Verfasst von: Reiner Dung | November 23, 2012

Pastor, PastorenTochter und jetzt noch Theologin – stoppt den PastorenStaat

PastorenKrieger demontieren unseren SozialStaat.
Die EU-Anbeter legen die Axt an VOLK, Land und Gold.

Pastor, PastorenTochter und jetzt noch Theologin („Pastorin“) – stoppt den PastorenStaat

Grüne: Wahlposse der Wahlbosse
Artikel von: Hartmut Beyerl • 20.11.12
So mancher hängt aus kognitiver Dissonanz oder sonst welchen irrationalen Motiven noch der feuergefährlichen Demagogie der Grünen an.

Aus dem Buch einiger CIA-Insider („Spy the Lie“) zwei treffende Apercus:

„Unabhängig davon wie gebildet oder smart Leute sich geben, sie zeigen täuschendes Verhalten.“

„Die Leute glauben Lügen nicht weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen.“

Ich habe hier noch nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich die Grünen (und die ungeschickter agierende SPD) wegen ihrer Wolf-im-Schafspelz-Politik für gefährlicher halte als den offen imperialistischen CDU/CSU/FDP-Klüngel.

Deshalb ein Ausflug in die Welt der Täuschungen der Grünen und der Konzern- und Staatsmedien.
———————————————–AusZug
Wahlen wie in China

Kleiner Wermutstropfen, der aber von den Staats-Propagandisten nicht weiter ausgewalzt wird:

Özdemir hatte wie Roth keinen Gegenkandidaten.“

Heisst zu Deutsch, die grüne Basis hatte keine Wahl. Funktionäre werden gesetzt und schieben sich fernab des dummen Stimmvolkes die Posten zu. Neben Roth und Özdemir wurde von den überflüssigen Delegierten deren „Sechsköpfiger Vorstand komplett wiedergewählt… Es gab keine neuen Bewerber und damit auch keine Gegenkandidaten.“ Selbst das wäre keine Gefahr. In der heute-show war zu bewundern, wie die Grünen das machen. Bei der Urwahl der Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl werden ausschließlich aussichtslose Backpfeifengesichter wie Werner Winkler als Konkurrenz zu den Parteibonzen aufgestellt. „Konkurrent“ Winkler hatte dann in der Urwahl folgerichtig 1,3% .

Fazit: Basisdemokratie a la Grüne; Roth wurde von den Mitgliedern mit 26% abgewählt, doch vom Parteiapparat wieder eingesetzt. (88 Prozent bei einer Wahl ohne Gegenkandidaten bedeuten gar nichts.). Die ehrliche, engagierte Mitgliederbasis wird vom Apparat verarscht. Allerdings, wenn sie jetzt nicht ihrer verlogenen militaristischen Sozialabbau-Clique um Künast, Trittin, Özdemir, Roth die Brocken hinschmeißt, hat sie selbst schuld und genau das bekommen, was sie und ihre Wähler verdienen.

Seilschaften der NATO

In der Urwahl und der Hannoveraner Konferenz hat die Basis jene Häuptlinge bestätigt, die seit Schröder und Fischer Sozialabbau und völkerrechtswidrige Kriege in Jugoslawien und Afghanistan verantworten, die Luftangriffe auf Libyen forderten, den NATO-Krieg gegen Syrien verteidigen, ja deren Freunde selber im SNC sitzen! In der ARD bastelt derweil Rainald Becker, der selbsternannte Terror-Experte, der schon das Breivik-Attentat den Islamisten in die Schuhe schob, an der Lüge von den Grünen als „Opposition“ und meint, es gelte jetzt „Grün gegen Merkel“. Wieder mal ein Märchen. Grün ist Merkel. Was Bündnis 90/Grüne treiben, ist schwarze Politik in den Tarnfarben von Merkels Strampelanzügen – und US-Politik. Auch da finden sie sich in guter Obhut bei Becker: „Was Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Bürger angeht, sollten wir uns an den USA orientieren.“

Das Leben ist nicht fair. Petra Kelly rotiert im Grab. Der Verräter Joseph Fischer, der den Libyen-Krieg eine „humanitäre Militärintervention“ nennt, drückt sich auf seinem Dollarhaufen den Hintern breit.

den ganzen Artikel lesen bei Harmut Beyer:
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/11/grune-wahlposse-der-wahlbosse.html
gefunden bei yoice.net
http://www.yoice.net/blog/2012/11/20/grune-wahlposse-der-wahlbosse/

Jutta Ditfurth packt über die Grünen aus


Hochgeladen von michikrueger am 05.03.2011

Eine Herrschaft des VOLKES wird durch Parteien verhindert.

Ditfurth: Claudia Roth ist nicht nett, sondern man kann auch Hausmacht mit vorgetäuschter Gefühlsduseligkeit machen. Das funktioniert ganz prima. Also sie wird sicher ein Honecker-Ergebnis einfahren, auch ihre innerparteilichen Gegner brauchen sie, man will ja der Öffentlichkeit vortäuschen, dass die Grünen noch verschiedene Strömungen haben. Aber letztendlich dient es nur sozusagen dieser PR-Geschichte, alternatives Image, Restbestände davon zu bewahren. Wirkliche Strömungsunterschiede gibt es nicht mehr. Es gibt natürlich eine glühende Konkurrenz der verschiedenen Führungsfiguren untereinander, das ist dann die Verschiedenartigkeit, und vielleicht die Art der gefärbten Haare oder der Klamotten, aber das ist alles Oberfläche. Im Kern haben – um es mal klar zu sagen – Trittin, Özdemir, Roth, Göring-Eckardt von 98 bis 2005 in ihrer Regierungskoalition mit der SPD den Krieg mit deutschen Truppen in alle Welt getragen, von Jugoslawien bis Afghanistan, und haben das besagte Massenverelendungsprogramm gemeinsam durchgesetzt.

Interview mit Jutta Ditfurth weiterlesen :
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1924691/

Setzen, sechs, Claudia! Klassenziel verfehlt!
von Conservo

Göring-Eckardt und die Vorstellungen der Grünen zu Familie und Toleranz

Das Geld mag in die Rubrik „Äußerlichkeiten“ gehören, die politischen Vorstellungen aber nicht. Es lohnt sich nachzuschauen, für was Göring-Eckardt sich engagiert und für welches Weltbild sie eintritt. Die Jugendorganisation der Partei die Grünen z. B. hat in der Vergangenheit auch auf dem für die Ordnung der Schöpfung zentralen Gebiet von Ehe und Familie säkularisierende und anti-christliche Wertvorstellungen vertreten. Der Bundesvorstand der Grünen Jugend faßte am 19.11.2007 einen Beschluß, in dem der Begriff Familie neu definiert und zum Ziel erklärt wurde, die Ehe zu ersetzen:

„Der Begriff Familie wird bei uns in erneuerter Definition verwendet: Wir verstehen darunter sowohl das klassische Vater-Mutter-Kind-Bild, als auch gleichgeschlechtliche Partnerschaften mit oder ohne Kind, polygame Lebensgemeinschaften, Patchworkfamilien, Alleinerziehende aber auch Wohngemeinschaften wie Studierenden-, Mehrgenerationen-, und Senioren-Gemeinschaften oder ganz einfach der engste Freundeskreis. Im Mittelpunkt der Definition steht die Solidarität untereinander, das Füreinanderdasein. Dies wollen wir rechtlich mit einem Familienvertrag absichern und damit die Ehe ersetzen.“

„Auch Geschwister, die sich lieben, sollen Familienverträge abschließen und Kinder bekommen können (…) Die GRÜNE JUGEND will hier keine Straftatbestände.“

„Es darf in unserer Gesellschaft nicht der Anschein entstehen, daß um ein Kind erziehen zu können, es dafür einer Mutter und eines Vaters – wie es konservative Kräfte gerne hätten – bedarf.“

Die in diesem Beschluß dokumentierten Wertvorstellungen sind mittlerweile auch in die Familien-Definition des Rates der EKD und die Verabschiedung neuen Kirchenrechtes durch die EKD-Synode eingeflossen. Wie das „Christliche Informationsforum MEDRUM“ berichtete, hatte der Rat der EKD mit dem neuen Pfarrdienstrecht den Begriff „familiäres Zusammenleben“ eingeführt und dazu in der Begründung erklärt: „Der Begriff „familiäres Zusammenleben“ ist hingegen bewußt weit gewählt. Er umfaßt (…) jede Form des rechtsverbindlich geordneten Zusammenlebens von mindestens zwei Menschen.“

den ganzen Artikel lesen conservo :
http://conservo.wordpress.com/2012/11/13/setzen-sechs-claudia-klassenziel-verfehlt/

Offene Email an die Hartz-IV Befürworterin und Grüne Katrin Göring-Eckardt

2003 sagten Sie in einem Interview mit der „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“:

„Hartz 4 erfüllt wichtige grüne Forderungen, die das Arbeitslosengeld II zu einem Schritt in Richtung Grundsicherung machen. Mit der Zusammenlegung der Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe wird eine aktivierende Grundsicherung geschaffen, die das soziokulturelle Existenzminimum sichert und die Aufnahme von Erwerbstätigkeit fördert.“

Den ganzen Artikel lesen:
http://aristo.excusado.net/comments.php?y=12&m=11&entry=entry121120-145945

Heute Show 07.09.2012 – Auszüge aus Claudia Roth’s Bewerbungsrede


Veröffentlicht am 08.09.2012 von Handlungsbedarf

Die Grünen nach dem Parteitag in Hannover
Von Peter Helmes

Die grüne Funktionärsclique kümmert sich einen Dreck um die Meinung auf dem Lande, die vielbeschworene Basis. Und wieder grüßt Wladimir Iljitsch Lenin. Die Programme sprechen für sich, das Personal wird jedoch strategisch zur Tarnung vorangeschickt:

Der Altstalinist Trittin frißt bergeweise weiße Kreide und gibt sich seit zwei, drei Jahren als glühender Marktwirtschaftler und solider Finanzpolitiker, der umsichtig den „Circus verde“ dirigiert und bei Bedarf den Dompteur über unwillige Genossen spielt.
Den ganzen Artikel von Peter Helmes lesen.
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/11/22/grune-illusionen-linke-rezepte-neue-burgerlichkeit-und-der-drang-zur-macht/

Der Gutmensch Claudia Roth will den Islam „einbürgern“ !!


Hochgeladen von SchnitzelLuis

Deutschland: 10.400 Todesurteile?

Es war einmal eine Demokratie und die hieß Deutschland. Das liegt jetzt ein paar Jahrzehnte zurück. Und eine Demokratie gibt sich nicht barbarisch, deswegen besagt Art. 102 des GG „Die Todesstrafe ist abgeschafft“. Doch aus der früheren Demokratie ist eine Kleptokratie geworden. Die Weichen dafür, dass sich ungehemmte Korruption breitmachen konnte – euphemistisch mit dem Begriff „Lobbyismus“ umschrieben – wurden spätestens in der Kohl-Ära (wenn nicht sogar schon noch früher) gestellt. Die SPD unter Schröder brachte mit Zustimmung der Grünen in Folge die so genannte „Reform des SGB“ (ein weiterer Euphemismus) auf den Weg, im Volksmund besser bekannt als „Volksenteignungsgesetz Hartz-IV“.

Nun musste aber auch eine Behörde her, welche die Volksenteignung mit System durchführte und Mitbürger, die sich nicht ausrauben lassen wollen, zur Herausgabe ihres Hab und Gutes zwingt. Dazu wurde das frühere Arbeitsamt „umgebaut“. Heute – in der Postdemokratie – sieht es so aus, dass Gesetze nur noch von Reichen für Reiche gemacht werden, dass 1% der Bevölkerung über 50% aller finanziellen Mittel des Landes gehören, dass Korruption und Steuerhinterziehung auf allerhöchster Ebene legal bzw. Kavaliersdelikte geworden sind und dass das frühere Arbeitsamt zu einer Behörde mutiert ist, deren Zweck in Verfolgung und Geldeintreiben besteht.

weiterlesen bei Quergedacht :
http://realasmodis.blog.de/2012/11/16/deutschland-10-400-todesurteile-15212376/

Neuer Rekord

Gestern schrieb die Süddeutsche „Neuer Rekord: Jobcenter verhängen mehr als eine Million Hartz-IV-Sanktionen“. Wenn man sich das einmal genauer durchliest, dann findet man die Passage (Zitat): „Die BA-Sprecherin warnte davor, die Zahlen überzubewerten. Bei einer Missbrauchsquote von 3,2 Prozent bundesweit hielten sich 96,8 Prozent der 4,35 Millionen erwerbsfähigen Hartz-IV-Bezieher an die Gesetze.“ Ja, also – so könnte man es euphemistisch formulieren.
weiterlesen bei Quergedacht :
http://realasmodis.blog.de/2012/11/20/neuer-rekord-15226946/

Politiker erklären die Welt: Claudia Roth und die Türkei


Hochgeladen von Ptrebisz am 19.04.2008

UnWort des Jahres 2012 der BildZeitDung
gekürt vom ChefRausGeber Reiner Dung – Dumm wie EinStein

Grüninnen: Da die Partei der Grünen stets darauf beharrt, Doppelspitzen mit möglichst ausgewogener Geschlechterverteilung aufzustellen (männlich, weiblich, neuter, zwitter und erratisch), möchte ich die Damen mit XX-Chromosomen, XY-Chromosomen und nicht näher definierten Chromosomen einheitlich als weiblich bezeichnen.

Bekannte Grüninnen wie Cem Özdemir, Jürgen Trittin oder „Joschka“ Fischer dürfen sich deswegen aufgewertet fühlen. Natürlich müssen für die Grüninnen deswegen auch andere Bezeichnungen angepaßt werden. So werden aus „Schwanzlurchen“ (für unwichtige Hinterbänkler) politisch korrekt „schwanzlose Lurchinnen“.
Quelle; http://www.michaelwinkler.de/Glossar.html

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: