Verfasst von: Reiner Dung | März 13, 2013

ZwangsPsychiatrisierung: Es kann jeden treffen

Das 21. JahrHundert wird das JahrHundert der ZwangsPsychiatrisierung.

Justizskandal in Bayern: Freiheit und Gerechtigkeit für Gustl Mollath!

Seit 2006 sitzt Gustl Mollath unter fragwürdigsten Umständen in der “Geschlossenen Psychatrie” in Bayreuth. Der Prozess, der ihm 2006 in Nürnberg gemacht wurde, scheint ein Muster-Beispiel dafür zu sein, wie auch in einem Rechtsstaat Recht gebeugt werden kann, wenn Politik, Wirtschaft und Justiz mit Hilfe von willfährigen Gutachtern dies für opportun erachteDie Unterzeichner fordern von den Verantwortlichen der bayerischen Justiz und der bayerischen Politik alles in Ihrer Macht stehende zu tun, Gustl Mollath so schnell als möglich freizulassen und die Wiederaufnahme des Verfahrens zu gewährleisten. Nur die Wiederaufnahme des Verfahrens kann sicherstellen, dass die Hintergründe des Prozesses und der Unterbringung in die Psychatrie lückenlos aufgeklärt werden – nur so ist eine vollständige Rehabilitierung Gustl Mollaths gewährleistet.

Begründung: „Die Strafsache Mollath ist eine bisher von mir nie gesehene Ansammlung von vorsätzlichen Gesetzesverletzungen, gravierenden Verfahrensfehlern, gepaart mit schweren Verteidigungsfehlern und Versagen von kontrollierenden Instanzen. Hinzu kommt eine (…) geradezu unmenschlich erscheinende Ignoranz der jeweiligen Adressaten.“ (Prof. Dr. Henning Ernst Müller, Lehrstuhl für Strafrecht, Universität Regensburg, 23.02.2013)

Den ganzen Artikel bei Lupo Cattivo lesen:
http://lupocattivoblog.com/2013/03/11/justizskandal-in-bayern-freiheit-und-gerechtigkeit-fur-gustl-mollath/

Wie erkenne ich Wahrheit

Justizskandal in Bayern | REPORT MAINZ | DAS ERSTE

hochgeladen ARD

Gustl Mollath sitzt seit fast 7 Jahren in der geschlossenen Psychiatrie Bayreuth. Begründung: Er leide an einem paranoiden Wahn bezüglich eines Schwarzgeldskandals. Doch dieser Wahn stellt sich jetzt als Wahrheit heraus.

ZwangsPsychiatrie Freiheit statt Krankheit

Der Fall Gustl Mollath: Rosenkrieg und Versagen von Justiz & Psychiatrie IX

Trauriger Höhepunkt des Urteils gegen Gustl Mollath ist naturgemäß die gerichtliche Würdigung des psychiatrischen Gutachtens von Dr. Klaus Leipziger. Daß dieses Gutachten den Mindestanforderungen, die an eine solche Expertise zu stellen sind, mangels Untersuchung und Exploration nicht genügt, daß seine Wahndiagnose wegen fehlenden Realitätschecks eine subjektive Zuschreibung ist, sein Befund einer Progredienz dieses Wahns keine Faktenbasis hat und die hieraus abgeleitete Gefährlichkeitsprognose weder psychiatrisch noch kriminologisch fundiert ist,

ZusammenFassung von Gabriele Wolff

http://gabrielewolff.wordpress.com/2013/02/19/der-fall-gustl-mollath-rosenkrieg-und-versagen-von-justiz-psychiatrie-ix/

Druck auf Richter und StaatsAnwälte

Fall Mollath Schöffe „Es war ein Fehlurteil“- BR.de

hochgeladen von mipram

Karl-Heinz Westenrieder war Schöffe im Mollath-Prozess. Heute ist er davon überzeugt, dass damals ein Fehlurteil gesprochen wurde.

StaatsAnwalt politisch WeisungsGebunden

Dr. jur. Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung) schrieb im November 2012 zum Fall Gustl Mollath in einem Kommentar:

Der Fall Mollath ist in der Tat einer, in dem sich die grausamen Schwächen des Paragrafen 63 des Strafgesetzbuches symptomatisch zeigen. Kaum ein anderer Paragraf hat so massive Auswirkungen wie dieser, aber kaum ein anderer Paragraf genießt so wenig Beachtung. Der „63er“ ist der Paragraf, der einen Straftäter flugs in die Psychiatrie bringt, aus der er dann gar nicht mehr flugs herauskommt. Dieser 63 ist ein dunkler Ort des deutschen Strafrechts.“
„Rechtsanwälte sagen, dass es keinen zweiten Bereich in der Justiz gibt, in dem dermaßen viel im Argen liegt. Sie versuchen daher, ihn weiträumig zu umgehen: Früher plädierte ein Verteidiger, um ein günstiges Urteil herauszuholen, auf „vermindert schuldfähig“; dann kann nämlich die Strafe gemildert werden. [7] “

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Maßregelvollzug

Kosten MaßregelVollzug

Kosten für Klapse und Knast. Zahlen ohne Gewehr.

Jörn Wunderlich zum Thema psychiatrische Zwangsbehandlung

hochgeladen von Gedankenverbrecher84

Jörn Wunderlich (Die Linke) hielt am 17.1.2013 anlässlich der Abstimmung zum Gesetzentwurf für die Neuregelung psychiatrischer Zwangsbehandlung eine Rede vor dem Bundestag.

Leere Stühle, wo sind unsere VolksVertreter ?

Psychopathen haben die Macht

Knast oder Klapse: Wie Unbequeme »entsorgt« werden
Michael Brückner
Unbequeme Zeitgenossen und Querdenker leben gefährlich in Deutschland. Wer nicht aufpasst, landet als vermeintlich Wahnsinniger in der Psychiatrie oder als angeblicher Straftäter im Knast. Der Fall Gustl Mollath, der seit sieben Jahren in der Psychiatrie sitzt, sorgt derzeit landauf, landab für Diskussionen. Doch es gibt noch weitere Beispiele für offensichtliche Willkür.

TextAuszug 🙂

Nun aber zeigte sich, dass es offenbar doch Schwarzgeldgeschäfte der HypoVereinsbank gab. Mehr noch: Am 28. November durchsuchten 60 Polizisten, Staatsanwälte und Steuerfahnder die Münchner Bankzentrale und zwölf weitere Gebäude des Geldinstituts. Offiziell ging es um den Vorwurf, die Bank habe daran mitgewirkt, im Zusammenhang mit Aktiengeschäften Steuern in Höhe von 124 Millionen Euro zu hinterziehen.

Der Bürger reibt sich verdutzt die Augen: Während die Behörden seit einiger Zeit selbst bei kleinen Vergehen die Keule des Steuerstrafrechts schwingen, klappte die Staatsanwaltschaft Nürnberg bei Verdacht auf Steuerbetrug in Millionenhöhe einfach die Akten zu.

🙂
Wer nicht pariert, geht in den Knast oder in die Psychiatrie. Alles nur reine Zufälle? Was von dem Begriff des Zufalls zu halten ist, wissen wir spätestens seit Voltaire. Zufall war für ihn »ein Wort ohne Sinn, nichts kann ohne Ursache existieren«.

Den ganzen Artikel bei kopp verlag lesen:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-brueckner/knast-oder-klapse-wie-unbequeme-entsorgt-werden.html

Knast oder Klapse

Gert Postel beantwortet Fragen aus dem Publikum

hochgeladen von Gedankenverbrecher84

Gert Postel beantwortet nach einer Lesung seines Buchs „Doktorspiele“ Fragen aus dem Publikum.
Wie ein PostBote die Psychiatrie überführt
http://www.gert-postel.de/

PsychiatrieKeule kann jeden treffen

Unschuldig verurteilt – Justizskandal oder nur Justizirrtum?
Aktuelle Schätzungen sprechen von ca. 4.000 Personen unschuldig verurteilten Personen, die aufgrund von Fehlurteilen eine Gefängnis- bzw- Haftstrafe absitzen müssen. Jährlich verüben ca. 100 Personen in Haft Selbstmord! Wieviele der unschuldig verurteilten Häftlinge waren Selbständige oder Unternehmer? Und wieviele davon haben sich in Haft umgebracht? Bei einer Freispruchquote unter 3% und einer Quote von Fehlurteilen die bei 25% liegen soll (nach Dr. Ralf Eschelbach / BGH), sind berechtigte und ernste Zweifel an der Qualität der deutschen Justiz angebracht!

Quelle Dokumentarfilm “Quo Vadis Justitia – Geldschöpfung unbekannt! “

Paranoia-Affäre: Wie der Staat unbequeme Steuerfahnder kaltstellt

Vier exzellente Ermittler, die am Finanzplatz Frankfurt die Banken das Fürchten lehrten, werden vom Staat für paranoid erklärt. Jetzt klagen sie gegen das Land Hessen.

Gutachten, die Capital exklusiv vorliegen, belegen: Die Diagnose ist nicht haltbar. Report einer staatlich inszenierten Zwangspsychiatrisierung.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/01/25/paranoia-affare-wie-der-staat-unbequemesteuerfahnder-kaltstellt/

Es kann jeden treffen.

Die PatVerfü ist eine Patientenverfügung, die ausdrücklich psychiatrische Untersuchungen untersagt und so die Entstehung psychiatrischer Diagnosen verhindert.
http://www.patverfue.de/einstieg

RechtsEmpfinden und RechtsLage.

https://bilddung.wordpress.com/2013/03/10/mord-oder-totschlag-die-kluft-zwischen-rechtsempfinden-und-rechtsauslage/

DenkMalBilder zum kranken System.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: