Verfasst von: Reiner Dung | November 18, 2012

Frei geboren – Frei zu leben – Frei zu sterben

Frei geboren – Frei zu leben – Frei zu sterben – das ist Pflicht !

DEN CHARAKTER EINES VOLKES ERKENNT MAN DARAN, WIE ES NACH EINEM VERLORENEN KRIEG MIT SEINEN SOLDATEN UMGEHT.

Charles de Gaulle
Französischer General im Zweiten Weltkrieg und späterer Staatspräsident von
Frankreich

Angriff auf die Erinnerung:
Die Beseitigung oder Umwidmung eines Denkmals erfolgt nicht zufällig, sondern als Veränderung des Bewußtseins eines ganzen Volkes“

http://www.jungefreiheit.de/fileadmin/user_upload/fotos/Dossiers/Volkstrauer.pdf

Volkstrauertag

Alljährlich gedenken wir am Volkstrauertag, der früher Heldengedenktag hieß, der Gefallenen der Kriege. Sie heute noch Helden zu nennen, tun wir uns schwer. Als Helden kann man diejenigen bezeichnen, die in einem entscheidenden Moment eine Leistung vollbringen, die deutlich über das hinausgeht, wozu jemand üblicherweise bereit oder fähig ist. Ernst Jünger hat es einmal so formuliert, dass Menschen in einer existenziellen Situation im bewussten Tod für etwas, was sie selbst überragt, auf mächtigste Weise zeigten, wofür sie eigentlich leben wollten. Und wer wollte nicht lieber leben, als im Massengrab zu enden? Haben wir den Mut, die Gefallenen wieder Helden zu nennen. Sie haben ein Recht da-rauf, von uns mit den Maßstäben ihrer Zeit gemessen zu werden. Nur so kann unser Urteil gerecht sein. Dies schließt vor allem auch die Überlebenden ein. Wer tot ist, ist ohnehin der irdischen Gerechtigkeit entzogen. Er hat sich für sein Tun und Lassen nur noch vor seinem Schöpfer zu verantworten. Jenseits der Grenze des Todes ist kein Platz für geschichtspolitische Instrumentalisierung. Wer die Gnade der späten Geburt genießt und in der komfortablen Nach­kriegsstube sitzt, sollte sich vor einem vorschnellen Urteil, vor Oberflächlichkeit und Arroganz gegenüber denen hüten, denen dieses Glück nicht vergönnt ist.
Den ganzen Artikel von Jan Heitmann

http://www.preussische- allgemeine.de/nachrichten/artikel/volkstrauertag.html

Für die Opfer vergangener Kriegs- und Nachkriegszeiten –
weil wir lieber Verantwortung als die ewige Schuld tragen:
im VollBild anschauen

Schweigeminute / Zeit zum Besinnen

Hochgeladen von De3X2Punkt0 am 13.02.2012

http://de3xmusik.wordpress.com/2012/02/13/schweigeminute-zeit-zum-besinnen/

Frei geboren

Hochgeladen von De3X2Punkt0 am 31.12.2011

http://de3xmusik.wordpress.com/tag/frei-geboren/

http://nohoearmy.wordpress.com/2011/04/29/frei-geboren-frei-sterben-cover/

“Hört endlich auf, gegeneinander zu kämpfen! Die Probleme in unserem Land gehen uns alle etwas an. Ich sag nur November ’89… WIR SIND DAS VOLK!”
http://nohoearmy.wordpress.com/?s=skandal+ich+liebe

Gefallenenrede des Perikles 431/430 v. Chr.

Die meisten meiner Vorredner rühmen denjenigen, dem wir den Brauch verdanken, eine Rede wie diese überhaupt zu halten. Sie sagen, am Grabe der Gefallenen sei dies ein Gebot des Anstands.

Ich, für mein Teil, sehe das anders. Männern, die sich durch ihre Taten ausgezeichnet haben, sollte man auch durch Taten die letzte Ehre erweisen: eben durch ein Staatsbegräbnis wie dieses hier. Nicht aber, indem man den Nachruf so vieler tapferer Leute von der Leistung irgendeines Redners abhängig macht, davon, wie gut oder schlecht er sich anstellt. Denn man findet nur schwer die rechten Worte für Ereignisse, von denen ein jeder Zuhörer sein eigenes Bild mitbringt! Wer alles selbst miterlebt hat, der wird die Rede unzulänglich finden, verglichen mit dem, was er weiß und angesprochen hören will. Die übrigen werden Übertreibung wittern – einfach aus der natürlichen Eifersucht heraus, die uns Menschen befällt, wenn andere etwas leisten, zu dem wir selbst nicht imstande gewesen wären. So sind wir nun mal gestrickt: Lob für andere ertragen wir gerade solange, wie wir uns einreden können, auch wir hätten so etwas hinbekommen. Können wir das nicht mehr, dann kommt der Neid – und mit ihm der Unglaube.

Wie auch immer. Unsere Vorväter haben diesen Brauch geschaffen, und so muß ich wohl oder übel versuchen, die unterschiedlichen Erwartungen zu erfüllen, so gut es mir eben möglich ist…

http://de.wikipedia.org/wiki/Gefallenenrede_des_Perikles

Wader, Mey und Wecker – Es ist an der Zeit


Hochgeladen von unter427x

KlickBild drücke mich.

Weitere Infos zum VolksTrauerTag und seinen HinterGründen.

http://lupocattivoblog.com/2012/11/18/volkstrauertag-wer-trauert-da-und-was-ist-
geblieben-von-deutschland/
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/11/18/volkstrauertag/
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/11/10/dann-gnade-euch-gott-2/
http://www.verband-deutscher-soldaten.de/index.php?
option=com_content&view=article&id=114:der-beruehmte-tropfen-zu-
viel&catid=40:soldat-im-volk&Itemid=68

»Die Verwaltung deutscher Schuld und die Pflege deutschen Schuldbewusstseins sind ein Herrschaftsinstrument. Es liegt in der Hand aller, die Herrschaft über Deutschland ausüben wollen, drinnen wie draußen.«
(Johannes Gross, deutscher Publizist) – 3 Zitate

„Ich hatte keinerlei Unrechtsbewusstsein, ruft der Zeitgenosse. Gewiss – auch Rechtsbewusstsein hat er nie gehabt.“

Wir haben gottlob einen Rechtsstaat. Aber leider ist er nicht identisch mit dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. „

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: