Verfasst von: Reiner Dung | März 16, 2012

BildDung für das VOLK

BildDung für das VOLK

Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen »Dies gehört mir« und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wieviel Elend und Schrecken wäre dem Menschengeschlecht erspart geblieben, wenn jemand die Pfähle ausgerissen und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: »Hütet euch, dem Betrüger Glauben zu schenken; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass zwar die Früchte allen, aber die Erde niemandem gehört.   Jean-Jacques Rousseau (1712-1778)

Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde   der Freiheit .            Marie von Ebner-Eschenbach

„Die Sklaverei lässt sich bedeutend steigern, indem man ihr den Anschein der Freiheit gewährt.“ (Ernst Jünger)

Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.
Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.       Aristoteles

Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu  sein.

Mit dem Wissen wächst derZeifel.     Es  ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden.         Es ist nicht genug zu wollen –   man muss auch tun.                                 Johann Wolfgang von Goethe

Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht, den Menschen zu zeigen, was sie nicht sehen wollen.     Reiner Dung

glauben – wissen – fühlen – sehen – nachdenken – erkennen – handeln

zum BildInformationsPortal

http://bild-dung.blogspot.com

http://pleitegeier-pofinger.blogspot.com

Mann kann alle Leute einige Zeit

und einige Leute alle Zeit,

aber nicht alle Leute alle Zeit

Demokratie vorGAUCKeln.     Der große Diktator

    Das war Lüge, wie überhaupt alles, was sie Euch versprachen, diese    Verbrecher! Diktatoren wollen die Freiheit nur für sich, das Volk soll  versklavt bleiben. Laßt uns diese Ketten sprengen, laßt uns kämpfen für eine bessere Welt, laßt uns kämpfen für die Freiheit in der Welt, das ist ein Ziel für das es sich zu kämpfen lohnt! Nieder mit der Unterdrückung, dem Haß und der Intoleranz. Laßt uns kämpfen für eine Welt der Sauberkeit, in der die Vernunft siegt, in der Fortschritt und Wissenschaft uns allen zum Segen gereichen. Kameraden! Im Namen der Demokratie, dafür laßt uns streiten!

Meine Karikaturen mögen unangenehm sein, aber sie sind notwendig.
Sie haben dieselbe Aufgabe wie der Schmerz im menschlichen Körper –
die Aufmerksamkeit auf einen ungesunden Zustand zu lenken.

Alle Informationen sind nur DenkAnstöße zum eigenen NachDenken.
Prüfet aber alles, und das Gute behaltet. Meidet allen bösen Schein.

Verfasst von: Reiner Dung | Juli 28, 2014

Die Wahrheit über Smaugs Schatz

Schatz durch Raub und Gewalt

Ein unermesslicher Schatz.
Nicht durch Raub und Gewalt angehäuft.
Sondern durch jahrhundertelanges konsequentes Wirtschaften!

Der Hobbit liegt falsch! Die Wahrheit über Smaugs Schatz!

Original Fake Movie Trailers

 

The Hobbit is wrong! The truth about Smaug´s Treasure!

ich bin Feuer ich bin der Tod

 

 

Smaug bei BildDung

http://bilddung.wordpress.com/?s=Smaug&x=0&y=0

:-)
Herr der Ringe bei BildDung

http://bilddung.wordpress.com/?s=Herr+der+Ringe&x=0&y=0

 

:-(
Smaug Ich bin Feuer ich bin der Tod

uNp Vinz
:-(

$maug – Sein Feuer bringt den Tod.

gestern, heute und morgen ! 

:-(
VollBildModus !!!

Vietnam Napalm White Phosphorus Bombing Runs / Bad Company Live

zaphodbebleebrox
:-(

 

GoogleFund Smaug

 

DenkMalBilder

Verfasst von: Reiner Dung | Juli 27, 2014

Wem gehört Palästina ?

 

16 Damals kamen zwei Dirnen und traten vor den König. 17 Die eine sagte: Bitte, Herr, ich und diese Frau wohnen im gleichen Haus, und ich habe dort in ihrem Beisein geboren. 18 Am dritten Tag nach meiner Niederkunft gebar auch diese Frau. Wir waren beisammen; kein Fremder war bei uns im Haus, nur wir beide waren dort. 19 Nun starb der Sohn dieser Frau während der Nacht; denn sie hatte ihn im Schlaf erdrückt. 20 Sie stand mitten in der Nacht auf, nahm mir mein Kind weg, während deine Magd schlief, und legte es an ihre Seite. Ihr totes Kind aber legte sie an meine Seite. 21 Als ich am Morgen aufstand, um mein Kind zu stillen, war es tot. Als ich es aber am Morgen genau ansah, war es nicht mein Kind, das ich geboren hatte. 22 Da rief die andere Frau: Nein, mein Kind lebt und dein Kind ist tot. Doch die erste entgegnete: Nein, dein Kind ist tot und mein Kind lebt. So stritten sie vor dem König. 23 Da begann der König: Diese sagt: Mein Kind lebt und dein Kind ist tot! und jene sagt: Nein, dein Kind ist tot und mein Kind lebt. 24 Und der König fuhr fort: Holt mir ein Schwert! Man brachte es vor den König. 25 Nun entschied er: Schneidet das lebende Kind entzwei und gebt eine Hälfte der einen und eine Hälfte der anderen! 26 Doch nun bat die Mutter des lebenden Kindes den König – es regte sich nämlich in ihr die mütterliche Liebe zu ihrem Kind: Bitte, Herr, gebt ihr das lebende Kind und tötet es nicht! Doch die andere rief: Es soll weder mir noch dir gehören. Zerteilt es! 27 Da befahl der König: Gebt jener das lebende Kind und tötet es nicht; denn sie ist seine Mutter. 28 Ganz Israel hörte von dem Urteil, das der König gefällt hatte, und sie schauten mit Ehrfurcht zu ihm auf; denn sie erkannten, dass die Weisheit Gottes in ihm war, wenn er Recht sprach.
Das salomonische Urteil – 1. Könige 3

 Wem gehört Palästina ?

 Salomonische Urteil

Wem gehört Jerusalem ?

Davids Stadt?

 Thema: Historische Ursprünge der Stadt Jerusalem und israelische Besitzrechte

Quelle: TV-Abendnachrichten ARD 08.01.2001, 20,10 Uhr
Urheber: Auslandskorrespondent Ulrich Schramm

AusSage:

Die historischen Ursprünge der Stadt Jerusalem gehen auf die Zeit des Königs David vor über 3000 Jahren zurück.Diese vom Korrespondent unkommentiert weitergegebene Behauptung legt nahe, auf die Stadt Jerusalem habe nur der Staat Israel ein begründetes Besitzrecht.

Grundsätzliche Begriffsprobleme

Es meint vermutlich jeder zu wissen, was mit Juden, Semiten und dem Staat Israel gemeint ist, doch hinsichtlich der Geschichte ist dies oft wohl ein Irrtum. Zu den Semiten gehörten nicht nur Israeli, Akkadier, Aramäer, Amoriter, Moabiter, Ammoniter und Edomiter. Auch die Babylonier, von denen Juden/Israeliten sagten, sie seien dort in “Gefangenschaft” gewesen, waren ein Mischvolk aus semitischen Akkadiern und nichtsemitischen Hethitern.x(1) Zunächst stellt sich also die Frage, um wen es bei diesen Gebietsansprüchen überhaupt geht und wer sie erheben kann. Dies ist nur noch schwer rekonstruierbar innerhalb der Geschichte semitischer Völker, die als kulturarme Nomaden über Erzähltraditionen und oft schwer bestimmbare archäologische Fundstücke hinaus kaum nachprüfbare Zeugnisse ihrer Entwicklung hinterlassen haben. Sie könnte also letztlich nur mit der noch weitgehend dunklen Stadtgeschichte Jerusalems selbst klärbar sein und mit der Wanderungsgeschichte der Israeliten.

TextAuszug :-)

 Fazit:

Das genannte Zitat kommentiert Demonstrationen nationalistischer Israelis, die den US-Friedensplan ablehnen, Jerusalem wegen der ständigen Konfrontationen in einen palästinensischen und einen jüdischen Teil zu trennen. Das damit verbreitete Argument eines ursprünglich “jüdischen” Jerusalems ist Teil der üblichen Begründung für israelische Gebietsansprüche in Palästina, die mit historischen Berichten aus Bibeltexten legitimiert werden sollen; daher auch die Förderung der Archäologie im Staat Israel. Ob nun die heute so genannten “Palästinenser” oder “Israelis” mehr Recht an der Stadt haben, würde zunächst wieder eine Klärung von Begriff und Herkunft der ersteren im Vergleich mit letzteren voraussetzen. Das aber wäre schwierig, da sich hier Volks- und Religionsdefinitionen überschneiden könnten.Immerhin steht fest, daß der Ort des heutigen Jerusalem viele Jahrhunderte, vermutlich mehr als ein Jahrtausend vor der Ankunft semitischer Nomaden in Kanaa um 2000 v.Chr. bereits besiedelt war, wobei der ursprüngliche Name der Stadt wohl nicht mehr feststellbar ist. Das religiös definierte Volk Israels, auf das sich der heutige Staat gleichen Namens beruft, prägte sich nochmal rund 500 Jahre später aus. Sicher kann man erst von einer “jüdischen Stadt” Jerusalem sprechen mit der Regierungszeit von David und der in diesem Zusammenhang greifbaren Namensgebung der Stadt. Das israelische Besitzrecht an Jerusalem bezieht sich insoweit mehr auf den Namen “Jerusalem” als auf die Stadt. Diese hieß zu römischer Zeit “Aelia Capitolina”.Der Auslandskorrespondent der ARD hat sich im Rahmen der tatsächlich unübersichtlichen historischen Zusammenhänge hinter den aktuellen Streitigkeiten der Einfachheit halber wohl nur eine und nicht gerade kompetente Ansicht zu eigen gemacht, die im Dienst politischer Interessen steht. Richtig ist, daß die Stadt Jerusalem etwa 2000 Jahre v.Chr. entstand, falsch jedoch, daß dieser Ursprung israelisch/jüdisch sei, wobei der Hinweis auf David eine Zeitdifferenz von etwa 1.000 Jahren zu den Anfängen der Stadt ausmacht. Man sollte meinen, daß jemand, der am Ort wohnend beruflich mit Hintergrundkenntnissen der Materie befaßt ist, im Laufe seiner Arbeit etwas besseren Einblick finden konnte.

Den ganzen Artikel bei Sepp Depp lesen:

http://histor.ws/seppdepp/024.php

:-)

Palästina bei BildDung

http://bilddung.wordpress.com/2014/07/12/david-gegen-goliath/

http://bilddung.wordpress.com/2014/07/10/gerechtigkeit-und-frieden-fur-palastina/

 

Verfasst von: Reiner Dung | Juli 26, 2014

Über die Kunst Geschichten zu fälschen

 

Der dubiose „Kunstraub“-Fund und seine surreale Geschichte

Die Nachricht war ein Paukenschlag. Zollfahnder konfiszierten in einer Münchener Wohnung 1.500 Kunstwerke im Schätzwert von ca. 1 Milliarde Euro. Die Umstände dieses Fundes werfen jedoch viele Fragen auf. Zum Beispiel wie diese große Sammlung von weltbekannten Künstlern fast 70 Jahre vor allen Behörden verborgen bleiben konnte. Nach allen zugänglichen Informationen muss man davon ausgehen, dass der Verbleib dieser Schätze bekannt war.

TextAuszug :-)

Da er nie offiziell einer Nazi-Organisation angehörte, er eine jüdische Herkunft nach-weisen konnte und sich als „Retter“ für die von den Nazis verschmähte Kunst beweisen konnte, überstand Gurlitt die Verhöre erfolgreich und bekam nach fünf Jahren bis auf zwei alle seine Bilder wieder zurück. Das klingt bis hier hin nicht unschlüssig.

Merkwürdig ist jedoch folgendes: Allein im Juni 1944 erwarb er in Paris Kunstschätze für über drei Millionen Reichsmark für das „Führermuseum“ in Linz.

„Der Dresdner Kunsthändler gehörte nicht nur zu den offiziellen ‘Verwertern’, die mit den 1937 in allen deutschen Museen sichergestellten Werken ‘entarteter Kunst’ handeln durften. Er hatte auch direkten Zugang zu den Berliner Speichern und Depots, in denen die Nazis etwa 20000 konfiszierte moderne Werke lagerten.“ Süddeutsche, 3.11.2013

Viele der für die Nazis gehandelten Bilder behielt Hildebrand Gurlitt für sich. Auf Nach-frage der Alliierten nach deren Verbleib gaben diese sich mit der Erklärung zufrieden, dass die Kunstwerke in der Villa seines Elternhauses gelagert und während des Dresdner Feuersturms, dem Flächenbombardement 1945, verbrannt wurden. Was aber die Alliierten mit einer einfachen Nachforschung vor Ort – neben des Nichtfindens von entsprechender Asche – hätten herausfinden können:

„Dr. Matthias Lienert hat all das in einem Forschungsprojekt untersucht: “Die Villa der Eltern wurde beim Bombenangriff auf Dresden am 13. und 14. Februar zerstört, bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Aber der Keller ist intakt geblieben. Und es ist ver-bürgt, dass die Witwe von Cornelius Gurlitt, die Marie Gurlitt, im Keller nach dem Angriff lebte.” mdr-info, 5. 11.2013

Den ganzen ARTikel bei pravda tv lesen:

http://pravda-tv.com/2013/11/08/der-dubiose-kunstraub-fund-und-seine-surreale-geschichte/

:-(

 

 

Keine Verjährung für NS KunstRaub

 

“KunstRaub” das schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte ?

:-(
CORNELIUS GURLITT – EIN NACHRUF
TextAuszüge

Auf der Rückseite des „Löwenbändigers“ entdecken die Experten einen alten Aufkleber von Alfred Flechtheim. Der jüdische Galerist musste schon im Mai 1933 emigrieren. Ist der Beckmann „Raubkunst“? Noch vor der Versteigerung wird ein Kompromiss zwischen Gurlitt und den Flechtheim-Erben geschlossen. Der Erlös aus dem Bild wird geteilt.

:-(
Als seine Mutter stirbt, erbt Cornelius Gurlitt die Werke aus dem Nachlass des Vaters. Hildebrand Gurlitt ist in den 30er Jahren Direktor des König Albert Museums in Zwickau. Wann immer er kann, kauft er Kunstwerke der Moderne für das Museum an. Doch moderne Kunst ist politisch nicht gewollt – und die Nazis wissen von Gurlitts jüdischer Großmutter. Als Kunsthändler kann er moderne Kunst nur noch heimlich unterm Ladentisch verkaufen. Die Verkaufslisten belegen: Gurlitts „Handelsware“ setzt sich unter anderem aus ehemaligen Museumsbeständen zusammen. 4000 Kunstwerke übernimmt Gurlitt, obwohl mit Druckgrafik kein großes Geschäft zu machen ist. Doch er weiß, dass diesen Blättern die Vernichtung droht. 500 behält er selbst, den Rest verkauft er.

Den ganzen ARTikel lesen:

http://blog.broadview.tv/cornelius-gurlitt-ein-nachruf/

:-(
Einige Juden wanderten aus, viele Juden fanden im Reich eine Zuflucht.

Schöner als daheim in Polen? Oder anders gefragt: Kamen die Steine für die “Kristallnacht” aus Warschau?

Diese Fragen drängen sich auf, so man sich die Vorgänge im Nazi-Reich und seinem Problem mit den Hundertausenden ponischer Juden anschaut, die ins Reich strömten. Allein zwischen 1933 und 1939 waren es gut eine halbe Million, wie Schultze-Rhonhof bereits vor Jahren ermittelte; akribisch recherchiert aus den Akten des deutschen Außenamtes. Zumindest die legalen Flüchtlinge. Sicher wird es noch eine ordentliche Dunkelziffer Illegaler gegeben haben und dann noch die Tausende, die vorher schon kamen, unter anderem bekanntermaßen auch solche Früchtchen wie der noch unranitzte Marcel Reich.

Hundertausende Juden bzw. Polen als geduldete Asylanten der Nazis?

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/02/14/gefiels-den-polnischen-juden-besser-im-bosen-nazi-deutschland/

:-(

Daily Express, London, 24. März 1933:
,,Judäa erklärt Deutschland den Krieg … Vierzehn Millionen Juden weltweit stehen zusammen wie ein Mann und erklären Deutschland den Krieg.”

Zionistenführer Wladimir Jabotinsky im Januar 1934 in der jüdischen Zeitung Tatscha Retsch:

,Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands”

The Youngstown Jewish Times, 16. April 1936:

,,Nach dem nächsten Krieg wird es nicht mehr ein Deutschland geben. Auf ein von Paris gegebenes Signal werden Frankreich und Belgien, sowie die Völker der Tschechoslowakei, sich in Bewegung setzen, um den deutschen Koloß in einen tödlichen Zangengriff zu nehmen. Sie werden Preußen und Bayern voneinander trennen und das Leben in diesen Staaten zerschlagen.”

The American Hebrew vom 30. April 1937:

,,Die Völker werden zu der notwendigen Einsicht kommen, daß Nazideutschland verdient, aus der Völkerfamilie ausgerottet zu werden.”

http://morbusignorantia.wordpress.com/2012/03/20/die-verbotene-wahrheit-uberarbeitung-teil-4/

Wir geben den Weg zu einer schrankenlosen Geschichtsdiskussion nicht frei.“

Heinz Galinski, in: „Blätter für deutsche und internationale Politik“, Januar 1987

Es gibt nur eine Sünde, die gegen die ganze Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte.“ – Friedrich Hebbel

:-(
daß am 14. Dezember 1931 der englische MANCHESTER GUARDIAN die polnische Nationalitätenpolitik als eine „Hölle“ beschrieb?

… daß in „Nation“, eine der bedeutendsten Zeitschriften der USA, am 2 April 1938 William Zuckermann (selbst Jude) schrieb: „In den letzten Jahren haben die Juden in Polen beinahe ständige körperliche Angriffe und Pogrome erdulden müssen […] Diese Ausbrüche antisemitischer Bestialität findet nicht seinesgleichen in Europa, nicht einmal in Hitlerdeutschland.“

http://morbusignorantia.wordpress.com/2013/08/14/grauenvolle-massenmorde/

:-(

Alle Zitate wie immer ohne Gewehr !

:-(

Repressalien bis hin zu Pogromen wurden gegen Deutsche und Juden verübt. Dies führte zu einer Massenflucht polnischer Juden ins sichere Deutsche Reich. Das Attentat von Paris, in dessen Folge die Reichskristallnacht vom 9. November 1938 stattgefunden hatte, verübt durch einen polnischen Juden, erfolgte aus Rache dafür, daß das Deutsche Reich flüchtige polnische Juden nach Polen zurückgeschickt hatte.

http://www.michaelwinkler.de/Pranger/090909.html

:-(
Geplanter Völkermord an den Sudetendeutschen

Die Planung des Völkermordes
Der Völkermord

Während des Krieges hatten die Tschechen keinen nennenswerten Widerstand geleistet (obwohl sich die später auftretenden Banditenhorden als »Partisanen« bezeichneten) und auch keine wirksame Sabotage gegen die deutsche Kriegswirtschaft betrieben, sie mußten entsprechend internationalem Recht auch keinen Kriegsdienst für die Deutschen leisten.(vgl. Dokumente, S. XIX) Da die Sudetendeutschen nichts von den Plänen Beneschs für die Nachkriegszeit wußten, sehnten sie ein Ende der Besatzung und die Übernahme der Polizeigewalt und Verwaltung durch die Tschechen herbei. Es gab ein böses Erwachen.(vgl. Dokumente, S. XX)

Raub, Mord, Vergewaltigungen und Plünderungen waren an der Tagesordnung, vor allem größere Vermögen zogen die Verbrecher an wie Aas die Schmeißfliegen. So gelangte auch die Familie der späteren US‑Außenministerin Madeleine Albright zu ihrem Vermögen. Albright‑Vater Korbel (Körbel) hatte nach dem Kriege das beträchtliche bewegliche Vermögen (wertvolle Gemälde, Silberwaren, Schmuck u.ä.) der vertriebenen deutschen Unternehmer‑Familie Nebrich in seinen »Besitz« gebracht und die in Prag geborene (ehemalige) US‑Außenministerin weigert sich bis heute, das geraubte Vermögen zurückzugeben.(vgl. Prager Volkszeitung, zitiert nach SdR-Rundschreiben Nr. 88 vom 1. Mai 2000) Ein klarer Beleg für die wahren Absichten der selbsternannten »weltweiten Kämpfer für Völkerrecht«.

Insgesamt wurden von den rund 3,5 Millionen Sudetendeutschen über 2,3 Millionen vertrieben, über 500.000 weitere wurden zum Großteil bestialisch ermordet.(vgl. Lexikon der Weltgeschichte, Gondrom-Verlag 1985) Die Erschießung von rund 200 tschechischen Personen, die offensichtlich in die Ermordung des SS‑Obergruppenführers Heydrich verstrickt waren, vermag mitnichten ein Grund dafür zu sein, 500.000 Sudetendeutsche auf zum Teil bestialische Weise ums Leben zu bringen. Dies müßte auch auf Seiten der Bundesregierung einzugestehen sein.

Der Wert des geraubten Vermögens wurde 1947 mit 19,44 Milliarden US‑Dollar angegeben, gerechnet in Reichsmark‑Werten von 1938 umgerechnet nach Dollarkurs von 1938. In deutscher Hand befanden sich nach tschechischen Statistiken von 1927 der überwiegende Teil der Industrie der Tschechoslowakei. Geraubt wurden den Sudetendeutschen ferner 1.150.000 Hektar Wald und 1.650.000 Hektar landwirtschaftlichen Besitzes. In diesen Zahlen nicht enthalten ist der deutsche Anteil am Vermögen des tschechoslowakischen Staates, der Länder und anderer Selbstverwaltungskörper, der Wert der von Deutschen geleisteten Zwangsarbeit usw., so daß die genannten Zahlen Niedrigst‑ und nicht Höchstwerte darstellen.(vgl. Dokumente, S. 553 f) Es wäre interessant, den heutigen Wert des Raubgutes zu ermitteln, er muß in die zig Milliarden gehen!

Quelle: UNABHÄNGIGE NACHRICHTEN 6 / 2005 / 6 + 7
Den ganzen Artikel lesen:

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Geplanter_Voelkermord.htm

:-(

GoogleFund Madeleine Albright

Madeleine Albright bei BildDung

http://bilddung.wordpress.com/?s=Madeleine+Albright+&x=12&y=6

http://bilddung.wordpress.com/2013/11/18/freiheitsmedaille-fur-bob-dylan-und-madeleine-albright/

:-(
Madeleine Albright

Die jüdische (damals noch) US‑Botschafterin bei der UNO (und spätere US‑Außenministerin) wurde am 12. Mai 1996 von dem gleichfalls jüdischen Journalisten Leslie Stahl vom amerikanischen Fernsehsender CBS gefragt: «Wir haben erfahren, daß 500.000 irakische Kinder [infolge des 1. Golfkrieges und des anschließenden fast totalen Embargos] gestorben sind, mehr als die Toten von Hiro­shima. Glauben Sie, daß das es wert ist?» ‑ Frau Albrights eiskalte Antwort: «Ich denke, das ist eine sehr harte Wahl, aber der Preis – wir denken, der Preis ist es wert.» (Zitiert nach “Lectures Francaises” n° 548, Dezember 2002, S. 10 – Albright wörtlich: “I think this is a very hard choice, but the price, we think the price is worth ist.”)

500000 ermordete Kinder ist es wert
:-(

„In Rußland und Deutschland müssen 90 Prozent der Bevölkerung vernichtet werden.“

Madeleine Albright – jüdischstämmige US-Politikerin im Jahre 1999

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Zitate/Zitate59.htm

:-(
BELGRAD ‑ Ein Belgrader Gericht hat gestern 14 führende westliche Politiker, darunter Bundeskanzler Gerhard Schröder, wegen Kriegsverbrechen zu 20 Jahren Haft verurteilt. Zu den Verurteilten gehören auch US-­Präsident Bill Clinton, der französische Staatspräsident Jacques Chirac, der britische Premier Tony Blair, der früheren Nato-Generalsekretär Javier Solana sowie US­-Außenministerin Madeleine Albright. Das Bezirksgericht ordnete zudem Haftbefehle für alle 14 an und sprach die Nato am Tod von 546 jugoslawischen Soldaten, 138 serbischen Polizisten und 504 Zivilisten im Kosovo-Krieg schuldig. Die Anklageschrift warf den Politikern vor, einen Angriffskrieg angezettelt und Kriegsverbrechen gegen die Zivilbevölkerung begangen zu haben und umfasste auch versuchten Mord. Nach Angaben des Staatsanwaltes gibt es für die Verbrechen keine Verjährung. Sollte einer der Verurteilten in Zukunft nach Jugoslawien kommen, würde er sofort verhaftet.

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Balkan/Haft_Schroeder.htm

:-(

2007 gründete er eine Beraterfirma mit dem Namen Joschka Fischer Consulting. Er ist Gründungsmitglied und Vorstand des European Council on Foreign Relations, das von dem Milliardär und Mäzen George Soros finanziert wird.[23] Im September 2008 nahm er einen Beratervertrag (Senior Strategic Counsel) bei der Madeleine Albright gehörenden Firma The Albright Group LLC an.[24][25] Die Firma ging 2009 in der Joschka Fischer & Company GmbH auf.

http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer

:-(
Die Kunst die Geschichte in Bildern zu fälschen.
Rettet die Menschheit vor Hollywood

http://bilddung.wordpress.com/2014/02/19/rettet-die-menschheit-vor-hollywood/

:-(

http://bilddung.wordpress.com/2014/02/19/rettet-die-menschheit-vor-hollywood/#jp-carousel-8665

:-(
Zeit die Geschichte der Opfer zu erzählen

http://bilddung.wordpress.com/2014/02/07/zeit-die-geschichte-der-opfer-zu-erzahlen/

:-(

 

Verfasst von: Reiner Dung | Juli 26, 2014

Beherrsche die WasserVersorgung, und du beherrschst die Menschen

 

Top-Verantwortlicher von Nestlé: “Wir haben noch nie so gut gelebt!”

 Die Welt aus dem Blickwinkel der Konzerne.

Peter Brabaeck (Foto links) ein Top-Verantwortlicher von Nestlé, dem weltgrößten Lebensmittelkonzern, war freundlich genug, einige Minuten aus der Schule zu plaudern. Quelle: von Konrad Hausner – theintelligence.de

Im Jahr 2011 reichte sein Rang aus, um bei der Bilderberg-Konferenz in St. Moritz geladen zu sein. Seinen Aussagen zufolge muss Wasser Geld kosten und unter allen Umständen muss mehr Arbeit künstlich geschaffen werden. Die bestehende Arbeit durch reduzierte Arbeitszeit unter mehr Menschen aufzuteilen, ist für ihn ein Fehler.

Dass sich die Bevölkerung Europas um gesunde und natürliche Nahrungsmittel sorgt, nennt er „Heuchelei“. Peter Brabaeck, eigentlich Brabeck-Lemathe , Nachkomme der einstigen Herren von Iserlohn in Nordrhein-Westfalen, arbeitet seit 1968 für Nestlé. 1997 wurde er zum CEO (Corporate Executive Officer). Mittlerweile amtiert er als Präsident des Verwaltungsrates. In dieser Eigenschaft wurde er auch 2011 zur Bilderberger-Konferenz in St. Moritz eingeladen.

Das am Ende eingesetzte Interview wurde schon im Sommer 2012 aufgezeichnet, hat in der Zwischenzeit jedoch nichts an Aktualität eingebüßt. Es vermittelt einen soliden Einblick in die Denkweise eines Verantwortlichen der Konzern-Welt.

Brabecks Äußerungen gewinnen sogar besondere Bedeutung seit dem Bekanntwerden der Pläne, die Wasserrechte innerhalb der EU durch Diktat zu privatisieren. So kritisiert er die Ansicht, dass es sich bei der Wasserversorgung um ein Grundrecht handelt, das jedem Menschen zustehen sollte. Für einen Lebensmittelkonzern handelt es sich auch bei Wasser um ein Lebensmittel – und noch dazu um eines, auf das sich auch kurzfristig nicht verzichten lässt. Dementsprechend repräsentiert Wasser, sobald es von Konzernen kontrolliert wird, einen Marktwert.

Wie Brabeck selbst erklärt, liegt die Verantwortung eines Geschäftsführers darin, die erfolgreiche Zukunft seines Unternehmens zu sichern. Dies funktioniert natürlich bestens, wenn Güter, die von der Natur frei zur Verfügung gestellt, von Konzernen zu ihrem Eigentum ernannt werden; und wenn der Gesetzgeber diesen Diebstahl dann sogar noch legalisiert. Der Bürger, der Wasser braucht, soll dafür gefälligst bezahlen.

Den ganzen Artikel bei Lupo Cattivo lesen:

http://lupocattivoblog.com/2013/01/02/top-verantwortlicher-von-nestle-wir-haben-noch-nie-so-gut-gelebt/

:-(

Konzerne machen Gesetze

Nestlé nimmt Menschen in Afrika das Wasser – Pure Life Skandal ARD

Stefan Franz
:-(
Nestlé verteilt Almosen und bekommt Wasserrechte

1984 hatte Nestlé die deutsche Wurstwarenfabrik Herta Karl Schweisfurth übernommen – und mit der Firma zusammen eine Entschädigungsklage gegen den äthiopischen Staat, der 1975 eine Schweisfurth-Fabrik südlich von Adis Abeba verstaatlicht hatte. Nestlé forderte vor Gericht auch die entgangenen Zinseinnahmen ein. Insgesamt 6 Millionen Dollar. Das war 2002, zu einem Zeitpunkt, als in Äthiopien Nahrungsknappheit herrschte. Die britische Entwicklungshilfeorganisation Oxfam machte die Sache publik: Nahrungsmulti verklagt Hungerstaat. Die Geschichte erregte weltweit Aufmerksamkeit. Nestlé versuchte weiteren Image-Schaden abzuwenden, indem das Unternehmen versprach, den allfälligen Erlös aus dem Prozess sogleich wieder für humanitäre Hilfe in Äthiopien zu spenden. Nestlé verzichtete in der Folge auf die Zinsen und gab sich mit 1.5 Millionen zufrieden. 750’000 davon landeten dann beim UNHCR. Tue Gutes und sprich darüber.

Warum der polemische Unterton? Ich gebe es zu, der Name Nestlé hat für mich nicht die allerbeste Konnotation. In den 80er Jahren, als ich politisiert wurde, galt Nestlé in meinem Umfeld nicht nur als schweizerisch effizient und wohl organisiert. Das hatte mit der Babymilch-Affäre zu tun.

 «Nestlé kills babys»

Das Problem mit dem Babymilchpulver: In den Ländern des Südens wird das Pulver oft mit verunreinigtem Wasser angerührt. Die Babys kriegen Durchfallerkrankungen. Viele sterben daran. Das ist nicht Nestlés Fehler – aber Nestlé hatte in den 70er Jahren die Mütter glauben gemacht, das Pulver sei ein vollwertiger Ersatz für Muttermilch und sogar medizinisch empfohlen – was aus heutiger Sicht Blödsinn ist. Nestlés Marketing war unethisch. Nestlé verkaufte stillenden Müttern etwas, das sie in der Mehrzahl gar nicht brauchten: Pseudo-Muttermilch.

Wegen der News-Schlagzeile «Nestlé tötet Babys» ging Nestlé damals in der Schweiz vor Gericht. Die Verfasser des Titels wurden symbolisch mit 300 Franken gebüsst, wegen Verleumdung. Aber in der Urteilsbegründung kritisierte das Gericht vor allem Nestlé, wegen unlauterem Marketing.

Den ganzen Artikel bei Infosperber lesen:

http://www.infosperber.ch/Wirtschaft/Nestle-verteilt-Almosen-und-bekommt-Wasserrechte

:-(

Nestlé – Handel mit den Grundbedürfnissen des Menschen | 04.03.2013 | klagemauer.tv

klagemauerTV
:-(

Alert: Wasserprivatisierung – NIEMALS – das ist ein Verbrechen gegen das Leben!

 Dies ist zwar eine EU-Diktatur Androhung, gilt jedoch als grundlegendes Vorhaben weltweit – daher NIEMALS Wasserprivatisierung – jegliche Wasserprivatisierung stoppen!

Viele Informationen bei AnNijaTbé :

http://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/01/02/alert-wasserprivatisierung-niemals-das-ist-ein-verbrechen-gegen-das-leben/

:-(

 Monsanto-Nestlé besitzt jetzt Patente auf Muttermilch

http://wissenschaft3000.wordpress.com/?s=Nestl%C3%A9

http://wissenschaft3000.wordpress.com/tag/nestle/

:-(

Ein Thema, dass in den nächsten Jahren und Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung gewinnen wird, ist das Thema Wasserversorgung bzw. Wasserknappheit. Laut der Doku Tapped werden in zwanzig Jahren zwei Drittel der Weltbevölkerung nicht über sauberes Trinkwasser verfügen. Dieses Problem betrifft also alle Menschen und Auswirkungen dieser Problematik sind bereits heute zu erkennen. China, Indien und Bangladesch ringen um das Wasser aus dem Himalaya und diese Konflikte werden sich in der Zukunft wohl verschärfen.

 

Quelle: http://www.diefackel.org/ausgesaugt/
:-(

 USA: Nestlé gräbt Indianern das Grundwasser in den Reservaten ab

Der Nahrungsmittel-Konzern Nestlé zapft Indianern in einem US-Reservat das Grundwasser ab. Das Wasser wird anschließend in Flaschen abgefüllt und verkauft. Durch diese Praxis könnte das ohnehin trockene Gebiet komplett verdorren.

Den ganzen Artikel beim HonigMann lesen:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/07/17/usa-nestle-grabt-indianern-das-grundwasser-in-den-reservaten-ab/

:-(

Profit wichtiger als MenschenRechte

Nestlé will über Stammzellen menschliche Defekte und Sehnsüchte entdecken

 Damit ist eine gesundheitsfördernde Produktion ebenso möglich wie Manipulationen.

Der Markt für Gesundheits- und Wellnessnahrung setzte im Jahr 2013 etwa 772 Milliarden US-Dollar um. Im Jahr 2018 wird dieser Umsatz auf 944 Milliarden Dollar steigen, schätzen die Analysten von Euromonitor. Damit wächst der Markt für medizinische Nahrung deutlich schneller als der konventionelle Nahrungsmittelmarkt.

Die Nahrungsmittel-Industrie fällt immer häufiger dadurch auf, dass sie schädliche Inhaltsstoffe in ihre Produkte mischt. So enthalten Kaugummis krebserregende Zusatzstoffe (mehr hier). Andere Nahrungsmittel, wie die beliebten Oreo-Kekse, haben ein starkes Suchtpotenzial (hier). Die Folgen von übermässigem Konsum industrieller Nahrung sind mitunter desaströs. So erkranken immer mehr Kinder in Deutschland an Diabetes (hier).

Nestlé, als wichtiger Bestandteil der Nahrungsmittel-Industrie, war an der Schaffung dieser Probleme beteiligt. Nun erschließt der Konzern einen neuen Markt, der die entsprechenden Lösungen anbietet.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/09/nestle-will-ueber-stammzellen-menschliche-defekte-und-sehnsuechte-entdecken/comment-page-2/

Kommentar Christel:

Die Rechnung ist ganz simpel. Man stelle “Lebensmittel” her, die dick und krank machen und im nächsten Schritt stellt man “Lebensmittel” her, die das angeblich bekämpfen und schon hat man gut und gerne doppelt verdient.
Es ist kaum noch zu ertragen mit welcher Frechheit die Menschheit für dumm verkauft werden soll.
:-(
Nestlé: Der größte Nahrungsmittel-Konzern der Welt

http://images.zeit.de/wissen/2013-05/s39-infografik-marken.pdf

:-(
Beherrsche die WasserVersorgung, und du beherrschst die Menschen.
Und willst Du nicht mein Vasall sein, so schlag ich Dir den Schädel ein

 Gaddafi startete Das “Great-Man-Made-River-Projekt” (GMMRP oder GMMR, dt. Großer menschengemachter Fluss-Projekt) in Libyen Es ist das weltweit größte Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und Landwirtschaft.

 Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit…

http://bilddung.wordpress.com/2013/10/03/und-willst-du-nicht-mein-vasall-sein-so-schlag-ich-dir-den-schadel-ein/

Libyens Wüstenwasser – Der künstliche Fluss durch die Sahara.
:-(

 

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 47 Followern an