Verfasst von: Reiner Dung | Februar 4, 2013

EUROpa: Mehr Schein als Sein

EU-Beamte: Mehr Netto als Brutto
von dapd 2.2.2013

Schon traditionell zählen die EU-Beamten zu den Besserverdienern in der Gesellschaft. Die üppige Entlohnung dank hoher Zulagen steht schon länger in der Kritik. Manche der qualifizierten Staatsdiener beziehen sogar ein höheres Nettoeinkommen als das Bruttogehalt. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Frank Schäffler.

Selbst EU-Beamte mit Grundgehältern von über 10.000 Euro im Monat kämen dank niedriger Steuern auf ihrem zu versteuernden Bruttogehalt und hoher steuerfreier Zulagen auf noch höhere Nettobezüge.

Geringe Steuern für EU-Beamte

Die Grundgehälter der 23.600 Beamten der EU-Kommission liegen den Angaben zufolge zwischen 2654 und 18.371 Euro. Schon die Steuern fallen für die EU-Beamte dabei recht günstig aus. Bei 10.000 Euro Grundgehalt betrage die Einkommensteuer für einen verheirateten EU-Beamten mit zwei Kindern nur 1000 Euro, schreibt das Blatt. Selbst ein Generaldirektor mit 18.371 Euro Grundgehalt zahle nur 3832 Euro Steuern.

Hohe steuerfreie Zulagen

Doch viele EU-Beamte profitieren auch von steuerfreien Zulagen. Weil diese Zulagen höher seien als Steuern und Sozialabgaben, lägen die Nettogehälter von rund 8000 EU-Beamten auch höher als die Bruttogrundgehälter. Ein verheirateter EU-Beamter mit zwei Kindern habe in der niedrigsten Gehaltsstufe 2654 Euro brutto, bekomme netto aber 3812 Euro heraus.

Laut „Bild“ ist selbst ein Beamter mit 11.522 Euro Grundgehalt noch Netto-Besserverdiener und bekommt 11.679 Euro überwiesen. Dem Bericht zufolge verdienen somit rund 2500 EU-Beamte netto mehr als die deutsche Bundeskanzlerin. Angela Merkel verdient derzeit ein Nettogehalt von rund 11.200 Euro.

Den Rest des Artikels bei t-online lesen:
http://wirtschaft.t-online.de/eu-beamte-mehr-netto-als-brutto/id_62000542/index

Mehr Netto als Brutto

„Schlaraffenland“

Dem Bericht zufolge verdienen rund 4.365 EU-Beamte netto mehr als die deutsche Bundeskanzlerin.

Der Präsident des deutschen Steuerzahlerbundes, Rainer Holznagel, befand in der „Welt am Sonntag“: „Der Beamtendienst der EU ist der bestbezahlte in Europa. Selbst gegenüber der deutschen Beamtenschaft leben EU-Beamte in einem Schlaraffenland.“ Holznagel sprach von „unzähligen und teils üppigen Privilegien“. Die Bezahlung wie auch die Pensionsregelungen müssten dringend reformiert werden.

http://nachrichten.t-online.de/eu-beamte-verdienen-mehr-als-die-kanzlerin-oder-der-britische-premier/id_62007728/index

DienerHierarchie in der VOLKsHerrschaft

Bitte nicht das KanzlerGehalt erhöhen um das Problem zu lösen.

EU-Beamte und ihre Privilegien

hochgeladen von Peter Blindfisch

Die EU versüßt ihren Beamten das Leben mit zahlreichen Vergünstigungen. Angesichts der Schuldenkrise in Europa wird der Ruf nach Abschaffung der Privilegien laut. Doch die EU sperrt sich dagegen.

EUropaSekte GehaltsStufen

GehaltsStufen der EuropSekte: Hohe Priester, Pharisäer und MessDiener.

Luxuspensionen für EU-Abgeordnete

Während in Deutschland über Renten-Kürzungen und höheres Rentenalter diskutiert wird, gönnen sich EU-Abgeordnete immer höhere Pensionen: Die Kosten steigen auf die gigantische Summe von über 376 Millionen Euro. Zahlen müssen die Untertanen.

Rentenparadies für EU-Beamte

Noch besser sieht es für EU-Bedienstete aus. Die Höchstpension von 70 Prozent des letzten Gehaltes gibt es nach 35 Jahren ab einem Alter von 63 Jahren. Für EU-Würdenträger wie Kommissare und ist die Pension am höchsten: Sie beträgt bis zu 12 600 Euro/Monat.

Allerdings gewährt die EU-Kommission einem großen Teil der Beamten eine abschlagsfreie Frühpension. So seien nach internen Unterlage der EU-Kommission zwischen 2004 und 2009 von den insgesamt 3846 pensionierten Eurokraten 387 aufgrund einer Sonderregelung schon viel früher ohne Abschläge aufs Altenteil gegangen. Im Schnitt kassiert jeder der Frühpensionäre 5000 Euro Pension im Monat.
http://www.mmnews.de/index.php/politik/9386-luxuspensionen-fuer-eu-abgeordnete

tEUfel nomen est omen

48.000 EU-Beamte gegen eine Volksvertreterin, Bericht aus Brüssel

hochgeladen von DieBananenrepublik

Solidarität von Beamten mit Spitzengehältern? Zur Erinnerung Gräßles Forderung würde nur diejenigen EU-Beamten betreffen, die monatlich zwischen 10.129 Euro und 18.025 Euro verdienen. Doch die reagieren auf die Solidaritätsforderung mit Beschimpfungen. Was für eine Kuh — wie sie herumschnüffelt!“ Inge Gräßle

EUdSSR Diktatur

EU spendiert Beamten-Witwe Fahrstuhl in Weinkeller
http://www.mmnews.de/index.php/etc/10332-eu-spendiert-beamten-witwe-fahrstuhl-in-weinkeller

Gesinnungs Check EU 2

BewegungsBild klick mich !

Selbstbedienung von EU Beamten

hochgeladen von SteuerzahlerBayern

Der Bund der Steuerzahler in Bayern kritisiert die übermäßigen finanziellen Priviliegien der EU-Beamten: Top-Gehälter, Zuschläge, Vergünstigungen, freie Tage extra, usw.

EUdSSR Walzer EZB 321 meins

EUropa verkohlt dEUtschland
https://bilddung.wordpress.com/2012/05/25/europa-verkohlt-deutschland/
https://bilddung.wordpress.com/2012/05/25/europa-verkohlt-deutschland/#jp-carousel-657

Stefan Wehmeier bei mmnews

Das Peter-Prinzip gilt besonders für EU-Beamte


Peters These ist, dass jedes Mitglied einer beruflichen Hierarchie so lange befördert wird, bis es das Maß seiner absoluten Unfähigkeit erreicht hat. Die einzige Einschränkung ist, dass die Hierarchie hoch genug sein, sprich: genügend Hierarchie-Stufen enthalten muss. In dem Buch von Peter und Hull werden viele Beispiele für Hierarchien in Wirtschaft und Verwaltung sowie die Unfähigkeit der dort Beschäftigten beschrieben.
In ausreichender Zeit steige in einer ausreichend komplexen Hierarchie jeder Beschäftigte bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit auf. Daraus resultiert Peters Schlussfolgerung: „Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen.
Weiterhin werden die Modelle der „geräuschlosen Sublimierung“ und der „seitlichen Arabeske“ beschrieben. Bei ersterem wird eine Beförderung eines als unfähig bekannten Angestellten nur deshalb durchgeführt, um damit einen Anreiz unter den anderen Mitarbeitern auszulösen, dass man es selbst auch schaffen kann, wodurch eine Stabilisierung der Hierarchie stattfindet, bei letzterem werden etwa Titel oder Abteilungen ohne Kompetenzen geschaffen, die es vorher nicht gab, um einen unfähigen Mitarbeiter quasi „auszulagern“.

EUdSSR Diktatur LuziferUnion Angriff 3

Stefan Wehmeier – Opium des Volkes
Anfang und Ende von Gut und Böse
http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/01/anfang-und-ende-von-gut-und-bose.html

DenkMalBilder zu EUROpa den UtopiaStaat der Bankster.

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: