-Afrikas.svg

Die deutschen Kolonien und Schutzgebiete wurden vom Deutschen Kaiserreich am Ende des 19. Jahrhunderts erworben und nach dem Ersten Weltkrieg gemäß dem Versailler Vertrag von 1919 aufgegeben.

Nach der Niederlage 1918 verlor Deutschland durch den Versailler Vertrag offiziell alle Kolonien. Die Entente teilten die Kolonien als Mandatsgebiete unter sich auf:

Großbritannien: Deutsch-Ostafrika, Teile Kameruns und Westtogo
Frankreich: Kamerun und Osttogo
Belgien: Ruanda und Burundi (ehemals Teil Deutsch-Ostafrikas)
Portugal: Kionga-Dreieck (ehemals Teil Deutsch-Ostafrikas) – kein Mandatsgebiet
Australien: Großteil Deutsch-Neuguineas
Japan: Kiautschou (fiel 1922 wieder an China), die Marianen, Karolinen, Marshall-Inseln und Palau
Neuseeland: Samoa
Südafrika: Deutsch-Südwestafrika
Australien, Neuseeland und Großbritannien zusammen: Nauru
Quelle Wikipedia.

“Sie müssen sich darüber klar sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”
Winston Churchill

“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”
Winston Churchill

Über den zweiten 30-jährigen Krieg von 1914 bis 1945.

Die beiden sogenannten Weltkriege, sowie die Zwischenkriegszeit werden von der offiziellen Geschichtsschreibung als getrennte Ereignisse wahrgenommen.

Hinter den Kulissen gibt es jedoch vielfältige Zusammenhänge, die erkennen lassen, dass der 1. und der 2. Weltkrieg (sowie die dazwischen liegende Zeit) von gewissen Kreisen (z. B. eine Gruppe um Churchill) als ein einziger Krieg betrachtet wurden, der das Ziel hatte das deutsche Volk zu zerschlagen.

Auch Moltke hatte schon 1890 voll düsterer Ahnungen einen „dreißigjährigen Volkskrieg“ vorhergesehen. Und als ein halbes Jahrhundert später General Charles de Gaulle, seit 1940 im Londoner Exil, sich an einer Diagnose der Gegenwart versuchte, sprach er wiederholt von einem zweiten Dreißigjährigen Krieg, der 1914 begonnen habe und erst mit der Niederlage Deutschlands enden werde.

Der Begriff Zweiter Dreißigjähriger Krieg soll den chronologischen und inhaltlichen Zusammenhang zwischen Erstem Weltkrieg, Zwischenkriegszeit und Zweitem Weltkrieg verdeutlichen; er wird seit Beginn der 1940er Jahre vor allem außerhalb Deutschlands verwendet. Systematisch wurde er 1988 in die geschichtswissenschaftliche Diskussion eingeführt.

Die Feinde Deutschlands geben erst Ruhe, wenn $ie die ganze Welt ihr Eigen nennen können. 

Das 21. JahrHundert wird das JahrHundert der Wahrheit und des Friedens, oder der Täuschung und des 3. WeltKriegs.

Kriegerische Nationen – Teil 2: Die USA

Die Geschichte der USA ist vergleichweise jung, umso beeindruckender ist die Kriegshistorie von „Gods own nation“. Den Unabhängigkeitskrieg von 1775 bis 1783 wollen wir hier außen vor lassen, ebenso die Zeit der intensivierten Indianerkriege zwischen 1860 und 1890. Der Sezessionskrieg ist ein von den „Vereinigten Staaten“ gegen die abgefallenen „Konföderierten Staaten“ angezettelter Krieg und findet in der nachfolgenden Aufstellung entsprechende Erwähnung.
In der etwas mehr als 200-jährigen Geschichte der USA gibt es faktisch kein Jahr, in dem nicht die USA in einen Krieg verwickelt waren, anzettelten oder „nur“ militärische Interventionen auf fremdem Staatsgebiet unternahmen.

Die Opfer amerikanischer Militäraktionen betragen geschätzt – die beiden Weltkriege, Hiroshima, Nagasaki und die deutschen Bombardierungsopfer klammern wir mal aus – etwa 6 Millionen Tote. Wie viele Indianer massakriert wurden, geht in die Schätzung nicht ein. Aber das ist ja ein „innenpolitisches“ Problem.

Nachfolgend alle Kriege und militärischen Interventionen der USA seit der Unabhängigkeit:

http://deutscheseck.wordpress.com/2012/07/04/woanders-gelesen-kriegerische-nationen-teil-2-die-usa/

MAN KANN NICHT DAS GANZE VOLK DIE GANZE ZEIT TÄUSCHEN
von Gigi Romeiser aus Maintal

„Bußfertig eilten Sie nach Auschwitz am Holocaust-Gedenktag, den wir einem Ihrer Vorgänger zu verdanken haben, um als erster deutscher Bundespräsident dort eine Rede zu halten und die Verbrechen der Deutschen anzuprangern. Mit Ihrer Rede nehmen auch Sie unser ganzes Volk noch 66 Jahre nach Kriegsende in Sippenhaft. Eine solche Sippenhaftung sieht unser Rechtssystem nicht vor. Es ist zudem unzulässig, daß Sie durch diensteifrige Schuldbekenntnisse bei Ihren Auslandsbesuchen die Würde des deutschen Volkes verletzen, das Sie Kraft Amtes zu vertreten haben. Kein Politiker irgendeines anderen Landes der Welt würde sich dermaßen erniedrigen.

Seit Jahrzehnten wartet das deutsche Volk auf einen Politiker, der würdevoll unserer eigenen Opfer gedenkt 15 Mio Deutsche sind umgebracht worden, davon die meisten nach dem Krieg, nach Hitler. Für sie gibt es weder ein Gedenktag noch eine Gedächtnisstätte. Deutsche Opfer werden verhöhnt, indem geschichtsfälschend alle Verbrechen an ihnen als eine unmittelbare Folge der Hitlerpolitik erklärt, entschuldigt und kleingeredet werden.

Diese himmelschreiende Ungerechtigkeit ist nur zu bereinigen, wenn auch die Verbrechen der Siegermächte und die der Vertreiberstaaten benannt werden, die nach Öffnung vieler Archive inzwischen belegt sind:

15 Millionen Menschen sind vertrieben, enteignet, entrechtet und in eine Hölle geschickt worden. Ein Menschheitsverbrechen, das einmalig in der Welt da steht. „7,3 Millionen sind in der Ostzone und in den drei Westzonen angekommen. Sechs Millionen Deutsche sind vom Erdboden verschwunden. Sie sind verdorben, gestorben.“ (Kanzler Konrad Adenauer, „Erinnerungen“, „1945–1953“, S. 186.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/04/23/man-kann-nicht-das-ganze-volk-die-ganze-zeit-tauschen/

Was unser Volk wissen muss

Geistlichkeit Amerikas! Sagt unserem Volk, daß es nicht wahr ist, Deutschland habe die meisten Kriege geführt. Geschichtliche Tatsache ist vielmehr, daß es von allen großen Nationen die friedliebendste ist, da es die geringste Anzahl von Kriegen führte.

Sagt unserm Volk, daß unsere Propagandisten die größten Verführer und somit die ärgsten Hasser sind, da sie wider besseres Wissen in Tausenden von Rundfunkansprachen und Aufsätzen behaupteten, die Deutschen seien das am meisten “kriegliebende” Volk und hatten zwei Weltkriege entfesselt.

Demgegenüber stehen die Tatsachen: Professor Pitirim Sorokin weist in Band……

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/03/17/was-unser-volk-wissen-muss/

Zukunft
„Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“

US. General George Smith Patton
(in seinem 1974 erschienenen dokumentarischem Nachlass bzw. in seinem Tagebuch: Auszug – Notizen, Ausg. 2 – 1974 – 889 Seiten – Master of War: The Patton Papers 1940-1945)

Verbrechen der Wehrmacht Focus Markwort

Schlußbetrachtung

Von ihrem Selbstverständnis her war die Wehrmacht keineswegs die Armee des NS-Staates. Sie sah sich vielmehr als Trägerin einer 300jahrigen Tradition der preußisch-deutschen Geschichte, die vom Großen Kurfürsten über Friedrich den Großen, die Freiheitskriege. die deutschen Einigungskriege bis zum Weltkrieg 1914/18 reichte. Zwar übten seit 1933 Hitler und die NSDAP die Macht in Deutschland aus, aber die traditionellen Institutionen und Eliten des Deutschen Reiches bestanden ebenso weiter wie die meisten Rechtsnormen. Es bezeichnet die damalige Situation, daß die Weimarer Reichsverfassung formell niemals aufgehoben wurde. Hitler hat sich mittels des Ermächtigungsgesetzes über die verfassungsmäßigen Bestimmungen, wenn er es für angebracht hielt, einfach hinweggesetzt.Die Wehrmacht war somit nicht Teil des NS-Regimes, sondern Teil der Exekutive des 1871 gegründeten Deutschen Reiches. Entsprechend ihrem Selbstverständnis war der für die Wehrmacht als Institution verbindliche Normenkatalog der des Kaiserreichs und der Weimarer Republik. Dieser Normenkatalog war festgelegt im Reichsstrafgesetz, im Militärstrafgesetz, in den 26 Geboten für den deutschen Offizier und den zehn Geboten für den deutschen Soldaten.

Die Wehrmacht war von ihrem Selbstverständnis her rechtsstaatlichen Grundsätzen verpflichtet, die mit den allgemein anerkannten Grundsätzen des Völkerrechts in Einklang standen. Die Zusammenarbeit von Wehrmacht und NS-Regime war keineswegs frei von Spannungen. Bei der Beurteilung dieser Zusammenarbeit ist zu berücksichtigen, daß beide Gruppen sozusagen in einem Boot saßen – die alliierten Kriegsgegner führten den Krieg ausdrücklich nicht gegen Hitler und die NSDAP, sondern gegen das Deutsche Reich und das deutsche Volk.

Dies zeigen nicht nur ihre Absichtserklärungen, sondern mehr noch ihr praktisches Handeln: die Weigerung, mit dem deutschen Widerstand, insbesondere der Wehrmachtsopposition, zusammenzuarbeiten, die Abtrennung der deutschen Ostgebiete, die Vertreibung der Ostdeutschen, die Demontagen in der deutschen Industrie und schließlich die 40jahrige Teilung Deutschlands. Wenn im Rahmen der Kriegführung Angehörige der Wehrmacht Kriegsverbrechen oder Völkerrechtsverletzungen begangen haben, so sind sie dafür gemäß dem rechtsstaatlichen Normenkatalog der Wehrmacht zu verurteilen.

Für die Beurteilung der Wehrmacht als Institution ist entscheidend, ob sich die Mehrheit ihrer Mitglieder entsprechend dem gültigen Normenkatalog verhalten hat. Zahlenangaben, die bei der Klärung dieser Frage behilflich sein können, lieferte der kürzlich verstorbene Leiter der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen in Ludwigsburg, Oberstaatsanwalt Alfred Streim.[30]

In einem Aufsatz im Begleitband zu der Ausstellung »Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht« erklärte Streim, daß seit Einrichtung der Zentralen Stelle im Jahre 1958 in der Bundesrepublik Deutschland etwa 3000 Ermittlungsverfahren gegen Angehörige der Wehrmacht eingeleitet worden sind, d. h. 3000 Wehrmachtssoldaten wurden verdächtigt, an Kriegsverbrechen oder NS-Verbrechen beteiligt gewesen zu sein. Rechnet man, daß der Wehrmacht etwa 18 Millionen Männer und Frauen angehört haben, so machen 3000 Verdächtige 0,017 Prozent des gesamten Personalbestandes aus.Selbst wenn man völlig hypothetisch eine sehr hohe Dunkelziffer von 90 Prozent und damit 30.000 Verdächtige annimmt, so bewegt man sich erst bei 0,17 Prozent. Von den 3000 Ermittlungsverfahren in der Bundesrepublik Deutschland führten übrigens nur zwei (!) zu einer Verurteilung. In der DDR gab es insgesamt acht Urteile gegen Wehrmachtsangehörige. Auch die quantitativen Überlegungen zeigen, daß die Legende von der »sauberen Wehrmacht« nicht unbedingt eine Legende ist.

Im übrigen ist die Wehrmacht als Gesamtorganisation auch in den Nürnberger Prozessen niemals angeklagt worden. Angeklagt waren im Prozeß gegen die Hauptkriegsverbrecher der Generalstab und das OKW. Beide Institutionen wurden am 1. Oktober 1946 vom International Military Tribunal (IMT) freigesprochen. In der Urteilsbegründung hieß es, ihre Planungstätigkeit sei »so ziemlich die gleiche wie bei den Armeen, Flotten und Luftwaffen aller anderen Länder« gewesen. 1948 fand der sogenannte OKW-Prozeß gegen 13 hohe Generale statt. Es kam zu keiner Verurteilung wegen einer Beteiligung am Holocaust, und es gab keine Verurteilung wegen Verbrechen gegen den Frieden.

Das Oberkommando der Wehrmacht und der Generalstab des Heeres wurden als Institutionen freigesprochen.

Den ganzen Artikel bei Lupo Cattivo lesen :

http://lupocattivoblog.com/2012/08/18/die-wehrmacht-im-zweiten-weltkrieg-armee-zwischen-regime-und-totalem-krieg/

Am 14.12.1938 ließ Roosevelt Chamberlain wissen: „England
werde im Falle eines großen Krieges gegen die Diktatoren die
industriellen Ressourcen der amerikanischen Nation hinter sich
haben“ (D. Bavendamm 1993, S. 393).
Vor dem Verteidigungsausschuß des Senats erklärte Roosevelt
am 31.1.1939: „Die Grenzen der USA liegen am Rhein.“ Mit
Frankreich wurde wegen der Lieferung von 1.000
Militärflugzeugen verhandelt, und mit einer Botschaft an den
Kongreß am 4.1.1939 wurde die Entschlossenheit zur
Parteinahme am Krieg in Europa öffentlich verkündet.
Der wichtigste Arm Roosevelts in Europa war Bullitt, der
amerikanische Botschafter in Frankreich. Bereits bevor Bullitt die
neuen Richtlinien empfing, griff er aktiv in die Politik ein. Zum
2.12.1938 notierte der Völkerbundkommissar Burckhardt in
Danzig: „Er (Bullitt) erklärte mir mit merkwürdiger
Genugtuung, die Polen seien bereit, wegen Danzig Krieg zu
führen… Im April wird der neue Krieg ausbrechen… Niemals
seit der Torpedierung der Lusitania bestand in Amerika ein
solch religiöser Haß gegen Deutschland wie heute. Chamberlain
und Daladier werden durch die öffentliche Meinung
weggeblasen werden. Es handelt sich um einen heiligen Krieg“
(C. J. Burckhardt 1960, S. 225).
In der sog. Quarantäne-Rede vom 5.10.1937 in Chicago
enthüllte Roosevelt sein Programm, das bis Kriegsende in
gleicher Richtung und immer radikaler vom Medienpool der
Hintergrundmächte propagandistisch unterstützt wurde. Besonders
bezeichnend ist, daß Roosevelts Ausführungen vor allen
Gebietsrevisionen Deutschlands – die Rückkehr des Saargebietes
ausgenommen – gemacht wurden. Er stellte die „faschistischen“
Staaten Deutschland, Italien und Japan als gefräßige Länder hin,
die, wenn man ihnen nicht entgegenträte, eines Tages die ganze
Welt unter sich aufteilen würden. „ Unschuldige Völker und
Staaten werden grausam in der Gier nach Macht und Herrschaft
geopfert… Die friedliebenden Nationen müssen sich gemeinsam
gegen jene Vertragsverletzungen und gegen jene Mißachtung
menschlicher Instinkte zur Wehr setzen, die heute einen Zustand
internationaler Anarchie und Unbeständigkeit schaffen… Friede,
Freiheit und Sicherheit von 90 % der Menschheit werden von den
übrigen 10 % gefährdet… Wenn eine Krankheit sich epidemisch
ausbreitet, beschließt die Gemeinschaft… die Patienten unter
Quarantäne zu legen. Der Krieg ist eine Seuche, ob er nun erklärt
ist oder nicht“ (D. Hoggan 1990, S. 337). Unter die Friedliebenden
wurde aber auch die UdSSR gerechnet, obwohl der Holocaust
gegen die Bauern und die Ukrainer im Gang war und im
spanischen Bürgerkrieg von Stalins Anhängern spanische Nonnen
gekreuzigt und zahlreiche andere Untaten begangen wurden .
(D.Hoggan 1990, S. 187).

Den ganzen Artikel bei deutsche lobby lesen:

http://deutschelobby.files.wordpress.com/2012/11/18-f-d-roosevelt.pdf

Wahrheit macht FREI !

Dei Befreiung Deutschlands ist die Befreiung der Menschheit.

Wie immer alle AnGaben ohne Gewehr.

DenkMalBild.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: