Verfasst von: Reiner Dung | März 16, 2013

JobWunder xxxl made in usa – jobmotor Gefängnis

Das 21. JahrHundert ist das JahrHundert der GefängnisArbeiter.

Auf der Straße bist du wertlos im Gefängnis bringst du 200 US$ plus ArbeitsLeistung täglich. Herzlich willkommen im Land der grenzenlosen Freiheit, eine Zelle ist immer für dich frei. Die SklavenHalter würden staunen was moderne ArbeitsGefängnisse für Profite mit ihren ZwangsArbeitern erwirtschaften. Der JailGulag ist eine clevere GeschäftsIdee, die ständig neue Häftlinge braucht. Politik und Justiz bemühen sich den HäftlingsMangel durch neue Sträflinge (gerne auch Kinder und Jugendliche) zu beseitigen. Da stellt sich doch die Frage: Sind die SchwerstVerbrecher vor oder hinter den GefängnisMauern.

Yes we can. Go for gold – go to jail.

Go for gold go to jail

US-Gefängnisse: Profit, Profit, mehr Knackis erwünscht!

Einst hatten Gefängnisse in den USA einen sozialen Auftrag: Kriminelle zu verwahren, psychologisch zu begutachten und falls möglich, diese zu resozialisieren. Heute erfindet man immer verrücktere Gesetze und kriminalisiert die halbe Bevölkerung. Dadurch sitzen immer mehr Menschen in staatlichen und privaten Gefängnissen, wo die Häftlinge in ihren Exkrementen hausen und für 1 Dollar pro Tag für große Unternehmen schuften.
In Amerika sitzen heute rund 130’000 Menschen in privaten Gefängnissen, die von profitorientierten Unternehmen geführt werden, Tendenz rasant steigend. Allgemein entwickeln sich die USA zu einem echten Polizeistaat: Obwohl die Vereinigten Staaten nur 5% der Weltbevölkerung stellen, befinden sich dort 25% aller Gefängnisse der Welt. Die USA glänzen mit der höchsten Anzahl an Gefängnisinsassen im Verhältnis zur Bevölkerung, obwohl die Kriminalitätsrate immer weiter zurückgeht.

TextAusZug 😦

Vor 1980 gab es praktisch keine privaten Gefängnisse in den Vereinigten Staaten. Zwischen 1990 und 2009 ist die Zahl der Häftlinge in privaten Gefängnissen um 1600% in die Höhe geschossen. Fasst man staatliche und private Einrichtungen zusammen, hat sich die Zahl der Inhaftierten zwischen 1980 und 2007 vervierfacht. Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein um zu erkennen, in welche Richtung sich das entwickelt.

Der Profit steht in privaten Gefängnissen klar im Vordergrund: Zum Beispiel sagte ein Prüfer eines Privatgefängnisses in Texas, dass dort der Boden voll war mit Fäkalien, sodass er seine Schuhe nach dem Besuch vor der Einrichtung im Gras abwischen musste. “Die Insassen leben dort in ihrem eigenen Mist.” Telefonieren dürfen die Häftlinge dort für 5 Dollar pro Minute, bei einem Arbeitslohn von 1 Dollar pro Tag. Friedensapostel Barack Obama scheint das richtig gut zu finden: Im vergangenen Jahr erhielt die Corrections Corporation of America (CCA), das landesweit größte private Gefängnisunternehmen, 74 Millionen Dollar an Steuergeldern bzw. 200 Dollar für jeden der 2000 Insassen pro Tag in ihrer größten Anlage in Lumpkin, Georgia.

Man sperrt Männer und Frauen in Käfige, lässt sie in ihren Exkrementen hausen, bezahlt quasi keinen Lohn, füttert sie mit billigstem Fraß und verdient sich allein durch die staatlichen Subventionen eine goldene Nase. Viele amerikanische Firmen nutzen diese Einrichtungen, etwa große Namen wie IBM, Boeing, Motorola, Microsoft, AT & T, Wireless, Texas Instruments, Dell, Compaq, Honeywell, Hewlett-Packard, Nortel, Lucent Technologies, 3Com, Intel, Northern Telecom, TWA, Nordstrom, Revlon, Macys, Pierre Cardin, Target Stores, und viele mehr. Finanziers solcher Anstalten sind natürlich Banken wie z.B. Goldman Sachs. Auf den Produkten steht dann: “Made in USA”.
den ganzen Artikel lesen bei gegenfrage:
http://www.gegenfrage.com/us-gefaengnisse-profit-profit-mehr-knackis-erwuenscht/

HäftlingsMangel Unwort des Jahres

28 Jahre Haft für korrupten Richter

Erst kürzlich wurde Michael Moores Dokumentarfilm „Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte“ vom ZDF ausgestrahlt. Schockierendes Detail: Richter Mark Ciavarella schickte zwischen 2003 und 2008 Tausende Kinder und Jugendliche, aus oft lächerlichen Anlässen, für mehrere Monate ins Gefängnis. Bei der betroffenen Jugendstrafanstalt handelte es sich um ein privates Unternehmen. Und dieses bezahlte den Richter mit zumindest einer Million Dollar für seine „Härte“. Schon im Februar wurde er vor einem Geschworenengericht für schuldig befunden. Gestern wurde das Urteil gefällt: 28 Jahre Haft für den 61-Jährigen.

TextAuszug 🙂

Übrigens, privat betriebene Gefängnisse, also auch für Erwachsene, gibt es in den Vereinigten Staaten in großer Zahl. Dadurch wird auch verständlich, warum der Pro-Kopf-Durchschnitt von Inhaftierten in Relation zur Gesamtbevölkerung in den USA siebenmal höher liegt als in den meisten anderen Ländern, einschließlich China. Ein Viertel aller landesweit Inhaftierten sitzt wegen minimaler Marihuana-Delikte ein, etwa dem Besitz geringer Mengen dieser illegalen Substanz. In anderen Ländern werden derartige Vergehen bestenfalls mit Verwaltungsstrafen, nicht jedoch mit Haftstrafen, abgetan.

Richter Ciavarella, der nun selbst für Umsätze in einer Strafanstalt sorgt, soll jede Schuld von sich gewiesen haben. Beim nachgewiesenen Erhalt von exakt $ 997.600 handelte es sich, seiner Meinung nach, um keinen Rechtsbruch. Vermutlich wird er bis zum Ende seines Lebens ausreichend Zeit und Möglichkeit dazu haben, über das, was er wegen Geldgier Tausenden jungen Leuten angetan hat, ausführlich nachzudenken.
Den ganzen Artikel von Konrad Hausner lesen:
http://www.theintelligence.de/index.php/gesellschaft/zeitgeist/3087-28-jahre-haft-fuer-korrupten-richter.html

Land hinter Gittern , Knast Doku 1 /7 ( USA )

Maik Zürgeh

StaatsTerror Guantanamo UnRecht

Wer sind die Terroristen, auf welcher Seite stehen die SchwerVerbrecher ?

Hamid Karzai: Es gibt keinen Krieg gegen den Terror

Afghanistans Präsident Karzai lässt nicht locker: Erneut hat er die US-Regierung der Zusammenarbeit mit den Taliban bezichtigt, um sein Land zu destabilisieren. In einer neuen Rede fügte er sogar hinzu, dass der Kampf gegen Terror der Vereinigten Staaten überhaupt nicht existiert.

Der afghanische Präsident Hamid Karzai sagte, dass die Einsätze amerikanischer Truppen in Afghanistan der Absicht dienen, dem Land die Bodenschätze zu rauben. Der Krieg gegen den Terror sei hingegen nicht real. Bereits in den vergangenen Tagen hatte Karzai sich äußerst kritisch gegenüber den amerikanischen Besatzern geäußert.

Zuvor hatte der Präsident gesagt, dass die USA und die Taliban unter einer Decke steckten, um gemeinsam das Land zu destabilisieren. “Die Taliban töten afghanische Zivilisten im Dienste Amerikas”,

TextAuszug 🙂

Am 07. Oktober 2001 hatte der damalige US-Präsident George W. Bush das Land infolge der Ereignisse des 11. September von amerikanischen Truppen überfallen lassen. Zahllose Beobachter kamen zum Schluss, dass sich die USA nur in Afghanistan befinden, um den im Jahr 2000 von der Taliban-Regierung verbotenen Opiumhandel wieder anzutreiben. Afghanische Opium-Anbauflächen haben sich unter US-Herrschaft zwischen 2001 und 2004 um 1500% auf 131’000 Hektar vergrößert, was auch dem heutigen Stand entspricht. Im Jahr 2010 schätzte die Russische Drogenbekämpfungsbehörde den Wert der Opiumernte in Afghanistan auf 65 Milliarden Dollar.
Den ganzen Artikel bei gegenfrage lesen;
http://www.gegenfrage.com/hamid-karzai-es-gibt-keinen-krieg-gegen-den-terror/

I have a dream

I have a dream, TOO !!!

MohnAnabauHelfer Deutschland.

https://bilddung.wordpress.com/2013/01/30/hollywood-propaganda-schreibt-die-geschichte/#jp-carousel-3675

Bevor unsere weißen Brüder kamen, um zivilisierte Menschen aus uns zu machen, hatten wir keine Gefängnisse. Aus diesem Grund hatten wir auch keine Verbrecher. Ohne ein Gefängnis kann es keine Verbrecher geben. Wir hatten weder Schlösser noch Schlüssel, und deshalb gab es bei uns auch keine Diebe. Wenn jemand so arm war, daß er kein Pferd besaß, kein Zelt oder keine Decke, so bekam er all dies geschenkt. Wir waren viel zu unzivilisiert, um großen Wert auf persönlichen Besitz zu legen. Wir strebten Besitz nur an, um ihn weitergeben zu können. Wir kannten kein Geld, und daher wurde der Wert eines Menschen nicht nach seinem Reichtum bemessen. Wir hatten keine schriftlich niedergelegten Gesetze, keine Rechtsanwälte und Politiker, daher konnten wir einander nicht betrügen. Es stand wirklich schlecht um uns, bevor die Weißen kamen, und ich kann es mir nicht erklären, wie wir ohne die grundlegenden Dinge auskommen konnten, die – wie man uns sagt – für eine zivilisierte Gesellschaft so notwendig sind. Lame Deer

Archie Fire Lame Deer – Heiler MedizinMann der Lakota-Indianer
Er trat die spirituelle Nachfolge seines Vaters John Fire Lame Deer (Tahca Ushte) an.
Sein Vater sagte zu ihm:
Wenn du nicht die menschliche Seite von allem am eigenen Leib kennengelernt hast, wie kannst du dann lehren oder heilen helfen? Um ein guter Medizinmann zu sein, musst du demütig sein. Du musst niedriger sein als ein Wurm und höher als ein Adler.“

Wir können eine bessere Welt schaffen – nutzt die Weisheit des roten Mannes.
https://bilddung.wordpress.com/2012/07/15/wir-konnen-eine-bessere-welt-schaffen-nutzt-die-weisheit-des-roten-mannes/

DenkMalBilder zu Recht und UnRecht in einer falschen WerteGesellschaft.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: