Verfasst von: Reiner Dung | September 30, 2012

Peer Steinbrück ist kein Mann für das VOLK

Peer Steinbrück. Armes BLÖDland. by JennyGer

Steinbrück wird SPD-Kanzlerkandidat. Hat diese alterwürdige Partei nichts besseres zu bieten, als jemand, der bereits bewiesen hat, dass er unfähig ist? Durch Steinbrück ändert sich nur die Farbe aber nicht die Politik. Die Medien hetzen bereits gegen die Meinungsfreiheit und tun so, als würde der Wahlkampf spannend werden. Die Bürger gehen in 2013 zur Wahl, aber haben sie denn überhaupt eine Wahl?

Viele sehen in Steinbrück noch immer den „tollen Krisenmanager“ an der Seite der heiß geliebten tausendjährigen Femdom, Angela Merkel. Diese total verdummten Leute vergessen dabei, dass Steinbrück als verantwortlicher Bundesfinanzminister mehrfach gelogen und Schuldenrekorde aufgestellt hat. Die berühmte Szene mit der angeblichen „Garantie auf Spareinlagen“ war nur Show, wie er später selbst zugibt. „Hierzu fehlte uns jegliche parlamentarische Legitimation“, sagte er in einem Interview. Steinbrück ist also ein Mensch, der vor laufenden Kameras, einfach so mal 3-4 Billionen Euro zur Sicherung von Spareinlagen bereit stellt; ohne das Parlament zu befragen. Wenn man etwas weiter in die Vergangenheit reist findet man noch weitere Nachweise für Inkompetenz in Sachen Finanzen. „NRW-Ministerpräsident Steinbrück ist seinen Pflichten als Aufsichtsrat nicht nachgekommen“, titelt der Focus am 21.07.2003. Heute wissen wir wie pleite die WestLB wirklich ist und was sie dem Steuerzahler kostet. Steinbrück gegen Merkel. Das ist wie Pest gegen Cholera. Die Wählerinnen und Wähler haben keine Wahl und können ihre Stimme nicht der Demokratie geben. Merkel und Steinbrück; beide haben am 29.06.2012 mit aller dreisten Gewalt die Parlamente entmachtet und in das aufkeimende EU-Diktat überführt
ganzen Artikel lesen :
http://jennyger.blog.de/2012/09/28/peer-steinbrueck-armes-bloedland-14901063/

BewegungsBild klick mich.

Steinbrück Kanzlerkandidat: SPD will mit Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat in die kommende Bundestagswahl

2011 war Peer Steinbrück zur Bilderberg-Konferenz geladen, 2012 war Jürgen Trittin zur Bilderberg-Konferenz geladen (beide Male war der “Einladende” Josef Joffé von der “ZEIT”). “JENE” beabsichtigen demnach, 2013 eine “rot-grüne” Koalition unter Bunzkanzler Steinbrück und Vizekanzler Trittin zu installieren. Das optimale Gespann für die anstehenden “Aufgaben”. Mal drauf achten, wie die Werte im ZDF-Polit-Barometer schlagartig (für diese beiden “Kandidaten”) steigen werden, und Merkels Stern gleichzeitig sinken wird.
weitere Infos bei ML.
http://marialourdesblog.com/steinbruck-kanzlerkandidat-spd-will-mit-peer-steinbruck-als-kanzlerkandidat-in-die-kommende-bundestagswahl/

Der Bankenplan des Zwerg-Weltökonomen Steinbrück

SPD-Wahlk(r)ampf gegen die „Zockerbuden“ – ein Rohrkrepierer
von Peter Helmes

Und, nebenbei bemerkt, die Krise der Hypo Real Estate, die Steinbrück seiner Zeit als Finanzminister regelrecht verschlafen hat, kostete den deutschen Staat alleine Staatsgarantien von rd. 142 Milliarden Euro. Der Witz: Anschließend ließ ausgerechnet Steinbrück sich als „Krisenmanager“ feiern. Das erinnert an den pleitegegangenen Unternehmer, der sich nach dem Konkurs seines Unternehmens als „Unternehmensberater“ selbständig macht und Vorträge darüber hält, wie man ein Unternehmen „erfolgreich“ managed.

Eunuch Steinbrück

Zusammenfassend zeigt sich, daß das SPD-Bankenprogramm nicht einmal das Papier wert ist, auf das es steht. Steinbrück haut auf die populistische Trommel, ohne konkrete Schritte anzukündigen. Wir können mit seiner Kanzler-Kandidatur leben; denn er wird nicht Kanzler. Ein Eunuch ist ein Mann, der weiß, wie´s geht, aber er kann´s nicht. Steinbrück ist ein ökonomischer Doppel-Eunuch: Er weiß nicht, wie´s geht, und er kann´s nicht. Aber das kann er hervorragend „verkaufen“.

ganzen Artikel lesen :
http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/09/29/der-bankenplan-des-zwerg-weltokonomen-steinbruck/

Bilderberger 2011: Peer Steinbrück in St. Moritz – Wer kommt in den Schuldenturm? von Politprofiler

Es wird behauptet, dass es viele Theorien also Verschwörungstheorien um die Bilderberg-Konferenz gibt. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass sich alljährlich hochrangiges Militär, mit der Finanzwelt, dem Adel und der Politik trifft. Die Inhalte der Besprechungen werden gehütet wie ein Grab. Nichts dringt an die Öffentlichkeit, obwohl sich zwischen diesen elitären Gästen auch Chefredakteuren von großen Verlagen tummeln.

Die Bilderberger sind kein zukunftsorientiertes Treffen von einflussreichen Persönlichkeiten oder solchen, die es noch werden sollen, sondern ein konservativer Denkclub, der mit aller Gewalt und Raffinesse an alten Mustern festhält, obwohl sie für die Mehrheit der Bevölkerung mehr Schaden als Nutzen bringen.

Sämtliche Entscheidungen, die trotz Nachrichtensperre an die Öffentlichkeit sickerten, waren zum Nachteil der Massen und füllten lediglich die Kassen der Globalplayer. Mit diesem Treffen wird offensichtlich wie einfach Demokratien gesteuert werden können, wenn sie für ein paar Stunden als Frosch in die Paläste der Reichen eingelassen. Peer Steinbrück und Angela Merkel machen dabei keine Ausnahme. Danach vergessen sie, dass sie Frösche sind und legen unseren Teich trocken, weil es gut für die Wirtschaft ist.

Auch EU-Parlamentarier können keinen Zugang zu dieser Konferenz erzwingen. Ein Paradox unserer Gesellschaft. Demokratievertreter erhalten keinen Zugang und werden vom Gewaltmonopol einer Demokratie daran gehindert, geheime Treffen aufzusuchen, um zu erfahren, was in den Hinterzimmern an Vorhaben getroffen werden.

Sobald Demokratien anfangen Geheimnisse zu hegen, hören sie auf demokratisch zu sein. Sie sind schlichte Mittel der Wertegesellschaft und Schweizer Garde der Macht.

Eine Demokratie erträgt auch unschöne Wahrheiten. Die Masse der Menschen hat ein Recht darauf unverblümt zu erfahren, dass wir alle Pleite sind und das Restguthaben momentan still und leise in den Hinterzimmern solcher Organisationen aufgeteilt wird. In feiner Absprache mit ausgewählten Politiker, die die Richtigkeit der aktuellen Wertelehre nicht in Frage stellen, sondern in erzkonservativer Weise, die Menschheit weiterhin mit Ungerechtigkeit und Abhängigkeit beherrschen wollen.

Wir sind noch lange nicht aus dem tiefen Mittelalter raus. Wir befinden uns mittendrin. Alleine die Tatsache, dass wir Technologien nachweisen, die es damals nicht gab, ist noch kein kultureller Fortschritt.

Die Bilderberger spielen daher das Spiel: Selbsterfüllende Prophezeiung!

Diese Treffen ist daher keine Gesprächsrunden, die Lösungen erarbeitet, sondern bereits ausgearbeitete Lösungswege umsetzt, bevor sie überhaupt notwendig werden.

Eine geniale Erfindung für politische Flachhirne, die sich selber für sehr wichtig nehmen. Angela Merkel wurde angeblich auch gesichtet, schließlich ist sie diejenige, die all das durch prügelt, was wirtschaftliche Gewinne verspricht und die Staaten nur neue Schulden kostet, auch wenn ganze Bevölkerungen dabei in den Schuldenturm der Hochfinanz wandern.

ganzen Artikel lesen :
http://politikprofiler.blogspot.de/2011/06/bilderberger-2011-pierre-steinbruck-in.html

Bilderbergtreffen 2011 – Peer Steinbrück für 2013


Hochgeladen von MediascannerReloaded am 23.06.2011

Wer oder was sind die Bilderberger?
Teilnehmer, wann und wo
http://www.flegel-g.de/index-bilderberger.html

Kein Geheimnis ist, dass er einer der Architekten der Agenda 2010, der Hartz-Gesetze und der Renten- und Gesundheitsreform gewesen ist. Und es war wohl er, der eine Agenda 2020 ins Spiel gebracht hat, als vom Parteiprogramm der SPD für 2013 die Rede war. Alleine schon diese Idee einer Agenda 2020 sollten jeden „Genossen“, jeden Rentner, jedes Opfer bei den GMG-Geschädigten der Direktversicherung, jeden Arbeitslosen, jeden Leiharbeiter, jeden Niedriglöhner und auch jeden Arbeitnehmer, der nicht auch bei den Vorgenannten landen will, davon abhalten, diesem Mann auch nur den Hauch einer Chance zu geben, wieder aktiv Politik zu gestalten.

Wie sieht es mit Steinbrück aus? Er ist ganz klar der Favorit der ZEIT, weil deren Herausgeber Helmut Schmidt ihn ja quasi schon im letzten Jahr wieder aus der Versenkung geholt hat. Ihm sagt man große Kompetenz in Fragen der Finanzen nach. Ja, die hat er und er hat sie bewiesen, als er als Hauptverantwortlicher über Asmussen dafür gesorgt hat, dass die ganzen „giftigen“ Derivate der Finanzbranche in Deutschland Fuß fassen konnten. Er war es, der maßgeblich dafür gesorgt hat, dass die in die IKB Milliarden Steuergelder zur Rettung gepumpt wurden, bevor man sie an die Heuschrecke Lone-Star für 178 Millionen verkaufte, nicht ohne Garantiezusagen in Milliardenhöhe. Er war es, der ebenso verantwortlich dafür war, dass die Haftung der Hypovereinsbank für die HRE (Hypo Real Estate) verstreichen konnte, bevor einen Tag nach Ablauf dieser Gewährleistungsfrist die HRE für pleite erklärte, um im Anschluss 3-stellige Milliardenbeträge aus Steuern in diese marode Bank zu versenken. Ebenfalls war es Steinbrück, der als Verantwortlicher Milliarden in die Rettung der Commerzbank versenkte. Für das eigene Konto allerdings wusste er gut umzugehen. Seine Nebeneinkünfte von Dezember 2009 bis 2012 liegen nach Schätzungen zwischen 500.000 und einer Million Euro. Also ist für mich Steinbrück ebenso unwählbar wie Steinmeier.

ganzen Artikel lesen: bei Gert Flegelskamp
http://www.flegel-g.de/2012-09-19-SPD-Kanzlerkandidat.html

Peer Steinbrück: Die Spareinlagen sind sicher?


Hochgeladen von DieBananenrepublik am 19.01.2011

Peer Gipskopf, äh, Steinbrück, hat einen 30seitigen Aufsatz eingereicht, wie er gerne die Banken regulieren würde, sollte er noch einmal in der Regierung sitzen. Der Aufsatz enthielt viel Neues und viel Gutes, nur war das Gute nicht neu und das Neue nicht gut. Geguttenbergt hat der Steinbrück den Glass-Steagall Act von 1933, durch den in den USA die Universalbanken in Investment- und Geschäftsbanken aufgeteilt worden sind. Das hat die Zockerbuden davon abgehalten, mit Kundeneinlagen Risikogeschäfte einzugehen und sich so bewährt, daß dieses Gesetz 1999 von Bill Clinton aufgehoben wurde. Schon 2008 ging Lehman Brothers nach 158 Geschäftsjahren pleite und die Bankenkrise nahm ihren Lauf. Dann möchte Steinbrück „Schattenbanken“ regulieren, also z.B. Hedgefonds. Das war schon 2007 auf dem G8-Gipfel von Heiligendamm Thema. Der deutsche Finanzminister, ein gewisser Peer Steinbrück, hat es aber unterlassen, an die Arbeit zu gehen.

Neu ist der Vorschlag, daß die europäischen Banken einen eigenen Rettungsfonds aufbauen sollen. Da hat der Peer wohl nicht verstanden, wie der Faschismus funktioniert: Bei der Symbiose von Hochfinanz und Politik streicht die Hochfinanz die Gewinne ein und die Politik sichert die Risiken ab. Die Bankenrettungsfonds EFSF und ESM haben außerdem ein Volumen von über einer Billion, die von Steinbrück vorgeschlagenen 200 Milliarden sind dagegen lächerlich. Weniger neu ist der Vorschlag, Finanzgeschäfte einzudämmen. Aber dazu müßte die Politik etwas von Geldgeschäften verstehen. Solange Steinbrück glaubt, eine Milliarde habe sieben Nullen, weist ihn das nicht gerade als Finanzexperten aus. Wobei, Finanzexperte bei der SPD darf er schon sein, denn bei unter einem Haufen blinder Volldemokraten ist sogar ein Vierteläugiger schon König. Steinbrück möchte auch die Rate-Agenturen reformieren. Ja, das wollen Andere auch. Mit einer eigenen Rate-Agentur bleibt das „AAA“ der BRD sicher. Immobilien-Kredite möchte der Herr Steinbrück auch begrenzen. Ja, da hat er recht. Für potthäßliche Bauten in Großburgwedel sind 350.000 Euro Kredit wirklich nicht gerechtfertigt. Bleibt noch die europäische Bankaufsicht. Dazu habe ich eine schöne Aussage gefunden: Die schlauen Leute arbeiten für deutlich mehr Geld in der Wirtschaft, nicht bei spärlich zahlenden Behörden. Folglich sind die Bankkontrolleure vielleicht schlauer als Steinbrück, aber keinesfalls schlauer als jene, die sie kontrollieren sollen.

Alles in allem, als Westentaschen-Finanzexperte bei den Sozis, die von Geld nur verstehen, daß sie es anderen Leuten abnehmen wollen, ist Peer Steinbrück bestens geeignet. von http://michaelwinkler.de/

Ein Genosse der Bosse mit merkelwürdigem LebensLauf.

http://de.wikipedia.org/wiki/Peer_Steinbr%C3%BCck

Europa braucht den Euro nicht – Sarrazins falsche Behauptung

Sarrazin: Ich habe es sowieso mir zum Prinzip gemacht, keine Staatsanleihen zu kaufen. Es gibt nur zwei Arten von Staatsanleihen: die einen bringen wegen niedriger Zinsen reale Verluste, die anderen haben wegen der Schuldner ein unakzeptabel hohes Risiko.

Steinbrück. persönlich würde der ehemalige FinanzMinister derzeit keine StaatsAnleihen zeichnen:

“Als PrivatMann würde ich meiner Bank einen solchen Auftrag nicht geben.”

Alle FinanzExperten unterscheiden zwischen SteuerGeldern und PrivatVermögen, dieses Merkelwürdige Verhalten sollte alle AlarmGlocken schrillen lassen.

https://bilddung.wordpress.com/2012/05/22/europa-braucht-den-euro-nicht-sarrazins-falsche-behauptung/

„Bilderberger und Demokratie schließen sich aus.“

„FinanzMarktDiktatur und ihre PolitHuren zerstören das Glück der Menschen.“
Pof. Pofinger – Mister bankrun

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: