Verfasst von: Reiner Dung | Juni 13, 2012

Der EUro ist die brennende Fackel der NWO.

Der FackelMann kommt in jedes Land und legt alles in Schutt und Asche. Die EZB FeuerWehr löscht den SchuldenBrand mit Benzin, aber bald wird das Geld aller Völker vergossen sein. Dann beginnt ein neues, ein dunkles ZeitAlter mit einer neuen Ordnung. Die NWO braucht das Chaos, aus der Asche steigt der Phönix der Bankster. Meine Leser wissen ich bin ein OptiMist eine FrohNatur und kein SchwarzMaler, aber diesmal höre ich auf die Worte des WirschaftsWaisen.

Pleit€experte Pof. Pofinger empfiehlt: bankrun sofort – noch vor der GriechenWahl am Sonntag. 1762012

Banken rüsten sich für Ernstfall in Athen Die bevorstehende Griechenland-Wahl macht die Finanzbranche nervös. Große Banken wollen für alle Eventualitäten gerüstet sein.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/krisentreffen-am-sonntag-banken-ruesten-sich-fuer-ernstfall-in-athen/6745412.html

Kanzleramt brennt! Deutschland ist pleite

Deutschland ist rekordverschuldet, aber Machtwort-Merkel haut die sauer verdienten Steuern der Bürger lieber milliardenweise an dufte Urlaubsländer wie Griechenland und Spanien raus. Na denn: EURO MARSCH!

http://altmod.de/?p=1527

“Europa steht in Flammen”  

von Frieder Veröffentlicht am 11. Juni 2012   von Herbert Gassen

Präsident Obama hat bestätigt, was sein Erfüllungsgehilfe in den Medien kürzlich verkündet hatte: „Deutschland muß für die Schulden aller europäischen Mitgliedsstaaten aufkommen“. Was wie ein Fanfarenstoß zur Rettung Europas gemeint ist, klang allerdings aus dem Munde Joschka Fischers wie das Blasen auf der Gießkanne.

Fakt ist, dass die Bundesrepublik restlos überschuldet ist. Wirtschaftlich gesehen ist sie konkursreif. Genauso wie die meisten EU-Mitgliedsländer. Siehe Spanien.

Hilfen, Rettungsschirme und ähnlich Kreditierungen oder verlorene Subventionen können nur auf der Basis von weiteren Luftbuchungen geleistet werden. Dennoch soll Deutschland die totale Mißwirtschaft des Kontinents aus seinen Mitteln sanieren. Ein verzweifelter Versuch, der im möglicherweise geplanten Fiasko enden wird. Es gibt kein gutes Geld mehr, das man dem schlechten nachwerfen könnte.

Als ein Rettungsprogramm gilt auch die sog. Sparpolitik, an der Frau Merkel festhalten will. Sparen jedoch kann man nur, wenn man Vermögen nicht ausgibt. So bedeutet ‚sparen‘ in der zeitgeistigen Interpretation lediglich eine Ausgabenkürzung. Die Titel der öffentlichen Haushalte betreffen aber bereits in der aktuellen Ausrichtung mehrheitlich Sozialleistungen gefolgt von dem Kapitaldienst. Die Budgets sind somit konsumbezogen und kaum ausreichend, den notwendigen Erhaltungsaufwand zu decken. Sollten Kürzungen vorgenommen werden, sind hauptsächlich die einkommensschwächsten Teile der Bevölkerung betroffen. Sie werden zum Erhalt ihrer Lebensgrundlage entsprechende Forderungen stellen, die in Gewalt und Revolutionen enden werden.

Das politische Gebilde ‚Europa‘, gleich der EU, ist mit der Wiedervereinigung Deutschlands auf einer völlig falschen Wertebasis entwickelt worden. Nach 1945 wollte die dem Krieg entkommene Generation einen freiheitlichen, selbstbestimmten, gleichberechtigten Staatenbund Europa. Sie träumte von dem in Frieden vereinten Vaterland der Vaterländer. Das Zusammenleben der Nationen sollte von demokratischen Grundregeln gestaltet sein. Die Kaste der nachgebliebenen Politiker, erzogen in den nicht untergegangenen Denkweisen der Zeit vor dem Krieg, verfolgte jedoch das Prinzip der Rache, der Reparation, gar der Demütigung an den Regeln der Demokratie vorbei. Tradierte ethische Grundsätze wurden dem Spott anheim gegeben. Probleme, die sich beim Aufeinandertreffen von Kulturen zwangsläufig ergeben, wurden völlig übersehen. Ohne demokratische Beteiligung der Völker Europas wurde ein politisches Gebilde geschaffen, das dem Verstand und dem Geist der regierenden Kaste entsprach. Ihre Entscheidungen auf wirtschafts-, sozial- und militärpolitischen Ebenen verschlangen mehr Kapital, als die Menschen in Europa hatten aufbringen können. Sie schufen Finanz- und Kapitalverhältnisse, die von Anfang an in die Unmöglichkeit führten. Ein in 2000 Jahren gewachsenes komplexes Gebilde aus Völkern, Kulturen, Sprachen und Sitten sollte innerhalb kürzester Zeit auf der Basis von Vernunft und Macht zu einem einheitlichen Staatsgefüge zusammengefügt werden. Den Völkern Europas wurde keine Chance gegeben, sich nach Jahrhunderten der nationalen Trennungen evolutionär zu einer Gemeinschaft zusammenzufinden. Alle versprochenen Vorteile dieser EU haben sich in ihr Gegenteil verkehrt.

Die Deutschen werden heute noch kollektiv für Vergangenes haftbar gemacht. Sie wurden Gefangene mit Freigang. Ihre Souveränität endet in der berüchtigten Kanzlerakte, mit der sich die Sieger von einst die Endbestimmung deutscher Souveränität vorbehalten haben. In diesem Sinn wird auch Frau Merkel, da kann Herr Fischer unbesorgt sein, nach spielerischem Widerspruch den Forderungen des USA-Präsidenten nachgeben. Sie hat es zusichern müssen.

Fischer wird seinen Auftrag, Europas letzte Reserven, die der Bundesrepublik, abzufordern, erfüllen. Das Prinzip des Bauerlegens, den Gläubiger so stark mit Krediten versorgen, dass er den Kapitaldienst nicht mehr leisten kann, wurde ihm sicherlich erklärt. Mit diesem Wissen wird er die sich anbahnende Katastrophe der EU zum Ziel führen.

In der historischen Betrachtung über Deutschland und die Deutschen hat er Aktiv und Passiv miteinander vermengt. Nur ein Deutschland, daß die Forderungen seiner mehrheitlichen Konkurrenten und Nachbarn bedingungslos erfüllte, hatte eine Chance zu überleben. Der Geist von Versailles hat Deutschland und somit auch die EU nicht losgelassen. Die Deutschen haben in ihrer Geschichte, gerade in der Zeit von 1806 bis 1914, bewiesen, welchen Wert Frieden und Freiheit für sie bedeutet hatte. Sie hatten aber weder unter einem Kaiser noch unter einem Führer oder gar Herrn Fischer eine Chance, dies realisieren zu können. Der Grund für den Krieg in 1939 war nicht verwerflicher, als die Ursachen der nach 1945 ohne Deutschlands Beteiligung ausgebrochenen militärischen Auseinandersetzungen.   http://altmod.de/

 Ich möchte hinzufügen, wenn man 1939 überhaupt von verwerflich sprechen kann oder mag, ich jedenfalls nicht.  Wohingegen Kriege nach 1945 einwandfrei Angriffskriege waren, zu deren Rechtfertigung man Lügen benutzte. Natürlich kann Angriff auf Verteidigung sein, dazu Bedarf es allerdings auch einer Vorgeschichte, die Angriff bedeutet, in der Regel aber war es umgekehrt, diejenigen die angegriffen wurden, wurden vorher mit außermilitärischen Mitteln angegriffen, z. B. Boykott, internationale Insolierung etc..  von Gerhard Bauer

http://deutscheseck.wordpress.com/2012/06/12/woanders-gelesen-europa-steht-in-flammen/

Europa brennt

denkMalBilder vom BrandStifter ein Pyromane und vom LöschEinsatz.

Die SchuldenBrandBekämpfung ist bankenfrEUndlich aber verfassungswidrig !!!

Advertisements

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: