Verfasst von: Reiner Dung | Juli 30, 2012

Was steckt hinter WikiLeaks

und wer steckt hinter WikiLeaks ? Ich weiß es nicht. Merkelwürdig ist, dass bestimmte Themen wie 911, „Verschwörung“, BilderBerger und Neue WeltReGIERung nicht den Stellenwert haben den sie eigentlich haben sollten. Das legt den Verdacht auf Manipulation und Kanalisation der Meinung in eine bestimmte Richtung nahe. Jeder Einzelne kann jede Nachricht selbst überprüfen.

Wer die Informationen kontrolliert, kontrolliert die Meinung.

Wer die Meinung kontrolliert, kontrolliert das Geschehen.

Eine hilfreiche Fragestellung ist da: wem nützt es und gibt es eine Spur des Geldes ? WhistleBlowing ist für eine Demokratie ein wichtiges WarnSystem das auch gesetzlich geschützt werden muss. WhistleBlower sind das ethische und moralische Gewissen unserer Gesellschaft und für die Gestaltung einer besseren Welt unersetzlich. Denkt mal an die LebensMittel-Industrie. Da wird jahrelang unter unhygienischen Zuständen ekeleregende Nahrung produziert und alle Mitarbeiter schweigen dazu.

Ich erinnere an die Brot-, Hähnchen- und GammelFleisch-Skandale der letzten Jahre. Aus Angst um den ArbeitsPlatz macht keiner den Mund auf, dabei fliegen, gerade wenn der Schwindel auffliegt, hunderte von ArbeitNehmern auf die Straße.

Unabhängige WhistleBlowerVereinigungen gehören von  Allen unterstützt, denn WhistleBlower haben eine WachHundFunktion für die SchlafSchafe, der Wolf ist oft da wo man ihn nicht vermutet.

Mike Prysner Deutsch German Wikileaks Bradley Manning War Veteran

Hochgeladen von thefreewillitv am 07.01.2011 – Geniales Video voller Wahrheiten

Was steckt hinter WikiLeaks?

Ein australischer Ex-Hacker mit undurchsichtiger Vergangenheit wird plötzlich zum Medienstar, weil er unter großem Trara ganze Waggonladungen mit Regierungsdokumenten ins Internet stellt. Das Ziel der Aktion: allumfassende Transparenz. Doch die täte auch der Organisation selbst gut.

Für die Massenmedien ist klar: WikiLeaks ist eine Art Rebellenorganisation anarchistischer Freaks, die wie aus dem Nichts aufgetaucht sind, um das Antlitz des unabhängigen Journalismus für immer zu verändern. Tausende sogenannter „Leaks“, also Informationslecks aus Regierungskreisen, sorgten bereits für Furore, und täglich kommen neue hinzu. Doch warum gibt es so wenige echte Überraschungen in den Veröffentlichungen, und warum scheinen diese ausgerechnet die amerikanische Außenpolitik zu rechtfertigen?   Laut den Veröffentlichungen lebt Bin Laden noch immer in irgendeiner Höhle, der Iran ist die größte Gefahr im Nahen Osten und werkelt fleißig an der Atombombe, Pakistan unterstützt die Taliban sowie Al Quaida, die nationalen Regierenden und Diplomaten sind entweder egozentrische Strolche oder inkompetente Idioten – die meisten Dokumente lesen sich eher wie Bestätigungen denn Enthüllungen.   Kein Wunder eigentlich, denn sie wurden uns exklusiv über dieselben Massenmedien präsentiert, die uns schon beim 11. September, der Schweinegrippe und dem Klimawandel die reine Wahrheit aufgetischt haben: Der Spiegel etwa, die New York Times oder der Guardian.   Julian Assange, der charismatische Sprecher von WikiLeaks, scheint ebenfalls die Wahrheit zu kennen, und sie lautet schlicht: die von WikiLeaks veröffentlichten Dokumente sind echt und vertrauenswürdig, wohingegen „andere Organisationen, mit wenigen Ausnahmen, nicht vertrauenswürdig“ sind.1 Und so vertritt er auch zum 11. September die Linie der Blätter, denen er seine Lecks exklusiv angeboten hat:

Sollten Sie also ein paar heikle Dokumente zu veröffentlichen haben: Assange und WikiLeaks werden sich darum kümmern und dafür sorgen, dass diese auf dem effizientesten Weg an die Öffentlichkeit gelangen. Aber bitte senden sie nur echte Dokumente über echte Verschwörungen ein – und das sind jene, die wir alle sattsam aus den Mainstream-Medien kennen.   Kurzum: Es gibt genügend Tatsachen, die einen stutzig werden lassen, und so begannen wir das Internet nach Hinweisen abzuklopfen, wer eigentlich – neben Assange – hinter WikiLeaks steht, wie die Organisation sich finanziert und welche Ziele WikiLeaks verfolgt. ganzen Artikel lesen bei nexus magazin.

http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/was-steckt-hinter-wikileaks

Frontal21 über Anonymous – Wikileaks schlägt zurück

Hochgeladen von Codii1992

Freiheit der Rede, Meinung und der Information.

Schrecklicher Verdacht – wird in Guantanamo gefoltert?

Wer hätte das gedacht? Das „Enthüllungsportal“ Wikileaks hat wieder zugeschlagen und ein Dokument veröffentlicht, aus dem unter anderem hervorgeht, daß im International Caritas Recover Camp Guantanamo angeblich gefoltert wird.

Die Frage ist berechtigt, ob die Verbreitung solcher „Weltneuheiten“ bzw. Binsenwahrheiten nicht mehreren Zwecken dienlich ist? Einerseits wird die absolute Freiheit des Internet suggeriert, andererseits enthalten solche Meldungen Details, die eindeutig im Rahmen der psychologischen Kriegsführung den kriegsrelevanten Zwecken zuzuordnen sind. Im jetzigen Wikileaks- Fall wird die Existenz des Gespenstes Huibama und seiner 40.000 Teppichräuber einmal mehr „bewiesen“ und an passende Legenden gestrickt (siehe Libyen oder weiter unten im Text).   Aber auch andere Aspekte sind zu beobachten. So dient Wikileaks auch als zusätzliches Druckmittel (auch) für viele („befreundete“) Postenträger. Niemand darf sich darüber sicher sein, was morgen eventuell veröffentlicht wird bzw. ob nicht sein Name in irgendeiner zukünftigen karriereunförderlichen Veröffentlichung zu finden ist. -ganzen Artikel lesen bei Luzifer Lux

http://luzifer-lux.blogspot.de/2011/04/schrecklicher-verdacht-wird-in.html

Luzifer Lux hat sich des Themas mehrfach kritisch angenommen, selber mal in der SuchMaske eingeben.

Der Wikileaks-Song – EXTRA 3 – NDR

Hochgeladen von ARD

Deshalb folgendes Fazit: WikiLeaks ist wichtig, aber ein gesundes Misstrauen sollte dennoch nicht fehlen.

Nachrichten-Hintergründe-Informationen-Zusammenhänge, die man bei „WIKILEAKS“ nicht findet…..
lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

http://lupocattivoblog.com/2012/07/30/wikileaks-geheimnisse-und-lugen-julian-assange-und-seine-enthullungsplattform-wikileaks/

DenkMalmitnachBilder zu WikiLeaks.


Kategorien

%d Bloggern gefällt das: