Verfasst von: Reiner Dung | Februar 25, 2013

Vegetarier leben länger, gesünder und bewusster

Das 21. JahrHundert wird das JahrHundert der PflanzenEsser.

Fleisch ist ein Stück LebensKraft

Studie mit 96.000 Teilnehmern: Vegetarier leben 9.5 Jahre länger!

Die neuesten Ergebnisse der Adventisten-Gesundheitsstudie 2 (Adventist Health Study-2) mit 96.000 Teilnehmern aus den USA und Kanada bestätigen, dass die Vegetarier unter den Adventisten inzwischen die am längsten lebende, wissenschaftlich untersuchte Bevölkerungsgruppe der Welt darstellen.
——————————-
Die Adventisten-Gesundheitsstudie 2

Am 7. Oktober 2012 präsentierte der leitende Wissenschaftler und Arzt, Gary E. Fraser, die dramatischen Zwischenergebnisse der Studie auf der Konferenz & Expo für Lebensmittel und Ernährung an der Akademie für Ernährung und Diätetik: Die männlichen Vegetarier der Adventisten werden durchschnittlich 83,3 Jahre alt und die vegetarisch-lebenden Frauen 85,7 Jahre – das sind 9,5 beziehungsweise 6,1 Jahre länger als die restliche kalifornische Bevölkerung, erklärte Fraser. Diese Ergebnisse zeigen noch deutlicher als zuvor, dass gesundheitsbewußte Vegetarier deutlich länger leben und gesund bleiben.

Weitere Ergebnisse der Adventist Health Study 2:
* Veganer (reine Pflanzenköstler) sind im Durchschnitt 13,6 kg leichter als Nicht-Vegetarier.
* Veganer haben einen um fünf Einheiten niedrigeren BMI als Nicht-Vegetarier.
* Vegetarier und Veganer sind weniger insulinresistent als Nicht-Vegetarier.
* Veganer haben am wenigsten Bluthochdruck und das geringste Risiko für Typ-2-Diabetes.
* Im Vergleich mit Pflanzenköstlern haben Nicht-Vegetarier, die Fleisch essen, ein viermal so hohes Risiko, Typ 2-Diabetes mellitus zu entwickeln.
* Die Blutwerte von C-reaktivem Protein (Entzündungsmarker), IGF-1 (Wachstumsfaktor) und Insulin waren bei Vegetariern niedriger.
* Schlanke machen häufiger regelmäßig Sport, essen pflanzlich und vermeiden Zigaretten im Vergleich zu übergewichtigen Personen. Dies weist darauf hin, dass zahlreiche Faktoren die Gesundheit der Studienteilnehmer verstärken.

Nicht nur das Weglassen von Fleisch wirkt sich positiv aus. Auch Gemüse, Obst, Nüsse und Hülsenfrüchte, die von Vegetariern häufig verzehrt werden, können per se das Risiko für Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes senken und die Gewichtskontrolle und Gehirnfunktion verbessern, berichtet die Loma Linda Universität. Insgesamt hatten die Vegetarier eine gesündere Lebensweise, die zu diesem einmaligen Ergebnis mitbeiträgt.

Den ganzen Artikel lesen bei pressetext.com :
http://www.pressetext.com/news/20121017021

Ich liebe Schweine esse aber keine

Die Würde des Schweins – Reinhard Mey

hochgeladen von flattahund

Esst kein Fleisch – Jedes Leben ist wertvoll!

LeichenSchmaus ZombieDinner

Die Würde des Schweins ist unantastbar!

In einer engen Box war es,
Auf Beton, unstandesgemäß,
Daß sie die Glühbirne der Welt entdeckte.
Sie war das Ferkel Nummer vier,
Drei andre lagen über ihr.
So ein Gedränge, daß sie fast erstickte!
Schon nach zwei Wochen Säugakkord
Kam jemand und nahm Mutter fort,
Doch noch als die Erinn‘rung schon verblaßt war,
Fielen manchmal dem jungen Schwein
Der Mutter Worte wieder ein:
„Die Würde des Schweins ist unantastbar!“

Der Kerker wurde ihr Zuhaus‘.
An einem Fleck tagein, taugaus.
Und immer im eigenen Dreck rumsitzen.
Die feine Nase, der Gestank!
Sie wurde traurig, wurde krank,
Und als sie sehr krank wurde, gab es Spritzen.
Sie wurd‘ zum Decken kommandiert, –
Das hat sie niemals akzeptiert,
Daß Schweinesein nur Ferkelzucht und Mast war:
Und wenn man ihren Wille brach,
Dachte sie dran, die Mutter sprach:
„Die Würde des Schweins ist unantastbar!“

Ein wundervolles Lied von Reinhard Mey :
http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/die-w%C3%BCrde-des-schweins-ist-unantastbar

Die Würde des Schweins ist unantastbar

Piggeldy und Frederick – Seelenverwandtschaft

hochgeladen von auge82

Fleisch macht krank

schwein will an kekse

hochgeladen von Marii20Baby

Fleisch ist mein Gemüse

Schweine sind nicht dumm

Die wenigstens Menschen wissen, dass Schweine wesentlich intelligenter sind als man gemeinhin annimmt. Schweine stehen an vierter Stelle der intelligenten Lebewesen – nach den Menschen, den Menschenaffen und den Walfischen und noch vor Pferden, Hunden oder Katzen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob es ein Hausschwein oder ein Hängebauchschwein, ein Wildschwein oder ein Minischwein ist.

Joanne Kóstiok war Trainerin bei „Schweinchen Babe“, einem berühmten Film, in dem das Schwein an einem Schäferhundewettbewerb teilnimmt. Kóstiok sagt:“ Einem Schwein bringe ich in 20 Minuten etwas bei, wofür ich bei einem Hund eine Woche brauche.“ Der berühmte Schweizer Nationalzirkus Knie hatte eine einmalige Schweinedressur mit 12 Turopolje-Schweinen im Programm. Für die brauchte der Trainer acht Monate. Eine ähnliche Dressur mit Pferden hätte Jahre gedauert.

den ganzen Artikel lesen:
http://www.wissen.lauftext.de/die-natur/saugetiere/

Arzt Veganer Witz

Diesen Artikel und das Video habe ich bei Petra Raab gefunden.
http://petraraab.blogspot.de/2013/01/die-ignoranz-der-fleischfresser.html

Glückliche Schweine – Saumäßiger Spass

hochgeladen von Franz Sadjak

Diese Schweine haben sich ganz ohne menschliches Zutun eine Rutschbahn gebaut – und das fröhliche Rutschen der glücklichen Hausschweine konnte beginnen

GrünFutter verleiht Flügel

Schweine sind unsere Freunde!

hochgeladen von Conny Koppers
Original Video: PIGGIES ARE FRIENDS NOT FOOD!!!

Kein Sex mit FleischEssern

VgT TV-Spot

hochgeladen von Verein gegen Tierfabriken

Mensch und Tier

Religionen und Fleischverzehr

Fleisch kann man sich nicht verschaffen, ohne anderen Lebewesen Gewalt anzutun. Deshalb sollte man den Verzehr von Fleisch vermeiden

Barmherzigkeit und Mitgefühl gegenüber Schwächeren sind zwei grundlegende Werte, die von sämtlichen Religionen der Welt hoch geachtet werden. Aber warum werden sie heute nicht mehr auf die Tiere bezogen? Warum fordert heute keine der grossen Religionen von ihren Gläubigen, mit dem Schlachten von Tieren aufzuhören?

Wäre es nicht logisch anzunehmen, dass Gott, der nur das Beste für Seine Schöpfung will, den Menschen die gewaltlose, gesunde vegetarische Ernährung empfiehlt? Doch dieses grundlegende und selbstverständliche religiöse Prinzip der vegetarischen Lebensweise wird von vielen Religionen heutzutage völlig verkannt, ja sogar oft bewusst heruntergespielt oder geleugnet.

„Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechts.

Den ganzen Artikel lesen bei Platinnetz :
http://www.platinnetz.de/artikel/religionen-und-fleischverzehr-7991

Religion Fleisch essen

Fleischessen in fuenf Religionen INFO ebook german vegan vegetarisch
http://de.scribd.com/doc/48198748/Fleischessen-in-fuenf-Religionen-INFO-ebook-german-vegan-vegetarisch

FleischEssen und Religion.
http://fleischverbot.info/religionen/

Religion qualvolles Tiertöten

Fleisch macht krank.
Risiken des FleischKonsums

Während man noch vor einigen Jahren glaubte, dass Fleisch wichtiger Bestandteil der Ernährung sei, weiß man heute: Das Gegenteil ist der Fall! Fleisch ist ein Genussmittel und für den Großteil der heutigen Zivilisations-
krankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, für Herz-Kreislauf-Erkrankun-
gen, Diabetes usw. mitverantwortlich! Trotzdem werden Fleisch, Wurst und Fisch immer noch als normale Bestandteile der menschlichen Ernährung betrachtet; es ist auch der Mythos noch weit verbreitet, dass es sich hierbei um besonders gesunde und hochwertige Nahrungsmittel handelt. Auch viele Angehörige der Heilberufe scheinen immer noch zu glauben, dass Fleisch »ein Stück Lebenskraft« sei.
Im Folgenden werden Fakten vorgestellt, die zeigen, dass der Fleisch-konsum mit erheblichen gesundheit-lichen Risiken verbunden ist.

Die Videos mal ansehen.
http://www.fleisch-macht-krank.de/

FleischEsser Leid der Tiere

Im „Hahaparinirvana-sutra“ lässt Buddha

„gleich zu Anfang klipp und klar feststellen,dass er … seinen Jüngern nicht mehr gestatte, Fleisch zu essen“.

„So genannte ‘feine Speisen’ seien Zuckerrohr und Zuckerrohrprodukte, Reis, Weizen, Gerste, Hülsenfrüchte, Honig, Butter und Milch. Fleisch und Fisch hingegen seien von nun an verboten, und zwar auch dann, wenn das Tier von selbst gestorben ist.“

Der Verzehr von Fleisch tötet den Keim der großen BarmHERZigkeit
mit alllen LebeWesen. Mahaparinirvana-sutra

WohlWollen erzeugt eine Atmosphäre des Vertrauens,
FleischVerzehr hingegen eine Aura der Aggressivität.
Lankavatra-sutra

In erster Linie wer-den Tiere wegen des Geldes getötet, dasman durch den Verkauf des Fleisches verdient. Wenn niemand Fleisch äße und kaufen würde, würde man auch keine Tiere zu diesem Zweck töten

Aus Liebe zur Reinheit sollte der erleuchtete Buddha-Anhänger dem Verzehr von Fleisch entsagen … Auch aus Furcht, anderen Lebewesen Todesangst einzuflößen, sollte der erleuchtete Buddha-Anhänger, der durch Selbstdisziplin die Stufe desMitgefühls zu erreichen sucht, den Fleischverzehr ablehnen.« Lankavatara-sutra

Tertullian, der älteste lateinischeKirchenschriftsteller, teilte um das Jahr 200 die Christen in zwei Gruppen auf:einerseits die ‘wahren Christen’, die vegetarisch lebten, und andererseits die Fleischesser, die er als ‘Leiber ohne Seelen’ bezeichnete

»Der Genuss des Tierfleisches war bis zur Sintflut unbekannt, aber seit der Sintflut hat man uns die Fasern und die stinkenden Säfte des Tierfleisches in den Mund gestopft … Jesus Christus, welcher erschien, als die Zeit erfüllt war, hat das Ende wieder mit dem Anfang verknüpft, so dass es uns jetzt nicht mehr erlaubt ist, Tierfleisch zu essen.«
Hieronymus (348 – 420)(Adversus Jovinanum I,30)

„Wahrlich, Ich sage euch, darum bin Ich in die Welt gekommen, dass Ich abschaffe alle Blutopfer und das Essen des Fleisches der Tiere und Vögel, die von Menschen geschlachtet werden.“
Das Evangelium Jesu (eine apokryphe Schrift) Kap. 75, 9, Rottweil 1986

„Dann sprach Gott:Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen. Allen Tieren des Feldes, allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, was Lebensatem in sich hat, gebe ich alle grünen Pflanzen zur Nahrung. So geschah es. Gott sah alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut.“
Genesis 1,29-31

Halt du sie krank

„Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.“
Gautama Buddha

Die wahre menschliche Güte kann sich in ihrer absoluten Reinheit und Freiheit nur denen gegenüber äußern, die keine Kraft darstellen. Die wahre moralische Prüfung der Menschlichkeit, die elementarste Prüfung äußert sich in der Beziehung der Menschen zu denen, die ihnen ausgeliefert sind: Zu den Tieren.
Milan Kundera

„Mit allen Kreaturen bin ich
In schönster Seelenharmonie.
Wir sind verwandt, ich fühle es innig,
Und eben darum liebe ich sie.“
Wilhelm Busch

„Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück; sie werden durch dieselben Gemütsbewegungen betroffen wie wir.“
Charles Darwin

Leonardo da Vinci TierLiebe

„Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten! Du hast den Menschen als König der Tiere bezeichnet – ich aber würde sagen: König der Raubtiere, unter denen du das grösste bist; denn hast du sie nicht getötet, damit sie dir zur Gaumenbefriedigung dienen, wodurch du dich zum Grabe aller Tiere machst? Erzeugt denn die Natur nicht genug Vegetabilien, mit denen du dich sättigen kannst?“
Leonardo da Vinci

„Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen. Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.“
Leonardo da Vinci

„Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen, ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.“
Leonardo da Vinci

„Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers.“
Alphonse de Lamartine

Tiere Seele und Gefühle Drewermann

„Gedenke auch unserer älteren Schwestern und Brüder, der Tiere. Verbiete dem Menschen, Tiere zu töten, um sie zu essen. Denn auch sie sind fühlende Wesen, auch in ihnen wohnt die Sehnsucht nach Leben; unsere Weggefährten sind sie auf dem gemeinsamen Weg zur Unsterblichkeit. Solange noch Menschen Tiere töten, werden sie auch Kriege führen. Solange Menschen Tiere essen, werden sie ihre unschuldigen Opfer zu Tode quälen: zu Hunderttausenden in den Labors und Massenzuchtanstalten, zu Millionen in den Schlachthöfen der Städte, zu Myriaden in den Weltmeeren. Ihr Blutstrom darf nicht länger mehr als Nahrung dienen, ihr Leib nicht länger mehr als Rohstoff, ihr Leben nicht länger mehr als Lebensmittel für uns Menschen. Verbiete uns, Herr, das tägliche Fleisch. Das tägliche Brot gib uns heute.“
Eugen Drewermann

„Haben Tiere eine Seele und Gefühle? kann nur fragen, wer über keine der beiden Eigenschaften verfügt.“
Eugen Drewermann

Franziskus von Assisi

„Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz.“
Franziskus von Assisi

„Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers – unsere Brüder.“
Franziskus von Assisi

„Alle Gebilde der Schöpfung sind Kinder des einen Vaters und daher Brüder.“
Franziskus von Assisi

viele weitere Zitate bei TierSchuetzer.net
http://www.tierschuetzer.net/tierschutz/text/zitate.html

Schlachten ist grausam qualvoll

Christian Morgenstern: „Wenn der moderne Mensch die Tiere, deren er sich als Nahrung bedient, selbst töten müsste, würde die Anzahl der Pflanzenesser ins Ungemessene steigen.“

John Robbins: „Wir leben in einer absonderlichen Zeit, in der Menschen, die in ihrer Nahrungsauswahl gesundheitsbewusst und mitfühlend sind, oft als verrückt bezeichnet werden, während man andere als normal betrachtet, deren Nahrungsgewohnheiten Krankheiten und immense Leiden hervorrufen.“

wir sind nicht allein

„Den Menschen geht es besser, wenn es den Tieren besser geht.“ Meister Joda

Die Religionen werden die Wesensgleichheit von Mensch und Tier nie zugeben, da sie auf die unsterbliche Seele nicht verzichten können, die sie brauchen, um ihre Moralforderung zu begründen.

Erik Gottwald – Rede vor Schlachthof
Ideen, die die Welt verändern
http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/12/26/erik-gottwald-rede-vor-schlachthof/

Viele Seiten zu den Themen Vegetarismus und Tiergeschwister bei Susanne Verena
Film – Der dumme Vegetarier
http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/11/22/film-der-dumme-vegetarier/

Das Leid der Tiere kommt vom FleischEsser.

Auch der weiteste Weg zum Vegetarier oder Veganer
beginnt mit dem ersten Schritt und wird sich lohnen.

Einen Tag im Monat kein Fleisch essen ist ein Anfang.
Einen Tag in der Woche kein Fleisch essen ein Fortschritt.
Kein Fleisch mehr essen ist das Ziel.

Wer sich nicht umstellen will sollte den FleischKonsum
einschränken, dies ist auch schon eine richtige Entscheidung
zum Wohle von Mensch und Tier.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.

DenkmalnachBilder zur FleischErnährung.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: